1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leberwerte

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Ulmka, 20. September 2004.

  1. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo,

    ich habe MB mit starker peripherer Beteiligung und nehme seit 2 Wochen Sulfosalazin Heyl (3x1 im Moment) zusätzlich zu Piroxicam (z.Zt. 10 mg, davor lange 20 mg) und Cortison 5 mg. Nun habe ich einen ersten Bluttest hinter mir - und GOT ist leicht (25 %) erhöht und LDH stark (verdoppelt). Gamma-GT, GPT und AP sind aber normal.

    Ich hatte Sulfosalazin (als Azlulfidine) im letzten Jahr schon mal (3x2), damals hatte ich dazu zuerst Ambene, dann Danaprox als NSAR und war noch am runterfahren des Cortisons von 20 mg auf 5. Damals waren meine Blutwerte bestens :confused:

    Seltsamerweise ist mein Blutbild, dass eigentlich seit einem Jahr verschoben war (zu viele Neutrophile, zu wenige Lymphozyten) nun plötzlich wieder normal...

    Ist es denn möglich, dass die Werte jetzt (durch die neue Kombination mit Piroxicam) so anders ausfallen?

    Viele von euch hatten ja schon Probleme mit den Leberwerten. Welche Werte waren denn dabei bei euch erhöht und wie weit?

    Liebe Grüße

    Ulmka
     
  2. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Ulmka,

    ich weiß zwar nicht so genau, was Du mit einer Erhöhung oder GOT mit 25% meinst (25% höher als normal??), aber als erstes würde ich eher das Piroxicam verdächtigen im Zusammenhang mit dem Sulfasalazin, den Leberwert zu erhöhen. Manchmal machen NSAR nur mit anderen Basistherapeutika solche fiesen Sachen. Aber solange die Werte noch im Bereich des tolerablen bleiben (bis zum 3 fachen der Norm wird bei einer solchen Therapie akzeptiert), solltest Du es lediglich mind. alle 14 Tage kontrollieren lassen. Warum Dein Blutbild jetzt normal ist, kann natürlich verschiedene Gründe haben, der beste wäre wohl, wenn Deine Erkrankung momentan nicht so aktiv wäre.
    Was mich allerdings etwas wundert ist die Dosis von 3x1 Tbl. Aus meiner alten Zeit, in der ich Sulfasalazin genommen habe, habe ich langsam bis auf 2x2 Tbl. gesteigert (1x1, 1-0-2, 2x2 Tbl. mit wöchentlicher Steigerung). Und warum hat man letztes Jahr das Azulfidine abgesetzt? Hat es nicht gewirkt? Dann frage ich maich allerdings ernsthaft, warum man dann nicht gleich MTX gibt, vor allem wenn Deine Erkrankung eine so starke periphere Beteiligung aufweist. Bist Du bei einem internistischen Rheumatologen in Behandlung?

    Auf jeden Fall ist eines klar: mach Dich nicht verrückt!!!! Auch eine Erhöhung der LDH hat selten eine so hohe Ausagekraft. Bei trombone liegt seit geraumer Zeit eine Erhöhung auf über 400 vor, ohne dass das jemanden interessiert.
     
  3. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Ulmka,

    in den letzten drei Monaten hatte ich über 30 umfangreiche Blutuntersuchungen, und fast jede fiel anders aus, auch bzgl. der Leberwerte. Einmal war GGT bei 87, wenige Tage später wieder runter auf 26.

    Ich denke, es ist bei moderaten Erhöhungen sinnvoll, die weitere Entwicklung abzuwarten. Gehen die Werte kontinuierlich nach oben, so sollte etwas getan werden. Bleiben sie auf einem bestimmten, etwas erhöhten Niveau (keine einschlägige Beschwerden mal vorausgesetzt), wird meistens gar nichts gemacht.

    Mein Doc war erst beunruhigt, nachdem bei mir unter Mtx alle drei Werte, also GPT, GOT und GGT deutlich über 100 waren, weiter steil anstiegen und ich auch typische Beschwerden hatte (Übelkeit, extreme Müdigkeit, Hautjucken).

    Meistens sind bestimmte Kombinationen an Medis für Anstiege der Leberwerte verantwortlich, ganz bekannt z.B. Mtx in Kombination mit NSAR. Deshalb verzichte ich unter einer Basistherapie (jetzt Arava) auf NSAR und greife in Entzündungsphasen lieber auf das gute alte Cortison zurück.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  4. Ulmka

    Ulmka Guest

    Hallo Kathrin,

    ich habe mich auch über die Dosierung gewundert, aber der Doc meinte, das wäre schon o.k. so...

    Ich hatte bis Ende Dezember erst 2-0-2, dann 2-2-2 genommen und war eigentlich der Meinung, dass es gar nicht geholfen hat, aber als ich es abgesetzt hatte, habe ich dann gemerkt, dass es doch wieder schlimmer wurde. Allerdings habe ich in der Zeit auch das NSAR gewechselt und eine RSO im Fuß bekommen, was zunächst mal ganz gut geholfen hat. Jetzt möchte ich aber eigentlich ganz von dem Piroxicam weg, weil mein Magen anfängt, zu meckern. Deshalb versuchen wir es nochmal - ohne gleichzeitig wieder so viele andere Sachen gleichzeitig zu ändern. Dann merke ich hoffentlich, wieviel Wirkung (oder wie wenig) vom Sulfosalazin kommt.

    Wenn es dann immer noch nicht ausreicht, hat der Doc schon mehrfach MTX angesprochen - aber ich zögere noch ein bißchen....:rolleyes:

    Übrigens hast du richtig vermutet - die GOT liegt 25 % über dem normalen Höchstwert, nämlich bei 38 (37°C-Wert).

    Ich habe nochmal in meinen alten Blutwerten gekramt und festgestellt, dass die GOT beim letzten Mal, als ich mit Sulfosalazin anfing, auch kurze Zeit leicht erhöht war. Allerdings war damals die LDH völlig normal, und die ist ja jetzt noch viel höher als die GOT.

    Morgen telefoniere ich nochmal mit meinem Doc (übrigens ein orthopädischer Rheumatologe, der sich aber offensichtlich trotzdem ziemlich gut auskennt, zumindest sind ihm sämtliche Basistherapeutika ein Begriff und auch Enbrel hat er schonmal als letzte Option erwähnt; außerdem habe ich dort nur eine Woche Wartezeit auf einen Termin :) ), mal sehen, wie es weitergehen soll.

    Liebe Grüße und Danke für eure Hilfe

    Ulmka