1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Leberwerte und Nierenwerte angestiegen unter MTX was nun

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Medea, 2. Oktober 2012.

  1. Medea

    Medea Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Hallo, ich bin heute nichtsahnend und guten Mutes zum Termin beim Hausarzt gegangen und bekam die dringende Aufforderung mich mit meinem Rheumatologen in Verbindung zu setzen meine leber und Nierenwerte sind bedrohlich hoch, lt. Blutuntersuchung in der letzten Woche. Nun kann ich die Laborinfo. nicht übersetzten. RDW-SD ist leicht erhöht, ASAT im Serum zu hoch mit 0,74, ALAT im Serum fast doppelt so hoch als der Referenzbereich 1,04 (Internet sagt Alkoholproblem - vielleicht von diversen Fruchtsäften - habe noch nie viel Alkohol konsumiert und seit Rheuma noch viel, viel weniger) und Gamma-GT im Serum auch sehr hoch mit 0,88. Alles andere im Grünen Bereich, Entzündungswerte werden nie gemacht. Nun hatte ich seit Mitte August das Gefühl MTX (nehme es seit Ende Juni) wirkt und es ging mir recht gut. Noch besser vor 2 Wochen auf der Atlantikinsel Teneriffa, wo ich noch mal 10 tage Urlaub hatte. Fühle mich bis auf meine Bandscheibe im LWS Bereich, die muckert gerade wieder, rundum ganz gut. Nun bin ich krankgeschrieben, weil da unbedingt was passieren soll und warte auf ein Telefonat mit meiner Rheumatologin die ich glücklicher Weise ans Telefon bekam, weil ich dafür bis nach Berlin fahren muss.
    Womit muss ich denn jetzt rechnen? Wenn das Medikament abgesetzt wird habe ich echt Angst vor den wiederkehrenden Beschwerden, zumal ja auch das Wetter schlechter wird und ich da eh immer sehr empfindlich reagiere. War so froh meinem Job gut gerecht werden zu können, endlich nicht mehr endlos müde zu sein und wieder etwas mehr zu schaffen.
    Was habt Ihr für Erfahrungen, vielleicht ist ja alles halb so schlimm.

    Danke Medea
     
  2. Gertrud

    Gertrud Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. August 2010
    Beiträge:
    1.233
    Zustimmungen:
    16
    Ich kann jetzt mit deinen Werten nicht viel anfangen - bei mir ist Schlüsselung irgenwie anders - aber mein Rheumatologe (und auch mein Hausarzt) mahnen zur Ruhe, wenn die Leberwerte hochgehen. "3 bis 4 x über dem oberen Grenzwert" wären noch tolerierbar ... engmaschig prüfen muss man zwar, aber ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sie sehr schwanken.

    MTX würde ich persönlich nicht noch mal leichtfertig absetzen. Das hatte ich schon mal und das hat mir einen fiesen Schub eingebracht - inkl. 6 Monate des Wartens, bis MTX endlich wieder wirkt.

    Aber warte erst mal ab, was der Arzt sagt!
     
  3. Medea

    Medea Mitglied

    Registriert seit:
    14. September 2011
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nahe Berlin, Frankfurt (Oder)
    Liebe Gertrud,

    danke für die Antwort, habe gerade mit Berlin telefoniert. Stimmt alles halb so schlimm, bis zu 3x höher kann durchaus normal sein bei MTX. Werde mir Mariendistel kaufen zur Unterstützung der Leber. Bin nun umsonst krankgeschrieben muss auch nicht vor dem Termin nach Berlin. Blöd, dass ich schon alles abgegeben habe, sonst würde ich arbeiten gehen. Nun werde ich es eben versuchen zu genießen als zusätzliche freie Zeit und mich beim Orthopäden hinsetzen wegen meinen Schmerzen im LWS Bereich, da war eh ne "Bandscheibe locker". Vielleicht gibt es Physio.
    Bin nun ganz erleichtert und ärgerlich, müsste mein Hausarzt eigentlich wissen, hat ja mehr Rheumapatienten und ist Internist wenn auch mit anderer Ausrichtung.
    Dir alles, alles Gute. Ich kann also MTX (hab eh auf 7,5 reduziert) weiter nehmen, damit geht es mir um vieles besser als ohne Med.. auch das haben wir schon probiert nachdem das Malariamittel nicht anschlug.

    alles liebe von Medea, gut das es diese Seite hier gibt