1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lebensphilosophien

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von kaufnix, 21. September 2012.

  1. kaufnix

    kaufnix Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2012
    Beiträge:
    481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Zentralbayern
    Mache es mal als neues Thema auf, weil man(n) sich bei den Glaubensgedanken verrennen kann und es dort berechtigt nicht hingehört. :rolleyes:;)

    Ausgehend davon, dass das Universum ca. 14 Mrd. Jahre alt ist, die Erde ca. 4,2 Mrd. besteht, die ersten Menschen mit kognitiven und denkenden Fähigkeiten vor ca. 35.000 Jahren auftauchten dann stellt sich eigentlich die Frage nach unserer alltäglichen "Wichtigkeit". http://de.wikipedia.org/wiki/Venus_vom_Hohlen_Fels

    Die Erde hat noch ca. 4 Mrd. Jahre vor sich, der Mensch als Art vielleicht noch einige Jahrhunderte. In einigen Millionen Jahren gibt es wieder Erdöl im Überfluss und von unseren Umweltsünden hat sich die Erde spätestens nach einigen Hundert Jahren erholt.
    Die Erde braucht uns nicht und kommt in kürzerster Zeit auch wieder ohne uns klar. Wir Menschen sind "galaktisch" betrachtet ;) nicht mal der "Fliegensch.." auf der Landkarte.
    Und wenn dann noch einer behauptet, vor 2012 Jahren wurde die ultimative Weisheit den Menschen gegeben.......
    Mir fehlt die Erklärung zu unseren Vorfahren im ganzen Glaubenssytem neuester Prägung. http://de.wikipedia.org/wiki/%C3%87atalh%C3%B6y%C3%BCk

    Die Welt ist nicht so einfach, wie es uns jeden Sonntag erzählt wird.;)