1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Lantarel und "Sex"?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von wuschel, 19. Dezember 2003.

  1. wuschel

    wuschel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2003
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe heute (bzw. für mich länger) schon eine mich sehr beschäftigende Frage - auch wenn es mir fast peinlich ist, hier so etwas zu fragen.
    Mein Partner nimmt seit 7 Monaten Lantarel und in den letzten Wochen klappt es mit dem Sex so gut wie gar nicht mehr. Kann dies am MTX liegen? Oder liegt es "nur" an "uns".
    Bitte, meine Frage mag sich lächerlich anhören, doch mich belastet es zunehmend, da ich nicht zuletzt natürlich auch an mir zweifle! Was kann ich tun?
    Vielen Dank schon mal
    Eure wuschel:confused:
     
  2. matrose

    matrose *Festlandmatrosin*

    Registriert seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Burgenland (Ö)
    Also im Beipack von MTX steht ja was von Libido-Verlust drinnen!!! Womöglich ist das nach einiger zeit auch wirklich wahr?
    Mehr weiß ich dazu leider nicht.
    lg

    :)
     
  3. hannilein

    hannilein die Espressosüchtige

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Wuschel,

    diese Frage muss Dir nicht peinlich sein, dafür gibt es doch dieses Forum.
    Deine Vermutung, dass Lantarel und ein Libidoverlust zusammenhängen könnten, stimmt. Ob es in Eurem Fall so ist, läßt sich natürlich so nicht beantworten. Aber ich erinnere mich an einen Thread vor einiger Zeit zu diesem Thema, wo viele Leute darüber berichteten.
    Zweifel nicht an Euch, versucht nicht mit Macht irgendas zu erreichen, sondern lasst es langsam angehen.

    Viel Glück Kathrin
     
  4. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    Es ist auch teilweise schwierig herauszudeuten, ob die Probleme vom Medikament oder der Krankheit kommen, bzw. den psychosozialen Umständen, die die Krankheit hervorruft.
    Unter MTX habe ich nichts gespürt, ich habe es allerdings auch nur 6 Monate genommen.
     
  5. JörgW

    JörgW Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Wuschel!

    Es kann so vieles sein woran es liegt, das es nicht mehr so richtig klappt.
    Ich habe (hatte) auch das Problem, das erste was man machen soll ist, man muß darüber sprechen und nicht daraus ein Tabuthema machen. Das zweite meiner Meinung ist, man sollte mit seinem Arzt (Urologe) sprechen, da er wohl am besten abwegen kann ob es an der körperlich, seelischen oder auch auf Grund der Medikamente nicht mehr so funktuiniert.

    Ich selber war bei mehreren Ärzten (Rheumatologen, Neurologen, Urologen) es wurden bei mir Medikamente umgestellt ( u.a. Blutdruckmedikamente), dieses hat schon geholfen und vor allem das ich mit meiner Partnerin gesprochen habe, zu gutem Schluß habe ich noch das letzte probiert,Hilfsmittel in Tabelettenform, damals hat man einfach Viagra gesagt aber Heute gibt es mehrere Mittel wie Cialis oder Levitra die einem helfen können.
    Ich bin so weit gegangen, daß ich die Krankenkasse verklagt habe um die Kosten für das Präperat erstattet zu bekommen und ich habe recht bekommen. Ich bekomme jetzt pro Monat 4 Tabeletten von der Krankenkasse bezahlt. Es hat zwar recht lange gedauert bis ich das geschafft hab, da die Kasse es mit allen Mitteln versucht hat dem Beteiligten (mir) es peinlich zu machen und vor Gericht zu ziehen. Dieses hat die Kasse aber dann schnell zurück gezogen da die Kasse Angst bekommen hat, daß ein rechtsgültiges Urteil heraus kommen würde und jeder der in der gleichen Situation gewesen wäre ein Aspruch gehabt hätte.

    Also ich hoffe ich konnte dir ein wenig mit meinem Beitrag helfen und dir zeigen das dieses kein Tabuthema ist.

    Gruß Jörg
     
  6. wuschel

    wuschel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. Juni 2003
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Danke Euch für Eure Antworten !
    Wuschel
     
  7. optimist

    optimist Guest

    Hallo!

    Ich habe im vergangenen Jahr nach 6 Monaten aus genau demselben Grund LANTAREL abgesetzt: Ich hatte totale Libido-Störungen und war komplett impotent geworden, d.h. ich hatte keine Erektionsfähigkeit mehr und meine ganze sexuelle Erlebnisfähigkeit war auf dem Nullpunkt angelangt.

    Mein Rheumatologe hat mich gut verstanden, als ich daraufhin das Medikament abgesetzt habe. Nach dem Absetzen hat es ca. 2 Monate gedauert, dann war ich sexuell wiederhergestellt und fühlte mich wieder gut.

    Ich habe darüber auch in diesem Forum geschrieben, um mich mit anderen Männern auszutauschen. Interessanterweise antworteten mir im Forum fast nur FRAUEN, während zwei MÄNNER mir direkt eine Email schrieben, weil sie zwar dieselben Probleme hatten, es Ihnen aber so PEINLICH war.

    Da ich nicht ohne Basistherapie auskam, habe ich dann in den vergangenen 11 Monaten ARAVA (Leflunomid) genommen und es ist mir damit bezüglich meiner Sexualität wieder ähnlich ergangen. Ich habe es jetzt abgesetzt und eine Behandlung mit HUMIRA (Adalimumab) begonnen.

    Mich würde interessieren, ob andere Männer ähnliche Probleme mit ARAVA erleben / erlebt haben. Ich weiss, dass jeder anders auf Medikamente reagiert, aber zu diesen sexuellen Störungen findet man bisher GAR NICHTS im Internet (und bei den Pharmafirmen sowieso nicht).

    Herzliche Grüsse
    OPTIMIST aus Berlin (m, 40 Jahre alt)
     
  8. Bleffi

    Bleffi Guest

    hallo

    ...ich spritze mir 25mg lantarel-fertigspritze einmal wöchentlich und habe seit geraumer zeit auch große probleme mit diesem thema. darunter leide ich natürlich sehr. bisher habe ich mich nicht getraut, meinen rheumadoc danach zu fragen, weil es mir peinlich ist. aber irgendwie werde ich wohl nicht drum rumkommen. ich vermute, daß es am MTX und den vielen schmerzmitteln liegt. ob das cortison auch etwas damit zu tun haben könnte, weiß ich allerdings nicht.

    l.g.

    Bleffi
     
  9. Resignation2

    Resignation2 Guest

    Beim Cortison kommt es auf die spezifische Menge (bezogen auf das Körpergewicht) und den Zeitraum an. Längere Zeit hochdosiert und Du hast gar kein Problem mehr damit. Es entschwindet schlicht und ergreifend jedes Interesse. :heul:
     
  10. Mareen

    Mareen Guest

    Hallo,
    ich nehme seit 8 Jahren MTX gegen CP.Zwar bin ich eine Frau, aber das Problem mit der sexuellen Unlust kenne ich auch. Ich habe lange gebraucht mich meiner Rheumatologin anzuvertrauen. Sie hatte volles Verständnis für mich, war aber der Meinung dass das Cortison schuld wäre. Vor 3 Jahren habe ich eine Verhaltenstherapie begonnen. Seit ungefähr 1 Jahr geht es mir auch in sexueller Hinsicht wesentlich besser. Sicherlich hat das MTX bei vielen Patienten schuld, sonst würde es nicht im Beipack stehen. Aber ich denke auch, dass bei sehr vielen die Psyche eine große Rolle spielt. Ich hätte das bei mir nie vermutet. Ich hatte auch das MTX in Verdacht.
    Mein Mann hat mir Zeit gelassen. War und ist immer für mich da und hat viel Verständnis aufgebracht. Es war nicht immer schön für ihn, seine Bedürfnisse zurückzustecken. Wir haben immer geredet.
    Euch beiden wünsche ich, dass es auch nur eine "Durststrecke" ist, die ihr so oder so überwinden könnt.
     
  11. level42

    level42 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. März 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostfriesland
    mtx und die libido

    Hallo leute,

    in den 2 jahren, in denen ich mtx und corti genommen habe, habe ich was meine "lust" angeht keine veränderungen gehabt.

    Ich denke, das der Kopf da eine große rolle spielt.

    Liebe Grüße
    level42
     
  12. kubbe

    kubbe Guest

    Lantarel geht auf die Libido.
    20 mg je Woche über den Zeitraum von 2 Jahren haben Wirkung gezeigt. Nun - nach Änderung der Medikation - ändert sich das wieder.
    Es muss also nicht allein eine Kopfsache sein - allerdings kann ich nicht sagen, ob es durch eine Bewusstseinsänderung besser klappt.
    MTX kann auch in der Chemotherapie verwendet werden, nur in höheren Dosen. Also ganz ohne ist das Mittel nicht.

    Grüße
    Kubbe
     
    #12 30. Dezember 2005
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Dezember 2005
  13. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo wuschel,
    ....was man beim lustverlust auch nicht vergessen darf ... man hat schmerzen ist und wird unbeweglich, ist sich selbst "im weg", kann sich oftmals selbst nicht leiden.
    aber die chemische keule, die uns alle täglich heimsucht ist meiner meinung nach zu mindestens 50% mit verantwortlich für verminderte sexualität. ich habe einen jahrestaschenkalender .... hätte ich nach jedem mal sex ein kreuzchen gemacht ....wieviel kreuze wären dort jetzt??? wenige, sehr wenige. für 2006 habe ich mir echt vorgenommen, kreuzchen zu machen....könnt ihr ruhig drüber lächeln, aber nur so weis ich für mich .....

    @ jörg, ich gratuliere dir zu deinen 4 tabletten viagra im monat. prima, das du mit der kk darum gekämpft hast.
     
  14. Maddin

    Maddin Rheuma - Interessent

    Registriert seit:
    19. Oktober 2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hey leute, mir ist es auch etwas peinlich und ein wenig unangenehm und zudem ist dieses Thema ja auch schon was älter, aber mir geht es ähnlich wie dem Wuschel der das thema 2003 aufmachte und es ist interessant dass es wirklich andere gibt die sich darüber gedanken machen, meine Freundin hat auch weniger lust auf's liebesspiel, ab und an hat sie es schon aber eben nur sehr selten eigentlich..

    Ich wusste nicht dass es wirklich am MTX liegen kann und würde, naja sie hat seit dem 3. Lebensjahr Rheuma und ich glaube seit 4 oder 5 bekommt sie wöchentlich MTX gespritzt, kann das echt am MTX liegen ? Sie ist jetzt inzwischen 17 Jahre..

    danke... :-/