1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Langsam bekomm ich das Flattern....

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Birgit R, 21. März 2008.

  1. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ab Dienstag ist es ja soweit, MTX kommt. Und wenn ich mir hier Eure Erfahrungsberichte durchlese, bekomme ich das große Flattern und weiss gar nicht, ob ich das überhaupt will. Ich hab grad Kiras Story gelesen, die nach 6 Jahren MTX damit aufhören muss, weil Leber und Niere streiken.

    Dann lese ich von Übelkeit. Ich kann es mir nicht leisten, ständig auf der Arbeit zu fehlen, weil mir schlecht ist. Will ich auch gar nicht. Davor hab ich auch Angst. Ich habe nach 9 Jahren 400 Euro Job endlich einen Teilzeitvertrag bekommen. Mein Chef weiss zwar von meinem Rheuma, aber ich fänds ganz schlimm, wenn ich nicht arbeiten könnte. Ich bekomme auf der Arbeit all das, was ich hier zuhause nicht bekomme. Anerkennung, Trost, Zuspruch, wir haben viel Spass zusammen usw. Und ich möchte das ganze nicht aufs Spiel setzen.

    Ohje...................:(, ich hab Schiss..........
     
  2. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    nicht alle reagieren auf MTX mit Problemen. Die die es gut vertragen schreiben nur weniger. Schiss haben gilt nicht, Respekt aber schon. Denn es ist kein *Bonbon* Medikament, sondern eines das richtig gute Dinge machen kann. Von allen Langzeitmedikamenten ist es am besten erforscht, im Gegensatz zu den neuen Biologicals. Nimm es abends, dann verschläfst du die Übelkeit sofern eine auftritt. Und wenn du wegen der Arbeit Angst hast, dann schieb es auf den Freitag abend falls du Sa + so frei hast. Nach 48 Std. kannst du auch Folsäure in gleicher Höhe wie MTX nehmen, das hilft auch. Frag mal deinen Arzt dazu.

    Alles Gute und Daumen drück, Kuki
     
  3. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    Hallo Birgit!

    Gehe bitte doch nicht nur von den negativ Berichten aus.
    Ich spritze es schon seit 2005, das einzigste was ich habe, ist 4 Stunden
    nach dem Spritzen 15 Minuten Schüttelfrost und damit kann ich gut leben!
    Ich muß doch auch meinen Arbeitsplatz erhalten, wichtig ist nur, das Du am Spritzentag sehr viel trinkst, deshalb nenne ich ihn " mein Kameltag",
    selbst nachdem ich die Nadel aus meiner Cortirole gezogen habe, vernichte ich sofort ein Krug Mineralwasser. Also gehe das ganze positiv an!

    [​IMG]
     
  4. Kulli

    Kulli Kulli

    Registriert seit:
    27. Februar 2008
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Keine Angst

    Hallo Birgit,
    ich nehme auch schon längere Zeit MTX. Ich habe fast keine Nebenwirkungen. Nur ich bin am nächsten Tag etwas müde.
    Ich komme sehr gut damit klar.
    Ich gehe regelmäßig ( 4 Wo) zur Blutkontrolle.
    Ich drück dir alle Daumen.
     
  5. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo Birgit,

    laß dich von meiner Geschichte nicht verunsichern.
    MTX zu nehmen und das trotz meiner Vorbehalte damals war eine der besten Entscheidungen die ich je getroffen habe.

    Es hat sechs Jahre lang fantastisch funktioniert und dass es nun so gekommen ist ist schon okay. Man darf nie zu lange planen. Ohne MTX wäre in den letzten Jahren ne Menge kaputt gegangen. Und alles was funktioniert trägt uns ein Stück weiter dorthin wo neue Möglichkeiten eröffnet werden.

    Sieh mal was in den letzten Jahren passiert ist in der Forschung und welche Möglichkeiten es jetzt gibt. Ich finde die Entwicklung ganz erstaunlich. Die Medis sind eine Chance und kein Gegner.

    Wenn ich gemerkt hätte dass ich nicht richtig Wasser gelassen hab wäre auch das Nierenproblem aufgefallen. ;) Dann hätte man was dagegen gemacht.


    Trau dich und geniesse die Wirkung so lange sie anhält.
    Grüßchen :) Kira,
    deren Blutwerte ja auf dem aufsteigenden Ast sind.

    P.S. viel Erfolg! so schlimm ist das Zeugs nicht, es war super so lange es gedauert hat.
     
  6. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Apropos Arbeit Birgit,

    ich mußte in der Zeit niemals auf der Arbeit ausfallen, weil mir das MTX in die Quere kam.

    Selbst die Blutentnahmen konnte ich nachmittags machen und im Urlaub wurden dann morgens und nachmittags Gegenkontrollen gemacht. Dann wurden die Werte , die sich durch de Lagerung bis zum nächsten Tag, bis dass das Labor die Proben abholt, verschieben gegenzuchecken.

    Das ist zum Beispiel Kalium, Cholesterin oder so. Die nötigen "MTX"- Werte müssen nicht nüchtern genommen werden.

    :)

    hach nochwas:

    Ich habe keine Nebenwirkungen gehabt, keine Übelkeit, kein Schüttelfrost, kein nix, ich hab nur die wunderbare Wirkung gehabt. Ich hab immer gespritzt , gleich wenn ich von der Arbeit zu Haus war und hab gar kein Drama drum gemacht.
    Viel Input, wie man ihn hier bekommt kann einen ganz schön verunsichern.
    Das ist die Kehrseite.
    Warte nicht drauf, das was passiert. Wahrscheinlich passiert nämlich rein gar nichts, bis das du dann nach einigen Wochen Verbesseung verspürst.

    ach und Matzi, "Cortirole" hört sich ziemlich französisch an und hat mir Grübelminuten eingebracht. :)), Hab sogar gegooglet. *lach*
     
    #6 21. März 2008
    Zuletzt bearbeitet: 21. März 2008
  7. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Hallo Birgit,

    mach dich nicht verrückt! Vielleicht ist es bei dir gar nicht so schlimm mit dem MTX.
    Ich habe jahrelang MTX Tabletten genommen, es ging mir gut damit und ich hab Vollzeit gearbeitet.

    Du schaffst das schon !!!!! :)
     
  8. Tina_38

    Tina_38 Ich liebe Orcas

    Registriert seit:
    23. November 2005
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Brigit ,

    ich schreibe hier nicht sehr viel . Heute aber möchte ich dir ein bischen Angst nehmen , Angst vor dem MTX .
    Ich selber hatte es über ein Jahr bekommen . Dann nahm man es mir weg , nicht wegen Nebenwirkung .
    Heute , fast zwei Jahre später , nehme ich es wieder . Dieses mal im zusammenhang mit Quensyl .
    Nebenwirkungen hatte ich und habe jetzt einfach nur Haarausfall .
    Mir geht es blendend....ob es wirkt kann ich allerdings noch nicht sagen .
    Ich selber habe mir nie Gedanken gemacht ob Nebenwirkungen auftreten können oder nicht . Erst wenn es aktuell wird, (wie bei anderen Medis) mache ich mir einen Kopf und sage es dann den Doc .
    Ich denke , wenn man schon mit Angst an der Sache ran geht , ist alles , was mal *etwas* anders ist vom Hirn her Nebenwirkungen .
    Ich möchte das du es nicht falsch verstehst....aber Angst ist ein grosser Auslöser .
    Geh ganz (un)bedacht an die Sache ran und du wirst sehen das alles nicht so schlimm ist .
    Ich wünsche dir Gute Besserung und sehr wenig Schmerzen .

    LG Tina
     
  9. adina

    adina Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    567
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Birgit,

    das ist leider die andere Seite der Medaille, daß man meistens zuersteinmal über die negativen Sachen fällt.
    Wenn jemand ein Medikament hat, womit er gut klar kommt, keine Nebenwirkungen verspürt, die Wirung zufriedenstellend ist, wird er kaum ein Wort darüber verlieren. Hier und da mal ein kurzer Jubelruf, wenn es besser geht ..., das war es dann aber auch schon.
    Hinterfragt wird etwas dann, wenn es nicht so gut funktioniert, und somit gibt es immer mehr Negativberichte als positive Erfahrungen.

    Du solltest nicht daran denken, was alles passieren KANN, sondern mach Deine EIGENE Erfahrung..., setze Dich dabei aber nicht unter Druck.

    Ich nehme auch seit über 5 Jahren MTX. Zuerst als Tablette, bis mir die Übelkeit etwas nervig wurde. Ohne die vielen Erfahrungsberichte hier, wäre mir sicher nie in den Sinn gekommen, daß z.B. eine Umstellung auf Spritzen helfen könnte. Und siehe da, seither gibt es keine NW mehr in Verbindung mit MTX.

    Also, nur Mut und nicht mit Vorurteilen herangehen oder in Erwartungshaltung ( auf Negatives) verharren.
    Denke hauptsächlich daran, daß das Medi ja schlimmeres verhüten soll.
    Wichtig aber auch zu wissen, die Wirkung kann mitunter mehrere Monate auf sich warten lassen, also auch nicht zu schnell den Mut verlieren!!!

    Und wenn Du anfangs unsicher bist, weist Du ja, daß Du hier auf Deine Fragen immer Antworten bekommen wirst;).

    Alles Gute, adina:)
     
  10. matzi

    matzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Juli 2004
    Beiträge:
    4.316
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Grünen
    @ Kira, lache mich gerade hier schlapp,
    brachte Dich mit einen Vertippler auf trab!
    Aber Cortirole hört sich halt vornehm an,
    besser als in die Speckschwarte, man!
     
  11. Birgit R

    Birgit R Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Januar 2005
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Norderstedt
    Ihr seid lieb, Danke schön. Ich werd versuchen, relaxter an die Sache zu gehen und wenn was ist, meld ich mich.

    Schöne Ostern Euch allen.