1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Langfristige Erfolge nach REHA??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Rheuma1984, 16. Februar 2010.

  1. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Hallo zusammen und ganz besonders an die, die auch in Bad Aibling waren.
    Nun sind es fast 8 Monate(April/Mai2009) her, dass ich in Bad Aibling zur REHA:a_smil08: war und alle guten Vorsätze sind dahin. Leider können im privaten Leben diese Vorgaben nicht alle ausgeführt werden, die man als Hinweise bei der REHA erhält. Auch die Wirksamkeit der Anwendungen sind vorbei. Leider keine Nachwirkungen der REHA mehr - Schade!:D
    Wer von Euch hat nach einer REHA andere Erfahrungen gemacht und welche?
    Der einzigste Vorteil der REHA war und ist, dass meine Behinderung von 40% auf 70 % G geändert wurde und ich ab November 2009 Frührentner bin.
    Leider weiss ich nicht wie es nun beim Rentner ist mit einer REHA aber ich habe Ende Februar 2010 einen Termin beim R-Arzt und werde mich erkundigen. Meine Schmerzen sind in diesem Winter so extrem, dass ich fast nur noch zuhause kocke und nichts tue.:D
     
  2. Silberpfeil

    Silberpfeil Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2009
    Beiträge:
    3.438
    Zustimmungen:
    82
    Ort:
    Norddeutschland
    Hallo,

    wenn dann aber die 8 Monate nach der Reha, einigermaßen Schmerzarmut da war, ist es auch schon nicht schlecht????
    Ja, es schwer im Privaten, das umzusetzen was man da mitgenommen hat. Ist fast so wie mit den guten Vorsätzen fürs Neue Jahr zu Silvester;)
    Aber glaube mir , mit der Zeit merkt man selber, dass man doch so Einiges anders macht, oder empfindet( positiv gesehen).
    So ging es mir nach 8 Wochen stat. Psychotherapie. Es ging alles sehr langsam, als ich raus kam. Ich dachte zuerst auch, na nun klappt alles besser. Einiges an von dort Mitgenommenes hat erst so nach einem bis zwei Jahre zu mir gefunden:)

    Auch das dein GdB dadurch höher ausfiel und Du Rente erhälst( ich hoffe, es war nicht gegen deinem Willen??), ist positiv zu sehen. Da müssen viele für lange, lange Kämpfen. Obwohl man so schon keine Kraft mehr hat, wegen den Beschwerden....

    Aber ob man eine Reha während der Berentung erhält, dass weiß ich nicht. Vielleicht, wenn deine Rente befristet ist, dass du vorher hin musst, damit die Von der BfA/Rentenstelle sehen, ob du event. wieder ins Arbeitsleben eingegliedert werden kannst.
    Ich war letztes Jahr in einer Schmerzklinik( war fast wie Reha, nur mehr ärztl Betreuung), dort waren sehr viele Patienten die bereits früh berentet waren. die mussten von der Versicherung dort hin, wegen Weiter-berentung.

    LG Silberpfeil
     
  3. Rheuma1984

    Rheuma1984 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2009
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wiesbaden
    Nach REHA

    Hallo Silberpfeil,
    genau dass habe ich angenommen. Jeder will zur REHA und die Auswirkungen werden verschwiegen. Mein RA sagt immer (nach einer REHA) hält die REHA noch an oder sind alle Maßnahmen ohne Erfolg geblieben.:top: Leider - so habe ich es im Wartezimmer vom RA schon gehört - will keiner so richtig mit der Sprache heraus und jeder hat nur die negativen Sachen der Kurklinik im Kopf.
    Mein letztes Gespräch mit einem Rentenältesten der Deutschen Rentenversicherung wurde genau dieser Punkt angesprochen und leider haben viele, sehr viele dadurch negative Punkte, wenn die nächste REHA anstehen kann, wird/kann sie abgelehnt.
    Diese Diskusion wollte einmal voran getrieben werden und jeder könnte sich selbst dadurch erkennen, welche Punkte der REHA und Nachwirkungen positiv oder negativ angeschlagen haben.
    Auch die REHA -Patienten, die in Bad Aibling waren sollten sich daran beteiligen. Bei meiner letzte REHA - April / Mai 2009 waren über 250 Patienten in Bad Aibling:o. Kann doch nicht sein, dass keiner im Forum ist?:a_smil08:
     
  4. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    bis jetzt ist mir noch nie eine REHA abgelehnt worden und ich gehe nach Möglichkeit alle zwei Jahre um meine Arbeitskraft einigermaßen stabil zu halten. Das letzte Mal im August/September 2009 war der Erfolg nicht so gut, aber das ist nicht die Schuld der Klinik. Es zeichnete sich schon vor Reha-Antritt eine längere Schubphase ab und im Nachhinein wurde klar, dass nach zwei Jahren Humira schlichtweg seine Wirkung aufgegeben hat. Nach MTX, Arava, Sulfasalazin und Humira spritze ich nun Simponi und es geht langsam - sehr langsam - aber deutlich aufwärts. Die Nebenwirkungen sind allerdings sehr viel heftiger als sie unter den anderen Medis waren. Mal sehen ob wir es diesen Sommer noch mal mit einer REHA versuchen, also bereits nach einem Jahr, aber nur, wenn die Wirkung von Simponi hält und die Nebenwirkungen sich relativieren.
    LG Gabi (ro-lerin seit 06/2003)