1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

lange nicht da gewesen - Rheuma fast weg

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von anko, 28. Januar 2010.

  1. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo,

    manche von euch werden mich noch kenne, für viele hier bin ich eine 'Neue'. ich war früher oft hier im Forum, aber mache mich seit ein paar Jahren rar.

    Das hat zwei Gründe. Der eine ist, dass ich eine Weile kaum Zeit hatte, da ich berufsmäßig gependelt bin, der zweite ist, dass ich z.T. das Forum gewechselt habe. Und hiervon möchte ich euch schreiben.

    Ich denke mein Rheuma hat schon in der Jugend begonnen. Ständige Sehnscheiden und Archillissehnenentzündungen, die immer einzeln behandet worden sind. Dazu kamen als junge Erwachsene ständige Kreuzschmerzen. Mit Mitte 20 habe ich nach einer nicht erkannten Strepptokokkeninfektion Rheumatisches Fieber bekommen, das 5 Jahre mit Antibiotika und Penecillin behandelt wurde. Danach hatte ich ein paar Jahre relative Ruhe. Vor ca. 8 Jahren begann der ganze Spuk dann. Schmerzen unter der Ferse, Archillissehnenentzündung, Finger- und Handgelenke, Ellenbogen, Knie... einmal durch, aber nicht so stark wie bei vielen von euch. Bis auf einen leicht erhöhten Rheumafaktor keine auffälligkeiten im Blutbild. Dann kam Cortison, Sulfasalazin, Arava. Unter Arava ging es meinen Gelenken sehr gut, aber meinem Blutdruck überhaut nicht. Also habe ich Cortison und Arava ausgeschlichen und bin zur homöopatische Behandlung gewechselt. Damit ging es so lala. Viele von euch würden sagen traumhaft, aber eigentlich eben doch nur so lala.

    Vor einem Jahr habe ich aufgrund meiner ständigen Migräne und Magen-Darm-Beschwerden diverse Lebensmitteltest gemacht. Da ist u.a. bei rausgekommen, dass ich eine Lactose- und Fructoseunverträglichkeit habe. Dazu kommt noch eine Weizenunverträglichkeit und Histaminintoleranz.
    Danach habe ich angefangen streng Diät zu leben. Und siehe da, mein Gelenkschmerzen sind weg. Wenn ich mehrere Tage zu viel Fructose oder auch Weizen esse, dann sind sie wieder da. Aber ich kann sie eindeutig dem Fruchtzucker und dem Weizen zuordnen. Wenn ich mich dann wieder an meine Diät halte, sind meine Gelenkschmerzen wieder weg. Auch die Morgensteifigkeit ist nur noch ein wenig in den Händen da, ansonsten, völlig o.k.

    Vielleicht ist das ja auch für den einen oder anderen, der noch ohne richtige Diagnose rumläuft und Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt hat, noch eine Richtung, in die es sich auch lohnt mal zu gucken. Denn Arthritis ist eine der bekannten Auswirkungen/Folgen einer nicht erkannten bzw. beachteten Fructoseintoleranz.

    Ich weiß, dass das bei weitem nicht auf jeden zutrifft und das Rheuma eine schwere Krankheit ist. Mein Sohn (18) hat auch Rheuma und wird seit 4,5 Jahren mit Enbrel behandelt. Aber selbst, wenn es nur einem von euch helfen sollte, dann hat sich dieser Eintrag ja schon gelohnt :)

    Viele Grüße aus dem weißen Hamburg

    anko
     
  2. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Hi Anko,
    das liest sich ja gut an.Diät halten ist nicht immer einfach,gell.
    Ich wünsche dir alles Liebe.
    Gitta:star4:
     
  3. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo, liebe Anko,

    ich hatte Dich auch schon sehr vermißt
    und freue mich nun, dass es Dir gut geht.
    Aber in diesem Fall lohnt es sich ja wirklich,
    auf Nahrungsunverträglichkeiten zu achten.

    Hoffentlich geht es Deinem Jakko auch so einigermaßen gut.

    Viele liebe Grüße

    Neli
     
  4. anko

    anko Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.077
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    @ Hallo gitta,
    ja, du hast recht. Nach einem Jahr wirklich strenger Diät, habe ich im Moment etwas Probleme damit. und damit leider auch mit meiner Migräne und den Gelenken. Aber ich hoffe, dass ich die Kurve bald wieder kriege :) Geht ja nicht, dass ich wieder zunehme und aus meinen ganzen schönen neuen Sachen wieder rauswachse. Habe ja immerhin 17 Kilo bei dem ganzen Spaß verloren :).

    @ Hallo Neli,

    ja, ich freue mich auch, dass es auch auf die Gelenke solch ein gute Wirkung hatte. Wenn ich jetzt wieder streng zu mir bin, bzw. gut zu meinem Körper, dann wird das sicherlich auch so bleiben. Weiterer positiver Nebeneffekt war/ist, dass mein Blutdruck wieder im Normbereich ist, der war vorher, trotz absetzen von Cortison und Arava, leider immer noch sehr grenzwertig.

    Jascha geht es zur Zeit sehr gut. Das Enbrel wirkt immer noch total super und er nimmt auch schon seit fast 2 Jahren kein Cortison mehr. Enbrel spritzt er auch nur noch einmal die Woche 25 mg. Da ist er ganz glücklich drüber. Aber die eine Spritze, die braucht er auch noch. Was nur etwas blöde ist, dass sich trotz des Enbrels eine Schuppenflechte an den Ellenbogen entwickelt. Aber sie ist zum Glück nicht schlimm.
    Ansonsten steckt er gerade mitten in der Abivorbereitung. In der nächsten Woche schreibt er seine erste Abiklausur und in der Woche danach die beiden anderen. Und er hat ein gutes Gefühl, dass ist doch schon die halbe Miete:top:.

    Viele Grüße

    anko
     
  5. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    **

    Liebe Anko,
    bei mir wechselt es immer.Zucker ging nicht.Habe 4 jahre auf
    "fast alles" Süsse verzichtet. Zumindest hatte ich nicht mehr das
    Gefühl,das ich betrunken bin,Das passierte immer,wenn irgendwo
    auch nur etwas Zucker drin war.Heute kann ich zumindest etwas
    Zucker essen.
    Obst,kann ich nicht vertragen.
    Nur,das mit den Allergien oder wie immer man es nennt,ist ja
    ein riesen Gebiet.
    Ich kann nur eine bestimmte orte Paracetamol vertragen.Wenn
    das Medikament von einer anderen Firma kommt,streikt mein Magen.
    Was noch schlimmer ist,ich bekomme so etwas wie eine allergischen
    Schock.Allergietests haben bisher nix gebracht.
    Nur,ich war auch müde,weiter zu suchen.Nun muss ich es langsam wieder angehen,denn ich bekomme Cortison und habe schon jetzt eine
    Osteophrose.
    Das es deinem Sohn nun soweit gut geht,wie ihm mit Rheuma gehen kann,
    freut mich sehr.Ich weiss noch,wie oft du dachtest,das du nicht
    mehr weiter weisst,weil er etwas Mutlos wurde.
    Ich wünsche ihm alles Gute und drücke ihm Unbekannterweise die
    Daumen für sein Abi.
    Liebe Grüße
    Gitta:star5:
     
  6. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo Anko,

    das freut mich sehr, was Du jetzt auch über Jascha
    berichtest. Bestell ihm bitte viele Grüße von mir
    und alles, alles Gute für das Abitur. :top:

    Viele liebe Grüße
    Neli
     
  7. Rei

    Rei Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    11. Januar 2008
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    0
    Hallo anko!

    Klasse!
    Ich bin ähnlich gut drauf.

    VG Rei
     
  8. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe anko,

    ich freue mich sehr, dass es dir so gut geht!
    und dass du einen weg gefunden hast deine rheumatischen beschwerden
    in den griff zu bekommen! dein bericht war interessant zu lesen.

    ich wünsche dir, dass es so gut bleibt, und für deinen sohn ebenfalls
    alles gute!

    gruss marie