1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Laborbericht

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Catweazle44, 19. September 2007.

  1. Catweazle44

    Catweazle44 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Hallo zusammen :confused: :confused:

    Der Nachweis von CCP Antikörpern spricht mit grosser Wahrscheinlichkeit
    für das Vorliegen einer rheumatoiden Arthritis. Darüber hinaus sind
    nachweisbare CCP Antikörper als Prognosekriterium für einen eher
    erosiven Verlauf der Erkrankung anzusehen.

    Kann mir das jemand erklären, so das ich es verstehe?
     
  2. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    liebe catweazle,

    der marker anti-ccp hat einen sehr hohen stellenwert zur bestimmung einer rheumatoiden arthrits, ganz besonders
    in zusammenhang mit dem positiven rheumafaktor.
    dummerweise steht der marker anti-ccp auch für eine
    mögliche zerstörerische form der ra.
    nichts desto trotz haben hier im forum einige leute mit sehr hohem
    anti-ccp kaum gelenkschäden, ich gehöre auch dazu, deshalb würde ich mich erstmal nicht aufregen, sondern mein augenmerk auf eine gute, vernünftige basis richten (?).

    hier ein link für dich zum nachlesen, unter der SUCHE rechts oben findest du dazu mehr.

    http://www.rheuma-online.de/archiv/der-aktuelle-kommentar.html

    liebe grüsse marie