1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Künstliches Fingergelenk?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Ini1967, 21. Februar 2011.

  1. Ini1967

    Ini1967 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. November 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    Hallo,

    seit 2009 weiß ich das ich RA habe. Am übelsten geht's meinem rechten Zeige- und Mittelfinger. Schreiben wird zunehmend schwierig. Bei einem Bürojob nicht gerade günstig. Von Haushaltsarbeit mit zwei Kindern mal ganz abgesehen. Aber was soll's wenn Kartoffel schälen nicht mehr geht, gibt's eben Nudeln...

    Aber um meine Arbeit mache ich mir halt Sorgen. Ich werde jetzt erst 44 und muss noch eine ganze Weile arbeiten. Die Finger schwellen fast gar nicht mehr ab. Meine Ernährung habe ich komplett umgestellt, nehme Prednisolon und MTX.

    Was kann ich denn noch tun um meine Finger zu retten? Ab wann ist denn ein künstliches Gelenk eine Option? Betroffen sind vor allem die Mittelgelenke. Habt Ihr Erfahrung mit künstlichen Gelenken? Wie geht man da vor? Über den Rheumadoc oder über den Orthopäden?

    Vielen Dank für jede Antwort!

    LG

    Ini
     
  2. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    huhu,

    ich hatte früher viel probleme mit entzündeten fingergelenken. damals haben mir spritzen oder punktionen direkt in das gelenk geholfen.

    außerdem bringt ergotherapie viel. finde ich.

    man denkt ja immer, bei ergo lernt man nur mit hilfsmitteln umzugehen. nöööööh. gerade wenn hände oder finger betroffen sind, die können die echt klasse behandeln oder bewegen.
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    Hallo,
    wenn deine Therapie richtig läuft sollten auch die Schwellungen weniger werden. Ersatz bei Gelenken gibts erst wenn sich so starke Erosionen zeigen dass die Gelenke hinüber sind. Das kann man im Röntgenbild sehen.

    Normal würde der intern.Rheumatologe dann eine Überweisung machen zu einem Chirurgen, der sich das ansieht und mit dir bespricht was zu machen wäre. Es gibt hier die Möglichkeit zur Rheuma-Chirurgie oder zur Hand-Fußchirurgie zu gehen.

    Ich würde mit dem Arzt aber erstmal noch die Therapie neu besprechen. Evtl. hilft auch eine Lagerungsschiene über Nacht zur Entlastung.

    Gruß Kuki
     
  4. Fidelia

    Fidelia Fidelia

    Registriert seit:
    3. August 2006
    Beiträge:
    115
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oberösterreich
    Hallo Ini!
    Ich hatte schon zwei OPs an den Händen, rechts und links wurde mir jeweils eine Silastikprothese im Mittelhandgelenk eingesetzt. Bei mir waren die Gelenke schon luxiert, das heißt, dass sich z. B. der linke Ringfinger Richtung Innenhand verschieben ließ und das tat weh. Die OPs verliefen gut, ich wurde damals von meiner Rheumatologin zum Chriurgen überwiesen. Meine Hände sind mithilfe von MTX und Humira entzündungsfrei. Und die Schmerzen durch die kaputten Gelenke sind derzeit auch weg. Solltest du noch etwas wissen wollen, frag nur!
    Liebe Grüße
    Fidelia
     
  5. sagenbeach

    sagenbeach Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Februar 2011
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    hallo. wollte dich fragen ob du wieder operieren würdest und ob du die operation empfehlen würdest. gruss