1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kündigungsschutz??? Hilfe!!!

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von enya, 5. Mai 2012.

  1. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    ich habe einen Gleichstellungsbescheid bei einem Gdb von 30% und arbeite seit 9 Jahren bei meiner Arbeitsstelle.
    Nun war ich in diesem Frühjahr sehr oft krank (Reha, Rheumaschub, Tinnitus, Zahn-OP, Infekt) und seit Januar habe ich insgesamt etwa nur 10 Wochen gearbeitet. Von meinen Kollegen bekomme ich Sprüche zu hören wie: "Mit dir haben wir es uns einfacher vorgestellt" , "Meldest du dich schon wieder krank?" , "Wie, du bist am Wochenende Fahrrad gefahren, du warst doch bis Freitag noch krank geschrieben!" Jegliche Art von Lebensfreude wird mir schon als Vorwurf ausgelegt. Und die Arbeit, die ich gut mache (wenn ich da bin), zählt nicht mehr.

    Nun habe ich Angst, dass meine Chefin womöglich Gründe für eine Kündigung suchen könnte.
    Denn trotz Behinderung muss ich meinen Arbeitsvertrag zu 100% erfüllen. Und wenn ich meine Arbeitsaufträge nicht schaffe, weil ich ständig krank bin, erfülle ich meinen Vertrag womöglich nicht zu 100%.

    Weiß von euch einer, ob es eine Regelung gibt, dass der Arbeitgeber mich kündigen kann, weil ich ständig und zu oft krank bin? Oder gilt der Grundsatz: Wegen Krankheit nicht kündbar?

    Bitte gebt mir Unterstützung oder Ratschläge. Dieses Grübeln macht mich zusätzlich krank, und ich fühle mich sehr hilflos. Ich werde am Montag mal bei der Rechtsberatung der Rheumaliga anrufen. Aber bis dahin hoffe ich auf eure Hilfe!

    Ganz liebe Grüße
    Enya
     
  2. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Enya,

    das tut mir soooo leid, dass zu den gesundheitlichen Problemen nun auch noch so ein Druck kommt. Alles andere als gut für die Erkrankung...

    Ich bin selber gerade erst in der Wiedereingliederung und zu der habe ich mich von der Schwerbehindertenvertreterin überreden lassen, weil mir ansonsten die Rente gedroht hätte (geht finanziell nicht und wäre für mich auch nicht gut...).
    Wir haben einen besonderen Kündigungsschutz - das muss dann über das Integrationsamt laufen und ich denke, das überlegen sich Arbeitgeber schon genau...
    Hier kannst du das nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwerbehindertenrecht_(Deutschland)
    Sehr gut mit solchen Dingen kennt sich saurier aus - vielleicht mal eine PN schreiben...? Sie ist soooo hilfsbereit hier im Forum und weiß vielleicht Rat...

    All das hilft dir aber nicht gegen die blöden Sprüche. Ich würde die Leute einzeln ansprechen und informieren, was deine Erkrankung für dich bedeutet - vielleicht auch mit einer kurzen Krankheitsbeschreibung aus dem Internet (denen in die Hand drücken) - ich glaube, viele Sprüche geschehen durch Unwissenheit.
    Nachempfinden kann das sowieso nur, wer es erlebt hat - aber etwas mehr Respekt solltest du doch einfordern.
    Quasi mit dem Hinweis, das so eine Erkrankung jeden treffen kann, jederzeit und dass du sie nicht deinem ärgsten Feind wünschst.
    Natürlich darfst du Fahrrad fahren und am Leben teilnehmen, wenn du krank geschrieben bist... Fördert zudem ja auch die Genesung.

    Schlimm, dass wir an so vielen Fronten kämpfen müssen.
    Ich habe meinen direkt betroffenen Kollegen mal irgendwann meine Xiralite Bilder gezeigt, auf denen man die massiven Entzündungen sehen konnte - und danach war dann Ruhe.
    Allerdings waren die auch vorher schon o.k. - aber ich hatte immer den Eindruck, die wissen einfach nicht, was da in meinem Körper tobt.
    Vielleicht gäbe es eine solche Möglichkeit auch bei dir - dann verstummen die blöden Kommentare vielleicht ja doch.

    Und ansonten hilft vermutlich nur: frech reagieren - so nach dem Motto "bist du schonmal in meinen Schuhen gegangen?" "Möchtest du mal einen Tag tauschen - danach wäre dein Mund sicher zu".

    Ich drück dich superlieb - halt durch und lass dich nicht mobben. Ein klärendes Gespräch mit deiner Chefin, das ihr klar macht, wie unangenehm dir die Situation ist, aber dass du sie aktuell nicht ändern kannst, wird dir vielleicht auch die Angst nehmen - oder?

    1000 liebe Grüße von anurju :)
     
  3. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Anurju,

    vielen lieben Dank für deine einfühlsame Antwort!!!
    Ich habe die auch Sorge, dass meine Chefin sagt, die Wiedereingliederung vom Oktober/November 2011 sei gescheitert, weil ich ja immer noch so oft krank sei. Damals hatte ich eine Wiedereingliederung, weil ich 1 1/4 Jahre wegen Burnout krank geschrieben war.
    Und was mich auch so fertig macht, ist die Ignoranz. Entweder werden mir Vorwürfe gemacht, oder ich werde ignoriert, ausgegrenzt, es redet keiner mit mir. Und das tut in der Seele so weh. Meine eine Kollegin hat mir den Vorwurf gemacht, warum ich hier überhaupt noch arbeite, wenn es mir eigentlich zu viele Arbeitsstunden sind. Ich habe ihr den nur logischsten Grund genannt: Weil ich mich finanziell unterhalten muss. Daraufhin stempelte sie mich als Egoistin ab.

    Dir drücke ich natürlich gaaaaaanz doll die Daumen, dass es mit deiner Wiedereingliederung funktioniert. Arbeitest du denn noch Vollzeit?

    Ich habe schon vor 1 1/2 Jahren einen Antrag auf eine Teilzeitstelle gestellt. Und ab August dieses Jahres kann ich voraussichtlich auf 24 Stunden pro Woche reduzieren. Und einen Antrag auf EM-Rente möchte ich auch stellen, doch ich befürchte, das wird abgelehnt, bin erst 31 Jahre alt.

    Es tut gut, das mal alles aus mir raus zu reden. Denn auf der Arbeit muss ich auf alles achten, wem ich was sage. Dass es jemals so schwer wird, hätte ich nicht gedacht.

    Ganz lieben Drücker
    Enya
     
  4. anurju

    anurju anurju

    Registriert seit:
    13. März 2011
    Beiträge:
    3.372
    Zustimmungen:
    71
    Ort:
    Im schönen Rheinland
    Liebe Enya,

    ich habe deine Antwort leider erst heute gesehen - bin aktuell nur immer kurz hier...

    Ich habe fast Vollzeit - 5 Stunden Ermäßigung... Das werde ich wohl aber langsfristig nicht schaffen.
    Die neue Basistherapie greift zwar so langsam, aber Enbrel, MTX, Coritson, Tilidin - das macht mich irgendwie alles zusammen schon sehr "schachmatt".
    Muss ganz schön strampeln, um das irgendwie hinzukriegen und meine Tochter kommt zu kurz...
    Hat heute erstmals eine schlechte Note mit nach Hause gebracht und ich hoffe, das ist kein Signal.

    Das klingt bei dir aber nach geballtem Unverständnis - schlimm...
    Vermutlich wirst du da auf solche Kolleginnen nicht bauen können. Klingt nach absoluter Ignoranz.
    Sicher wird da der wichtigste Weg ein Gespräch mit der Chefin sein.
    Vielleicht wäre ja ein anderes Arbeitsfeld (neue Kollegen) möglich oder seid ihr eine kleine Firma?

    Weißt du - ich habe die gleichen Gedanken (unangenehm, andere zu belasten...) - aber dankt es einem irgendjemand, wenn man sich so quält ?
    Wenn die in der gleichen Situation wären, würden sie genauso handeln, nur sieht das natürlich jetzt keiner.

    Ich glaube, der wichtigste Faktor ist, dass einem die Arbeit irgendwann auch wieder gut tun und vielleicht neuen Lebensmut schenken sollte.
    Dazu muss man sie aber erstmal wieder schaffen - irgendwie schon ein Teufelskreis...

    Kannst du dir nicht irgendeinen Fürsprecher (Personalrat...) suchen und mal ein klärendes Gespräch mit den Kollegen führen - ist zwar sicher unangehm, aber vielleicht schafft das Verständnis.
    Andererseits: die müssen dich nicht verstehen (können es vielleicht auch nicht) - aber "nur in Ruhe lassen" ist einfach auch zu wenig, um sich wohl zu fühlen.

    Vielleicht Schritt für Schritt vorgehen: erst Gespräch mit der Chefin (langfristige Perspektive, Angst vor Kündigung evtl. ausräumen) und dann schauen, ob du die Kolleginnen einzeln oder in der Gruppe mal ansprichst. Ich kann mit offener (aber sanfter) Konfrontation am besten leben.
    Zur Not vielleicht auch schriftlich... Aber das kommt vielleicht dann auch in den falschen Hals.

    In der Rheumaklinik habe ich mit einer Frau gesprochen, die von ihrem Zimmerkollegen gemoppt wird, seit sie länger mal krank war.
    Das geht so weit, dass er ihr echt schadet (Dateien verschwinden, Sachen werden verlegt...). Schlimm, was da so alles laufen kann.
    Und auch sie ist irgendwann auf offene Konfrontation übergegangen - hat alles aufgeschrieben, was ihr nicht passte. Und dann wurde es besser - nicht gut, aber o.k.

    Ich hoffe sehr, dass du auch einen Weg findest, eine erträgliche Atmosphäre herzustellen.

    Superviel Kraft und ganz tief drinnen der Hoffnungsschimmer, dass du das in absehbarer Zeit wieder so schaffen wirst, wie es dir gut tut.
    Herzliche Grüße von anurju ;)
     
  5. Juliane

    Juliane Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. August 2004
    Beiträge:
    2.521
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Weserbergland
    Moin enya,
    im mai 11 hab ich mal was dazu geschrieben, viell. hilft es Dir:
    Schwerbehinderung/ Sonderkündigungsrecht.
    LG JUliane
    .
     
  6. Maximas

    Maximas Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2012
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Wenn du die Befürchtung hast, dass deine Chefin dir daraus einen Strick drehen will, rede doch direkt mit ihr darüber. Wenn du sie darüber aufklärst, wie die Gesundheitliche Lage bei dir ist und wie sie weiter gehen wird. Dann muss sich sie keine Sorgen machen, dass du einfach Krankfeierst oder irgendwann ganz aus fällst und kann sich vielleicht etwas überlegen, wie sie dich weiter am besten einsetzten kann. Und auf jeden Fall weißt du dann auch was Sache ist und musst nicht die ganze Zeit darüber nachdenken, was sein könnte.
     
  7. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Enya,

    ich werde dir was dazu schreiben.

    Frage.

    Wie groß ist die Firma?.

    Wie viele Mitarbeitern ( gesamt ) habt ihr??.

    Ist in der Firma einen Schwerbehindertenvertretung??.

    Ist in der Firma einen Betriebsrat??.

    Hast du das auch Schriftlich bekommen ( von der Arge )?.

    Wenn ja bist du auch, Gleichgestellt wie ein Schwerbehinderten.

    Das heißt du hast auch einen Kündigungsschutz.

    Siehe hier, was schon die Juliane geschrieben hat.

    http://www.rheuma-online.de/forum/threads/47757-Sonderk%C3%BCndigungsschutz-Besonderheiten-im-Arbeitsverh%C3%A4ltnis-Beh.-und-Schwerbeh.

    Das musst du dir nicht gefallen lassen, wenn du da Tipps braucht immer gerne.:top:

    Irrtum.:top:

    das ist auch leider Falsch, bleib doch :vb_cool: und mach dir nicht so einen so großen Kopf darüber

    Wenn du Krank bist dann kannst du ja gar nicht dein Vertrag nicht erfüllen, außer du Arbeitest auch noch von zu Hause aus?

    Leider Nein, jeder ist kündbar das ist so.

    Aber, der "AG" muß es beweisen ( Wegen Krankheit ).

    Da kann ich dir auch Infos geben, wenn du es möchtest, OK.

    Das ist da herausgekommen? wenn ich dich Fragen darf?.

    Und wenn du noch Fragen hast immer gerne.

    MLG der wessi
     
  8. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo,
    endlich komme ich mal wieder zum Schreiben. Vielen Dank für eue Gedankenanstöße und Mutmachungen!!!
    Ich habe noch mal mit meiner Chefin gesprochen. An eine Kündigung scheint sie wirklich nicht zu denken, und ab August werde ich 24 Stunden pro Woche arbeiten. Wegen unberechtigter Vorwürfe stellt sich sich ganz klar vor mich und sagt den Kollegen, dass sie kein Mobbing duldet. So vertritt sie es zumindest vor mir. Wie sie mit den Kollegen wirklich umgeht, kann ich nicht einschätzen. Die Erfahrung hat schon Gegenteiliges gezeigt. Ich werde weiterhin vorsichtig sein mit dem, was ich sage.

    Geht es euch auch so, dass ihr schnell den Teufel an die Wand malt und das Schlimmste von der Chefin befürchtet?

    Ich wünsche euch einen guten Start in die Woche!

    Liebe Grüße
    Enya
     
  9. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo anurju,

    ganz ehrlich.

    Du hättest es nicht machen müssen, sie hat dir ein sch........ erzählt.

    Und das war mal wieder Typisch:kopfpatsch:
     
  10. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Das hört sich ja nicht gut an. Hat denn Deine Chefin schon irgendwelche Andeutungen in die Richtung Kündigung gemacht? Bin selber gerade am Zittern, da ich ja in Elternzeit bin noch bis Dezember 2013 und man meiner Vertretung gerade eine unbefristete Vollzeitstelle angeboten hat (ich arbeite nur Teilzeit und es gibt nur diesen einen Arbeitsplatz). Meine Chefin meinte dazu nur, dass ich ja so krank wäre, ob ich da überhaupt wieder arbeiten käme (hat mich selbst nicht angesprochen, habe ich nur über die Kollegen erfahren). Schöner Scheiß sowas.
     
  11. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    240
    Ort:
    Köln

    Vielleicht hast du zu früh deine Arbeitszeit verkürzt? Ich hatte das auch überlegt im letzten jahr, habe dann aber einen Antrag auf Erwerbsminderung gestellt um finanziell nicht schlechter dazustehen. jetzt habe ich eine halbe Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung und arbeite 25 Std.
    Ich weiß jetzt nicht welcher Jahrgang du bist, aber lass dich da bei der RV nochmal zu beraten. Vielleicht kannst du da eine weitere Absicherung bekommen.

    Gruß Kukana
     
  12. wessi

    wessi Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    2. März 2010
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    In Mittelfranken (Bayern)
    Hallo Muhkuh79,

    keine Angst.

    Erstmal hast du eine Kündigungsschutz in der ( Elternzeit ).

    Das heißt, deine Chefin kann dich nicht so einfach Kündigen, warum auch:confused::confused::confused:.

    Auch dann nicht wenn du in dieser zeit ( Elternzeit ) krank bist;)!!.

    Die frage ist ja, wie kommt sie ( Chefin ) darauf das du Überhaupt krank geschrieben bist:confused::confused:.

    Das was vorerst einmal von mir.

    MLG wessi
     
  13. hope00

    hope00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Hallo Enya,
    also ich kann dich voll und ganz verstehen.Für mich ist es auf der Arbeit genau wie bei dir.Ich muss aufpassen,wem ich was sage und anvertraue.Ich habe solche Angst krank zu machen und quäle mich lieber hin und zurück.Es gibt Tage,da kann ich eigentlich nichts machen und sollte lieber zu Hause bleiben.Aber ich habe solche Angst,um meinem Arbeitsplatz,dass ich lieber arbeiten gehe.Ich habe 50% Schwerbehinderung und wollte EM beantragen,habe es mir dann überlegt,da das dann weniger ist und ich alleinerziehend bin und auch keinen Unterhalt bekomme.Auch die Stunden zu reduzieren kann ich nicht,leider.
    Ich finde es toll,dass du dich getraut hast,deine Chefin anzusprechen.Kannst du dem trauen,was sie dir gesagt hat?Meiner Chefin könnt ich nicht trauen.Sie hat mir mal bei einer anderen Gelegenheit gesagt,dass ich,wenn ich laufend krank bin,einen anderen Arbeitsplatz suchen soll.Das war so richtig aufbauend für mich.
    Ich wünsche dir eine viel bessere Chefin,als die die ich habe. Ich wünsche dir viel Kraft und Energie,um dass alles durch zu halten.

    LG hope
     
  14. Muhkuh79

    Muhkuh79 Guest

    Ich bin ja nicht krank geschrieben. Ich bin krank, ja aber doch schon seit Jahren. O.K. nach der Entbindung habe ich einen heftigen Schub der kaum in den Griff zu bekommen ist. Meine Chefin ist auch gleichzeitig eine meiner Ärzte (nicht Rheumadoc oder HA). Aber wie kann sie denn einfach meine Stelle vergeben in der Hoffnung, dass ich nächstes Jahr nicht wiederkomme? Und wenn ich wieder anfange, wo soll ich dann hin, denn es gibt nur diesen einen Arbeitsplatz.
     
  15. took1211

    took1211 Guest

    Hallo Muhkuh,
    ich glaube,dass man nach der Elternzeit kein Anrecht auf seinen alten Arbeitsplatz hat.Allerdings sollte der neue Arbeitsplatz gemäß dem inhaltlichen
    Aufgabenbereich ähnlich sein.Wenn du z.B. als Verkäuferin tätig warst,so kann man dich nicht als Optiker einsetzen(grober Vergleich).
    Eine Veränderung des Arbeitsentgeldes darf nicht einseitig festgelegt werden.Problematisch könnte es auch bei den Arbeitszeiten werden.
    Ich würde mich schon mal im Vorfeld um eine fachanwaltliche Beratung(Arbeitsrecht) bemühen.
    Viel Glück.
    lg took
     
  16. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo hoope

    bei schwerbehinderung unterliegst du dem besonderen kündigunggsschutz, wenn deine fa
    mehr als 10 feste mitarbeiter hat.

    bei einem kündigungsbegehren, muss deine chefin, bevor sie sie dir ausspricht, das
    integrationsamt anrufen(sagt man so)d.h. den antrag deiner beabsichtigten kündigung
    vorhe rdort stellen, denn das sb-amt muss vorher zustimmen.

    unterlässt deine chefin das, wäre di kü allein schon aus fromalen gründen unwirksam.

    @aufgabe des integratinsamtes(oder LaGeSoz)
    das darf in keinem fall einfach nur zustimmen, sondern muss den sb anhören.
    um die dinge aus deiner sicht zu sehn.

    @der integrationsfachdienst(fachbereich des integrationsamtes)
    dient dazu, sb zu unterstützen, die an ihrem arbeitsplatz nicht mehr arbeiten können
    oder auch ihre arbeit nicht schaffen.
    ggf. also mit BR, sb-vertreter und betriebsleiter(Fa-chef) zusammensetzen und ggf.
    über eine umsetzung nachdenken

    @SGB IX sagt eindeutig dazu aus,
    dass sb (also ab 50%) aufgrund ihrer behinderung nicht mehr die kompl.arbeit schaffen,
    anspruch auf teilhabe haben.
    hier gibt es versch.möglichkeiten:
    -arbeitserl.maßnahmen
    -techn.hilfen
    -ggf.arbeitshilfen, in form von stundenweiser unterstüzzung anderer ma, für die der ag.ein
    fin.ausgleich bekommt
    -ggf.arbeitsplatzumsetzung
    -ggf.umschulung
    -ggf. beantrgaung der teilweisen oder vollen emr

    @anrecht auf meinen arbeitsplatz nach der elternzeit
    leider ist es so, dass der ag mir einen arbeitsplatz freihält, für den fall dass ich nach der
    elternzeit wieder einsteige. das muss aber nicht mein alter arbeitsplatz sein!
    genauso verhält es sich mit der kü. der ag kann mir sehrwohl am ersten arbeitstag
    nach der elternzeit die kü aussprechen.

    @kü wegen krankheit

    auch kann der ag, bereits während der krankheit kündigen. das ist nicht die feine englische art,
    aber wenn er begründet, dass er den langen ausfall nicht kompensieren kann, oder nicht absehbar,
    wann der jenige wiederkommt, hat er gute chancen einer kü.

    und ein tipp, an die, die eventuell im hinterkopf haben, eine kü zu erhalten.
    an allem was in einer fa. kursiert, ist auch irgendwo ein funken wahrheit! von nichts kommt
    ein solches gerücht nicht auf! und niemals irgendwelche internen dinge eures privatlebens
    an die chefetage weiter geben, im glauben einen verbündeten zu haben.

    "gehe nie zu deinem fürst, wenn du nicht gerufen wirst!"
    da ist was dran!

    @beantragung halbe oder volle EMR
    das gehört ebenso zur teilhabe, wenn ich aus gesundheitl.gründen nicht mehr in der lage bin,
    meine volle arbeit zu erbringen, so kann man daran denken eine solche rente zustellen.
    letztenendes entscheidet die DRV darüber ob man eine halbe EMR bekommt, also noch
    mind.3-6 stunden tägl.arbeiten kann, oder aber die volle EMR, weniger als 3 stunden tägl.,
    arbeiten kann.

    wobei natürlich die höhe der EMR, sich nach versch.punkten richtet. aber wenn man nicht mehr
    kann, hat man keine andere wahl und manchmal, ist es einfach die bessere (menschlich,wie körperlich)
    diesen schritt zu gehen.
    die höhe dieser kann man sich jeder zeit mit seinem vorläufigen rentenbescheid, im internet
    sogar selber ausrechnen lassen. und man darf auch dazu verdienen. bei der halben, wird das
    gesondert festgelegt, bei der vollen EMR sind es in der regel 400 €.

    @unterhalt für kinder unter 12
    gibt es doch unabhängig von der einkommensart! wenn der 2.familienteil nicht freiwillig
    zahlt, über das jeweilige jugendamt, als vorschuß. wenn die kinder größer werden, und man
    lebt immer noch allein, kann man auch u.a. ausbildungsförderung(schulgeld)beantragen.

    viell. hilft es dem einen oder anderen hier. oder wer noch mehr wissen möchte.
    fragt mich dann einfach per pn!

    danke saurier
     
    #16 31. Juli 2012
    Zuletzt bearbeitet: 1. August 2012
  17. Mona85

    Mona85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hier eine schöne Webseite zum Thema Kündigungsschutz: http://www.fachanwalt-arbeitsrecht-dr-albrecht.de/arbeitsrecht-fuer-arbeitnehmer/kuendigungsschutz.html.

    An deiner Stelle würde ich nicht nur die Rechtsberatung in Anspruch nehmen, sondern gleich zu einem erfahrenen Fachanwalt gehen.

    Generell gibt es drei Kündigungsgründe bzw. -arten:


    • Kündigung aus verhaltensbedingten Gründen
    • Kündigung aus betriebsbedingten Gründen
    • Kündigung aus personenbedingten Gründen

    "Krankheitsbedingte" Kündigungen fallen unter "personenbedingte Kündigungen", weshalb es in deinem Fall nicht schaden kann, einen echten Anwalt als Beistand zu haben.
     
  18. Mona85

    Mona85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Wo hast du dir das ganze Wissen angelesen? Nicht schlecht Herr Specht!
     
  19. hope00

    hope00 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. März 2012
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    na hier - wo sonst
    Hey Mona,Sauria und die anderen,

    ich finde es einfach genial,wie ihr euer Wissen hier einstellt.Da stellt

    sich mir die Frage,wo findet ihr dieses Wissen?Ich suche hin und wieder

    im Internet,aber eher mit mässigen bis unbefriedigten Erfolg.Ich habe

    nach wie vor bammel krank zu machen.Aber ich glaube ich komm bald nicht

    drum rum.Meine Hände und Füße schwellen immer mehr an.Und die Schmerzen

    sind kaum zu ertragen.Ich denke mir immer,heute geht noch,bald ist Wochenende

    ich schaff das schon.Dann brauche ich das ganze Wochenende,um mich etwas zu

    erholen.Danach fängt alles von vorne an.Ich weiß nicht wie lange ich das noch

    durchhalte.

    Danke euch.Hope
     
  20. Mona85

    Mona85 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2011
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Nichts zu danken. Und viel Glück, Hope!