1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kühlung im Flugzeug

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von boozzz, 3. November 2008.

  1. boozzz

    boozzz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    bei einem ca. 20stündigen Flug nach Australien muss ich 25 Spritzen Enbrel 50mg mitnehmen. Da Enbrel zwischen 2°C und 8°C gekühlt werden muss, habe ich mich bei der Fluggesellschaft (Qantas) erkundigt, welche Kühlmittel erlaubt sind. ANGEBLICH IST NUR TROCKENEIS ERLAUBT! Trockeneis hat eine Temperatur von -79°C und ist nur zum einfrieren geeignet. Wenn Enbrel einfriert, geht es sofort kaputt. Nach Aussage eines Trockeneis-Herstellers (www.eiskaltsauber.de) kann man mit Trockeneis nicht zwischen 2°C und 8°C kühlen, da das Eis bei dieser Temperatur sehr schnell in gasförmigen Zustand übergeht und somit verschwindenn würde. Laut Qantas Airways ist aber definitiv kein anderes Kühlmittel erlaubt.

    Ja, ich bin auch schon öfter mit Enbrel geflogen und musste dort kühlen. Das letzte Mal war vor 2 Jahren und schon damals gab es keine Kühlschränke im Flugzeug. Damals waren allerdings handelsübliche Kühlakkus erlaubt und ich konnte mir das Eis aus dem Board-Eisschrank in Tüten abfüllen. Das alles geht heute (zumindest bei der Qantas Airways) nicht mehr!

    Hat jemand ein ähnliches Problem? Oder vll eine Idee, wie es noch gehen könnte? Mein Flug bei der Qantas Airways ist schon fest gebucht und die Medikamentenmitnahme wurde genehmigt - aber eben NUR mit Trockeneis!

    Viele Grüße,
    boozzz
     
  2. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Moin!

    Erkundige Dich bitte noch einmal bei Quantas, die müssen Kühlschränke haben.
    Alleine schon für diesen langen Flug müssen die Speisen ja gekühlt werden und das mit Sicherheit nicht mit Trockeneis.

    LG

    Michael
     
  3. boozzz

    boozzz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Nein, haben sie definitiv nicht. Das gabs auch schon vor 2 Jahren bei Lufthansa und Air France nicht. Damals musste ich eigene Kühlakkus mitnehmen.
     
  4. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Ist eine Kühltasche mit Stromanschluß erlaubt? Strom gibt´s im Flugzeug.
    lg
    Eva
     
  5. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo boozzz,

    ich habe vor einen halben Jahr eine Kühltasche von Whyet bekommen, mit Akkus, die besonders Isoliert ist. Hast Du auch so eine?
    Ich denke die würde Dir helfen und in der Hutablage ist es ja auch nicht ganz so warm!

    LG

    Michael
     
  6. boozzz

    boozzz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    @Eva: Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Es gibt spezielle Minikühlschränke für sowas. Problem ist aber, dass ich maximal 7kg Handgepäck mitnehmen darf. Da würde dann nicht mehr viel übrig bleiben...

    @Michael: Ich habe diese Kühltasche bereits. Kühlakku gabs allerdings bei mir nicht dazu. Da ich aber ca. 25 Stunden unterwegs sein werde wird mir diese Kühltasche alleine keine große Hilfe sein. Ich brauche zusätzlich noch ein Kühlungsmittel.

    Ich habe auch schon darüber nachgedacht, mein Enbrel im Gepäckraum zu lagern. Dort ist es ja nicht beheizt und im Allgemeinen ziemlich kalt. WIE kalt genau kann mir aber keiner so richtig sagen und beim Umsteigen in Singapur (dort wirds heiß sein!) kann mir auch niemand garantieren, dass das Gepäck nicht mal 1 Stunde in der prallen Sonne steht oder so...
     
  7. eva59

    eva59 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. März 2008
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wien
    Es gibt auch Kühtaschen mit Stromanschluß, haben ein kleines Aggregat im Deckel, sind nicht sehr schwer.
    lg
    Eva
     
  8. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hast Du Dich vielleicht auch mal Informiert ob es Enbrel auch in Australien gibt und nur eine anerkannte Verordnung mitbringen brauchst?

    Spreche mal mit Deiner KK darüber!

    LG

    Michael
     
  9. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    hört sich evtl. plump an, aber ist es nicht möglich das medikament entweder dort zu beziehen oder per kurier wie ups zu versenden ?

    z.B. Die Post
     
  10. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an boozzz

    Hallo!

    20 Flugstunden und 25 Spritzen Enbrel? Sehr seltsam, bin auch schon viel geflogen, aber so was?
    Gruß von Tortola - und nicht übertreiben!!!!
     
  11. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    und was ist wenn er dort " überwintern " möchte dann sind 25 Spritzen gar nicht mal so viel!!

    LG

    Michael
     
  12. Tortola

    Tortola Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Tortola an mwoebke

    Hallo!
    Er will ja nicht überwintern, nur eben mal fliegen, und er muß bestimmt nicht jede Stunde spritzen.
    Gruß von Tortola
     
  13. boozzz

    boozzz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Also: Ich werde in Australien ein Jahr lang bleiben. Meine Krankenkasse kann mir dort kein Enbrel bezahlen, denn Australien gehört nicht zur EU und hat auch kein Kooperationsabkommen mit Deutschland.

    Enbrel verschicken geht nicht, da man es kühlen muss. Mit dem Schiff wäre es wahrscheinlich einige Wochen unterwegs und mit dem Flugzeug kann ichs ja wohl auch besser selbst mitnehmen ;-)

    Kühltasche mit Stromanschluss: Das wär vll noch eine Lösung. Werde mich mal erkundigen, ob ich da etwas passendes finde...
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo,

    wenn Du für ein ganzes Jahr in Australien bleibst, reichen Dir 25 Spritzen Enbrel 50 mg doch nie und nimmer! Oder spritzt Du nur alle zwei Wochen?

    Neugierige Grüße
    Angie
     
  15. boozzz

    boozzz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Momentan spritze ich alle 11 Tage. Bis zum Abflug will ich das Intervall noch ein paar Tage vergrößern. Ich weiß noch nicht, ob ich ganau 1 Jahr bleibe, oder vll auch nur 9 Monate - das Rückflugdatum ist noch offen. Wenns Enbrel nicht reicht, kann ich mir von einem Bekannten etwas mitbringen lassen, der mich dort besuchen wird...
     
  16. mwoebke

    mwoebke Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2005
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Das währe auch jetzt meine Frage?

    Bist Du dann dort auch weiter in Behandlung?

    Fragen über Fragen !

    lG

    Michael
     
  17. boozzz

    boozzz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. März 2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Nein, wahrscheinlich nicht. Mein Arzt in Deutschland behandelt mich aber auch nicht. Der hatte nur beim allerersten Termin Zeit für eine kurze "Behandlung". Seitdem hat er nie wieder auf Beweglichkeit untersucht, Ultraschall gemacht oder Ähnliches. Viel Behandlung wird dort also auch nicht nötig sein. Vielleicht werde ich ein paar Mal zur Blutabnahme gehen.
     
  18. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Aber eine Auslandskrankenversicherung hast Du doch bestimmt, oder? Meine ist schon an die 30 Jahre alt, ist lächerlich billig und wurde auf ca. 60-70 Reisen rund um den Globus genau dreimal in Anspruch genommen. Es gab nie Probleme.

    Nochmals zum Transport: Ich kenne kein einziges Langstreckenflugzeug, das nicht über Kühlschränke verfügt. Es könnte sein, dass in den Kühlkästen erst nach der ersten Essensausgabe Platz ist. Auch normale Kühlakkus sind ganz sicher durchzusetzen, wenn man den Leuten genau erklärt, worum es geht. Umwickelt man die Akkus zusätzlich mit Zeitungspapier, halten sie lässig 20 Stunden und länger durch. Notfalls würde ich das Enbrel inkl. Kühlakkus in einem gesonderten Karton mit dem normalen Gepäck aufgeben (vorher erkundigen, welche Temperaturen im Lagerraum herrschen)!

    Im übrigen: Auf jeden Fall eine ärztliche Bescheinigung auf deutsch und englisch über die Transportbedingungen von Enbrel mitnehmen!

    Liebe Grüße
    Angie
     
  19. Judith

    Judith Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Kleinen Hinweis noch

    Du mußt auf jeden Fall darauf achten, dass du die Behandlung mit Enbrel nicht unterbrichst. Ich hatte im Sommer Probleme, ein Folgerezept zu bekommen, da die Vorzimmerdamen beim Arzt das nicht gepeilt hatten. Daraufhin habe ich Antikörper entwickelt und furchtbare Ausschläge am ganzen Körper bekommen. Die Ärztin sagte anschließend, das käme davon, dass ich mit Spritzen ausgesetzt hätte - und dann durfte ich Enbrel gar nicht mehr nehmen und spritze jetzt Humira.....

    Das nur als kleine Erinnerung/Hinweis. Woran man doch so alles denken muß....;o)

    Auf jeden Fall wünsche ich dir schon jetzt, dass alles gut klappt und du eine spannende, tolle Zeit in Australia haben wirst. Hab auch ne Freundin da, habs aber noch nie geschafft, sie zu besuchen......

    Alles Gute für dich, sei gegrüßt von Judith
     
  20. sborgmann

    sborgmann Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Januar 2008
    Beiträge:
    299
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mich mal schlau gemacht, es gibt mindestens eine Firma die sich genau darauf spezialisiert hat.

    Thermosecure

    Zitat des Pressetextes:

    Gerade chronisch Kranke kennen das Problem: Ein Flug ins Ausland bedeutet Stress, da die durchgängige Kühlung der notwendigen Medikamente oft nicht gewährleistet ist und diese dann ihre Wirkung verlieren. Auch der Transport von Blutkonserven oder Laborproben kann zum Problem werden, wenn die regelmäßige Kühlung ausbleibt. ....

    hier geht der Text weiter