1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankschreibung

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von Julia123, 17. Juli 2011.

  1. Julia123

    Julia123 rheumatic pixie

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    3.241
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Kleinstadt in Oberfranken
    Hallo Leute,
    ich war vorgestern nachmittags bei meinem Chirurgen wegen meines Beinbruchs.Er meinte, dass ich die nächsten zwei Wochen mal noch nicht arbeiten solle und füllte mir die Krankengeldbescheinigung für die Krankenkase aus. für den Arbeitgeber bekam ich aber nicht wie bisher eine Bescheinigung. Auf meine Frage hin, ob die Bescheinigung für den Arbeitgeber vergessen worden sei, bekam ich die Antwort, dass bei einer so langen Krankheitsdauer alles nur über die Kasse laufe und es deswegen reicht, wenn ich dem Arbeitgeber mündlich bescheid gebe.
    Nun meine Frage: Stimmt das so, oder muss ich doch noch ein Schriftstück für den Arbeitgeber besorgen? Wer hat hier Ahnung oder Erfahrungen?

    Liebe Grüße
    Julia123
     
  2. Hoffeglaube

    Hoffeglaube Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2011
    Beiträge:
    1.157
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen
    Guten Morgen Julia,

    keine Sorge Dein Arzt hat Recht.
    Ich mache es allerdings so um auf der sicheren Seite zu sein bekommt mein Arbeitgeber immer eine Kopie ( Diagnoseschlüssel abgedeckt ) vom Auszahlschein gefaxt.
    Meine KK kopiert mir das immer wenn ich den Schein einreiche und faxt es auch auf Wunsch.

    Ein schönen Sonntag Hoffeglaube
     
  3. norchen

    norchen Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    1.836
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Thüringen
    also ich kann das auch nur bestätigen, meinen ag habe ich immer telefonisch informiert das ich noch weiter krank bin, aber schriftlich gab es nichts, wobei es kommt sicher auch auf das unternehmen an, von daher finde ich die idee von hoffe ganz gut, aber wie geschrieben offiziell gibt es kein schreiben.
    schönes we
     
  4. sternfieber

    sternfieber Der Brummkreisel

    Registriert seit:
    16. Februar 2011
    Beiträge:
    2.789
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Julia,

    so ist das bei mir auch. Der AG bekommt keine schriftliche Ausfertigung und der Auszahlschein geht zur Krankenkasse.


    Liebe Grüße

    fiebi
     
  5. zersoki

    zersoki Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe den gelben Scheinen immer bei einer Erkältung und 3 oder 5 Tagen bekommen, die ich nicht da bin. Bei einem Beinbruch gab es da nie etwas.
     
  6. Mieze1960

    Mieze1960 Gonarthrose, RA u. Fibro

    Registriert seit:
    1. April 2011
    Beiträge:
    623
    Zustimmungen:
    33
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    Lohnfortzahlung gibt es für 6 Wochen für eine Krankheit. Auch, wenn dazwischen ein paar Tage gearbeitet werden, die Kranktage werden addiert, bis die 42 Tage (= 6 Wochen) um sind. Danach gibt es Krankengeld und keinen gelben Schein mehr für den Arbeitgeber.
    Nur bei einer neuen Krankheit gibt es wieder neue 6 Wochen Lohnfortzahlung und dann auch wieder eine Krankenscheine für den Arbeitgeber.

    Hier ist das sehr gut erklärt: http://www.tk.de/centaurus/servlet/contentblob/15550/Datei/56243/Entgeltfortzahlung%20im%20Krankheitsfall.pdf

    Der gelbe Schein für den Arbeitgeber ist in erster Linie ein Hinweis, dass er die Lohnfortzahlung leisten muss (wobei es auch hier Ausnahmen gibt).