1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankschreiben oder ?

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Bruna, 4. September 2012.

  1. Bruna

    Bruna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Gutern Morgen,

    ich habe eine Frage an euch.
    Bei meiner Vorstellung habe ich geschrieben, dass ich MTX abgelehnt habe, weil ich meinte, die Schmerzen kommen hauptsächlich von meinen kaputten Bandscheiben und das bekomme ich mit viel Sport in den Griff. Mein Doc hat darauf säuerlich reagiert und gemeint ich könnte dann das Cortison von 5 mg auf 2 1/2 mg reduzieren. So nach dem Motto, dann siehst du was du davon hast. Leider hatte er vollkommen recht. Das Cortison hab ich nur 1 mg reduziert nach einer Woche wieder auf 5 mg raufgesetzt und trotzdem geht es mir richtig mies. Zu den Schmerzen in den Beinen habe ich jetzt starke Scherzen im Schultergelenk rechts bekommen. Ich kann kaum Auto fahren und die Schreiberei am Computer tut trotz Schmerzmittel sehr weh.

    Nächsten Montag habe ich den Termin mein Rheumatologen. Ich werde mir MTX verschreiben lassen, nachdem ihr mir alle dazu geraten habt.

    Meine Frage: wenn es euch richtig schlecht geht (so wie mir gerade) fragt ihr dann den Arzt nach einer Krankmeldung und wartet ihr ob er euch dazu rät? Ich habe da meine Probleme, da ich seine Behandlung ja in Frage gestellt habe.

    Vielen Dank für' Lesen


    Liebe Grüße und einen schönen Tag
    Loisa
     
  2. hoffnung67

    hoffnung67 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. Juni 2011
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    RLP
    Guten Morgen
    es tut mir leid fuer dich,dass dein Arzt recht hatte und du jetzt Schmerzen hast.
    Nun kannst du aber beruhigt die Basis beginnen,denn du weist jetzt,dass sie notwendig ist.
    Ich habe immer gesagt,wenn ich nicht mehr arbeiten konnte. Meine Aerztin wusste,wenn ich freiwillig komme,gehts mir richtig schlecht. Du darfst und sollst sagen,dass du nicht mehr kannst. Das hat nichts mit der Verweigerung der Medis zu tun. Das ist dein Koerper und nur du allein bestimmst,was du an Medis nimmst. Mach dir keinen Kopf,geh zum Arzt.
    Ich wuensche dir mit der Ruhe einen schmerzarmen Tag.
    Alles Liebe
     
  3. sissitt

    sissitt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. August 2012
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Loisa,

    Deine Gesundheit sollte Dir mehr Wert sein, als die Unannehmlichkeit, beim Arzt dessen Behandlungsvorschlag Du abgelehnt hast, um eine Krankmeldung zu bitten. Soweit ich weiß, ist Deutschland ein freies Land, in dem jeder seine Meinung kund tun darf! Das gilt besonders meines Erachtens dann, wenn es um die eigene Gesundheit geht. Nur, weil Du MTX einmal abgelehnt hast, heisst das doch nicht, dass Du den Rest Deines Lebens mit der Entscheidung leben musst. Du wirst Deine Gründe gehabt haben! Steh dazu und sag, OK Onkel Doc, war ein Fehler und zieh den Kopf dabei nicht ein, sondern steh dazu. Der wird Dir den Kopf nicht abreissen, höchstens nen blöden Spruch machen wie "Hab ich doch gleich gesagt!", dann gib ihm Recht und Du wirst sehen, auch der ist ein Mensch und macht beim Kacken die Beine krumm! Wenn jemand einen Fehler zugeben kann, dann ist er höchstens erwachsen und vernünftig und nicht ignorant und dämlich! Also nur MUT!

    LG
    sissitt
     
  4. Bruna

    Bruna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Danke

    Vielen Dank,

    ihr habt mir Mut gemacht. Werde mit dem Doc reden, dass ich so nicht arbeiten kann.

    Ganz liebe Grüße und euch auch einen schmerzfreien Tag

    Loisa
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo Loisa,

    ich denke mal, egal ob du nun MTX beginnen wolltest oder nicht, so hat das auf ein
    krankschreibung kein einfluß.

    wenn sich ein patient ersteinmal gegen ein medikament entscheidet, so gibt es dafür
    gründe! MTX ist ein Zytosstaikum und kein lutschbonbon gegen eine Mandelentzündung!

    die au erfolgt doch, wenn es dir so schlecht geht, dass du nicht arbeiten kannst. unter
    schmerzen ist das wahrlich kein vergnügen, nur manchmal hat man auch keine andere
    wahl, als arbeiten zu gehen.

    was ich meine:
    wenn man seinen Job "benötigt" oder angst hat ihn zu "verlieren" hat man auch ein
    problem, mit einer krankmeldung.
    von daher hat mein doc mich schon gar nicht mehr gefragt ob ich eine au benötige,
    er wusste genau, da kommt sowieso ein nein.
    als es dann notwendig war und nicht mehr anders ging, habe ich dann gesagt:
    "ich benötige eine au" und sie auch ohne probleme bekommen.

    bezüglich deiner schulterschmerzen würde ich dich bitten, diese ggf. doch
    orthopädisch abklären zu lassen. (am besten MRT!) hier sieht man muskeln,
    sehnen, bänder und knochen sehr deutlich und kann ärztl.seits genau ab-
    klären, was die schmerzen verursacht.
    dahinter kann sonstwas stecken und muss nicht unbedingt durch das
    rheuma bedingt sein. z.bsp.:
    -kalkschulter
    -schleimbeutelentzündung
    -probleme mit den sehnen/muskeln(entzündungen)
    -impingmentsyndrom
    -fehlhaltungen auf grund von anderen beschwerden
    dies sind dann keine indikation für "rheuma".
    am besten mit dem rheumadoc besprechen .

    hierbei gibt es verschiedene möglichkeiten der behandlung:
    tens, kg,ergotherapie, manuelle therapie, muskelaufbau, massage, etc.
    entzündungshemmende medis der NSAR Gruppe:
    -diclofenac, voltaren, iburpofen, ... usw.

    auch prüfe die möglichkeit, bei lang anhaltenden schmerzen einen termin
    bei einem schmerztherapeuten zu machen. denn hierbei kommt es,
    egal was für ein schmerz und wo, schnell zu einer chronifizeirung.
    das bedeutet, dein rheumamedikament hilft nur bedingt oder eventuell
    sogar gar nicht. je eher und schneller du eine solche behandlung angehst,
    um so eher besteht die möglichkeit, deine schmerzen schnell in den griff
    zu bekommen!

    liebe grüße vom sauri
     
  6. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    @ Loisa,
    ich würde schon den Arzt um eine Krankmeldung bitten.
    Alles Gute für nächsten Montag!
     
  7. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    liebe sauri,
    hier würde ich dir mal ausnahmsweise sachte widersprechen wollen: von meiner sehr schmerzhaften psa sieht man im mrt so gut wie nichts, und die hüfte tut weh........dass es gar kein ausdruck ist :o es sei denn ich nehme humira zu mir :vb_redface:
    @ loisa:
    wenn dein arzt okay ist, wird er mit dieser sitation umgehen können. mach aus deinem herzen keine mördergrube und bitte ihn einfach um ein attest, wenn es dir dreckig geht!
    gute besserung!
     
  8. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo mimi,

    eine psa im mrt sehen zu wollen, sorry ne das geht in der tat sehr schlecht.
    zumal hier eine relative hautbeteiligung vorliegt.

    aber man kann veränderungen an den sehnen, bändern etc sehen.
    das war auch nur gemeint. keine einzelene "genaue diagnose"

    nix für ungut sauri, alos nicht bös gemeint
     
  9. Bruna

    Bruna Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2012
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank

    Vielen Dank für eure Antworten.

    Ich werde am Montag berichten wie es beim Doc war.

    Liebe Grüße
    Loisa