1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankheitsgefühl durch MTX?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dago, 30. November 2003.

  1. Dago

    Dago Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Oktober 2003
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Hallo,ihr Lieben

    Ich habe heute mal wieder eine Frage an euch und hoffe auf viele gute Ratschläge. Ich bin seit April diesen Jahres an CP erkrankt, nahm 3 Monate 15 mg Lantarel, 1o mg Kortison. Da die Dosierung von MTX zu niedrig schien, bekam ich von meinem Rheuma Doc 25 mg MTX gespritzt.(5 Wochen lang) Seit 2 wochen nehme ich jetzt 25 mg Lantarel als Tabletten und 8,5 mg Kortison.

    Am Tag der Tabletteneinnahme (MTX) bi ich völlig kaputt, matt, hänge rum oder schlafe. An den Folgetagen geht es mir zwar besser, aber ich fühle mich doch irgendwie krank. Es fühlt sich an, als ob eine Erkältung kommt, aber sie kommt nicht. Ausserdem schlafe ich schlecht, habe Schmerzen in der Schulter , Zyklusstörungen (Wechseljahre?) uns schwitze stark.


    Kann es sein, dass meine Probleme mit der hohen Dosis MTX zusammenhängen? Hat jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Für Antworten und Tips wäre ich euch sehr dankbar, So long DAGO:) :) :)
     
  2. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Dago,

    bei mir war es genauso. Hatte Mtx von Juli bis Dez. vorigen Jahres i.m. gespritzt bekommen. Eine positive Wirkung trat zwar schon nach gut 3 Wochen ein, aber ich hatte immer mit den von Dir beschriebenen Nebenwirkungen zu tun. Anfang Dez. vorigen Jahres musste ich Mtx wegen stark ansteigender Leberwerte wieder absetzen.

    Seit Anfang März bekomme ich Goldspritzen, die zwar länger bis zur Wirkung brauchten. Aber jetzt bin ich nahezu beschwerdefrei, und das nahezu ohne Nebenwirkungen. Meine Nierenwerte sind nicht so prächtig, aber noch lange nicht so problematisch, dass ich an ein Absetzen denken müsste. Subjektiv empfunden geht es mir rheumamäßig so gut wie lange nicht mehr.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  3. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Dago,
    ich nehme MTX seit fast 5 Jahren und ich kenne Deine Probleme sehr gut. Ich glaubte auch immer (in der Anfangszeit meiner Therapie), 1-2 Tage nach der MTX-Einnahme, das ein Infekt im Anflug wäre. Kam aber nichts. Das MTX drückt das Immunsystem und davon kommt diese Nebenwirkung. Ich bekomme seitdem von meinem Rheumadoc Zinktabletten (sind kein Immunstimulans) dazu verschrieben. Seitdem habe ich solche Probleme nicht mehr.

    Das Problem mit den Wechseljahren, tja auch so ein Problem, das vom MTX kommt. Ich vermute mal, Du bist genauso wenig in den Wechseljahren wie ich. Mein Frauenarzt hat mir das mal so erklärt. Durch das MTX ist die Gebärmutter verkleinert und dadurch entstehen Regelstörungen usw. (Probleme wie in den Wechseljahren). Falls man das MTX wieder absetzten würde (was wir ja nicht können), würde sich alles wieder normalisieren.

    Das starke Schwitzen und das schlechte Schlafen, erhöhter Pulschlag (Herzklopfen) kann teilweise vom Cortison kommen.

    Mit den Schmerzen in der Schulter weis ich jetzt im Moment keinen Hinweis.

    Liebe Grüße
    gisela
     
    #3 30. November 2003
    Zuletzt bearbeitet: 30. November 2003
  4. Barbara

    Barbara Guest

    Hallo dago,

    bei mir ist es gerade umgekehrt. Ich bekomme seit ca. einem halben Jahr MTX, seit 2 Monaten 25 mg als Spritze. Vor der Behandlung mit MTX habe ich mich immer krank gefühlt, wie bei einer leichten Grippe. Ich hatte auch immer etwas Fieber. Seit das MTX wirkt, fühle ich mich fast fit, habe kein Fieber mehr und das Krankheitsgefühl ist weg. Auch am Tag der Spritze merke ich inzwischen kaum mehr etwas (das war am Anfang anders). Vielleicht legt sich das bei dir auch noch.
    Zu den Wechseljahren kann ich dir nichts sagen. Ich bin inzwischen sowieso in dem Alter. Ich hatte aber früher eher den Eindruck, dass das Cortison meine Hormone in Unordnung bringt
    (Cortisson brauche ich übrigens nicht mehr).
    Ich wünsche dir, dass das MTX seine Nebenwwirkungen bald aufgibt und dir eine ebenso gute Zeit beschert wie mir.

    Gruß, Barbara
     
  5. lilli

    lilli kleine Berliner Hexe

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    666
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Berlin
    Hi Dago,

    ja das gleiche Problem hab ich auch.
    Letztes Jahr hatte ich von ende August bis ende Dezember Lantarel genommen, (mußte wegen schlechter Leber und Nierenwerte abgesetzt werden).
    In dieser Zeit kam meine Regel immer weniger. Nach absetzen von MTX warn sie wieder da.
    Seid Mai nehme ich nun Sulfasalazin und da ging das ganze wieder los, sehr unregelmäßig und seid Juli völlig weg.
    Seid September nun habe ich diese Wechseljahrsbeschwerden und schwitze wie verrückt, was sehr nervt.
    Habe von meiner Gyn. nun Remiferin bekommen gegen das schwitzen, das ist rein Pflanzlich.
    Es ist zwar noch nicht weg, aber schon viel besser.

    Wünsche das es dir bald besser geht, vieleicht hilft es dir ja auch.

    biba LG
    Lilli