1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankenhausvirus?

Dieses Thema im Forum "Sonstige Medikamente und Schmerztherapie" wurde erstellt von aywa, 10. Dezember 2009.

  1. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    war lange nicht hier aus Zeitmangel.Aber nun ist bei mir eine Situation eingetreten die mir doch Angst macht.
    Meine Mutter wurde Sonntag Nacht mit dem Notdienst ins Krankenhaus eingeliefert weil sie zuhause umgekippt ist und ihr Diabetes total entgleist ist, da ist sie auch noch immer. Sie lag dieses Jahr auch schon 3 mal wegen einer Zehenambutation im Krankenhaus. Heute rief sie mich an das sie verlegt wurde in Quarantäne weil sie sich angeblich einen Krankenhausvirus eingefangen hat.:eek: Ich hatte sie zwischenzeitlich 2 x besucht, da wußten wir noch nichts von dem Virus. Nun mache ich mir auch selber große Gedanken, weil ich seit 5 Wochen MTX spritze und natürlich auch um meine Mutter. Werde sie jetzt erst mal nicht weiter besuchen, schon wegen meiner eigenen Sicherheit. In den Medien hört man immer so schlimme Sachen und von Todesfällen. Ich weiß das hier auch viele User sind die aus dem medizienischen Berreich kommen. Kann mir einer von euch sagen wie hoch das Risiko ist das das ich mich eventuell angesteckt habe? Es ist jetzt sicherlich für mich besser wenn ich mit dem MTX aussetze oder? Für diesen Virus gibt es da überhaupt eine geeignete Behandlung dafür? Ich mache mir auch große Sorgen um meine Mutter zumal ihr Imunsystem sehr anfällig ist.

    Ich hoffe hier ist einer dabei der mir weiter helfen kann.
    Viele Grüße aywa
     
  2. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo aywa !

    Das ist öffentlich ausgesprochen MRSA. Das habe ich letztes Jahr mit meiner Mama auch durch gemacht. Wir mussten uns immer ordentlich desinfizieren wenn wir zu ihr rein wollten. Sie hatte auch wie Deine Mutter "Ausgangssperre". In der Anfangszeit ne Qual, aber da muss man durch. Ich, mein Mann und Bekannten haben seit dem ganzen immer was zum desinfizieren da. Was meine MTX-Einnahme betraf so hatte ich keine Probleme. Was Deine Mutter betrifft, so kann sie in Nase, Rachen, Popo und offenen Wunden diesen Keim haben. Weisst Du was betroffen ist ? Natürlich kannst Du Deinen Arzt bitten, dass er einen Abstrich bei Dir macht. Ich war und bin keimfrei.

    Alles Gute für Dich und Deine Mutter wünscht
     
  3. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo Madita,
    danke für deine Infos.
    Ob es dieser MRSA ist, kann ich nicht sagen. Offene Wunden hat sie schon, durch die Amputation der Zehen. Ob da allerdings dieser Keim sitzt weiß ich nicht, die Ärzte wollen jetzt einen Abstich da machen. Wie wurde deine Mutter behandelt, habe im Internet gelesen, das der Resistent gegen Antibiotika ist!? Ist deine Mutter den Keim wieder los und hat sie das ohne Komplikationen überstanden?

    Viele Grüße aywa
     
  4. Irmi

    Irmi Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2009
    Beiträge:
    98
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Also wenn das Personal von einem Krankenhausvirus spricht, dann ist es in der Regel MRSA (Multi- resistenter Staphylococcus aureus) genannt.
    Normalerweise ist man geschützt, wenn man sich vor und nach betreten des Zimmers die Hände desinfiziert und Schutzkleidung trägt, d.h. Kittel, Mundschutz, Handschuhe.
    Also, um dich ne bissel zu beruhigen. Ich habe damals auch MTX genommen und sogar in der Pfelge gearbeitet wo einige Patienten diesen Virus haben. Ich selber hab' s nie bekommen. Man muss aber schon vorsichtig sein, das stimmt.
    Was das aussetzen deines MTX angeht, würd ich vorher den Rheumadoc. einfach fragen. Ich hab es damal auch gemacht, und ich sollte es weiter nehmen. - Bei den Patienten gibt es Unterschiede. Wir hatten welche da die haben solange sie bei uns waren diesen Keim gehabt. Es kommt auch drauf an wo er ist. Ob auf der Haut, in einer Wunde (Blutbahn). Wenn deine Mom den zum ersten mal hat, und sonst "gesund" ist, bekommen die meiste Patienten den mit spezi. Medis wieder weg.
    Das wichtigste was du tun kannst ist Hygiene. Das heißt Hände waschen und desinfizieren. Aber was deine Person angeht, würd ich einfach deinen Rheumadoc. fragen.

    Lg 1986:top:
     
  5. Savolo

    Savolo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2007
    Beiträge:
    254
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kleinstadt in Hessen
    also, MRSA ist kein virus, sondern ein bakterium!

    etwa 30% aller menschen tragen staphylokokken, meist auf der haut, mit sich herum, meist ohne dass was passiert. du hattest bestimmt auch schon bekanntschaft mit dem keim.

    problematisch wid es erst, wenn der staphylococcus aureus multi-resistent wird, d.h. auf viele antibiotika nicht mehr anspricht. er führt nicht häufiger zu infektionen (besnders bei patienten mit schwachem immunsystem) als antibiotika-sensible bakterien, ist nur schwieriger zu behandeln.

    um eine ausbreitung des MRSA im ganzen krankenhaus zu verhindern, wird solch ein aufhebens davon gemacht.

    ich habe folgendes merkblatt zum verhalten bei MRSA-befall gefunden:
    http://www.uni-koeln.de/med-fak/immh/hygiene/mrsa.html

    ich würde weniger panik wegen mir selbst als wegen der unannehmlickeiten für deine mutter haben und sie weiterhin besuchen, wenn sie besuch kriegen darf!

    lg, sabine
     
  6. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo aywa !

    Nachdem mich die Ärzte aufgeklärt hatten, war ich für meine Person sehr beruhigt. Bei Mama wurden aus allen Löchern Proben genommen. Wie ich ja schon beschrieb und auch in der Fusswunde. Wenn Deine Mutter die richtige Medizin bekommt wird das auch besser. Hauptsache sie hat nicht solch eine solche Problematik wie meine Mama. Sie verträgt nämlich so einige Medizin nicht (bekommt unter anderem Luftnot davon oder offene Stellen). Zum Glück haben die Ärzte was gefunden, welches sie über die Vene bekam. Auch sagten sie, einmal MRSA-Patient immer MRSA-Patient. Egal wo sie hin kam oder noch hin kommt zum erstenmal, immer muss die Problematik MRSA angesprochen werden. Wenn nach dem dritten Abstrich Deine Mutter keimfrei ist, dann ist es auch gut. Leider aber kann er aber auch schnell wieder da sein. Das hat meine Mama bei ihrer Reha im September erlebt. Mittlerweile ist sie aber wieder keimfrei und den Fuss meiner Mutter fass ich auch nur mit Handschuhen an und zum desinfizieren hab ich immer was im Haus. Gerade jetzt wo mein Mann vom "Schwein" befallen war und ich (zum Glück nicht das Schwein gehabt) zwischen ihm und meiner Mutter pedeln musste, habe ich ganz penibel auf Hygiene geachtet. Mama kann nicht gegen das "Schwein" geimpft werden, weil sie gegen die normale Grippe auch so reagierte. Sie soll zwar viel raus um sich zu stärken, aber Menschenansammlungen meiden. Bislang ist uns das ganz gut gelungen.

    Alles Gute wünscht
     
  7. Sünneli

    Sünneli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern, CH
    Hallo aywa
    Ich arbeite in einem Pflegeheim und wir hatten schon diverse MRSA Fälle. Bei uns wird da nicht ein grosser Aufstand gemacht, was einfach wirklich wichtig ist, dass Du weiss wo/wie man sich anstecken kann und dies mit der nötigen Hygiene vermeidest. Medita hat dies schon ausreichlich und meiner Meinung nach sehr gut beschrieben.
    Bei uns gab es auch schon Fälle die nach einer gewissen Zeit Keimfrei waren.
    Wünsche Deiner Mutter gute Besserung und eine möglichst Keimfreie Zeit.
    Sünneli
     
  8. Ducky

    Ducky Guest

    hallo sünneli,

    ein pflegeheim ist ja auch noch ein wenig anderer betrieb als ein akutkrankenhaus--meine meinung,

    ich glaube nicht, dass ich mir als beispielsweise frischoperierter mir so nen keim einfangen möchte ;)

    ich denke, da sind schon noch zwei verschiedene paar schuhe
     
  9. Sünneli

    Sünneli Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juni 2009
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bern, CH
    Aus diesem Grund habe ich geschrieben Pflegeheim. Es ist auf jeden Fall darauf zu achten, dass der Kontakt mit MRSA gemieden wird wenn man eine offene Wunde hat.
     
  10. Ducky

    Ducky Guest

    sorry , dann hab ich den satz "Bei uns wird da nicht ein grosser Aufstand gemacht," imj missverständlichem verhältnis gelesen.
     
  11. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Guten Morgen aywa !

    Wir sind ja auch letztes Jahr ins kalte Wasser geschmissen worden in Sachen MRSA. Ich hab die Ärzte Löcher in den Bauch gefragt und ich habe immer Antworten bekommen. Auch heute könnte ich noch jederzeit bei ihnen anfragen. Wenn man erstmal weiss wie man damit umgeht, dann ist es leichter. Was Du machen könntest, wenn Du merkst Deiner Mutter fällt die Decke auf den Kopf, dass sie eventuell mit Freuden telefoniert oder Du Dir irgendwas einfallen lässt was sie freut. Bei meiner Mama waren es ja insgesamt 13 Wochen Krankenhaus und da musste ich mir manchesmal was einfallen lassen. Geduld ist gefragt und Rückschläge sind immer schlimmer. Wenn Du also noch Fragen hast, dann frage nur.

    Alles Gute und ein schönes Adventswochenende wünscht
     
  12. cia

    cia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo :)

    Ich selber bin Altenpflegerin und somit auch schon öfter in Kontakt, mit an MRSA erkrankten Menschen gekommen. Wie schon beschrieben, ist es wichtig, sollte es dieser Keim sein (wovon ich mal stark ausgehe), herauszufinden, wo deine Mutter ihn hat. Sollte sie offenen Wunden haben, infizierst du dich nur dann damit, wenn du ohne Schutz die Wunde berührst. Im Bereich des Darmes sollte man die Ausscheidungen ungeschützt meiden, ist er in den Atemwegen, ist auf jeden Fall ein Mundschutz nötig. da er in der luft verteilt wird. Gesunde Menschen sind relativ immun gegen diesen Keim. Sprich nocheinmal mit den Ärzten, frag sie an was genau deine Mama erkrankt ist und wie du weiter vorgehen sollst. Mach dir aber bitte nicht schon vorher solche Sorgen, ich weiß dass das fast unmöglich ist, jedoch bringt dich verrückt machen auch nicht weiter. Informier dich bitte.
     
  13. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    danke für eure Antworten. Bin leider erst jetzt dazu gekommen sie richtig zu lesen.
    @ Savolo: danke für den Link, war ungemein hilfreich und hat uns doch einiges an Sorgen genommen
    Meine Mutter ist leider alles andere als gesund, hat starken Diabetes und diverse Folgerekrankungen (Herz, Nieren, offene Füße usw.), sie wird seit ca September von einem Pflegedienst betreut, der vor allem auch wegen der offenen Wunde kommt. Ich traue mir das nicht zu, da die Füße so schlimm aus sehen für mich das ich nicht unterscheiden kann was ist okay und was nicht.Komme also von daher eh mit der Wunde nicht in Kontakt. Jetzt wurde im Krankenhaus veranlasst das ein Abstrich gemacht wurde und ich denke das es wirklich dieser MRSA ist. Von daher machen wir uns wirklich alle sehr große Sorgen vor allem auch wegen ihrem Gesundheitszustand.

    In dem Merkblatt (Link von Savolo) wird auch erwähnt das u.a. Chronische Hautläsionen zu den Risikofaktoren zählen. Ich bin daher mit meiner Mutter trotz dem übereingekommen das ich erst mal nicht ins Krankenhaus komme(telefonieren aber mehrmals am Tag mit einander), da ich auch eine Psoriasis habe und momentan alles andere als Erscheinungsfrei bin. Das MTX nehme ich noch nicht lange, davor hatte ich ARAVA aber das hatte nix geholfen...Folge die Psoriasis ist richtig explodiert. Sind eben auch Stellen dabei die sich nicht so mit Kleidung bedecken lassen.

    @ Madita: du schreibst das bei deiner Mutter die Bakterien erneut aufgetreten sind und sie immer wieder kommen können? Ich habe bisher angenommen das wäre dann wirklich erledigt wenn die erfolgreich behandelt wurden. 13 Wochen Krankenhaus ist echt ne lange Zeit, da besteht wohl wenig Hoffnung das meine Mutter Weihnachten wieder raus ist.

    Was mich nur wundert, das ist alles übertragbar. Aber meine Mutter erzählte mir heute das nur die wenigsten mit Mundschutz und einige sogar ohne Handschuhe zu ihr kommen! das kann doch aber auch nicht sein! Ich meine das Krankenhaus lehnt jede Verantwortung dafür ab das sie sich bei ihnen infiziert hat und schiebt das auf andere (na wo sie sich letztendlich angesteckt hat werden wir nicht mehr erfahren da sie zu oft in diesem Jahr in der Klinik lag) und dann erzählt sie sowas? Die wissen doch nicht mal wo sie überall betroffen ist.

    Also Danke noch mal an alle
    Einen schönen Abend noch wünscht
    aywa
     
  14. cia

    cia Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. Oktober 2009
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    Häufig wird mit dem MRSA Keim viel zu laff umgegangen. Ein kerngesunder Mensch wird im Regelfall nicht infiziert werden, somit fühlen sich viele ziemlich sicher und tragen einfach keinen Schutz. ich kann davon ein Lied singen, in meiner Jugend benutzte ich laum Handschuhe usw. bei den Bewohnenr. Aber als ich schwanger wurde, schlug sich das bie mir in's Gegenteil um und ich bin jetzt sehr sehr vorsichtig. Aber viele sind das eben nicht
     
  15. Knuddel

    Knuddel Akki

    Registriert seit:
    9. Juli 2009
    Beiträge:
    163
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo zusammen,

    also mein Vater lag vor ca.4 Jahren in einer Hamburger Klinik und wurde dort am Herzen operiert.Zuvor war er zur Diagnostik in 2 anderen Kliniken.

    In Hamburg war letzendlich dann die Bypass Op und danach hatte er sich nun den MRSAP Virus eingefangen...
    Für uns Angehörige,aber auch für meinen Papa waren es die schlimmsten Wochen unseres Lebens...
    Wir waren 200km entfernt und wußten am Anfang überhaupt gar nicht,was los war...
    Fakt ist...er lag dann dort 4 Wochen in "Quarantäne".

    Wir konnten aber zu Ihm,mit Kittel,Mundschutz,Handschuhen und Kittel.Es war unheimlich und beängstigend,aber....wir haben es auch alle überstanden....
    Wo er sich nun den multiresitenten Virus eigfangen hatte,wissen wir bis heute nicht.

    Es wird alles gut!
    Die Akki ( Knuddel)
     
  16. Mugla1

    Mugla1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    heisse Diskusion

    die ganze Sache abtun oder Überbewerten?Da streiten sich ja auch die Wissenschaftler was nun der richtige Weg ist.
    Ich finde es erschreckend das ,als ich in der Altenpflege tätig war und jemand ins Krankenhaus musste fast immer mit MRSA wiederkam.
    Ebenso musste ich miterleben wie auf Station aus einem MRSA Fall in windeseile epedemieartig fast alle Patienten und Pfleger angesteckt waren..
    Richtig ist Srepptokoggen haben alle Menschen sind überall und normalerweise machen die auch nichts.Nehmen die Überhand bei einem Menschen und der ist auch noch schwach wird er halt krank.Das Problem ist doch die Multiresistenz.
    Nehme ich ein Medikament und es wirkt( noch ) nicht richtig und ich als Pfleger gehe lasch mit der Hygiene um leiste ich ja damit noch mal einen Beitrag für noch mehr machtlosigkeit diesem Erregen gegenüber.
    Und damit wird aus einem harmlosen Eumel eine extreme Bedrohung,Somit finde ich das Verhalten der Pfleger nicht auf Schutz zu achten einfach unverantwortlich.
    Wenn man zum Beispiel in Holland als Deutscher ins Krankenhaus kommt wird man automatisch auf die Isolierstation verlegt bis abgeklärt ist ob MRSA vorhanden ist oder nicht.Denn Holland ist noch " frei" davon.

    Ich wünsche deiner Mutter auf alle Fälle alles Gute und das sie den Übeltäter schnell wieder los wird.
    Für deine Mutter ist es wichtig das du zu ihr stehst.
    Wichtig ist zu wissen wo sitzen die Bakterien ist das schon bekannt?
    Alles Gute
    wünsch Mugla1
     
  17. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo aywa !

    Wo meine Mutter sich das eingefangen hat wissen wir auch nicht. Auf jedenfall nicht im Krankenhaus. Nein, einmal MRSA Patient immer MRSA Patient und die unangenehmen "Untermieter" können immer wieder auftreten. Die Ärzte sind mit uns von Anfang an offen um gegangen. Auch hatten sie für mich Verständnis, dass ich den Fuss meiner Mutter nach der ersten Amputation nicht mehr sehen konnte. Bin quasi immer geflüchtet. Als sie die eine Woche zu Hause bei uns war und wir jeden Tag hier zur Kontrolle beim Chirurgen mussten, hatte ich auch immer ein mulmiges Gefühl. Dann kam der Donnerstag und somit die frühzeitige Wiederaufnahme im KKH. Eigentlich erst ne Woche später zur weiteren Durchblutungsbehandlung in dem rechten Bein. Nun war es sowas von knallrot, dass es bei mir aus und vorbei war. Wieder im KKH waren zum Glück alle Ärzte da die schon vorher mit ihr zu tun hatten. Zuerst dachte man den zweiten Zeh neben dem großen Zeh retten zu können, aber er musste wie zuvor der Mittelzeh amputiert werden. Man setze soviel Vertrauen in mich, dass man meinte ich könnte meine Mutter zu Hause versorgen im Bezug auf den Fuss. Mir ging es sowie Dir, bis jetzt im August. Bis dahin war der Pflegedienst jeden Tag da und dann zeigten mir die Ärzte und der Pflegedienst, wie ich zu arbeiten habe. Sobald mir irgendwas spanisch vor kommt steh ich auf der Matte. Bislang ist aber alles glatt gegangen.
    So wie Mugla das beschreibt, dass jeder Mensch diese Dinger in sich trägt, wurde uns bei der Aufklärung auch gleich gesagt. Meine Mama ist wie Deine auch Diabetikerin und hat auch noch so einige andere Baustellen. War bei ihr auch der Zeh schwarz geworden ? Bei meine Mutter der Mittelzeh innerhalb von 14 Tagen.
    Nee, dass glaub ich kaum das sie Weihnachten wieder raus ist. Ist zwar nicht so schön, aber Sicherheit bei ihr geht vor.
    Genau, wo stecken die MRSA-Keime ? Nur in der Fusswunde oder auch in der Nase und Rachen ? Bitte löchere die Ärzte und frage sie "dumm und dämlich". Auch was Dich selber betrifft. Mein Mann hat auch Schuppenflechte (wird mit Salbe behandelt) und Diabetes (Tabletten) und war auch immer mit bei ihr. Das es Dir alles andere als gut geht ist voll kommen klar. Ist ja auch Stress für Dich und Deine Krankheit. Als Mama dann endlich heim konnte, war ich dann erstmal fix und alle. Brauchte ne Weile um mich zu kriegen, aber bis jetzt geht es ganz gut und mein Gelenkrheuma macht sich nur bei Wetterwechsel bemerkbar.
    Wa smir noch gerade einfällt. Hat das KKH eine Patientenmanagerin ? An die hab ich mich immer gewand wenn ich den Chefarzt oder Oberarzt sprechen wollte. Der Assistenzarzt war jederzeit für mich zu sprechen. Das ist sehr hilfreich und deswegen kann ich Dir das nur raten in Anspruch zu nehmen.

    Alles Gute und liebe Grüsse von
     
  18. Mugla1

    Mugla1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Juni 2009
    Beiträge:
    161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Seevetal
    Passend

    zum Thema morgen Abend auf Phönix um 23,30 Uhr Killerbrut.

    Könnte interessant sein
     
  19. aywa

    aywa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    ich danke euch für die vielen Antworten.
    @ Mugla1: den Beitrag werde ich mir auf Phönix bestimmt anschauen, heute abend wirds bestimmt nix bei mir aber morgen kommt die Widerholung um 14.00 Uhr...das schaffe ich auf alle Fälle
    Ich finde auch das mit dem Thema viel zu lasch umgegangen wird, habe die letzten Tage viel dazu gelesen. halten die es wohl nicht mit der Hygiene so genau. Bei meiner Mutter liegt ingsgesammt 5 Patienten deswegen isoliert. Ist für mich echt unvorstellbar. Ist doch klar das wir alle weiter zu meiner Mutter stehen!

    Wo meine Mutter betroffen sein soll, wissen wir noch nicht. Die Abstriche wurden gemacht aber es dauert wohl 5 Tage bis die Ergebnisse da sind. Auch mit der Behandlung wurde angefangen. In 2 Tagen wissen wir dann genau Bescheid ob sie wirklich und vor allem wo sie die Bakterien hat.

    @ Madita: mit den Durchblutungsbehandlungen das kennen wir auch, nur war der 1 Zeh bei ihr wirklich innerhalb einer knappen Woche schwarz. Alleine dieses Jahr war es schon die 3. Amputation, immer nur 1 Zeh...zum Glück! Das der Zucker jetzt so entgleist ist, liegt aber wohl nicht so sehr an den Bakterien, sie haben irgend was an den Nieren gefunden nur was? Das CT wurde jetzt erst mal abgesagt und auf später verschoben.
    Mit dem Pflegedienst das wurde beim letzten von der Patientenmanagerin in die Wege geleitet, weil ich es körperlich (durch zusätzliche Muskelerkrankung) nicht schaffe meine Mutter zu pflegen...mit der Managerin und einer Sozialarbeiter stehen wir weiterhin im Kontakt.Selbst wenn ich könnte wie ich wöllte ist es mir leider unmöglich sie selber zu pflegen. Die Ärzte löchere ich schon, keine Angst. Na vielleicht haben wir Glück das sie Weihnachten wieder zu hause ist, die Ärzte versuchen jedenfalls ihr bestes.

    @Knuddel: wir haben auch erst an die 200km von meiner Mutter entfernt gewohnt, komme eigentlich aus dem Sachsenländle, wohnen aber seit diesem Jahr in der Hauptstadt aus beruflichen Gründen.

    Also dann euch allen einen schönen 3. Advent
    Viele Grüße aywa
     
  20. Galenus ein Reisender

    Galenus ein Reisender Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. November 2009
    Beiträge:
    69
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Europa
    Hallo Aywas,
    hier der Link zur niederländischen Seite. Die niederländischen Krankenhauser sind im Bereich der Hygiene , MRSA und MTX sehr viel weiter als die deutschen. In den Apotheken gibt es Broschüren und Hinweise durch die aktuellen Todesfälle. Die Hygiene ist im MRSA Bereich besser. Es wird ein Nasenabstrich gemacht und die Hygiene ist ein Gesetz und keine Richtlinie. Mach mal eine Reise in die Niederlande und mit dem Diabetis nach Canada. Dort ist man weiter mit den Insulininselzellen in der Leber.

    http://nl.wikipedia.org/wiki/Methotrexaat
    http://nl.wikipedia.org/wiki/MRSA
     
    #20 13. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 13. Dezember 2009