1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Krankenhauseinweisung mit Kind/Baby???

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Flopi, 8. März 2011.

  1. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo alle zusammen!

    Weiß gar nicht ob ich hier richtig bin aber weiß zufällig jemand von euch etwas darüber? Mein Sohn ist 7 Monate alt und seit kurz nach seiner Geburt kämpfe ich gegen eine Entzündung im Fuß. Eine ist gut, der ganze Fuß ist entzündet. Mittelfuß, Sprunggelenk, Grundgelenke zu den Zehen... Auf dem Fuß hatte sich eine Entzündung abgekapselt und das ist auch das einzigste, was weggegangen ist mit 40 mg Cortison am Tag und zuerst Humira und im Moment Simponi plus MTX. Mit Cortison bin ich zur Zeit auf 15 mg am Tag runter aber habe dadurch auch wieder mehr Schmerzen. Befinde mich da irgendwie in einer Zwickmühle, da weniger Cortison = mehr Schmerzen aber die Nebenwirkungen sind mittlerweile so, dass ich mich nicht mehr wohlfühle. Da wären Gewichtszunahme (war vorher schon übergewichtig aber jetzt nochmal in kurzer Zeit 10 kg dazu), Wassereinlagerungen im Gesicht und wohl auch sonst, schwaches Bindegewege noch mehr geschwächt und nun habe ich "Schwangerschaftsstreifen" bis zu den Unterarmen!!! und einen Damenbart habe ich auch bekommen! Ich mag schon fast gar nicht mehr rausgehen. Und jetzt kommt auch noch der Frühling. Ich kann so doch keine T-Shirts anziehen!!! Und ab August muss ich auch wieder arbeiten!

    Mein Rheumadoc ist nun 2 Wochen im Urlaub und ich gerate in gewisser Weise in Panik, weil mein Körper so ruiniert wird. Wollte nach der Schwangerschaft endlich abnehmen und habe auch nach 8 Wochen mein Schwangerschaftsgewicht wieder runter gehabt. War sooo stolz und dann musste ich abrupt abstillen, Cortison, Humira und MTX nehmen und das Gewicht ging so wieder rauf.
    Nun möchte ich ENDLICH, dass sich mal intensiv um mein Fuß gekümmert wird und vielleicht auch um mich als Ganzes, damit ich mal wieder nach vorn blicken kann. Aber nicht ohne meinen Sohn. Ich wüsste auch gar nicht, wo ich den so lange lassen sollte. :(

    Kennt sich da jemand aus? Laut telefonischer Auskunft in Bad Bramstedt und Sahlenburg machen die soetwas nicht. Nur bei einer Reha gäbe es sowas. :confused:

    Vielen Dank schonmal und liebe Grüße!
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Flopi!
    Ich würde mich mal an die KK wenden und fragen, ob sie Kliniken können, die Mutter mit Kind aufnehmen.
    Ich kenne das schon, das war eine ganz normale Klinik und ich war dort als Krankenschwester angestellt.
    Ich habe es dort schon erlebt, daß Mutter mit Kind aufgenommen wurde.

    In deinem Fall dürfte es ja noch relativ einfach für die Klinik sein, weil dein Kind noch kein Essen braucht und von dir versorgt wird.

    Ich kann deine Sorge sehr gut nachvollziehen, trotzdem denke ich, daß es für dich wichtig ist, die Entzündung aus dem Fuß rauszubringen und wenn das in Ordnung ist, kann das Cortison ausgeschlichen werden und Du kannst dich ums Gewicht kümmern.
     
  3. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Habe mit der Krankenkasse telefoniert...

    ... und die sagten, dass man einen Rehaantrag stellen muss. Das geht mit Kind und dort wird man ja auch behandelt. Bekomme einen Antrag zugeschickt aber muss dann nun doch die zwei Wochen abwarten bis mein Doc wieder da ist, da er den Antrag ja ausfüllen müsste. Bin gespannt was er sagt, ob er mich dorthin lässt und den Antrag ausfüllt. Als ich das schon einmal angesprochen hatte, bzw. er auch, meinte er, dass die dort auch nichts anderes machen könnten. Das sehe ich ja etwas anders aber deswegen hab ich bischen Panik vor seiner Reaktion, wenn ich dort ankomme und schon so einen Antrag dabei habe.
     
  4. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Flopi!
    Der KK müßte allerdings auch klar sein, daß das ewig dauert, bis der Rehaantrag durch ist!!!!!!!!!!
    Du bräuchtest den Aufenthalt ja möglichst schnell.

    Ich befürchte, daß die KK einfach den Aufenthalt nicht zahlen will. Bei der Rentenversicherung, die ja für die Reha zuständig ist, mußt Du erstmal mit einer Ablehnung rechnen.
    Außerdem ist das bei dir ja jetzt ein akutes Geschehen, das behandlungsbedürftig ist und da ist ehrlich gesagt die RV nicht zuständig.
    Vorallem mußt Du dran denken, alle möglichen ambulanten Therapien vor Ort ausgeschöpft sein müßen, darauf basiert meistens die Ablehnung.

    Du solltest nochmals mir deinem Rheumatologen sprechener hat die Möglichkeit dich akut in eine Rheumaklinik einzuweisen.
    Es kann sein, daß die KK nachfrägt, aber der Arzt weiß genau, wie er es begründen muß, damit das durchgeht.
    Die Reha wird erst in einigen Monaten sein, falls der Antrag überhaupt durchgeht.
     
  5. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Da kenne ich mich wirklich zu wenig aus...

    ... Da ich ja nun sowieso warten muss, bis mein Rheumadoc wieder da ist, werde ich dann ausführlich mit ihm darüber reden.
    Ich muss auch einfach mal meinen Mund aufmachen. Ich behalte das meiste immer für mich. Also wie ich mich dabei fühle und dass ich langsam nicht mehr kann. Wenn er mit irgendwelchen neuen "Versuchen" kommt und sich das wieder über Wochen bzw. Monate hinzieht, sage ich immer "OK", dabei denke ich, dass das alles mal schneller gehen sollte. Klar, die Wirkung einer Spritze muss man abwarten. Die wirken nicht immer von heut auf morgen. Aber dann dazwischen noch 3 Wochen auf einen Kernspint Termin warten, dann punktieren und wieder ne Woche warten was bei dem Ergebnis rauskommt. Zur Überbrückung soll ich dann 40 mg Cortison nehmen und all solche Dinge. Ich finde, dass das keine Lösung ist. Vor allem hat er so gehandelt, als der Fuß noch so sehr entzündet war, dass selbst die Berührung einer Feder mich zum Heulen gebracht hat und ich meinen Fuß nicht einmal ohne Belastung aufstellen konnte. So kann der einen doch nicht wieder nach Hause schicken und sagen, da müssen wir jetzt mal abwarten. Vor allem wenn ich einen Säugling zu Hause habe. Da meinte er im Ernst, dass mein Mann mir alles abnehmen sollte. Nur dass der noch arbeiten muss ist ihm wohl entgangen.
    Sorry, jetzt endet das hier in Aufregung und Beschwerden. Aber an Rheumatologen hat man ja auch nicht so die Auswahl und da muss man sich mit dem Einen zufrieden geben den man in der Nähe hat. Ich kann leider nicht jedes Mal 50 km fahren um zu einem Anderen zu gehen.
    Ich werde dann mal berichten für die die es interessiert. Aber wie gesagt, erst übernächste Woche ist er wieder da und dann auch nur 3 Tage die Woche.
    LG und Danke für eure Antworten! :talker:
     
  6. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Huhu,
    klingt ja alles übel, man, du Arme.
    Als meine Tochte rin Sendenhorst war, lag dort eine junge Frau die ihr Baby mit hatte . Sie und wurde punkiert und auf neue Medis eingestellt. Ob das eine Ausnahme war oder auch sonst möglich ist, weiß ich allerdings nicht. Weiß jetzt nicht wie weit das von dir weg ist.
    Drück dir die Daumen.
     
  7. Flopi

    Flopi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Das sind 300 km von mir. Werd ich aber mal im Hinterkopf behalten. Danke!