1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kraft zum kämpfen

Dieses Thema im Forum "Arbeit und Allgemeines" wurde erstellt von Brigitte110, 5. Dezember 2007.

  1. Brigitte110

    Brigitte110 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu hause
    Hallo ihr lieben ich brauche ein wenig moralische unterstützung. :(Ich bin mit meinen nerven am ende habe ein schreiben bekommen "Die überprüfung ihres Widerspruchs ist beendet und alles geht nun zur widerspruchsstelle":confused: He was soll das nun wieder heißen??????? Ich habe mich mit dem menschen der gewerkschaft noch nicht unterhalten können ich weiß nur das er die rentenst. angeschrieben hat wie lange wir noch auf eine entscheidung warten müssen und ehrlich gesagt ich habe es dick immer wieder kommt etwas anderes ich habe schon am anfang diesen jahres eine eu rente beantragt die ja abgelehnt wurde und habe dann widerspruch eingelegt tausend gutachter habe ich schon hinter mir ich bin am ende!!!Wielange kann man brauchen um eine entscheidung zu treffen???:mad::mad::mad::mad:!!!!Ich kann ja verstehen das die alles zehnmal prüfen müssen aber außer meine cp habe ich ja noch mehr erkrankungen ich stelle nicht umsonst so einen antrag man fühlt sich sowieso schon so schlecht und dann kommt die enorm lange wartezeit mit tausend untersuchungen und so weiter ich bin gefrustet :(:(Na gut nun habe ich es mal rausgelassen sorry ihr lieben aber mußte mir mal luft machen vieleicht hat ja irgendjemand ein paar aufmunternde worte danke in voraus!!!!!!!!!!!!!Brigitte:confused:
     
  2. anbar

    anbar Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.509
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Brigitte110,

    mir geht es ebenso wie dir.Bin auch sehr gefrustet.Ich befinde mich auch im Widerspruch.Im Moment wartet der SoVd auf die Kopien der Gutachterberichte. Dann geht die Rennerrei zu den Ärzten wieder los.

    Es geht bestimmt keiner diesen Weg freiwillig,wenn er seine Arbeit noch schaffen würde.
    Finanziell ist es ja auch ein Nachteil mit Rente. Ich würde lieber noch die letzten 4 Jahre ,die ich noch habe bis zur vorgezogenen Altersrente mit Abschlägen, arbeiten gehen.

    Ich wünsche Dir trotz allem eine schöne vorweihnachtliche Zeit und lasse den Kopf nicht hängen.

    Gruß Anbar
     
  3. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    "die überprüfung ihres widerspruches ist beendet....
    widerspruchsstelle".

    dieses schreiben ist ein normaler vorgang. nix weiter.
    du hast widerspruch eingelegt. begründet. die gründe mussten überprüft werden. jetzt muss die übergeordnete stelle deinen widerspruch entscheiden.

    die häufig lange wartezeit ist sicherlich zu bemängelt, sie ist ungut. doch daran kann nix geändert werden. zuviele entscheidungen, gegen die widerspruch eingelegt wird und kaum sachbearbeiter. jeder widerspruch muss sorgfältig geprüft werden, das dauert. mir hat mal nen sachbearbeiter gesagt, er habe pro monat 400 widersprüche zu bearbeiten. einfach durchwinken geht nicht. hinter jedem widerspruch steht ein einzelschicksal.
    die zahl der sachbearbeiter erhöhen? geht nicht, es fehlt das geld.......und manche widersprüche sind auch unbegründet, dennoch müssen sie bearbeitet werden.
    zudem gibt es auch antragsteller, die dienstaufsichtsbeschwerde ganz weit oben einlegen. das macht zusätzl arbeit. denn gegenüber dem vorgesetzten und drüber muss ausführlich stellung dazu genommen werden. das kostet dann zeit, die für die bearbeitung der anderen dinge fehlt. nicht jeder sachbearbeiter macht tägl. überstunden und kommt am wochenende auch noch ins büro (gab es früher mal.... frustrierte sachbearbeiter mit burn out syndrom arbeiten dann innerhalb der zeitvorgabe und dokumentieren das für sich (auch das kostet zeit, die für andere dinge fehlt).

    gruss
     
  4. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    hallo brigitte,

    so, wie bise schon schrieb ..... ein ganz normaler vorgang.
    nach der überprüfung wird sicher eine empfehlung ausgesprochen, die der widerspruchsstelle bei der endgültigen einschätzung helfen soll. .... blöde bürokratie, aber es ist wirklich so, das echt immer ein schritt nach dem anderen gemacht wird, ja nichts überstürzen, ja nicht hetzen.... schlimm für die wartenden und sicher aber auch frustrierend für die bearbeitenden. (ich habe so ein verfahren schon einmal über einen zeitraum von 5 jahren über mich ergehen lassen müssen, bis ich aufgegeben habe .... leider!) jetzt bin ich dauereu-berentet und das dauerte nur paar monate ohne gutachter.... so kann es eben auch mal gehen.
    behalt malnoch ein paar tage die nerven, vielleicht bekommst du sogar schon in den nächsten tagen bescheid, oder steht noch etwas aus?
    toi toi toi für deinen widerspruch!

     
  5. Brigitte110

    Brigitte110 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. November 2007
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zu hause
    Danke für eure antworten ich freue mich sehr wieder gehört zu haben das man doch nicht alleine ist.Ich denke das ich das schon weiss mit den sachbearbeitern und das sehr viel zu tun ist und ich auch nicht die einzige bin ich gebe auch keinem einzelnden die schuld ich finde das system schlecht!das heißt nicht das ich einen einzelnden verurteile na ja auch egal ich habe doch noch zuspruch gefunden und freue mich das mich doch einige verstanden haben liebe grüße an alle Brigitte.
     
  6. Bod1961

    Bod1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2005
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    bei Berlin
    Widerspruch

    Hallo Brigitte !
    Ich verstehe den Frust.Leider wurde Dein Antrag weitergereicht an höherer Stelle,da in dem Fall wohl die Befugnisse zur Anerkennung Deines Antrages fehlten.Das geht dann an nächster Stelle weiter.Es hängt ja auch eine Entscheidung damit zusammen,die Geld kostet und verantwortet werden muss.Mit Überlastung der Ämter ist auch wirklich so.Es sind ja nur Menschen,die ihren Job machen.Meine Schwerbehindertenangelegenheit wurde auch höher gereicht,incl. wieder mal sinnloser gutachten.Hat 16 Monate gedauert.Ich hatte den VDK im Rücken,auch Rentenberater privat können sehr gut sein.Schnelle Entscheidungen sind oft schwierig,denn es gibt leider auch sehr viele schwarze Schafe,die Rente beantragen,aber sie nicht verdienen.Diesen Leuten haben wir es manchmal zu verdanken,dass Stau in der Schublade ist.Du hast es richtig ausgedrückt,wer will denn die letzten jahre noch vorher Rente.Das sind die ehrlichen,und real einschätzenden Menschen.Was hab ich schon abgelacht in der Rehaklinik,wie junge Leute mit bißchen Rheuma und optisch einigermaßen fitten Eindruck Rente beantragten.Die waren schon voll auf Südsee :) ! Es gibt bestimmt schlimmere Fälle,die es verdienen.Ehrlich müssen wir schon bleiben bei unseren Vorstellungen.Oft bin ich auch sehr hin,aber andersrum denke ich an all die teuren Behandlungen mit TNF Alpha über Jahre,die ich bekomme.Umgerechnet ein Einfamilienhaus und ein großes Auto.Im Vergleich zu anderen Ländern haben wir es wohl immer noch ganz gut.Hoffe,dass es so bleibt,trotz der bisherigen Abstriche im Sozialbereich.Dir gönne ich sehr einen positiven Bescheid,wünsche Dir alles Gute und fruste Dich bloß nicht so.Irgendwann ist Ende gut-alles gut.Liebe Grüße von Bodo
     
  7. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich möchte mal ein positiver Einwand dazu geben:

    Das ist zwar für uns alles lästig, zögert die Sache ungemein hinaus und ist Bürokratie im Quadrat, aber :

    Das läuft bei uns nach dem Vieraugenprinzip ab. Was einer übersiegt oder in der einen oder anderen Art wertet mag ein zweiter Sachbearbeiter anders einschätzen.

    Mal davon abgesehen das es frustig ist. Am Ende möchte ich mal unterstellen dass es nicht den Hintergrund hat möglichst viele Ablehnungen zu erteilen, sondern möglichst gute Einschätzungen zu geben um schwarzen Schafe auszusieben.

    Und das sage ich obwohl meine Mum in diesem Jahr schlußendlich nach sieben Jahren Antragrumreicherei kapituliert hat vor dem System.

    Positive Grüße
    Kira :)