1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kortison bis Reha reduzieren oder nicht ?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Matthias, 29. August 2003.

  1. Matthias

    Matthias Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dreieich, Hessen
    Hallo Liebe Leute,

    ich habe auch mal eine "Meinungsumfrage".

    Im Sommer wurde ja meine Basismedikation in der Hautklinik auf Ciclosporin (3mg/kg) umgestellt.
    Da ich ja ein schweres Exanthem hatte, wurde ziemlich viel Kortison gegeben (100 mg UrbasonAnfangsdosis), was innerhalb von 2 Wochen auf ca 15 mg heruntergefahren wurde.
    Jetzt bin ich 6 Wochen weiter und auf 5 mg Prednisolon, und so langsam beginnen sich die Gelenke ein bischen zu rühren. Die Haut ist noch gut.

    Eigentlich wollte ich ja bis zu meiner Reha in 5 Wochen vom Kortison runter sein, aber der Doc meinte, ich sollte das sein lassen, wenn ich eine Verschlechterung verspüre, bei 5 mg bleiben, und erst wieder reduzieren, wenn ich (fast) nichts mehr spüre.
    Schlimm sind die Gelenkprobleme nicht, ich kann fast alles machen, aber wie gesagt, sie waren halt fast ganz weg.

    Also, weiter reduzieren oder mit Kortison in Reha fahren ?
     
  2. Wolf_55

    Wolf_55 Guest

    Hallo Matthias!

    Es wurde hier im Forum schon viel über schlechten Umgang mit Patienten, Unkenntnis im Fachbereich usw. der Ärzte gesprochen.

    Warum immer Kritik? Man kann ja auch mal loben, wenn es angebracht ist.

    In Deinem Fall hat er, zumindest nach meiner Meinung, völlig recht. Da lt. Experten ab 5 mg keine Nebenwirkungen mehr auftreten sollen, kannst Du beruhigt bei dieser Dosis bleiben und erst später weiter ausschleichen.

    Gutes Gelingen, wünscht Wolfgang aus Bingen.
     
  3. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Dosis

    Hallöchen;

    also die sogenannte Cushingrenze liegt bei 7.5 mg. Fast alle guten Rheumadocs versuchen zwar mit der Dosierung möglichst irgendwann drunter zu sein, aber bei Beschwerden dürfen die Patienten auch fast immer sofort wieder raufdosieren bis zu der Menge die notwendig ist um die Beschwerden eben in den Griff zu bekommen.

    An Deiner Stelle würde ich es mit 7,5 mg versuchen, vielleicht reicht Dir das ja.


    Gruss
     
  4. gisela

    gisela kleine Käsemaus

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.078
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Matthias,
    ich würde Dir eigentlich nicht raten mit dem das Cortison weiter runter zu gehen. Das bringt doch nichts, wenn dann die Gelenke wieder das Murren anfangen. Ich würde vielleicht mal ausprobieren ob Du mit 6 oder vielleicht mit 7,5mg wieder schmerzfrei bist und es dann dabei belassen.

    Wie Wolfgang schon schreibt, Du kannst das Cortison später immer noch ausschleichen.


    Liebe Grüße
    gisela
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Matthias,

    möchte mich den anderen anschließen. Einer weiteren Reduzierung zu einem späteren Zeitpunkt steht ja nichts im Wege.

    Ich nehme jetzt schon seit über 2 Jahren permanent Cortison und schaffe es einfach nicht, unterhalb von 4 mg Urbason (etwa 5 mg Prednisolon) zu kommen, ohne das die Probleme gleich wieder massiv beginnen. Unter der Gold-Therapie machen sich bei geringerer Dosis zwar kaum die peripheren Gelenke bemerkbar, dafür quält mich allnächtlich meine Wirbelsäule.

    Liebe Grüße von
    Monsti