1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kopfschmerzen nach cortison

Dieses Thema im Forum "Cortison / Glukokortikoide" wurde erstellt von Marie2, 15. Januar 2013.

  1. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    guten morgen!

    meistens schlafe ich unmittelbar nach cortison morgens wieder ein, und bekomme nicht mit, wie es "weitergeht".

    bleibe ich wach, stelle ich fest, dass ich seit längerer zeit nur ca. 2 minuten nach der morgendlichen cortisongabe kopfschmerzen bekomme, die unterschiedlich lange anhalten, heute hielten sie über eine stunde an, ich schätze, sonst kürzer.

    sonst habe ich keine kopfschmerzen, ich nehme seit über 11 jahren cortison, die jahre vorher war das oben geschilderte nicht der fall. auffällig ist noch, dass ich ebenfalls seit längerer zeit täglich minimales nasenbluten habe, ca. alle 2-3 wochen dann richtig nasenbluten.

    leider kann ich cortison nicht reduzieren (müsste es eigentlich sogar erhöhen dank enes schubes nach unfall, traue mich aus den obigen gründen aber nicht), da ich ausser cortison und schmerzmitteln nichts habe.

    bei meinem nächsten arzttermin spreche ich das natürlich an, aber im moment
    bin ich nicht mobil, deshalb wäre ich dankbar für eine vorabinfo :)
    hat jemand eine erklärung für diese unmittelbar auftretende kopfschmerz-nebenwirkung?
    gesteigerte durchblutung? hm....

    ich sag schon mal artig danke! lg marie
     
  2. Demian

    Demian Neues Mitglied

    Registriert seit:
    31. Januar 2011
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Auch ich nehme schon lange Cortison. Allerdings Abends (Lodotra). Ich bekomme auch starke Kopfschmerzen, wenn ich die Dosis erhöhe (bei mir setzt der Kopfschmerz dann mit der Wirkstofffreisetzung ein).:mad: Mein Rheumadoc hat mir das mit einem steigendem Blutdruck durch höhere Cortisongabe bzw. einem durch das höhere Cortison ansteigenden Hirndruck erklärt. Sobald ich meine Erhaltungsdosis nehme, habe ich keine bzw. kaum Kopfschmerzen.
    Vielleicht kontrollierst Du einmal Deinen Blutdruck?
    Auf jeden Fall würde ich es zeitnah abklären lassen, vor allem, da Du ja auch das Nasenbluten hast.:eek: Da würde ich nicht mit spassen.
    Wenn Du grade nicht mobil bist, dann kontaktier doch den Arzt telefonisch oder per Mail, falls möglich.
    Vielleicht kannst Du auf ein anderes Mittel umsteigen? Das Prednisolon hab ich z.B. gar nicht gut vertragen (auch Kopfschmerzen, angeschwollene Augen, lila Gesichtshaut - ich sah aus, wie nach einem Boxkampf:D ), seitdem ich Lodotra nehme, gehts einigermassen.
    Die Nebenwirkungen traten auch unmittelbar nach Einnahme der Tabletten auf!
    Erhöhen würde ich das Cortison nach Möglichkeit nicht, ehe Du das nicht abklären konntest!
    Gute Besserung!!

    Viele Grüße
    Demian
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    das ist so in etwa auch das was ich selber vermutete, demian, dankeschön!
    die erklärung deines arztes leuchtet ein und hilft mir weiter :top:

    ansonsten vertrage ich prednisolon gut, aber ein gespräch mit meinem arzt
    darüber wird wohl nötig sein, denn es ist ja nicht der kopfschmerz über den ich
    ein klitzekleines bisschen nachdenke, er ist nur ein symptom, sondern das was dahinsteckt. bei mir tritt die beschriebene nw auch unter erhaltungsdosis auf.
    interessant, dass es sich bei dir mit lodotra offensichtlich besserte.

    zum blutdruck kann ich nur sagen, dass er sich von zu hoch zu halbwegs normal wieder eingependelt hat, aber ich habe lange nicht gemessen, ich werde mich darum kümmern!

    herzlichen dank, marie