1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kontrolle bei Enbrel

Dieses Thema im Forum "Biologische Therapien (Biologika und niedermolekul" wurde erstellt von Nadine1987, 4. Januar 2013.

  1. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Guten Abend,

    ich habe eine kurze Frage: Ich bekomme nun seit drei Wochen Enbrel. Welche Blutwerte muss der HA bei den Kontrolluntersuchungen abnehmen? Finde da leider keine Liste drüber.

    Danke für eure Antworten
     
  2. Meerli13

    Meerli13 Meerschweinchen-Guru

    Registriert seit:
    9. August 2008
    Beiträge:
    900
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Soltau
    Hallo

    Die leber und Nierenwerte sind es meistens die Kontrolliert werden, zusätzlich kleines Blutbild.

    Anfangs habe ich das alle 4 wochen Kontrollieren lassen, nun alle ca 6 wochen. einmal im Quartal vom Rheumatologen (der macht großes Blutbild und entzündungswerte gleich mit) und dazwischen gehe ich einmal zum HA.

    Gruß Meerli
     
  3. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Grüß dich Nadine,
    bei mir kontrolliert wegen des Enbrel ausschließlich der Rheumatologe. Anfangs engmaschig, nach 2, 4, 6 Wochen, seither alle 12 Wochen - also 1x im Quartal.
    Der Hausarzt kontrolliert wegen des Enbrel nichts zwischendurch. Wenn ich einen Infekt oder Fieber habe, nimmt der Hausarzt natürlich schon Blut ab. Aber i.d.R. wird dir der Rheumatologe sagen können, wann du zur Kontrolle kommen sollst (ruf dort halt nochmal an und frage nach).

    Du bekommst Enbrel seit 3 Wochen?

    LG
    Pezzi
     
  4. Silvi

    Silvi Mitglied

    Registriert seit:
    1. Dezember 2010
    Beiträge:
    130
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Oberbayern
    Blutwerte

    Hallo,
    ich habe ein Informationsblatt vom Rheumadoc für den Hausarzt mitbekommen, da steht alles Wichtige drauf, sollte Dein Arzt auch weitergeben....
    Die Routinekontrollen macht meine Internistin, beim Rheumatologen bin ich 3 x im Jahr. Wie geht es Dir mit dem Enbrel? Hab auch erst vor 7 Wochen damit angefangen und konnte das Cortison ausschleichen.
    Alles Gute für Dich, Gruß Silvi
     
  5. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ich hatte auch so ein infoblatt mitbekommen für mich und für den hausarzt...und musste extra zu so einer sprechstunde wo mir alles über das medikament erklärt wurde und ich ein kühlbeutel und alles bekommen habe...habe enbrel aber nur 4 wochen bekommen...die ersten 2 wochen hatte ich schlagartig gar keine schmerzen mehr...und dann kam alles von heute auf morgen in dopplter menge zurück und blutwerte auch ganz schlecht und dann wurde auf humira gewechselt aber das zeigte von anfang an keine wirkung:eek:
     
  6. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Guten morgen,

    ja dieses Infoblatt hatte mein HA auch bekommen. Er muss die Kontrollen machen, weil mein Rheumadoc zu weit weg ist. Und ich kannte das noch von Humira, dass er nicht alle wichtigen Werte abgenommen hat und da wollte ich diesmal bescheid wissen.

    Mein Rheumadoc denkt nicht, dass Enbrel das richtige ist aber er wollte das ich es noch versuche bevor wir auf Infliximab umstellen.

    Die Wirkung von Enbrel hält bei mir ca. 5 Tage an aber ist nicht so toll. Als ich Humira wöchentlich bekommen habe und dazu noch 20mg Corti ging es mir um einiges besser. Man muss bei mir eh bis Mai warten, da habe ich eine große OP. Bei mir bilden sich ständig Nekrosen, daher kann ich einige Gelenke gar nicht mehr bewegen. Man will diese genau untersuchen, um dann gezielter zu behandeln.

    Corti ausschleichen wäre ein Traum bei mir, da ich mich im Spiegel gar nicht anschauen mag. Meiner Erhaltungsdosis sind leider 10mg und immer wenn ich dann glücklich bin dort angelangt zu sein wird es wieder erhöht.:mad:

    Lieber Gruß und einen schmerzarmen Samstag
     
  7. frieda89

    frieda89 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2012
    Beiträge:
    322
    Zustimmungen:
    0
    ist bei mir genauso...bis auf 10mg komme ich nie...immer nur bis 12mg cortison und dann sind überall entzündungen und dann gehts wieder hoch bis 20 oder 30mg...und das schon 1 jahr lang:mad:...hatte in 1 jahr azathioprin,mtx,enbrel und humira...zur zeit nehme ich mtx 20mg spritze,17,5mg cortison und ciclosporin...wenn das auch nicht wird soll ich auch das influximab bekommen:eek:...aber bis jetzt gehts ganz ok...aber muss man sehen wenn ich mit cortison runter gehe weiter wie es dann wird...

    ja, mein gesicht ist auch ganz rund :mad: und der bauch:mad:insgesamt habe ich etwa 8kg zugenommen...aber jetzt hält sich das gewicht...anscheinend hat sich der körper nach 1 jahr ans cortison schon gewöhnt...aber ich will ja trotzdem endlich wieder kein rundes gesicht und die 8kg weg haben aber so lange man ja so hoch cortison nimmt bringt ja alles nix:mad::eek:
     
  8. Nadine1987

    Nadine1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Mai 2012
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Hallo Frieda89,

    ja ich wäre auch froh, wenn ich kein Infliximab brauchen würde. Ich muss leider immer recht weit zum Rheumadoc fahren und das jedesmal mit dem Krankenwagen, da sind die Spritzen schon einfacher. Aber wenn es helfen würde, würde ich alles dafür tun um ggf. mal stehen oder kleine Schritte laufen zu können.

    Bin aber sehr froh, dass ich Enbrel sehr gut vertrage sprich keinerlei Nebenwirkungen. Ich hab im Sommer 130mg Cortsion bekommen und sogar darunter eine neue Entzündung in einem Gelenk was vorher nie betroffen war. Nach dieser Stoßtherapie hat sich mein Gesicht sehr verändert und ich hab am ganzen Körper heftige Dehnungsstreifen. Bei jedem neuem Streifen liefen dann natürlich die Tränen. Bei meinem vorletzten KH Aufenthalt in der Rheumaklinik wurden die dann auch untersucht, da man dachte es wären Nebenwirkungen vom Humira, da die solch ein Ausmaß noch nie gesehen haben.:mad: Kam ich mir auch recht unwohl vor wenn man so angeschaut wird und man sich in seiner eigenen Haut schon nicht wohl fühlt.

    Aber worüber ich mich sehr freue ist, seit ich MTX und die TNF Blocker bekomme hatte ich noch keinen Infekt (also noch keinen schlimmen mal etwas Halsweh oder laufende Nase) und vorher hab ich immer hier geschrien. Also irgendwie verkehrt herum bei mir aber darüber bin ich sehr sehr froh. Man muss ja auch mal was positives sagen:)