1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Komische Frage

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Dita vonTeese28, 18. Januar 2007.

  1. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Hallo,
    Also ich hab mal eine Frage die sich evtl total blöd anhört aber naja!
    Ich will wissen ob man von Rheuma sterben könnte!?
    Bitte antwortet. Habe selber Juv. RA und weiß noch nicht mal selber genau was ich da habe,vielleicht kann mir hier irgendjemand mehr dazu sagen:(
    Liebe Grüße Dita
     
  2. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Dita,

    wir hatten schon ein Mal vor einigen Monaten eine Frage dazu... dazu entspann sich meiner Erinnerung nach eine ziemliche hitzige Diskussion :rolleyes: ...

    Ich nehme an, dass Du noch sehr jung bist - daher juvenile Rheuma... Du wirst lernen müssen, mit ihr zu leben, als ein Bestandteil in Deinem Leben.. Du wirst je nach Gesundheits- bzw. Krankheitszustand Medikamente erhalten, die wie alle anderen auch Nebenwirkungen mit beinhalten können aber nicht muss.

    Viele von uns leben seit Jahrzehnten mit ihrer Erkrankung und nicht wenige müssen um die Diagnose jahrelang kämpfen, bevor endlich von den Ärzten her etwas passiert. Es gibt ein auf und ein ab - je nach Verlauf...

    Und nun zu Deiner Frage:
    Man kann auch an den Folgen der Erkrankung sterben, aber es muss nicht sein. Es gibt Rheuma-Erkrankungen, die auch die inneren Organe angreifen können. Aber Du kannst morgen auch von einem Auto überrollt, von einem Ziegelstein getroffen werden usw....

    Du kannst mit Rheuma auch sehr alt werden und das ist hier das en gros unserer User-/-innen.... Ich denke, dass Dir einige hier ähnliche Antworten geben werden. Ich kann Deine Bedenken nachvollziehen, gerade weil Du - wie ich vermute - sehr jung bist... Aber Du kannst lernen, mit ihr zu leben... und Deine vielen Fragen hier stellen...

    Liebe aufmunternde Grüße
    Colana
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.414
    Zustimmungen:
    235
    Ort:
    Köln
    Komisch finde ich die Frage nicht. Colana hat ja schon was dazu geschrieben.

    Für dich oder auch jeden anderen Erkrankten ist es so eine Erkenntnis die da einsetzt : Ich habe tatsächlich eine ernste Erkrankung und muss mich jetzt verstärkt um mich kümmern.

    Das haut einen erstmal um, man kanns kaum verdauen, muss sich mit Medikamenten und Nebenwirkungen rumplagen, der Umwelt etwas sagen oder auch nicht. Das stürmt alles auf einen ein.

    Lass es ruhig angehen, rede mit dem Arzt über die Therapie und hier mit uns über alles was dir am Herzen liegt. Du bist damit nicht alleine.

    Lieben Gruß Kuki

     
  4. Liane82

    Liane82 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Dezember 2006
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Barnim
    keine angst

    hallo Dita,

    ich finde deine frage sehr berechtigt. schließlich gibt es ein paar formen, die auf die inneren organe gehen. das ist dann schon gefährlich. ich selbst habe eine juvenile spondyloarthritis und muss auch mit ein paar unangenehmen nebenerscheinungen dieser form klarkommen. ich frage mich auch immerzu wie weit das noch gehen könnte.

    doch im allgemeinen läuft es nicht darauf hin, dass man daran stirbt. und angst daran zu sterben habe ich überhaupt nicht.

    leider habe ich vor ein paar wochen von einer freundin gehört, dass eine bekannte an den folgen verstorben ist. das lag daran, dass sie aufgrund der schwere der krankheit viele, viele medis nehmen musste. daran sind ihre leber und nieren kaputt gegangen. es war aber nicht das rheuma selbst, sondern die medis.

    doch es gibt inzwischen supergute neue medis auf dem markt, die so gut wie keine nebenwirkungen haben. oder wenn nur gering und nicht organschädigend. es ist also immer unwahrscheinlicher an den medis schwer zu erkranken. gleichzeitig kann mit den neuen medis die krankheit immer besser unter kontrolle gebracht werden. ich selbst bin gerade fast beschwerdefrei. ich mache mir deswegen jedenfalls keine sorgen.

    die wahrscheinlichkeit an rheuma oder seinen folgen zu sterben ist meiner meinung sehr, sehr gering. rede am besten mit deinem rheumatologen noch mal darüber. der kann dich da auch sehr gut beraten. :)

    liebe grüße
    liane
     
  5. Dita vonTeese28

    Dita vonTeese28 Foren Geist :)

    Registriert seit:
    15. Januar 2007
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    884..
    Ihr habt mir einen ganzen Felsen vom Herzen genommen:rolleyes:
     
  6. Mimi23

    Mimi23 freebird

    Registriert seit:
    20. November 2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    CH. Mittelland
    guten "morgen"!! ;)


    seit 15 jahren leide ich schon an derselben rheumaform wie du.

    da ich in den letzten paar monaten einen schlimmeren schub erlitten habe, habe ich mir genau auch diese frage gestellt.

    es ist schwierig. klar kann man sterben, doch wenn du in guter behandlung bist und die sache ernst (nicht ZU ersnt) nimmst, kann dir nicht viel passieren. das wichtigste ist,dass man zuversichtlich, mutig, stark und lebensfreudig bleibt.

    und ganz ehrlich; wer kann dir versichern,dass du nicht morgen schon an irgendwas anderem stirbst?!
    also,lebe möglichst lebenswert und "normal" wie die anderen auch!

    liebe grüsse mimi