1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Körperliche Erschöpfung

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von enya, 14. August 2010.

  1. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Geht es euch mit entzündlichem Rheuma oder Fibro auch so, dass ihr ständig körperlich erschöpft seid?
    Was meint ihr, kommt das von der Erkrankung, oder eher von den Medis?
    Ich nehme wegen undiff. Kollagenose und Fibro Quensyl und Amitriptylin 10 mg.

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  2. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Enrike!
    Ich höre das soviel hier im Forum und es steht soviel ich weiß bei den meisten Erkrankungen hier im Forum als Symptom dabei, ich gehe davon aus, daß es zum Krankheitsbild gehört.
    LG Josie
     
  3. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hey Josie,
    mein Arzt nimmt mir die ständige Erschöpfung nämlich nicht ab. Er meint ich sei doch noch so jung (30). Andere Rheumis dagegen berichten oft von Erschöpfung. Und auch mein Psychologe sagt, dass das Rheuma den Körper sehr erschöpft. Manchmal frage ich mich: bin ich zu empfindlich, oder nimmt mein Arzt mich nicht ernst?

    Liebe Grüße
    Enrike
     
  4. fuechslein99

    fuechslein99 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Februar 2010
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    ...also ich bin auch ständig erschöpft...bin allerdings schon fast 48 und arbeite noch volle Stunden als Krankenschwester.
    Davon mal abgesehen - der Körper hat ja ständig mit der Entzündung zu kämpfen; klar dass wir Rheumis dann schneller erschöpft sind als "Gesunde".
    Bestimmte Medikamente geben uns dann den Rest.
    Ich z.B. spritze Humira. Nach der Injektion dauert es keine 15 Minuten und ich falle in einen regelrechten Dornröschenschlaf. Schwupps und weg.

    @enrike: Wenn Du das Gefühl hast, dass Dein Arzt Dich nicht ernst nimmt, solltest Du Dich vielleicht mal einem anderen umsehen.
    Ich bin der Meinung, dass es grade bei unserem Krankheitsbild 100 % zwischen Arzt und Patient stimmen muß.
    Weißt Du, wenn ich 1x im Jahr wegen einer Erkältung zum HA gehe, ist es mir schnurz ob er mich ernst nimmt oder nicht. Aber so oft wie "wir" beim Doc sind, ist Vertrauen das A und O.

    Grüße vom fuechslein :angel2:
     
  5. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Füchslein,
    mit dem Arztwechsel tu ich mich etwas schwer, weil mein Rheuma-Doc eigentlich sehr gut ist, er hat überhaupt erst die Kollagenose erkannt. Er ist eben ein Zahlendoktor, der seine Meinung nach den Blutwerten richtet und daran die Rheumaaktivität festmacht. Meine übrigen Symptome sind dann nur noch nebensächlich. Wahrscheinlich müsste ich mich nur deutlicher ausdrücken. Doch zum Diskutieren und rechtfertigen fehlt mit zur Zeit die Energie.
    Liebe Grüße
    Enrike
     
  6. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Enrike!
    Ich befürchte auch, daß es an deinem Arzt liegt, Vielleicht wäre ein Arztwechsel tatsächlich sinnvoll. Es ist nur so, gegen die Erschöpfung kann man eben auch nicht allzuviel machen, außer auf seinen Körper zu hören und ihn nicht permanent zu überfordern.
    Seit ich in EU-Rente bin, ist es mit der Erschöpfung bei mir wesentlich besser.
    Ich kann mir natürlich jetzt auch die Zeit nehmen, auszuschlafen, oder wenn es mir nicht gut geht, auch mal nachmittags ein Mittagsschläfchen zu machen.
    LG Josie
     
  7. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Ich denke es kommt einmal vom Krankheitsbild und auch von den Medis.
    Wenn der Körper ständig im Kriegszustand mit sich selbst ist, dann wirkt sich das schon sehr erschöpfend auf uns aus.
    Cortison, Mabthera, Ibu800 ... bei allen sind Müdigkeit und Erschöpfung als Nebenwirkungen angegeben.

    Ich finde es immer wieder erstaunlich, daß Ärzte bestimmte Befindlichkeiten einfach abtun indem sie sagen "in dem Alter kann das nicht sein".... :(
     
  8. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Matrose,
    danke für deinen Link. Ja, da habe ich es ja schwarz auf weiß, das ermutigt mich und bestätigt mir, dass ich nicht einfach nur zu faul für Anstrengungen bin.
    Liebe Grüße
    Enrike
     
  9. Anna2

    Anna2 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2009
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Enrike,

    tut mir sehr leid, dass du auch mit Erschöpfung zu kämpfen hast.

    Mir geht es leider ähnlich, dazu kommt dann noch die Müdigkeit usw..

    Ich habe eine chron. Yersiniose, reaktive Arthritis, eine Bindegewebsschwäche --> Stickler-Syndrom, ausgeprägte Skokiose, Hashimoto-Thyreoiditis, dauerhaft erhöhte Entzündungswerte und einiges mehr.

    Ich kann mir nun aussuchen, woher meine Erschöpfung und die Müdigkeit kommen.

    Aber in deinem Fall kann es auch sehr gut sein, dass deine Erschöpfung vom

    Amitriptylin

    kommen.

    Ich habe Patienten kennen gelernt, welche davon von heute auf morgen erschöpft und müde waren, aber es vorher nicht gewesen sind.

    Es ist wohl ein AD, welches ermüdent wirkt, leider.

    Vielleicht solltest du ein anderes ausprobieren und vorher genau recherchieren. Mirtazepam bzw. Remergil machen auch müde und verursachen Gewichtszunahme.

    Über das AD Citalopram wurde in Foren, auch hier ganz positiv berichtet.

    Wünsch dir alles Gute und

    liebe Grüße
    Anna:a_smil08:


     
  10. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    guten morgen!

    also ich bin auch von morgens bis abends erschöpft!

    nur kaputt und müde und schlafen könnt ich auch den ganzen tag!

    es tut mir schon manchmal sehr leid für meinen mann! der ist manchmal erst abends nach 8 von der arbeit zurück! sowie ich auf dem sofa lieg, schlaf ich dann ein. und setz ich mich auf den sessel, kann ich mich vor erschöpfung kaum halten...sogar nach dem milchtütenaufreißen bin ich total erledigt!

    mit mir is nix mehr los!!!

    lieben gruß von puffelhexe
     
  11. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo enrike,

    diese erschöpfung ist allgegenwärtig. bei mir allerdings deutlich stärker seit ich enbrel nehme, auch wenn enbrel mir hilft. unter mtx war ich nicht so kaputt.
    ich würde sagen: beides.
    durch krankheit wird man empfindlich, und so wie du es schilderst fehlt deinem doc vielleicht ein angemessenes einfühlungsvermögen. obwohl es schon verwunderlich ist, denn es ist doch eine ganz logische geschichte, dass krankheit erschöpft, was soll das mit dem alter zu tun haben, und infos über die zusammenhänge gibt es seit jahren, wie du an dem link von matrose sehen kannst, der ist von 2006.

    übrigens sorry, dass ich dachte du wärst männlich aufgrund deines nicks,
    in meiner obligatorischen pn nach deiner eintragung in die allg. krankenvita ;)

    lieben gruss marie
     
  12. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Wurde deine Schilddrüse mal untersucht?
     
  13. puffelhexe

    puffelhexe Bärenmama von Pedro

    Registriert seit:
    20. Februar 2005
    Beiträge:
    12.094
    Zustimmungen:
    5
    ah, mensch marie. das ist mir auch aufgefallen.

    seitdem ich enbrel nehme, bin ich noch müder und kaputter als vorher. falls das überhaupt noch geht.

    es hieß vorher immer, meine müdigkeit käme vom rheuma und würde sich unter einem basics bessern. war wohl nix.

    dann penn ich also weiter...
     
  14. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Zur Einnahme von Rheuma-Medikamenten kann ich nix sagen.
    Ich nehme die Quensyl noch nicht weil es mir im Moment gut geht.
    Wollt noch warten mit der Basistherapie wenns wieder schlimmer wird.
    Bei mir lag die Antriebslosigkeit an der Schilddrüse.
    Seit ich L-Thyroxin 200 nehme gehts mir blendend.
     
  15. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Mitchel,
    meine Schilddrüse ist in Ordnung. Es wird wohl wirklich am Rheuma liegen. Mit dem Amitriptylin komme ich ganz gut zurecht. Aber gut zu wissen, dass diese Erschöpfung bei Rheumis ganz gewöhnlich ist.

    Liebe Grüße und vielen Dank euch allen!!!
    Enrike
     
  16. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    mitchell, auch meine sd ist in ordnung, gerade getest.

    lieben gruss marie
     
  17. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Das kann man ja dann ausschließen:)
     
  18. enya

    enya Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2010
    Beiträge:
    412
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hey Mitchel,
    das freut mich für dich, dass du noch ohne Quensyl auskommst. Hast du eine bestimmte Kollagenose, oder auch undifferenziert?
    Gruß Enrike
     
  19. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hab palindromes Rheuma(immer wiederkehrendes,entzündliches Rheuma)
    Als Begleitrheuma Fibromyalgie.
    Im Moment hab ich wohl ne Ruhephase.
    Sollte im Mai mit Quensyl anfangen,wollte aber erst noch in Urlaub.
    Wir sind noch am forschen wo die ganzen Wehwehchen herkommen in meinen Gelenken.
    Ein DOc meint Überlastung,der ander meint es wäre von der Diabetes.

    Hab ja schon mehrere Operationen hinter mir.Beide Karpaltunnel.Springfinger rechts.Golferellbogen rechts wurde der Nerv aus dem Kanal genommen und zur Ruhe in den Muskel gelegt.
    Schulter Op (Inpingement).
    Im Moment hab ich eine Knochenhautenzündung in Zeigefinger Grundgelenk und den Tennisarm seit drei Jahren mal mehr,mal weniger schlimm.
    Mit der Kollagenose muß ich mich mal schlau lesen ob das in mein Krankheitsbild paßt.
    Hab die Diagnose Rheuma ja noch nicht so ganz angenommen:p
     
    #20 15. August 2010
    Zuletzt bearbeitet: 15. August 2010