1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knorpelschäden im Knie bei PSA

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Taz, 29. November 2005.

  1. Taz

    Taz Guest

    Hallo Ihr Lieben!

    Ich habe PSA und mein letzter Schub liegt nun Gott sei Dank!! schon fast ein Jahr zurück. Damals wurde bei mir eine Sacroileitis festgestellt und mir wurde Cortison ins Gelenk gespritzt, wonach die Schmerzen dann so gut wie verschwunden waren - und es bis heute auch sind! - Ich kann mich im Vergleich zu Euch also ziemlich glücklich schätzen.

    Nun habe ich aber seit einigen Monaten leichte Schmerzen in den Knien. Beim Belasten, also Treppensteigen oder von einem Stuhl aufstehen, tut es manchmal aber auch schon höllisch weh!!

    Ich war deswegen bei meiner Hausärztin und die hat mir Mobec verschrieben, was auch gut gegen die Schmerzen geholfen hat. Nun wollte ich doch aber genauer wissen, was da in meinem Knie denn nun nicht in Ordnung ist. Ich habe mir einen Termin bei meinem Rheumadoc geholt, wo ich gestern dann auch gewesen bin. Er hat die Knie geröntgt und er meinte, daß im re. Knie an einer Stelle fast kein Knorpel mehr da wäre und auf der Kniescheibe Flecken zu sehen sind, die möglicherweise, aber auch nur gaaaaanz vielleicht.... auf eine psoriaris Arthritis hinweisen könnten. Na ja, seine Empfehlung war, ich solle doch die Muskeln um die Gelenke mehr trainieren.

    ... je länger ich jetzt über diesen Satz nachdenke, desto böser werde ich. Wenn er nun schon auf dem Röntgenbild gesehen hat, daß der Knorpel zerstört ist und er auch offen den Verdacht geäußert hat, daß da das Rheuma mit im Spiel sein könnte, wie kann er mich dann mit so einer lapidaren Antwort wie "trainieren Sie mehr die Muskeln" abspeisen? Wenn man das jetzt nicht in den Griff bekommt, kann ich vielleicht in ein paar Jahren nicht mehr gehen und es wird immer schwieriger die Sache wieder hinzubekommen.

    Arg, ich bin stinksauer!! - Habe mir heute morgen ersteinmal einen anderen Arzt gesucht... Den Termin habe ich zwar erst im März, aber dieser Arzt ist mir von meiner Hausärztin empfohlen worden, die auch nicht ganz mit den Behandlungsmethoden meines "noch" Rheumadocs zufrieden ist.

    Was ich aber eigentlich von Euch wissen wollte ist, ob es unter Euch ein paar gibt, die die gleichen Probleme mit den Knien haben?!

    Lieben Gruß
    Nadine
     
  2. towanda

    towanda Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2003
    Beiträge:
    308
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    mein tipp: MBT-schuhe

    hallo Nadine,
    ich habe MB und oder PSA und fibro und seit einigen jahren zunehmend probleme mit den knien. der lapidare kommentar meines rheumatologen vor 2 jahren war, ob ich denn zugenommen hätte in den letzten jahren, das würde vermutlich daran liegen.
    ich bin nicht dieser meinung, weiß mir aber außer schmerzmitteln sonst auch keinen rat.
    aber seitdem ich im sommer mir die MBT-schuhe (ist hier im forum auch schon drüber geschrieben worden) gekauft habe, geht es auch meinen knien besser, mal abgesehen davon, dass die muskulatur auftrainiert wurde durch das laufen mit den schuhen und die polsterung so gut ist, dass ich schmerzfrei auftreten kann, läuft frau in diesen schuhen mehr aus der hüfte raus - und es heißt, alles was die hüfte macht müssen die knie nicht machen. das empfinde ich ganz deutlich.
    ich vermute bei mir, dass durch die jahrelangen schmerzen im ISG und rücken insgesamt ich das mitbewegen der hüften beim laufen mir schonhaltungsmäßig abgewöhnt habe und dadurch die belastung auf die knie so groß geworden ist.
    vielleicht wäre das für dich ja auch einen versuch wert. ich bin nach wie vor ganz begeistert, sie helfen mir auch sehr gut die muskelverspannungen zu lösen.
    lg
    Towanda
    ;)
     
  3. mollyy 1

    mollyy 1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2005
    Beiträge:
    234
    Zustimmungen:
    0
    hallo taz ja, ich habe ähnliche probleme, hab seit 13 jahren psa und zwar trotz basismed.mit zunehmend mehr schüben. im diesem jahr ( oder auch vieleicht herbst vorigen jahres hatte ich nun die ersten probleme mit den knien, am anfang hab ich ja mit kälte und manueller therapie wieder hingekriegt, aber diese jahr muste mir der rheumadoc 2mal corti ins gelenk spritzen, und hat mich dann zum mrt geschickt, denn so doc im mrt sieht man erst richtig was in dem knie kaputt ist und wie stark der knieinnenschaden schon ist.ich versteh deshalb deinen doc nicht, der dir muskelaufbau verordnet, ist sicher auch wichtig, aber wenn das knie innenkaputt ist nützt dir der muskelaufbau nichts. soweit so gut, bei mir wurde im okt. nun eine arthroskopie gemacht,und unter der kniespiegelung hat der doc gesehen das das knie noch stärker geschädigt war als das mrt gezeigt hat. es ist jetzt sieben wochen her und ich darf endlich mein knie wieder fast voll belasten. übrigens , ich hab durch corti ziemliches übergewicht, hab aber noch nie gehört vom doc das das am gewicht liegt, sonderen er sagt immer das psa daran schuld ist. ich wünsch dir auf jedenfall viel glück und wenn du fragen hast, dann melde dich ruhig mollyy 1 :)
     
  4. simplyhoffi

    simplyhoffi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    71
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nadine,

    auch ich habe einen Knorpelschaden im Knie wurde jetzt schon 3-mal innerhalb 1nes Jahres arthroskopiert und es ist nur gering verbessert. Bin deswegen seit knapp einen Jahr krankgeschrieben und kann definitiv nicht mehr in meinen Job arbeiten bin Kellnerin und soll jetzt eine Weiterbildungsmaßnahme durch die LVA machen habe im Moment einen Schub und trau mich nicht anzufangen weil ich Angst habe ich schaff es nicht.
    Laße unbedingt ein MRT machen darauf sieht man mehr als auf einen Röntgenbild. Falls Du noch was wissen möchtest schreib ruhig.

    lieben Gruß Manuela
     
  5. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo nadine,

    bekommt du basismedis? du schreibst nichts in der art. ohne basismedis kann der krankheitsverlauf nicht gestoppt, oder verlangsamt werden. es wird immer wieder zu entzündungen (dadurch zu knorpel- und gelenksschäden) kommen, nicht nur in den gelenken, sondern auch an anderen stellen im körper.

    diese abnützung des gelenksknorpels im knie kann aber mehrere auslöser haben (mechanisch, entzündlich, durch traumen usw,).
    bei mir war es meine cp. ich bekam cortisoneinspritzungen in die knie, verbunden mit knorpelaufbau medis.

    eine gute muskulatur stützt das knie, keine frage. aber- wie soll man unter schmerzen trainieren? (bei akuten entzündungen ist es sogar verboten ;) ) ich würde sagen, zuerst die ursache beheben, dann,- um weiteren schäden vorbeugen zu können- trainieren.