1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knochenhautentfernung oder Radiosynovese?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Regina, 13. September 2003.

  1. Regina

    Regina Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hersbruck
    Hallo !!!

    Bin nach längerer Zeit wieder da und habe auch gleich eine Frage!

    Ich habe seit Monaten in meinem Kniegelenk eine Entzündung, die einfach nicht vergehen will.
    Ich kann mein Knie nicht mehr richtig strecken und bei Belastung ( Treppensteigen u.s.w)
    furchtbare Schmerzen.
    Mein Gutachter damals sagte zu mir, ich solle schnellstens was machen, da sonst mein Knie kaputt gehen würde.
    Jetzt stehe ich vor der Entscheidung! Entweder ich lasse eine Knochenhautentfernung machen
    oder eine Radiosynovese.
    Wer kennt sich aus oder hat Erfahrungen gesammelt? Außerdem vielleicht weiß jemand was sinnvoller ist?

    Vielen Dank schon mal!!!

    Ein schönes Wochenende wünscht euch allen
    Regina
     
  2. Neli

    Neli Optimistin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    11.725
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Rheinland
    Hallo

    Hallo Regina,

    meinst du vielleicht eine Radiosynoviorthese. Das ist, wie
    man bei "Rheuma von A-Z" nachlesen kann, die Verödung
    der Gelenkinnenhaut eines entzündeten Gelenks durch die
    Einspritzung einer radioaktiven Substanz in das Gelenk.

    Soviel ich weiß, wird eine entzündete Gelenkinnenhaut
    kaum noch operativ entfernt, weil das ein viel größerer
    Eingriff ist.

    Viele Grüße
    Neli
     
  3. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Hallo Regina

    Also ich kenne das irgendwie.
    Ich hatte seit Januar eine Entzündung im Knie, die auch mit zig Cortisonspritzen einfach nicht zurückgehen wollte. Der Doc versuchte es dann mit einer Chemischen Synovirothese (etwa das gleiche wie Radiosynovirothese, nur mit chemischm Wirkstoff. Einspritzung von einem Medikament ins Gelenk). Das schlug fehl, weil die Gelenkshaut durch die Entzündung einfach zu dick war. Dann wurde eine Synovektomie (Entfernung der Gelenksinnenhaut) durchgeführt. Danach ging es mir schon viel besser. Die Ärzte rieten mir dann noch zu einer Radiosynovirothese, da mein Knie wirklich sehr massiv entzündet war und um eventuell übersehene Entzündungsherde entgültig zu entfernen. Gesagt, getan. Von der RSO habe ich nicht viel gemerkt, also total schmerzfrei, bis auf den Einstich. So nun habe ich seit 8 Wochen alles hinter mir und meinem Knie geht es so gut wie lange nicht mehr.
    Ich nehme jetzt auch eine Basistherapie und hoffe, das der gute Zustand auch möglichst lange anhält.

    Ich wünsche Dir jedenfalls auch alles Gute und das Du auch Erfolg haben wirst.

    :cool:
    Gruß aus dem Alten Land
    Sylvia