1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knieschmerzen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Sali, 12. März 2012.

  1. Sali

    Sali Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. März 2012
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    So, war ja heute beim Orthopäden wegen meiner Knieschmerzen. Rheumatologe meinte er könne nicht sagen ob's mit meinem Rheuma zusammenhängt, ich soll das nochmal orthopädisch abklären lassen.Ich habe wohl eine Fehlstellung der Kniescheibe, angeboren meinte er. Und da die Kniescheibe deshalb quasi nicht richtig läuft habe ich bei Kniebeugung so starke Schmerzen. Er meinte durchs Rheuma würde es sich vermutlich dann noch schneller entzünden...Und machen kann man da wohl nix, ich soll Tabletten nehmen die gut für den Knorpelmsind, das könnte eventuell etwas Besserung bringen, ansonsten soll ich meine innere Oberschenkelmuskulatur stärken. Und die Schmerzen werden immer wieder auftauchen...Super, es gibt langsam echt nichts was ich nicht habe, wär ja auch zu schön gewesen :(
     
  2. merre

    merre Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.890
    Zustimmungen:
    24
    Ort:
    Berlin
    Knieprobleme

    ...man kann eine solche Fehlstellung "akzeptieren" und damit mehr oder weniger gut zurechtkommen - mehr weniger...
    Aber es gibt bei diesen Fehlstellungen eine Möglichkeit mittels einer Patellaluxation - Bandage die Kniescheibe richtig zu stellen bzw. bewegungsabhängig zu unterstützen.
    Da bei dieser Fehlstellung Schmerzen und Bewegungseinschränkungen auftreten, könnte das bei Dir durchaus so eine Patellaluxation sein.
    Zum besseren Verständnis, durch die Kniescheibe wird die direkte Reibung der Sehne der Oberschenkel-Streckmuskulatur auf dem Kniegelenk verhindert. Rückseitig ist deswegen eine Art Rille, worin die Sehne gleitet. Verschiebt sich diese Rille (Fehlstellung der kniescheibe) reibt sich die Sehne und es "gnubbelt"...

    Das angesprochene Präparat ist sicher so ein Knorpelaufbaupräparat - selbst zu zahlen...naja manchmal hilfts sogar...

    Ich würd mal wegen einer solchen Bandage anfragen, kosten so zwischen 30 bis 50 Euro, die Kasse zahlt wohl zu.

    ja denn alles Gute "merre"
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    @hallo Sali

    merre hat dir gute tipps gegeben.

    dieses problem wird sich mit knorpersatzaufbaupräperate-eher nicht indern lassen. läuft unter nahrungsergänzungsmittel
    kostet viel geld. von daher solltest du das orthopädisch ggf. mit hilfe eines mrt's abklären lassen.

    eine bandage(orthese) s.merre bekommst du sicher verordnet, die zu zahlung liegt bei max.10,00 € und läuft unter hilfsmittel.

    schmerzen muss heut zu tage keine rmehr aushalten!

    ggf. empfehlen die ärzte auch eine korrektur durch eine operative maßnahme. aber da solltest du auch dir eine 2.meinung zu einholen.

    infos findest du u.a. auch hier:
    http://www.doctorhelp.de/arm-und-beinschmerzen/arm-und-beinschmerzen-top6.html?krankheit=Kniescheibenschmerz

    und natürlich die ausführliche beratung und das gespräch beim orthopäden.

    liebe grüße saurier:)
     
  4. FragenAnsLeben

    FragenAnsLeben Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2012
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Aller Wahrscheinlichkeit nach liegt ja nicht nur eine Fehlstellung vor, sodnenr auch eine Fehlbildung, das geht meist einher. und gegen die knöcherne Fehlbildung kann man absolut nichts machen. Auch die vielen Weichteil-OPs gegen die laterale Fehlstellung sind sehr fragwürdig.

    Meiner Erfahrung ach kann man mit Kg und auftrainieren der Oberschenkel wirklich viel erreichen. Ich habe nach dieser Dysplasieeinteilung nach Wiberg die maximal beschissene, schlimmste Dysplasie und war bis vor kurzem schmerzfrei. was man aber nicht verscheigen darf, sowas führt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu Knorpelschäden, DIE tun dann weh.

    Von daher wäre ein MRT gut, um beurteilen zu können ob ein so starker Knorpeschaden da ist, dass der Probleme macht. Aber auch da kann man ja nicht viel machen.

    OP würde ich nur andenken, wenn wirklich wiederholt Patellaluxationen auftreten. Aber auch da kann man echt viel machen mit Training.
    Harmlose OP-Methoden bringen kaum was und, die die was bringen erhöhen regelmäßig Anpressdruck und Zug auf die Kniescheibe, was ja für Knorpel und Schmerzen nicht besser sein kann.