1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Knieschmerzen

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Kniepeter, 6. Juli 2010.

  1. Kniepeter

    Kniepeter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Habe seit 5 Wochen starke Schmerzen im Knie bin seit dem Krankgeschrieben.
    Röntgen deutete auf Artrose hin darufhin zum MRT die haben diagnostiziert
    Innenminiskusriss mit beginnender Artrose. Nun vor 2 Wochen Arthroskopie gehabt. Hatte nur eine Spinalanestesie wobei mir gleich bei der Op gesagt wurde das sich diese befunde nicht bestätigen lassen im gegenteil mein Knie siet gut aus. Nun meine Frage was habe ich dann nun? Mir wurde auch gleich gesagt ich kann mein Knie nun belasten. Habe ich auch gemacht doch ich hincke immernoch. Meine bewegungseinschränkung ist immernoch wie am anfang. Mein Doc sagt nun ich solle Rad fahren und kühlen und möglichst normal bewegen. Erst wollte er spritzen also punktieren nun sagt er brauchen wir nicht es klappt schon ganz gut mit dem bewegen. Ich habe nun eigentlich angst das es eine fehldiagnose? Das ich vieleicht noch länger krankgeschrieben werde ist ja auch eine Finanzielle frage. Vieleicht habe ich keine geduld? Hoffe auf Ihre Hilfe .
    Vielen Dank Patient Peter.
     
  2. pablo56

    pablo56 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2008
    Beiträge:
    297
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    essen /ruhr
    hallo kniepeter

    meine "krankengeschichte" verlief ähnlich.
    nach einem jahr knieschmerzen und konservativer behandlung sagte die MRT aus: innenmeniskusriß. dieser wurde im rahmen einer arthroskopie operiert. inzwischen weiß ich, daß eine MRT kein "foto" ist, sondern eine berechnung und falsch positiv aussagen kann, oder umgekehrt. meine OP war im juni 2008 und die schmerzen sind bis heute geblieben. allerdings sagt eine röntgenaufnahme definitiv eine arthrose, damals grad 2, heute grad 3 aus. rheuma stellt sich manchmal wie ein meniskusschaden dar.
    hyaluronsäurespritzen und akupunktur haben keine besserung gebracht.
    inzwischen bekomme ich wieder (nach einer pause von fast einem jahr)
    ein basismedikament gegen rheuma. rheuma ist tatsächlich durch einen internistischen rheumatologen nachgewiesen. es sind auch andere gelenke betroffen.
    ich denke, die schmerzen können von der arthrose kommen. welchen grad der arthrose hast du? bei ca. 80% der patienten hilft akupunktur, die von den krankenkassen bezahlt wird.
    alles gute
    pablo56
    p.s. um rheuma auszuschließen müßtest du bei einem internistischen rheumatologen die blutwerte untersuchen lassen.
     
  3. Kniepeter

    Kniepeter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank erstmal für Deine Antwort! Obwohl klingt nicht gut für mich Dachte eigentlich das ich in den nächsten 2 wochen wieder arbeiten kann.
    Also muß ich meinem Arzt nochmal auf die Füße treten.
    Das er mich schnell gesund macht. Peter.
     
  4. rheumine

    rheumine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Juni 2010
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Kniepeter,

    wenn du das Gefühl hast, es steckt was anderes als Arthrose dahinter, dann würde ich mich auf entzündliche rheumatische Erkrankungen bei einem internistischen Rheumatologen untersuchen lassen.
    Bei was für einem Arzt(Fachgebiet) warst du denn bislang ?
     
  5. Kniepeter

    Kniepeter Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2010
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Bis jetzt war ich nur beim Chirurgen. Muß ich also meinem Doc mal sagen der soll mich zum Rheumatologen schicken. Danke erstmal Peter.