1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Klinik bekannt?

Dieses Thema im Forum "Nichtentzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von jonna1679, 8. Januar 2011.

  1. jonna1679

    jonna1679 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2010
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle...
    auch ich darf mal zu Reha! Ich möchte gar nicht so gerne, da ich dann Bedenken habe, ob mein Arbeitgeber das alles so toll findet. Habe Jahresvertrag bis August 2011. Ist bei uns aber üblich. unbefristete Verträge gibt es erst, wenn 2x verlängert wurde. Komme total gut mit AG und den Kollegen aus. Habe aber von meiner Fibro Erkrankung nichts erwähnt! Auch, dass ich Tabletten nehmen muss und Schwerbehind.- Ausweis habe... Habe eben nichts érzählt. Und ich fühle mich sehr sehr wohl beim Job. Verschweige aber wenn ich Schmerzen habe oder es mir nicht so gut geht, dass überspiele ich dann einfach oder arbeite was ruhiges im Hintergrung oder oder oder. Will meinen Job keinesfalls verlieren! Wenn ich jetzt mit Reha komme, dann weiß ich eben nicht, was kommt. Ich soll nach Bad Sassendorf. Wer kennt die Kinik Wie sind die Anwendungen und vor allem WIE lange muss man denn durchschnittlich bleiben??!!
    Danke für eure Hilfe
    Jonna1679:angel3::a_smil08:
     
  2. calla

    calla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ist dir die reha etwa zugeflogen?
    du musst sie doch wohl beantragt haben? ein doc muss deinen antrag unterstützt haben, oder irre ich mich jetzt?
    warum hast du sie beantragt, wenn du nicht in reha willst?

    du kannst natürlich auch deinen jahresurlaub für die reha verwenden. dann würde dein ag dies nicht bemerken.

    gemeinhin dauert die reha jetzt nur noch 3 wochen. verlängerung wird selten gewährt, müsste medizinisch sehr notwendig sein.

    informiere dich über die klinik, ob sie für fibro geeignet ist. ansonsten direkt mal in der klinik nachfragen und dich erkundigen, welche massnahmen im allgemeinen dort abgegeben werden.

    lg
     
  3. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    klinik..

    hallo jonna,

    ja die frage stellt sich mir auch.

    wo hast du die denn beantragt? zu welcher diagnose?du musst doch was davon gewusst haben?

    bliebe ja nur die alternative einer ambulanten reha, wenn du stationär nicht gehen willst. dann kannst die termine so legen, dass du nebenher arbeiten gehn kannst.

    zumal dein erholungsurlaub urlaub sein sollte!

    kann so nicht richtig nachvollziehn warum du deinen arbeitgeber da nichts gesagt hast. es steht dir doch urlaub für schwerbehinderte zu (5 tage)zu mal du ja auch dann auch einem kü schutz unterliegst.

    für die reha selber sind es 3 wochen, wobei der arzt in der reha auch verlängerung, medizinische begründet, beantragen kann. das würde auch mit dir besprochen werden. während der rehazeit steht die übergangsgeld der kk zu, nicht lohnfortzahlung.d.h. dein arbeitgeber zahlt für die zeit kein lohn.

    ich würde mit dem arbeitgeber reden, ihm sagen was los ist. denke da fährst du am besten. es nützt dir auch nichts wenn du dann krank wirst und irgendwann ihm sagst was los ist. das kann auch nach hinten los gehn, weil du ihm das verschwiegen hast. sicher musst net gleich mit der tür ins haus fallen, aber so wie es jetzt ist, ist es auch kein guter zustand.

    sprich mit dem rehaträger (kk oder drv)um das zu klären!
    drück dir die daumen.

    lg sauri:a_smil08:
     
  4. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hi jonna,

    hi jonna,
    verstehe deine bedenken sehr gut, weil ich auch schon in ähnlicher situation war- ist einfach ne zwickmühle!!!

    @ calla und @ saurier- habt ihr überhaupt gelesen, was jonna gefragt hat?
    auch zwischen den zeilen????
    es geht ihr um den erhalt des arbeitsplatzes trotz besch..... gesundheit!!!!!

    jonna, da du (leider) bisher verstecken gespielt hast mit deiner krankheit, ist die frage, wie du nun weitermachst- entweder die karten auf den tisch oder eben jahresurlaub nehmen für die reha.
    auf dauer verschlimmern die lügen letzlich den stress noch- ist meine erfahrung. das versteckspielen kostet sehr viel kraft.....

    hier stimme ich saurier eher zu:
    "ich würde mit dem arbeitgeber reden, ihm sagen was los ist. denke da fährst du am besten. es nützt dir auch nichts wenn du dann krank wirst und irgendwann ihm sagst was los ist. das kann auch nach hinten los gehn, weil du ihm das verschwiegen hast. sicher musst net gleich mit der tür ins haus fallen, aber so wie es jetzt ist, ist es auch kein guter zustand."

    andrerseits-- klug wäre es vielleicht trotzdem, bis zum befristeten vertrag die durststrecke durchzustehen......und so lange das gute arbeitsklima festigen...

    überlegs dir gut!!! ich hab beide wege ausprobiert......tja, den königsweg gibt es wohl nicht.


    wünsche dir eine gute entscheidung!
    liebe grüße von mni
     
  5. saurier

    saurier Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2009
    Beiträge:
    2.875
    Zustimmungen:
    55
    Ort:
    an einem fluss
    klinik bekannt

    @hallo mni

    sorry, aber wieso reagierst du so heftig mir gegenüber???

    wenn DU meine zeilen gelesen hättest, so wäre dir wohl aufgefallen, mein versuch jonna eine alternative zu zeigen, wie sie trotzdem arbeiten gehen kann, ohne den urlaub opfern zu müssen und ohne am arbeitsplatz zu fehlen...

    aber es ist wie immer, erst mal auf die rumhacken, die es gut meinen!

    das ganze war ein ehrlich gut gemeinter rat und entweder jonna versucht das beste draus zu machen oder net und es ist gut möglich, das joanna nicht die einzige ist, die mit solchen problemen kämpft.

    sauri
     
  6. Mni

    Mni Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.083
    Zustimmungen:
    12
    hi saurier,

    wenn eine ganz normale frage

    " so heftig reagieren" und "rumhacken" ist, dann weiß ich auch nicht.

    schönen sonntag wünscht dir mni
     
  7. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0

    Ich kann dich völlig verstehen, dass du Angst vor der Reaktion deines AG hast, aber du musst auch an deine Gesundheit denken. Wäre ja blöd wenn es dir Gesundheitlich immer schlechter geht und dann irgendwann diene Arbeitsleistung dahin geht... An deiner Stelle würde ich ihm den Bescheid zeigen und er muss es Akzeptieren. Was ich aber wichtiger finde... Du hast einen Schwerbehindertenausweis, also über 50%? Das MUSST du deinen Arbeitsgeber mitteilen.... Lieber gestern als heute!

    Liebe Grüße und gute Besserung

    Kristina
     
  8. calla

    calla Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2005
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    leute regt euch nicht auf.

    niemand erhält nun mal ne reha-bewilligung, wenn er nicht drum gebeten haben sollte. das ist fakt.

    damit setzt man bearbeitung in gang.
    wird eine reha nicht angetreten, wird dies dokumentiert. es gibt immer begründete fälle für nichtantritt.
    lehnt man reha ab, zeigt patient, dass nicht mehr notwendig.
    dieser umstand macht sich dann besonders "gut" beim nächsten reha-antrag, sobald der MDK eingeschaltet wird.

    der arzt, der den reha-antrag befürwortet hat, hat etliches an zeit investiert. wofür? für nichts, wenn patient dann doch nicht gehen will. ob er sich der mühe ein 2. mal unterziehen will?

    all diese umstände hätten schon bei einreichung des antrages durchdacht werden sollen. angst um arbeitsplatz ist sicherlich ein argument. jetzt muss das bauchgefühl entscheiden, was der bessere weg ist.
    und warum nicht den urlaub für die reha investieren?
    (habe ich schon gemacht, es hat mir nicht geschadet; im gegenteil, der arbeitgeber hat das sehr wohlwollend zur kenntnis genommen. vielleicht hat diese arbeitseinstellung mir sogar den arbeitsplatz erhalten, als ich etliche fehlzeiten wg krankheit aufwies).

    lg
    c