1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kieferprobleme und Zahnarzt

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von kissi, 2. August 2012.

  1. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo,

    Brauch dringend eure Hilfe bei meinen kieferproblemen. Ich geh immer jedes halbe Jahr zum Zahnarzt zur Kontrolle und soll jetzt, weil ich sehr schlechtes zahnmaterial habe, viele zahnplomben bekommen. Da ich aber vom Rheuma immer starke kieferschmerzen habe und auch den Mund deshalb nicht weit aufbekomme mach ich mir jetzt große sorgen, wie ich das beim Zahnarzt schaffen soll. Allein bei der Kontrolle musste ich nur 5 Minuten Mund offen halten und danach hatte ich schon starke Schmerzen und der DOC sagte ständig ich soll den Mund weiter öffnen aber es ging einfach nicht :(
    habt ihr nen tipp oder könnt ihr mir irgendwie helfen? Wie geht's euch damit? Was kann ich machen, hab schon so Angst vor der nächsten Behandlung :( wegen den starken Schmerzen,....

    Lg Kissi
     
  2. kroma

    kroma Dermatomyositis

    Registriert seit:
    29. April 2010
    Beiträge:
    1.665
    Zustimmungen:
    103
    Ort:
    Bayern/ am grünen Fluss
    Hallo kissi,

    kannst du dir nicht einen anderen zahnarzt suchen?

    entschuldige die frage - aber ich selbst habe das schon des öfteren durchexerziert.

    die kieferprobleme hatte ich auch vor der erkrankung schon - jetzt natürlich verstärkt.
    in ganz schlimmen zeiten (ich hatte vorab im spiegel geschaut und ca.2cm durchmesser)
    dachte ich, der kann ja gar nix erkennen und warnte meinen doc.

    Er aber ist immer ganz gelassen! jung und dynamisch wie er ist, verbiegt er sich und pausen
    mache ich so oft ich sie brauche, bei längeren sitzungen auch gerne mal 10 min.
    zwischendurch massiert er auch meine kiefergelenke damit ich das mit meinen lahmen händen nicht immer machen muss.

    du siehst - sowas gibt es auch!

    ist eigentlich einmal untersucht worden woher genau die kieferprobleme kommen? gibt es noch andere
    ursachen, außer rheuma?
    könnte dir evtl. eine schiene helfen?

    falls du dir einen neuen doc suchen solltest, sprich deine erkrankung und deine probleme gleich zu beginn an.

    ich wünsche dir alles gute, ich kann deine befürchtungen gut verstehen!
    kroma
     
  3. Electricblue

    Electricblue Neues Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2011
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Auch Zahnärzte sind Mediziner und wissen was Rheuma ist. Ein Zahnarzt der dafür kein Verständnis hat, wäre nicht lange mein Arzt. Es gibt genug andere :)
     
  4. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    hallo,

    danke für eure antworten!
    bei dem zahnarzt bin ich seit ca 4 jahren, er ist sehr jung, hatte damals noch nicht lang das studium fertig. er ist eigentlich eh sehr nett und vor allem die helferinnen sind sehr aufmerksam und fürsorglich. er bemüht sich auch sehr, das weiß ich, nur irgendwie muss er halt zu den stellen kommen,...:cool:
    die kieferschmerzen hab ich denk ich schon vom rheuma, zumindest wüsst ich sonst keinen anderen grund. nein, es wurde noch nie näher angeschaut, nur letztes jahr einmal im orthopädischen kh infiltriert da ich damals auch so schmerzen hatte, der arzt war aber ein paar std entfernt in einer klinik, zu dem kann ich jetzt also nicht hinfahren.
    ich kann den mund so weit aufmachen, dass 2 finger knapp reinpassen, aber hinten bei den weisheitszähnen ists sogar mit der zahnbürste schwer und schmerzhaft hinzukommen.

    habt ihr beim zähneputzen und beim essen/kauen auch so schmerzen?

    lg kissi
     
  5. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    Hallo kissi,
    zum Anfang meiner Zeit des Rheumaleidens hatte ich eine ordentliche Kiefergelenksentzündung, da ging es mir ähnlich wie dir. Medikamente halfen nicht. Das Einzige, was mir half, war eine Knirscherschiene. Diese wird auf den Oberkiefer angepasst, sie verhindert das Zusammenbeißen der Zähne im Schlaf und beruhigt die Kiefergelenke. Die Schmerzen wurden schnell leichter, ich konnte den Mund bald wieder ganz öffnen. Die Schiene wurde vom Zahnarzt angepasst, es musste nur noch ein Kostenvoranschlag an die Krankenkasse geschickt werden. Diese hat die Kosten von damals ca. 100 € getragen.
    Ich kann die Knirscherschiene nur wärmstens empfehlen.
    Hast du denn eine gute Rheumamedikation, wenn du ständig Kieferschmerzen hast?
     
  6. kissi

    kissi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2006
    Beiträge:
    377
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Nachtigall,

    für die Nacht habe ich sowieso eine Zahnspange, zwar nicht wegen zähneknirschen, aber trotzdem kommen auch so die zähne nicht zusammen.
    Ich nehme Resochin, Lioresal, Lyrica, Tramal, Cortison, uvm fürs Rheuma und die anderen Erkrankungen. Normalerweise gehts eh mit den Kieferschmerzen, aber beim Mund öffnen wie eben beim Essen, Zahnarzt, Zähneputzen, etc hab ich starke schmerzen...
    Hat dir wärme oder kälte auch geholfen?

    lg kissi
     
  7. Nachtigall

    Nachtigall Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. März 2012
    Beiträge:
    3.886
    Zustimmungen:
    17
    Ort:
    Bayern
    In diesem Falle hat mir gar nichts geholfen außer die Knirscherschiene.