1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kiefer schuld an allem?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Jula, 2. Juli 2007.

  1. Jula

    Jula Der Solling ist groß

    Registriert seit:
    26. Juli 2004
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am schönen Solling
    Hallo,
    möchte mich mal wieder melden und hab gleich eine Frage.
    Bin wegen meiner Schultern letzte Woche im MRT gewesen.Raus kam folgendes:Verbreitertes ligamentum corocoacromiale,glenohumerale Instabilität,deformierung des Humeruskopfes,Impingmentsyndrom,Tendinose der Subscapularissehne,Bursitis mit Erguß ins Gelenk.
    Heute war ich nun zum Orthopäden.War natürlich mal wieder ein neuer da,der mich noch nicht kannte,sich aber zumindest schonmal gleich meine Akte ansah.Was macht der Mensch dann?Untersucht meinen Kopf und den Kiefer,drückt hier und da und sagt,das mein Kiefer ne Riesenbaustelle ist und er will mich da behandeln.Tut weh und ist unangenhm,aber danach gehts mir besser.
    Bin ja für Schmerzen immer zu haben:eek: und es tat wirklich weh.Nun kommt der Clou,der ist fertig ich kann plötzlich den Kopf wieder richtig drehen und der gemeine Druck auf den Schultern ist weg.Natürlich schmerzen sie noch,aber wegen der Entzündung soll ich ja auch mit der Rheumatologin sprechen,ich soll mal vernünftige Pillen bekommen.Nehme z.Zt. 15mg MTX,5mg Cortison,Keltican(Ulnarisrinne und Karpaltunnel,ab und an Mobec).Er wiegte nur den Kopf und verwies mich auf den Rheumadoc.Dort hab ich am 10.7. Termin.Was mag er nur mit vernünftigen Pillen meinen:confused:?
    Er sagte auch,das der Kiefer oft schuld an solchen Verspannungen usw. ist.Trage ja nachts auch ne Knirschersciene und soll auch nochmal mit meinem zahnartz reden(der sagt immer,ich hab nen Kiefer wie ne gut erhaltene 80jährige)
    Nun meine Frage,hat jemand auch solch immensen Problem und erfahrung mit sowas?
    Lieben Gruß
    Jula
     
  2. Katjes

    Katjes Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    18. April 2007
    Beiträge:
    5.231
    Zustimmungen:
    190
    Ort:
    in den bergen
    Hallo Jula,
    kenne das.Bin bei einem Ostheopaten und Chiropraktiker,der kann zum Glück ganz genau unterscheiden,ob ich eine Wirbelblockade habe oder
    meine RA grüßt.
    Hört sich für mich so an,als hättest du eine Blockade gehabt.
    Liebe Grüße Katjes
     
  3. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    hallo jula,

    ich habe auch seit einigen jahren immer wieder starke kopfschmerzen, die bis in die schultern ziehen. irgentwann hab ich mir auch überlegt, wann das denn eigentlich anfing und mir wurde bewusst, dass es erst richtig schlimm wurde, nachdem ich acht zähne überkront bekommen hatte. schon als kind habe ich stark mit den zähnen geknirscht. seit ich die kronen habe geht das nicht mehr. mit dem verdacht auf caniomandibuläre dysfunktion schickte mich mein zahnarzt dann zum kieferchirurgen und der ließ ein mrt anfertigen. dort stellte sich zudem noch eine kieferfehlstellung heraus, die vermutlich sogar die wesentlichen probleme macht. der doc meinte dann, dass ich eigentlich schon längst höllische schmerzen haben müsse, weil durch die fehlbelastung bereits eine beginnende arthrose vorhanden ist. so richtig eindeutig ist es aber nach wie vor nicht, ob es von den kronen kommt oder bereits durch die fehlstellung. fakt war, es musste was getan werden. also bekam ich eine beißschiene, die zudem so angelegt ist, dass der kiefer minimal nach vorn gezogen werden soll. blöderweise kann ich mich mit diesem "ding" überhaupt nicht anfreunden. trotz 10 jahren zahnspange tragens, wo man es ja gewohnt ist einen fremdkörper im mund zu haben, verursacht mir dieses ding panik. beim ersten nächtlichen wachwerden, reisse ich mir das meist panisch aus dem mund. nun ja....
    nebenbei hab ich von meiner physiotherapeutin einen trigger gezeigt bekommen, den ich nun bei bedarf selbst behandeln kann. das macht es inzwischen auch deutlich leichter beim zahnarzt länger den mund aufhalten zu können, ohne nach kürzester zeit höllische schmerzen zu kriegen. das mit dem trigger hab ich gerad vorgestern in nem thread beschrieben: http://www.rheuma-online.de/phorum/showthread.php?t=28313

    mehr fällt mir dazu auch nicht ein.

    lieben gruß
    lexxus