Kevzara

Dieses Thema im Forum "Biologika und niedermolekulare Wirkstoffe" wurde erstellt von Claudia1965, 24. April 2021.

  1. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Ich habe gestern meine erste Spritze bzw. Pen Kevzara bekommen. Hab ich gut vertragen und nun hoffe ich auf eine gute Wirkung.

    Ich hoffe das ich mit dem Kortison (zur Zeit 7,0mg) runtergehen bzw komplett ausschleichen kann.

    Nimmt hier noch jemand aktuell Sarilumab/Kevzara und kann mir so ein bißchen von seinen Erfahrungen berichten?
     
  2. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.930
    Zustimmungen:
    4.789
    Ort:
    Herne
    Ich kann DIr leider nichts sagen, aaaber viel Erfolg wünschen.
     
    stray cat und Claudia1965 gefällt das.
  3. Katrin75.1

    Katrin75.1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    6
    Hallo Claudia,
    ja hier, ich...

    seit oktober, glaube ich, nehme ich Kevzara.
    seit Januar kann ich Cortison runterschleichen, und insgesamt geht es mir deutlich besser.
    Einzige Nebenwirkung, die ich habe ist trockene ,juckende Haut, aber das kann ich verschmerzen :)

    Also, viel Erfolg damit ;-)
     
    Claudia1965 gefällt das.
  4. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Ganz lieben Dank für deine Rückmeldung :) Wir beiden scheinen die einzigen zu sein die Kevzara nehmen.
     
    Katrin75.1 gefällt das.
  5. Katrin75.1

    Katrin75.1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. Oktober 2020
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    6
    das kann ich mir ja fast nicht vorstellen.
     
  6. wikie

    wikie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Niederbayern
    Hallo Claudia und Katrin!
    Ich nehme auch Kevzara seit September, hab auch schon einige Rheumamedis gehabt und nur bei Kevzara konnte ich das Prednisolon ganz absetzen. Ich bin nicht ganz Beschwerdefrei einige Gelenke sind nur wenig belastbar und bin in der Früh in Bewegung etwas eingeschränkt durch steife Gelenke aber die wahnsinnige nächtliche Schmerzen sind ganz weg. Von Nebenwirkungen merke ich bis jetzt nichts nur bei erste 2 Spritzen 1-2 Tage danach fühlte mich etwas müde mußte öfter mal hinlegen was ich sonst tagsüber nicht mache. LG.
     
    Katrin75.1 gefällt das.
  7. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Leberwerte sind erhöht bei mir, ist das nach über einem Jahr Einnahme MTX geschuldet oder Kevzara?
    Hat einer dazu Erfahrungen gemacht? Bei mir könnte es auch noch an den Statinen liegen.
     
  8. PiRi

    PiRi IG-Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2006
    Beiträge:
    9.930
    Zustimmungen:
    4.789
    Ort:
    Herne
    Also meine Leberwerte waren nach MTX und Simvastatin nicht erhöht. Kevzara kenne ich nicht.
     
  9. wikie

    wikie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Niederbayern
    Meine Leberwerte waren nach MTX auch stark erhöht und hatte starke Übelkeit auch wenn ich in das Zimmer trat wo die Spritzen aufbewahre. Ich mußte nach 3 Monate wieder absetzen. Kevzara hilft mir zur Zeit ziemlich gut bis jetzt ohne Nebenwirkungen.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  10. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Hmm..ok Danke dir. Kevzara nehme ich seit April ist ein IL-6 Hemmer welches laut Waschzettel auch auf die Leber gehen kann.
    Unter Atorvastatin hatte ich keine Probleme mit der Leber, ich befürchte das es an dem Crestor liegt.
     
  11. wikie

    wikie Neues Mitglied

    Registriert seit:
    2. Mai 2021
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    Niederbayern
    Ja leider jede reagiert anders auf die Medikamente, muß jede selbst herausfinden was hilft und wie weit die NW ertragen kann. Wünsche dir eine gute Lösung für die erhöhte Leberwerte
     
    Claudia1965 und stray cat gefällt das.
  12. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.432
    Zustimmungen:
    7.304
    ach menno, das tut mir leid, liebe @Claudia1965!
    Hoffentlich findest Du bald mit Sicherheit den Deine Leber zu sehr belastenden Faktor und kannst ihn hoffentlich gut ersetzen, auf dass sie wieder frei wird :balloons:
     
    Claudia1965 gefällt das.
  13. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    2.416
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Claudia, lies:
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Sarilumab.
    Sieht so aus, dass es Kevzara ist.

    Bei mir war es Infliximab.
    Und es dauerte ein halbes Jahr, bis es wieder normal war.
    Wünsche dir gute Besserung.
    Money Penny
     
    Claudia1965 gefällt das.
  14. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Ach Danke du Liebe :)

    Auch dir vielen Dank für den Link...darf ich dich fragen wie hoch deine Werte waren? Also ALT und AST sind bei mir um das zweifache des Referenzwertes erhöht.
    Wäre halt schade wenn ich Kevzara schon wieder absetzen müßte :(
     
    stray cat gefällt das.
  15. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.432
    Zustimmungen:
    7.304
    ja, das wäre sehr schade...
    Vielleicht sind es auch einfach sehr viele Medikamente, die ja alle keine Bonschen sind und letztlich alle von der Leber entgiftet werden wollen?
    Ich weiß, dass auch Du so wenig wie möglich Medikamente nehmen willst :) Aber fällt Dir und Deinem Rheumadoc vielleicht eine Variante ein, zu bündeln? Also z.B. nur ein Basismittel für die RA und dann Deine Statine dazu?
    JAK- Hemmer glänzen nicht für jeden von uns, aber sie ersparen (zumindest mir) weitere Basis- oder Entzündungsmedikamente.
    Oder hattest Du schonmal einen JAK- Inhibitor und hattest ihn nicht vertragen?
    Drücke Dir alle Finger! cat
     
    Claudia1965 gefällt das.
  16. Money Penny

    Money Penny Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2019
    Beiträge:
    2.489
    Zustimmungen:
    2.416
    Ort:
    Niedersachsen
    Schreib dir, wenn ich die rausgesucht habe.
     
    Claudia1965 gefällt das.
  17. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Danke dir! :1luvu:
     
  18. Claudia1965

    Claudia1965 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    1. Februar 2011
    Beiträge:
    365
    Zustimmungen:
    329
    Ort:
    Meerbusch
    Ja das denke ich auch. Statine gehen auf die Leber, das Kevzara wohl auch, MTX ebenso etc. Ich nehme schon seit vielen Jahren Mariendistel dazu, das wird das schlimmste verhindert haben denke ich.
    Wie man jetzt gesehen hat, brauche ich das MTX dringend ohne geht gar nicht. Also wenn das nicht besser wird werde ich das Kevzara absetzen und muß dann neu suchen.

    Ja meine Rheumatologin hatte einen JAK Inhibitor ins Auge gefasst gehabt, ich wollte diesen jedoch nicht, weil ich ja die Infarkte hatte und davon abgeraten wird. Dann die Impfung gg Gürtelrose etc. das war alles noch kurz vor Corona. Alles in allem möchte ich keine JAK Inhibatoren nehmen, ich hab dabei kein gutes Gefühl.
    Eher würde ich MTX erhöhen um über die Runden zu kommen.

    Ich danke dir sehr [​IMG]
     
    stray cat gefällt das.
  19. stray cat

    stray cat Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    25. Januar 2020
    Beiträge:
    3.432
    Zustimmungen:
    7.304
    Liebe @Claudia1965,

    hab vielen Dank, dass Du mir Deine Situation nochmal gebündelt erklärst :1luvu:
    Mariendistel ist super für die Leber :heartface: vielleicht außerdem noch als sanfte Unterstützung für die Nieren Tee aus Goldrute trinken?

    So seltsam es klingt, aber ich hatte auch immer ein Gefühl zu den Basismitteln, habe sie aber in meiner Not und mangels weiterer Vorschläge des ersten Rheumadocs dennoch fast alle genommen und mein Gefühl bewahrheitete sich immer. Allerdings auf verschiedene Weise. Alles kam vor, von minimaler Wirkung plus heftigsten Nebenwirkungen über gar keine Nebenwirkung, aber auch keinerlei Wirkung bis zu best mögliche Wirkung mit jedenfalls tolerierbaren NW.
    Man muss nur sorgsam darauf achten, dass das Gefühl, dass die Intuition nicht von der Liste der potentiellen Nebenwirkungen dominiert wird, aber das weißt Du längst.

    Insofern ist es gut, wenn Du JAK gar nicht erst probieren willst und ich wünsche Dir sehr, dass die Erhöhung des MTX Dir gut hilft oder Du noch ein anderes, für Dich passendes Mittel findest!

    Take care, cat
     
    Claudia1965 gefällt das.
  20. Lisalea

    Lisalea Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    4. September 2020
    Beiträge:
    689
    Zustimmungen:
    1.368
    Ort:
    NRW
    @Claudia1965
    Nimmst Du Mariendistel als Saft oder Kapseln und durchgehend oder immer wiederholend als Kur?
     
  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden