1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kernspin zum Ausschluss von Arthrose?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von nacht.gespenst, 23. April 2006.

  1. Ich war kürzlich beim Orthopäden, weil mir bereits zum dritten Mal seit einem Jahr ein Fuß beim Auftreten wehtut. Die Röntgenaufnahmen waren unauffällig, weshalb der Arzt mich zum Radiologen überwiesen hat, u. a. zwecks Ausschluss von Mittelfußarthrose. Daraufhin habe ich für übernächste Woche einen Termin zum Kernspin vereinbart. Seit zwei Tagen sind die Schmerzen allerdings von selbst wieder verschwunden. Macht es unter diesen Umständen überhaupt Sinn, Kernspin-Aufnahmen machen zu lassen oder ist das Ergebnis dann in jedem Fall negativ und müsste bei Bedarf erneut wiederholt werden?
     
  2. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    fersenschmerz

    Hallo Nachtgespenst,
    wenn der Schmerz durch einen Knochenschaden kommt ist er auch noch zu sehen, wenn der Schmerz wieder weg ist.
    Wenn Du sonst nicht so sehr viele Röntgenuntersuchungen in letzter Zeit hattest würd ich einfach mal hingehen , dann ist die Belastung ja nicht sooo groß.
    Grüße
    Kira
     
  3. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo,

    ich muss auch diese Woche zum Kernspin - das soll etwa 4 h dauern. Stimmt das? Die Arzthelferin meinte auch, ich solle mir eine Flasche Selter mitnehmen.... ich hätte ca. 2 h Leerlauf-Zeit, wo ich in die Stadt gehen könne... Warum?

    Habt ihr für mich da mehr Infos? Und worauf ich noch zu achten habe?

    Liebe Grüße
    Colana
     
  4. Kira73

    Kira73 Uveitispapst

    Registriert seit:
    17. April 2006
    Beiträge:
    3.398
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    wegen der Zeit

    Es gibt da Kontrastmittel, das brauch thalt ne Weile bis das es so dadurchgeflossen ist. Was zu Trinken ist ne gute Idee.
    Macht nämlich mächtig Durst.
    Kira
     
  5. parvathi

    parvathi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2004
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Wartezeit

    Also die Untersuchung selbst wird nicht solange dauern. Dauert je nachdem, was gemacht wird 15-45 min. Wahrscheinlich hast Du Zeit in die Stadt zu gehen, bis die Bilder entwickelt sind und dann der Radiologe einen Befund geschrieben hat. Denn normalerweise redet entweder der Radiologe noch mit einem und gibt einem die Bilder mit, oder er schreibt eben gleich den Arztbrief. Deswegen schätze ich die Wartezeit.
     
  6. susannegru

    susannegru Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    @ Colana
    Das hört sich eher nach Szintigrafie an. Die dauert ziemlich lange und zwischendurch muss man eine Stunde Pause machen und eine Flasche Selter trinken. In der Regel dauert die Kernspinn (MRT) nicht länger als 30 Min., selbst wenn man Kontrastmittel bekommt. Gruß Susanne
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Und was ist der Unterschied zwischen diesen beiden Dingen. Irgendwie wurde mir erklärt, dass ich ein radiol. Kontrast-Mittel gespritzt bekommen soll....

    Ich dachte immer, dass das die gleichen Dinge sind. Wofür braucht man diese beiden Ug-Methoden?

    Naja, wat solls.... wünsche Euch allen eine schmerzfreie ruhige Woche
    Liebe Grüße
    colana
     
  8. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Ich bekam eine Thomographie, oder wie man es nennt.

    Halo Colona,
    ein Szyintigramm, das zeigt deutlich, die kleinsten Veräänderungen im Körper. Den genauen Zusammenhang weiß ich im Moment auch nicht, denn da ich ein super Ärztin habe, die mir zur Zeit abnimmt, mir alles genau merken zu müßen.
    Bei der Schildrüsenuntersuchung, wird einem doch auch so ein Zeug gespritzt und dann geht es nach einiger Zeit los.
    Was steht denn auf der Überweisung?
    Mein Knie wurde mittes Thomographie untersucht, aber das ist wohl ein, mit einfachen Worten ausgedrückt, eine Art Röntgen, mit nicht so hoher Strahlenbelastung. Ich bin halt auch Laie und wirklich schrecklich vergesslich geworden. Bei meinem Mann wurden vor Jahren auch zig verschieden Untersuchungen gemacht, nur mein Hirn schaltet dann ab, wenn ich weiß, das es jemanden gibt, der es besser weiß als ich und das ist eben meineliebe Hausärztin.Wenn du dir nicht sicher bist, ruf doch einfach in der Praxix noch mal an, damit du weißt, worauf du dich einstellen mußt. Ich wünsche dir erst mal gute Besserung.
    Alles Liebe
    Gitta
     
  9. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.412
    Zustimmungen:
    234
    Ort:
    Köln
    ja das macht sinn, auch wenn du jetzt akut keine probleme hast. für meine laienmeinung hört sich das eher nach etwas entzündlichem an, denn meine schmerzen waren zu anfang auch sehr stark und dann urplötzlich auf null. daher konnte zu anfang gar keine richtige diagnose gestellt werden. meine arthroseschmerzen am mittelfingerendgelenk aber sind eigentlich ständig da, wenn auch nicht immer gleich stark.

    gruss kuki
     
  10. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo,

    *klugscheißermodus an*

    nur mal so zur Beruhigung: Bei der Kernspinuntersuchung (MagnetResonanzTomographie) gibt es KEINE Röntgenstrahlen ......

    @Colana: Das hört sich aufgrund der Untersuchungsdauer wirklich mehr nach einer Szinthigraphie an. Dazu wird ein radioaktives Kontrastmittel gespritzt. Das viele Trinken dient nicht zum Durstlöschen, sondern zum schnellen Ausschwemmen des Kontrastmittels.

    *klugscheißermodus aus* ;)

    Lieben Gruß und viel Erfolg mit der Untersuchung

    Easy
     
  11. pumuckl

    pumuckl (Sym)Badisches Mädel

    Registriert seit:
    14. März 2004
    Beiträge:
    1.759
    Zustimmungen:
    9
    Ort:
    Raum Karlsruhe
    Auch noch meinen Senf dazu geb:

    Wenn das Ganze 4 Stunden dauert, ist es eine Szintigraphie. Zuerst bekommst du ein kleines "Schnäpschen" zu trinken. Das ist eine Flüssigkeit, die verhindert, dass sich das radioaktive Kontrastmittel an der Schilddrüse, der Leber und den Nieren festsetzt.

    Dann bekommst du das radioaktive Kontrastmittel gespritzt. Anschließend werden gleich Aufnahmen in der Frühphase gemacht. Es ist eine Kamera, die diese Bilder macht.
    Dann kommt die berühmte Pause mit viel Trinken, damit sich das Kontrastmittel im Körper verteilt. Das soll man so 1 1/2 bis 2 Stunden machen.

    Nun kommen die nächsten Aufnahmen, die dauern sehr lange, weil man oft in andere Körperlagen und -situationen gebracht werden muss. Wenn es ein modernes Gerät ist, muss man nicht so oft umgelagert werden und das Ganze dauert dann auch nicht ganz so lange.
    Wenn diese Aufnahmen fertig sind, wartest du noch kurz und bekommst dann vom Arzt eine Info. Bei mir war diese Info immer sehr spärlich, das kommt wahrscheinlich auf den Arzt an.

    Übrigens, die Blase darf zwischendurch immer wieder entleert werden, die muss nicht voll sein für die Aufnahmen.

    Nun wünsche ich dir viel Erfolg. Erzähl mal, was dabei raus gekommen ist.

    Viele Grüße
    pumuckl