1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kennt ihr das auch?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Peti, 26. August 2003.

  1. Peti

    Peti Guest

    wollte nur mal wissen ob ihr auch das gefühl kennt *als wenn man bleigewichte am körper hat,sich alles so schwer anfühlt*,meine damit aber nicht die gelenke oder muskelschmerzen!habe wieder dieses gefühl als wenn ich schwere gewichte trage,dazu kommen natürlich auch die anderen beschwerden.eure peti
     
  2. Emelie

    Emelie Guest

    Hallo Peti!

    Oh ja, das kenne ich auch. Bleischwere Glieder und total matt und müde...
    Ich leg mich dann oftmals hin (wenn die Zeit es zuläßt) und versuche nicht daran zu denken , was ich doch eigendlich noch alles erledigen wollte. Es wurmt mich dann total, dieser "Zustand".
    Auffällig oft ist es im Frühjahr und Herbst ( Frühjahrsmüdigkeit ? ),das hält ca. 2-3 Wochen an und dann nur noch vereinzelt.
    Ich versuche selbst noch rauszufinden, was der Auslöser sein könnte ...
    :confused:

    Lieben Gruß Emelie
     
  3. liebelein

    liebelein Carpe Diem.....

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.786
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW bei Dortmund
    bleierne schwere..........

    ja liebe peti,


    das kenne ich auch nur zu gut.:(

    hab dann das gefühl als ob ich schwere zementsäcke auf den schultern habe und bleigewichte an den gliedern.(und das noch zu den schmerzen... ist schon ne hausnummer)
    jeder gang wird zur tortur.

    diese tage "mag" ich noch viel weniger, als die "nur" schmerztage.:(

    in der hoffnung, dass die nicht zu oft vorkommen wünsche ich dir eine ruhige nacht.
     

    Anhänge:

  4. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Peti,

    jaaaaaa, genau das kenne ich. Auch nurnach geringer Belastung (ein Stück spazierengehen) hab ich vor allem im Schultergürtelbereich das Gefühl, als würde die "Batterie" in den Schultern auslaufen und als hätte ich schwere Bleigewichte um, die mich nach unten ziehen. Ich muss mich dann setzen, brauche aber auch eine Lehne. Wenn nix zum Sitzen da ist, lasse ich mich vornüber "aushängen" und krabbel dann Meter für Meter weiter.

    Aber, wie du ja schon weisst, hab ich dafür auch noch keine Erklärung. Bei mir werden aber ab nächster Woche die Muskeln mal durchgemessen, vielleicht bringt das ja Aufschluss.

    Liebe Grüße und halt dich tapfer

    Easy
     
  5. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hallo Peti,

    ja, das kenne ich auch - und wie! Bei mir ist es erst nach Wirkung der Goldtherapie (d.h. seit Mitte Juni) etwas besser geworden. Seitdem geht es mir nur noch bis mittags so, wobei ich inzwischen kaum mehr Morgensteifigkeit hab.

    Früher war ich schon nach lächerlichen Tätigkeiten, z.B. Fegen der Küche, so fertig, als hätte ich 10 Stunden am Stück gearbeitet.

    Wie gesagt, habe jetzt die Erfahrung gemacht, dass diese bleierne Schlappheit unter einer wirksamen Basistherapie deutlich geringer wird.

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  6. bibibo

    bibibo Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dormagen
    kennt ihr das auch

    Hallö Peti

    Seuftz kenn das auch zu genüge. grausamer zustand. man hat das gefühl die ganze welt lastet auf einem um man platzt , so aufgeschwämmt......
    und vor allen dingen tritt der zustand von einer minute auf der anderen ein ....

    hoffe wenn ich erstmal die richtigen medis bekomme und eingestellt bin das sich das alles legt...aber der weg wird noch dauern ...schnief


    gruss bibibo
     
  7. Sabinerin

    Sabinerin Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    3.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Ruhrgebiet
    @Peti

    Hallo Peti,

    ja, dieses Gefühl, diese Schwere macht manchmal das Leben so schwer, daß selbst die kleinsten Kleinigkeiten zu riesigen Aufgaben werden, nicht wahr?

    Ich weiß nicht, ob Du berufstätig bist oder nicht. Aber wenn Dein Körper diese Signale sendet, dann wäre es m.E. das Beste, wenn Du ab sofort NICHTS mehr tust. Du brauchst sehr viele Erholungsphasen und die kleinsten Tätigkeiten beanspruchen nochmals viele Erholungsphasen. Ruhe, Ruhe, Ruhe und vor allem tu Dir was Gutes z.B. warmes Schaumbad und Buch lesen, aromatischen Tee auf der Couch genießen.
    Haushalt bleibt Haushalt...ich kann Dir aus Erfahrung sagen, er läuft nicht weg :D

    Versuche Aufgaben zu delegieren und was nicht erledigt wird bleibt liegen!

    Denke an Dich, es nützt nichts, wenn Du alles um Dich herum erledigt hast und dann mit so starken Schmerzen und endlos schweren Bleigewichten auf der Couch liegst, daß Du am Ende bist. Davon hast weder Du, noch Deine Familie etwas.

    Könntest Du irgendwas in Deinem Leben einschränken oder liegen lassen?

    Viele Grüsse
    Sabinerin
     
  8. Sylvi

    Sylvi Deichkind

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Altes Land, Stade
    Guten Morgen Peti

    Ja das kenn ich auch. Man fühlt sich, als wenn jemand einen zu Boden zerren möchte. Jeder Schritt wird zum Kraftakt. Und dazu bin ich dann total müde. Insgesamt so, als wenn mir jemand Schlaftabletten gegeben hat.
    Ich habe es dann am Tag sehr schwer, mich wach zu halten. Wenn ich dann Feierabend habe, muss ich erstmal eine Stunde schlafen, und danach geht es dann meistens etwas besser. Ich habe diese Probleme "nur", wenn mein Rheuma sehr aktiv ist. Grob würde ich sagen, jeden Winter. Im Sommer geht es meistens. Ich bereite mich also schonmal geistig darauf vor. Aber vielleicht wird es diesen Winter nicht so schlimm, da ich diesen Sommer endlich mit meiner Basis begonnen habe.

    Ich kann Dich gut verstehen.

    Gruß aus dem Alten Land

    Sylvi
    :cool:
     
  9. Peti

    Peti Guest

    hi sabinerin;zurzeit bin ich aufgrund der erkrankung ja nicht mehr am arbeiten.hatte es hier im forum auch schon mal gepostet das ich den job aufgegeben habe.ich gönne mir wirklich viel ruhe und lasse auch mal was im haushalt liegen.mir macht dieser wetter umschwung halt wieder derbe zu schaffen.aber gleich gehts ab in die mollige wanne und dann zum lieblingsplatz :sofa und einkuscheln in meine warme decke.menne ist auf spätschicht und sohnemann mit kumpels wieder unterwegs.also ruhe für mich.....die ich auch bei meinen zustand dringend nötig habe.hoffe bekomme alles gut im griff
     
  10. Robert

    Robert R-O-süchtiger Freßbär ...

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.438
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin
    Bleierne Schwere ...

    Hallo Peti,

    dieses Gefühl kenne ich, es ist, neben der Morgensteifigkeit, eigentlich jeden Tag mein treuer Begleiter in den ersten Stunden, und eine wirksame Antwort habe ich auch noch nicht gefunden. Teilweise liege ich wie angebunden im Bett und brauche etwa eine dreiviertel Stunde, bis ich aus den Federn komme ... und wenn der Tag so anfängt, dann kann er eigentlich nur besser werden! (Immer schön das positive sehen!)

    Alles Liebe und Gute

    Robert
     
  11. Ulla

    Ulla "hessische Hexe"

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    oh jaaaaaaaaaaaaaaaaa das kenne ich auch,
    quäle mich zur Zeit wieder heftigst damit rum, dazu die schmerzen die z.Zt. auch wiedr ganz heftig sind.
    Am liebsten würde ich nur noch schlafen.
    Es hilft nur den Tag rumzukriegen ohne sich groß anzustrengen.
    sonst wird es nur noch schlimmer.
    selbst die Konzentrationsfähigkeit läßt dann nach.

    alles liebe
    ulla
     
  12. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    ich kenn das auch,
    vor allem wenn ich irgendetwas gemacht habe, was man nicht alltäglich macht, muß noch nicht mal körperlich anstregend sein, z.B. auch längere Autofahrten, oder auch nur ein kleiner Einkaufsbummel.
    Und manchmal auch einfach nur so, dann mach ich mir Gedanken warum das so ist, weil ich das früher nicht hatte und mit den Rheumaachmerzen ja auch nicht zu vergleichen ist, aber wenn ich hier lese wie viele das Problem haben, dann hat´s wohl doch damit zu tun.

    liebe Grüße

    Samira
     
  13. funny

    funny Guest

    Staubsaugen bringt mich um

    Hallo,
    auch ich kann mich in die Rolle der Geplagten einreihen. Ein Staubsauger kommt mir immer so schwer vor, als wäre er aus Blei, dabei habe ich eigentlich gut Kraft und schaffe es manchmal sogar, eine schwere Staude im Garten auszubuddeln.
    An manchen Tagen fallen mir Gegenstände aus der Hand, obwohl doch eigentlich die Funktion in Ordnung ist und ich auch gar keine Schmerzen im Handgelenk habe, oder ich stolpere über meine eigenen Füße schon seit Kindestagen.
    Es ist wohl einfach so, aber ich verkrieche mich nie aufs Sofa, denn da komme ich anschließend mit meinen Rückenschmerzen gar nicht wieder hoch.
    Wenn mir etwas zu schwer fällt, fange ich meist etwas anderes an oder setze mich an den Computer, um auf andere Gedanken zu kommen, denn der größte Feind bei Rheuma jeglicher Art sind Depressionen, denn sie führen zur Einsamkeit.
    Ich lasse gelegentlich im Haushalt alles liegen und widme mich irgendeinem Hobby oder gehe Schwimmen ( obwohl ich wasserscheu bin ), das hilft dann immer oder eine kleine Radtour trotz oder gegen den Knieschmerz.
    Links und rechts meine Nachbarinnen haben Krebs durchgemacht und leben in Todesangst, ist da nicht viel schlimmer als ein Rheuma, mit dem ich jetzt sogar in Vorruhestand gehen kann?
    Mir tut manchmal wirklich alles weh, aber ich lebe gut und will hundert Jahre alt werden.
    Schönen Sonntag wünscht Funny
     
  14. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi funny,

    Du hast mir aus der Seele gesprochen! Jeder, der mich bei der Hausarbeit oder im Garten eine Weile beobachtet, muss denken, ich sei völlig desorganisiert :rolleyes:, weil ich nie am Stück an einer Sache bleibe, sondern immer hier und da mal ein bisserl mache. Die ständige Abwechslung tut mir aber außerordentlich gut. Was die Leute denken, ist mir völlig egal.

    Mich hinzulegen ist selbst im Schub nicht so mein Ding, weil in Ruhe und anschließend alles noch schmerzhafter ist. Früher, als die Schübe noch arg schlimm waren, habe ich den halben Tag damit verbracht, ganz allein durch die Berge zu wandern - langsam und mit vielen Pausen, dabei die Landschaft und die Natur genießend. Natürlich tat mir dabei alles weh, aber in Ruhe wär's eher noch schlimmer gewesen.

    Dass mir Gegenstände einfach so aus der Hand fallen, passiert mir mehrfach täglich - besonders sowas zierliches wie Kulis, Besteck oder Feuerzeug, und das, obwohl auch bei mir die Funktion der Hände noch weitgehend in Ordnung ist und ich zur Zeit auch keine akuten Entzündungen habe.

    Aber ich seh's wie Du: Es gibt viiiiiiiiiiel schlimmere Leiden um mich herum.

    Liebe Grüße und einen gemütlichen Sonntag!
    Monsti
     
  15. Peti

    Peti Guest

    so sehe ich es auch,es gibt wirklich viel schlimmere leiden.habe in den letzen drei jahren enge familienangehörige verlohren.zwei davon waren an krebs erkrankt und mein vater war ein schwerstpflegefall(konnte nur seinen kopf bewegen).......das war leiden.so sage ich mir auch jeden tag*höre auf zu meckern...du lebst doch.....und wirst nicht sterben)!aber da gibt es auch die tage wo ich das leid der anderen vergesse und mich frage*warum ausgerechnet ich*.das sind die tage wo es halt besonders weh tut und ich mir selber auf den geist gehe.....trotzdem es gibt wirklich viel schlimmeres...ich habe es miterlebt wenn der tot sich so langsam ankündigt und man nichts dagegen machen kann.fazit:jammern ist ok......aber desdotrotz dankbar sein für das leben.:rolleyes: