1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keine Medis mehr, jetzt Yersinen nachweisbar`??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Elke, 15. November 2007.

  1. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo ihr lieben,

    ich hab auch mal wieder eine frage,

    seit meiner rheuma karriere wurde mehrfach nach sämtlichen erregern im blut gesucht unter anderem auch nach Yersinien, aber es war IMMER negativ.
    es war immer nur eine durchgemachte infektion zu erkennen (name fällt mir nicht ein)

    nun musste ich ja heute, dank meines mannes, wieder mal zur blutabnahme.

    die liebe labor dame, versuchte blut zu bekommen, nix, die zweite versucht nix, der arzt wurde gerufen doch auch er bekam nix, er war geschockt und meinte so etwas hätte er noch nie gesehen und da müsste man dringend überlegen etwas zu tun (?) ich bekam dann fast heiße armbäder und dann wurde wieder versucht, lustig sah es schon aus mit 8 druckverbänden nachdem die nadel raus war lief dank marcumar das blut ganz gut, ok nach einem blutabnahme kampf von echten 54 min. wurden so langsam die röhrchen voll (6 an der zahl)

    dann fragte ich ob sie bitte B-12 und noch so paar sache mit machen könne, klar sagt sie was wurde dann das letzte mal alles abgenommen? ich sag das ich seit august nicht mehr da war und das nicht mehr so genau weiß sie zog sich eine kopie meiner letzten blutwerte und schaute mich groß an: ihr blut war aber gar nicht in ordnung!!!! und da kommen sie jetzt erst wieder??
    ich erzählte ihr das es mir eben gar nicht gut geht, das ich auch wieder die schmerzen im re. unterbauch habe, blut im stuhl und meine gelenke und überhaupt alles mies sei......(wir kennen uns schon seit bestimmt 6 ja.)

    Sie sagte das mein Arzt bestimmt mit sicherheit am kommenden Dienstag mit mir schimpfen wirde, weil ich nicht mehr gekommen bin, außerdem sei auch vermerkt das man versucht hat mich tel. zu erreichen.

    auf einemal sind Yersinien nachweisbar!!!! und unter dem ersten Wert wo positiv steht, sind darunter noch einige weitere werte wo mal steht positiv, schwach positiv, und auch fraglich positiv, sie erklärte mir das die ganzen werte mit den Yersinien zu tun haben und das die ganz dringend kontrolliert werden müssen, was heute geschehen ist.

    sie meinte das evtl. auch da meine magen-darm probs her kommen könnten.

    was mich nur wundert, warum sind jetzt auf einemal Yersinien nachweisbar??? wo die ganzen medis aus dem körper raus sind?!!
    lt. doc ist nach 2 jahren auch kein MTX mehr im körper nachweisbar, und Arava hat auch nicht eine so lange haltwertzeit, und ich bekomme ja seit ende März diesen Jahres keinerlei anti rheuma medis mehr.

    können die sich auch verstecken??

    können die wirklich für meine krämpfe, durchfälle, blutigen stuhl mit teils dunkelm blut und übelkeit mit erbrechen verantwortlich sein???

    irgendwie versteh ich das nicht, ich esse nix rohes, trinke keine milch (allergie) ......... wo, wie kann ich mir das geholt haben??

    nun, vielleicht habt ihr ja schon mal so was gehört und könnt mir was dazu sagen, ich hab nun an beiden armen derbe schwellungen mit dicken hämatomen drunter und die tun echt weh, darf nun mit heparinsalbe schmieren und hab mehrere dicke entschuldigungen gesagt bekommen.

    kann man bei einem port auch blut abnehmen??
    oder was gibt es da noch für möglichkeiten??

    so nun aber ein dickes danke an euch, fürs lesen
    euch allen alles gute, gute besserung, paßt auf euch auf

    lieben knuddel gruß
    elke
     
  2. lexxus

    lexxus Neues Mitglied

    Registriert seit:
    24. September 2003
    Beiträge:
    3.972
    Zustimmungen:
    0
    liebe elke,

    erst einmal möchte ich dir auf diesem wege einen vorsichtigen knuddler rüberschicken :) .

    ich habe mich gerade mal in doc langers "rheuma von a-z" schlaugelesen und dort wird deine fragestellung tatsächlich bestätigt (guckst du hier: http://www.rheuma-online.de/a-z/y/yersinien.html). was mich nur wundert ist, dass, als du vor einiger zeit so lange im krankenhaus warst, keinerlei augenmerk auf diese möglichkeit gerichtet wurde :eek: .
    warum die yersinien jetzt gefunden wurden und nicht viel früher könnte daran liegen, dass mtx ja die zellteilung unterdrückt, somit also auch die ausbreitung der yersinien. dein ímmunsystem konnte einen teil möglicherweise auch selbst vernichten, wodurch nur einige wenige "üerblebt" haben. das würde erklären, warum im labor nichts nachweisbar war, weil die menge der erreger zu gering war und warum sie so lange nach absetzen der medis jetzt erst nachweisbar sind. normalerweise sind bakterien ja schneller in der entwicklung, aber möglicherweise spielt hier die möglichkeit, dass du lange zeit einen "kleinen stamm" in dir trugst, eine rolle, weil du dadurch in gewissen rahmen eine immunität entwickelt hast. aber wie gesagt, das ist nur eine vermutung, die meiner (manchmal sicher etwas verschrobenen :rolleyes: ) logik entspringt und somit nicht zwangsläufig richtig ist.
    von der pest (bei der ein anderer yersinienstamm eine rolle spielt) weiss man aus historischen berichten ja auch, dass es immer wieder mal vorkam, dass manche menschen einen milden krankheitsverlauf durchmachten und danach nie wieder die erkrankung, trotz kontakt mit erkrankten, bekamen, ergo immun dagegen waren. in deinem fall könnte es vielleicht ähnlich gelaufen sein, nur eben gestört durch weitere erkrankungen und die mtx-behandlung.

    es wäre ja sehr wünschenswert, wenn dies nun des rätsels lösung sein sollte und dir endlich mal geholfen werden kann. das wünsche ich dir sehr :) .

    zu der sache mit der blutentnahme durch den port kann ich dir leider nix sagen.

    lieben gruß und knuddler und lass mal hören, was der doc sagt
    lexxus
     
  3. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen elke!

    du hättest schon bei dem blutigen stuhl sofort zum doc gehen müssen! und erst recht unter marcumar-einnahme!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    sowas kann lebensgefährlich sein, weil unbekannte blutungen in magen oder darm sein können!!!!!!! und wenn du da irgendwo blutest, dann ist es sehr schwer diese zu stillen!!!!!

    blut im stuhl kann auch auf diabetes hinweisen.

    wegen den yersinien, die hatte ich auch. meine blutwerte waren ALLE sauschlecht. Hb, Hk, leukos, thrombos, erys, cholesterin, leberwerte, nierenwerte ALLES ZU HOCH!!!!
    extreme müdigkeit, kopfschmerzen, heftigste gelenkschmerzen überall!

    hab dann 6 wochen antibiotika nehmen müssen (nach 4 wochen waren immernoch zuviele yersinien im blut).

    yersinien können dauerhafte schäden an den gelenken auslösen, daher muss es sofort behandelt werden! sonst droht infrektreaktive arthritis.

    wegen dem port: der wird chirurgisch bei örtlicher narkose eingesetzt und wird bei bedarf (für infusionen oder blutentnahmen) angestochen.
    bei blutentnahmen über port ist es nur wichtig, dass man vorher und danach mit heparin oder NaCl 0,9% (m/V) nachspült um durchlässigkeit nicht zu gefährden! ports werden eigentlich hauptsächlich bei krebs-erkrankungen gelegt oder bei dauerhaft kranken die regelmäßig i.v.-medis bekommen oder ständig blutkontrollen haben. sprich mit deinem arzt ob dies eine variante für dich wäre!

    lg und viel erfolg!!!!!!

    ps.: wurden auch chlamydien und borrelien gecheckt?? ich hatte yersinien UND chlamydien im blut! lass mal rundum alles checken, damit du weißt wie es weiter gehen muss!
     
  4. Patty

    Patty Mitglied

    Registriert seit:
    28. September 2007
    Beiträge:
    880
    Zustimmungen:
    0
    Ich kenne mich nichg wirklich aus, möchte dir aber alles alles gute wünschen und hoffe sehr, das sich nun ein Licht im Tunnel sehen läßt und es dir ein wenig besser geht.

    Bei Marcumar bitte bei Blutungen unbekannter Herkunft immer sofort zum Doc.
     
  5. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    Vielen dank schon mal,

    lexxus, danke für deine suchhilfe, auf das einfachste komm ich nicht *vornkopfhau* wie du schon sagst, wenn das die lösung meines problems wäre, sofern es noch wieder weg geht wäre natürlich toll. danke dir für deine hilfe und die lieben wünsche.

    @ anny, danke für deine ausführung, du hast schon recht das ich zum arzt hätte gehen müssen und das sofort, doch ich lag ja dieses jahr schon 8 wochen mit darmbluten im krankenhaus und sie haben nix gefunden.
    ich habe jetzt nochmal nachgeschaut in meinen unterlagen und bei den untersuchungen wo meine yersinien negativ waren stehen auch die Clamydien als negativ drauf. das einzige was nicht mehr zurück ging, trotz sehr langer behandlung, ist der nachweis des Coxackie Virus. RA hab ich schon seit meinem 8 Lebensjahr, mit 9 fast erblindet, mit 10 eine Myokardities und so weiter......
    ein port war schon mal im gespräch, wurde dann aber wegen der hohen infektionsanfälligkeit erstmal wieder verworfen, doch ich werde nochmal das thema ansprechen, denn bei meinem letzten schlaganfall war es dem notarzt schon nicht möglich mir einen zugang zu legen, dort bekam ich auch nach mehrfachem probieren im Kh von verschiedenen ärzten einen ZVK.
    das ist nun schon standart, komm ich in ein krankenhaus das mich kennt, wird ein ZVK gelegt, als ich jetzt wieder wegen meines herz-defibrilators mit schrittmacher ins kh musste, haben sie mir aus lauter verzweiflung blut aus der leiste abgenommen und dabei hat er mir 3 mal in den beinnerv gestochen, ich konnte 14 tage nich richtig laufen und hatte viel schmerzen. und deswegen hab ich dir von meinem doc angeordnete blutkontrollen von 3 wöchig immer weiter ausgedehnt, womit er am dienstag sicher nicht einverstanden ist, einen rüffel krieg ich, aber er kann mich trotzdem verstehn, aber da muss ein lösung her.
    ach und du fragstest noch nach borrelien, ja ich habe eine ch. Borreliose, ob sie derzeit mal wieder aktiv ist weiß ich nicht, hmm hätt ich auch mittesten lassen können, aber egal eins nach dem anderen.
    ich danke auch dir für die mühe die du dir gemacht hast. ich hoffe sehr das die yersinien wieder weg gehen.

    @patty, auch dir vielen dank für deine lieben wünsche!!
    ja, mit dem marcumar sollte man schon aufpassen, aber ich hab halt die nase gestrichen voll. wenn sie nix finden??

    ich werde dann mal sehen wie es aussieht, werd mir am montag schon mal meine blutwerte abrufen und dann am Dienstag mit meinem Doc reden mal sehen was er sagt.
    ich hab jetzt nochmal bisschen gegoogelt und hab doch tatsächlich gefunden das die yersinien sogar abszesse machen können, wo ich mich doch wieder frage ob sowas evtl. das teil in meinem re. unterbauch sein könnte welches dort im ct gesichtet und nicht zugeordnet werden konnte??

    ok, dann mach ich nun mal alle seiten zu und laß mich überraschen was die blutwerte jetzt sagen (ohne behandlung) und was mein doc sagt, dann schau ich weiter.

    ich wünsche mir das es euch allen gut geht und gute besserung an euch alle!!!!!!!
    lieben gruß und ein schönes wochenende
    elke
     
  6. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallo nochmal!

    wegen dem port und der infektionsgefahr. ich kann nur sagen, dass das legen eines ZVK ein wesentlich größeres infektionsrisiko darstellt als ein port. selbst wenn der ZVK gut gelegt wurde, kann es nach ca. 8-10 tagen zu infektionen kommen!

    ich selber hab ZVKs mit gelegt, naja nicht immer waren die ärzte dabei steril!!!! und das wo man so nah ans herz gelangt.

    und beim entfernen der ZVKs haben die spitzen manchmal richtig eitrig und eklig gestunken... also ZVK ist potentielle infektionsgefahr!

    beim port hingegen kann die infektion nur während der benutzung auftreten (meiner meinung nach dennoch weniger als beim liegenden ZVK).

    da der port nur einmal gelegt wird (und das im OP), ist diese infektionsquelle schonmal ausgeschlossen (beim ZVK muss ja jedesmal neu gelegt werden, also jedesmal risiko).
    das anstechen des ports sollte kein großes inf.-risiko darstellen, da man ja gründlich desinfiziert und dann die sterile portnadel einsticht (außerdem durchsticht man ja nur die obere hautschicht, denn der port liegt ja direkt unter der haut).
    beim ZVK ist es viel komplizierter steril zu bleiben.

    wenn die portnadel dann wieder entfernt wird besteht auch ein geringeres risiko als beim ZVK, denn es bleibt ja nur eine minimale verletzung der haut zurück, die pfort für mögliche erreger schließt sich super schnell und keime können nicht direkt in die blutbahn eindringen. beim ZVK hingegen ist die injektionsstelle wesentlich größer und der weg DIREKT ins gefäß gegeben.

    also denk nochmal drüber nach und sprich mit deinem arzt! in einem notfall ist es einfacher eine portnadel zu stechen als einen ZVK zu legen (kann manchmal ewig dauern...). es gibt auch patienten bei denen das ZVK legen an der clavicula (schlüsselbein) nicht gelingt und dann ein femoralis-katheter (oberschenkel) gelegt werden muss!

    sei es wie es ist =) wollte dir nur noch die tipps geben, was ich aus meiner zeit noch so weiß und selber erfahren habe :p vielleicht hilft dir das etwas =)

    lg
    anny
     
  7. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo anny,

    das ist aber lieb von dir, danke dir für die info, dein wissen und deine erfahrungen.

    ja mit dem ZVK das dort die infektion hoch ist und den direkten weg zum herzen hat das sagte man mir, das legen ist echt nicht so toll.
    beim erstenmal hatte ich wahnsinnige angst, da kam ich in den kleinen op, und sie legten ihn auf der rechten hals seite, aber es lief gut und ich habs auch ganz gut überstanden, nach 12 tagen wurde links einer gelegt und das war gar nicht toll, er tat IMMER weh der doc sagte das käme mit davon da nun in dieser vene ....? der ZVK und das dicke kabel des ICD (implantierbarer cardioverter defibrilator) nun in der selben V. liegen.
    das ziehen war bei einem derer die ich hatte schmerzhaft, lt. schwester wurd es wohl höchste zeit das er raus kam (?) bei diesem hab ich mit etwas erhöhter temperatur reagiert, aber ok.

    ich werde mit meinem doc darüber sprechen, denn es ist jedesmal echt eine tortoue für mich wenn sie blutabnehmen müssen, und für den der es machen muss ist es auch nicht toll, und das legen eine braunüle ist nicht mehr möglich auch nicht in den beinen oder füßen, und dennoch ärzte die mich nicht kennen versuchen und versuchen.................
    drum denke ich das ein port oder sowas in dieser richtung (gibt es noch was anderes?) für beide seiten angenehmer wäre.

    Danke dir nochmals!

    lieben gruß
    elke
    die sehr auf dienstag gespannt ist!
     
  8. AntjeHamburg

    AntjeHamburg Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2005
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Liebe Elke,
    ach Mensch, was mußt du alles ertragen! Schicke dir einen gaaanz lieben vorsichtigen Besser-werd-Knuddler!
    Zu der Yersinien-Geschichte: Ich hatte (vermutlich) April ´05 eine Yersinien-Infektion; hatte die typischen Magen-Darm-Probleme, Verdacht auf Blinddarm. Dann war alles gut, nur zwei Wochen später die ersten Gelenkschmerzen, August ´05 Yersinien-AK-Nachweis, 10 Tage Antibiotika. Dieses Jahr im Februar waren immer noch schwach positive Yersinien IgA-AK da, die Gelenkschmerzen bis heute auch. Ich kenne mich nicht so genau aus, aber wenn bisher die richtigen Test´s (s.a. Lexxus Link) gemacht wurden und negativ waren, dann hast du in letzter Zeit eine Yersinien- Infektion gehabt. Manche deiner jetzigen Probleme passen ja da rein - aber bestimmt auch zu anderen Sachen.
    "es war immer nur eine durchgemachte infektion zu erkennen (name fällt mir nicht ein)"
    Ist dir mittlerweile der Name eingefallen? Wäre interessant.

    können die sich auch verstecken??

    Das weiß ich auch nicht so genau, hab aber davon noch nichts gelesen.

    irgendwie versteh ich das nicht, ich esse nix rohes, trinke keine milch (allergie) ......... wo, wie kann ich mir das geholt haben??

    Schau mal hier:
    http://www.medizin.de/ratgeber/themen-a-z/y/yersiniosen.html
    http://www.gesundheit.de/krankheiten/infektionskrankheiten/yersinien/index.html (weiter unten"Vorsorge und Therapie")
    http://www.medizinfo.de/infektionen/bakterien/yersiniose.shtml
    ("Eine Übertragung der Krankheitserreger...sowie, wenn auch selten, von Mensch zu Mensch. Auch ein direkter Kontakt mit infizierten Tieren kann zu einer Ansteckung führen. Zudem können die Krankheitserreger über infizierte Arbeitsflächen, Geräte (z.B. Küchenmesser) und die Hände verbreitet werden. ")

    Ich wünsche dir, das es jetzt endlich aufwärts für dich geht und schicke dir ganz liebe Grüße,
    Antje
     
  9. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo antje,

    danke dir für die infos, die links lese ich mir später nochmal durch ist bisschen spät jetzt.

    ja ich hab nachgeschaut, der name von denn vieren ist: Coxacki die sind immer wieder nachweisbar, genauso die Borrelien mal aktiv mal ruhig.

    mit dem verstecken (überleben) hab ich mittlerweile selbst was gefunden und kann dazu selbst jetzt sagen: Ja können sie, sogar so lange bis sie chronisch werden.

    als ich im april diesen jahres mit darmbluten und blinddarmschmerzen (ist aber schon jahrzehnte draußen) in kh kam, war auch die vermutung das es blinddarm sei, haben sogar bei der einen darmuntersuchung geschaut ob der blinddarm wirkilch raus ist.
    nun sind ja seit 2 wochen die bauchschmerzen wieder da, sowie das bluten, mal mehr mal weniger, die durchfälle sind wässrig und die gallenflüssigkeit schäumt stark auf, mein darm brennt total als sei er innen total wund.
    gestern ..bis jetzt sind die bauchschmerzen soooo doll das ich nicht gerade stehen, nicht sitzen und einschlafen kann, ,und kein schmerzmedi schlägt wirklich an, tee hilft auch nicht mehr.
    ok, gelenkschmerzen nehmen seit märz diesen jahres stätig zu, aber seit dem bekomme ich ja keinerlei anti-rheuma-medis mehr, hab ich natrülich in erster linie darauf geschoben.

    hab mir die werte nochmal ausdrucken lassen, werd mich nochher nochmal auf die suche machen ob ich was über die aufgliederung dieser werte finde.

    auch steht auf dem labor etwas V-AGA und V-AGG, und da ist der V-AGG auch positiv,
    und dannach kommen dann die labor werte von den Y-... Yersinien
    und ist der IGg positiv, weiter wie gesagt unterschiedlich schwach positiv, positiv, und fraglich.

    ich hoffe ich bekomm diese fiesen biester wieder los!!!!
    was ist aber wenn die 1994 schon die ursach der schmerzen waren, ebenfals im rechten bauch, auch erst verdacht auf blinddarm, dann 6 wochen künstlich ernährt und es wurde nicht besser , da haben sie mir die galle entfernt um dann als ich 5 monate später wieder akut rein kam zu sagen, ja das war nicht die galle.ich hab nachgeschaut weder damals noch dieses jahr wurde in den krankenhäusern nach Vieren gesucht, ich hab ja die labore alle da.

    oh man, ich bin echt gespannt
    danke nochmal bis bald
    paßt gut auf euch auf udn last euch nix andrehn

    lieben gruß
    elke
     
  10. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    hallo elke,

    es tut mir leid daß es dir so schlecht geht aber bitte lass die links nicht allzu lange warten. Bei 0,5 bis 1,5 Prozent kommt es zu einer Septischen Verlaufsform. das ist dann lebensbedrohlich.

    gute besserung wünscht

    grummel
     
  11. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallo elke,

    sag mal, wie alt bist du wenn ich fragen darf?!?!

    ich nehme mal an, dass du noch deine gebärmutter und eierstöcke hast. hast du kinder? wenn ja, wie lange habt ihr "probiert" bis du schwanger wurdest.

    in welchem alter begannen deine bauchschmerzen?

    ich denke dabei an endometriose... die beschwerden die du beschreibst sind typisch für diese (auch chronische) erkrankung! neben deinen ganzen anderen sachen sollte man auch mal in ganz andere richtungen untersuchen. ich selber hab auch endo seit ich 18 bin (ab da war es diagnostiziert).

    ich hab seit meiner ersten regel immer bauchschmerzen gehabt, laufend auf blinddarmverdacht ins KH (bis er beim 3.mal dann rauskam, aber er war nicht entzündet!!).

    ich hab dann eine bauchspiegelung machen lassen und dabei wurde die endo gefunden (sowas am besten ambulant bei endo-spezialisten machen).

    die krankheit an sich:

    endometrium=gebärmutterschleimhaut, bei endometriose kommt die gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der gebärm. vor, also im gesamten bauchraum, kann an organe wie leber, lunge, darm... etc gehen. auch an eileiter und eierstöcke. typisch sind die schokoladenzysten (weil die zysten durch das blut so bräunlich aussehen, sieht man bei der spiegelung). die schleimhaut baut sich auf und blutet ab, baut sich auf, blutet ab (wie die normale gebärmutterschleimhaut). man also praktisch seine regel auch IM bauch!
    diese ständigen blutungen sorgen für entzündungen, schmerzen, vernarbungen, verwachsungen, verklebungen. bei mir wurde eine undurchlässigkeit der eileiter bestätigt (ich hab fotos meiner eileiter gesehn :eek: ein gesunder eileiter ist ca. 5mm breit im durchmesser, meine sind ca 5cm(!!!) breit. total verklebt und komplett undurchlässig). also: unfruchtbar!!!!!!!

    naja ich hab 2 jahre nicht verhütet, nie was passiert. dann kam ich mit meinem jetzigen freund zusammen und 4 monate später war ich schwanger :D

    dennoch kann es mir kein arzt erklären wie es dazu kam, denn die befunde sind eindeutig!!!!!!!! mein damaliger FA schlug die hände überm kopf zusammen und brabbelte die ganze zeit nur "das geht einfach nicht, das ist unmöglich..."

    naja soweit zu mir :D (ich erzähle diese sache einfach zu gerne *g*).

    wär schön, wenn du mir die fragen beantworten könntest, vielleicht gibts da wirklich noch n zusammenhang! und endo gibt es seeeeehr häufig, bleibt aber oft unerkannt, weil man endo nicht abtasten und nicht im u-schall sehen kann, nur per spiegelung!

    als tipp: http://www.endometriose-liga.eu/endo-test ist ein test auf endo!

    lg
    anny
     
  12. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo anny,

    klar darfst du fragen wie alt ich bin *lächel*

    also ich bin 43 j. bekam mit 10 jahren meine periode, häufig starke schmerzen bis hin zu kreislaufkollaps (war dann immer 3 tage beurlaubt, erst von schule dann auch im beruf) habe 6 jahre gekämpft (incl. 3op) um schwanger zu werden, habe insgesamt 3 fehlgurten (unterschieldiche zeiten), schwere schwangerschaft (alle 2min. wehen muttermund geöffnet) mit 4 monate liegezeit am tropf im krankenhaus und lebensgefährlicher (für mutter und kind) schwangerschaftsvergiftung, mit 2 tage dialyse (nieren und leber arbeiteten nicht mehr) unsere tochter hatte schlimmer vergiftungs erscheinigungen hat sie aber super gemeistert.

    2004 war der gebärmutterhalskrebs abstrich nicht OK, und da ich wegen marcumar häufig an anämie litt, bin ich der empfehlung meines FA gefolgt und habe mir die gebährmutter enfernen lassen.

    aber deine idee war super, denn einige ärzte waren damals auch der meinung es könnte eine Endom. dahinterstecken, bewarheitete sich aber nicht.

    und nun noch deine frage: seit wann ich diese bauchschmerzen habe?

    das kann ich sogar auf den tag genau sagen, seit dem 18.03.1994, mir ging es an und fürsich gut, keine übelkeit oder so, wir waren dann abends auf dem tunier und bei Königskegeln bzw. kurz davor war mir etwas mulmig um den magen ich dachte aufregung, ok ich war dann darn und beim 3ten wurf brach ich mit kolligartigen bauchschmerzen zusammen und wurde ins KH gebracht.
    dort wurde ultraschall, röntgen udn blut gecheckt, ich hatte fieber und meine leukos waren bei 18.600. sie konnten nicht wirklich finden was los ist, so wurde ich 6 wochen lange künstlich ernährt, warum ich immer noch durchfall und übelkeit hatte konnten sie nicht nachvollziehen, als die kolliken dann in der 6 kh-woche so schlimm wurden, nahmen sie mir die galle raus, 1 tag nach op bekam ich auf der ITS wieder kolliken, bewustseins verlust und so, mein mann sprach damals mit der oberärztin die ihm dann nur sagte:
    tja, dann war es wohl doch nicht die Galle!!
    ich wurde dann 1^0 tage noch op entlassen mit der verdachts diagnose evtl. reizdarmsyndrom.
    im dezember brach ich erneut zusammen, kam ins kh und auch diesesmal konnten sie nicht wirklich sagen woher es kommt, verdacht auf morbus chron, wegen der durchfälle, die darmspiegelung war zweifelhaft abe rnicht eindeutig, der weiße schleim im stuhl paßt zu MC lt. dem doc.
    seither immer wieder bauchschmerzen, übelkeit, durchfälle mit weißem schleim und dann wieder OK.
    nun dieses jahr kam das erstemal bei einem kolligartigen durchfall zu blutungen, das blut ist nicht nur hell (frisch) es ist auch dunkles dabei.

    oh weh, nun ist es wieder lang geworden, aber dafür weißt du nun einen teil meiner krankengeschichte.
    tut mir leid das du mit dieser endometriose zu kämpfen hast, ist auch etwas was keiner braucht!!
    das du diese geschichte immer wieder gerne erzählst kann ich nachvollziehen *lächel*

    lieben gruß
    elke
     
  13. anny84

    anny84 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Juni 2007
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    hallöchen =)

    mmh also keine endo...

    als ich die darmgeschichte las dachte ich auch gleich an den crohn!!!!

    aber als du den weißen schleim erwähnt hast, dachte ich an die bauchspeicheldrüse...

    sind denn mal alle enzyme (amylase...) gecheckt worden (im stuhl)??

    ich hatte auch mal heftige durchfälle mit weißem schleim (war fett). nach einer untersuchung kam raus, dass ich eine pankreasinsuffiziens habe.
    aber ich denke mal, dass das schon bei dir getestet wurde!
    wenn du aber schon einen uneindeutigen befund bei der spiegelung hattest, dann würde ich da nochmal nachhaken!
    (endo kann auch an den darm gehen!!).

    wie war der abstrich bei dir (gyn)? war bestimmt der PAP-test, welche stufe hast du (I; II; II k; III...).

    ich würd dir so gern helfen, aber leider beschränkt sich mein wissen auf nur 7 monate krankenschwestererfahrung :rolleyes: .
    und da ich auf chirurgie war kenn ich die internistischen sachen nur von mir selber oder von der ausbildung.

    vielleicht fällt mir noch was ein =)

    lg