1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Keine Linderung der Schmerzen und Angst vor Nebenwirkungen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von markus20015, 9. März 2007.

  1. markus20015

    markus20015 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2006
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Leidensgenossinnen und Genossen,

    als Neuling in Eurem Forum möchte ich erst einmal ein großes Kompliment aussprechen für die vielen User und die oft sehr hilfreichen Beiträge.
    Ich hoffe, so wird auch mein „Leiden“ etwas erträglicher, wenngleich ich sehe, dass es anderen noch viel viel schlechter geht!

    Vor ca. 15 Monaten hat man bei mir, männlich, 30 Jahre alt, die Diagnose „seronegativen Spondylarthropathie“ mit dem wohl entscheidenden Blutwert „HLA B27“ gestellt und seit dem ne Menge versucht.

    Leider bin ich von Natur aus ein ungeduldiger Mensch und hab auch bald das Vertrauen in meinen Arzt verloren. Nachdem ich ca. 7 Monate Sulfasalazin genommen habe und sich nichts an meinen Schmerzen geändert hat, sind wir im November auf MTX (Spritze, 20 mg wöchentlich) umgestiegen. Bei Bedarf soll ich laut Arzt Voltaren dispers nehmen. Dies tue ich ca. 2 mal am Tag und komme damit auch ganz gut zu recht.
    Wenn ich Schmerzen habe, sind meine Zehen, die Ferse und mein Knie sehr stark betroffen. Ab und zu habe ich auch Schmerzen, wenn ich meinen Kopf bewege, wobei ich wie einige hier dann nicht genau weiß, ob ich einfach nur mal schlecht geschlafen habe.

    Mich beschäftigen im Grunde zwei Fragen und ich würde mich über die ein oder andere Meinung sehr freuen.

    1) MTX soll ja schlimme Nebenwirkungen haben. Bisher merke ich davon gar nichts! Außer ein bisschen Müdigkeit kann ich nichts an mir feststellen! Gott sei Dank! Aber wann und vor allem wie merke ich, dass es auch wirkt? Ohne die Voltaren wäre ich echt hilflos. Und das bringt mich zu meiner zweiten Frage:
    2) Jeden Tag zwei Voltaren! Wann merke ich denn da die Nebenwirkungen, denn ich nehme die schon seit über einem Jahr. Hat jemand Erfahrungen damit?

    Bisher hatte ich noch nie Probleme mit dem Magen etc. und vertrage die Medikamente vielleicht deshalb so gut, aber langsam mache ich mir schon Sorgen, ob sich das alles überhaupt „lohnt“, wenn ich doch überhaupt keine Verbesserung merke.

    Ich danke schon mal für die Rückmeldungen und entschuldige mich für den lange Text!

    Schöne Grüße aus München

    Markus
     
  2. Snowy

    Snowy Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2006
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Nebenwirkungen MTX

    Hallo Markus,

    herzlich willkommen hier im Forum!!!
    Ich bekomme seit Februar 2006 MTX. Ich habe seit Feburar 06 cP.
    Die Wirkung ist schwer zu beschreiben. Es kann im wesentlichen nur durch weitere Untersuchungen geklärt werden, ob das MTX anschlägt. Nebenwirkungen habe ich zum Glück keine. Mein Blutbild ist auch ok. Zeitweise hatte ich mit einem niedrigen Blutzuckerspiegel zu kämpfen und ab und zu ein erhöhter Leberwert. Aber die Therapie hat angschlagen. Das haben mir meine Ärzte im Juli 06 bestätigt.
    Wünsche Dir alles Gute weiterhin!

    Viele Grüße Snowy
     
  3. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo markus,

    [​IMG]

    zu mtx kannst du dich hier u.a. schlaulesen, wenn du magst.

    Repertorium / Archiv


    zu nsar.....
    Bei den Patienten, die ein Antirheumatikum genommen hatten, waren die Herzinfarktraten etwas höher: für Rofecoxib um den Faktor 1,3, für Diclofenac um den Faktor 1,55, für Ibuprofen um den Faktor 1,24, für Naproxen um den Faktor 1,27 sowie für andere NSAR um den Faktor 1,2. Alle Unterschiede zu den Daten der Kontrollpersonen waren signifikant. Bei Celecoxib gab es ebenfalls eine leichte, nicht signifikante Erhöhung.
    quelle


    lieben gruss marie
     
  4. halbnull

    halbnull Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. April 2006
    Beiträge:
    124
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    östliches Ruhrgebiet
    hi markus,

    bin erst in der 6. woche mit mtx-behandlung und - ich gestehe es - hatte vorher auch ganz schön bammel vor der therapie bzw. vor den nebenwirkungen.

    nur ist bei mir keine nebenwirkung bisher aufgetreten. das erfreut mich natürlich.

    gelegentlich werfe ich mir noch zusätzlich eine schmerztablette ein. doch ich versuche es lieber, ohne weitere medikamente das leben zu meistern.

    ich wünsche dir viel glück bei deiner therapie.

    denk bitte an die kontrolluntersuchungen und - du hast nicht darüber berichtet - sprich mit dem arzt über die zugabe von folsäure!
     
  5. zap

    zap Neues Mitglied

    Registriert seit:
    18. November 2006
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erzgebirge
    Hallo Markus !! :)

    Auch von mir ein herzliches Willkommen !! :) Ich hoffe, dass Dir dieses Forum auch so hilft, wie mir !!
    Ich habe PSA mit Wirbelsäulenbeteiligung und bekomme seit Anfang Januar 07 auch MTX. Erst bekam ich MTX als Tablette und, seit 4 Wochen, spritze ich 15 mg selbst. Ich kann nur sagen, dass mir die Spritzen besser bekommen. Die schlagen mir nicht so sehr auf den Magen, wie die Tabs. Na ja, die Müdigkeit und Abgeschlagenheit so ca 2 bis 3 Tage nach dem MTX sind geblieben, aber es hält sich im Rahmen. :D Spritze extra am Freitag Abend, dass ich für Montag zur Arbeit wieder halbwegs fit bin.
    Ich muss sagen, dass ich die Wirkung vom MTX auch noch nicht so wirklich bemerke. Ich nehme zur Zeit noch zusätzlich 5 - 10 mg Corti, Arcoxia, Ibu 600 und natürlich Folsäure 48 Stunden nach dem MTX. Du nimmst ja nun das MTX schon ne Weile. Wenn es nicht wirkt, oder eben nicht viel, solltest Du das Deinem Doc sagen. Dann müsstest Du wahrscheinlich noch ein Basismedi zusätzlich bekommen. Aber, wie gesagt, frag da am besten Deinen Doc.

    Liebe Grüße von z.gif ap !! :)

    welcome1.gif
     
  6. grummelzack

    grummelzack Barbara

    Registriert seit:
    18. Januar 2007
    Beiträge:
    1.135
    Zustimmungen:
    0
    Hallo markus20015,
    du schreibst:
    "Wenn ich Schmerzen habe, sind meine Zehen, die Ferse und mein Knie sehr stark betroffen. Ab und zu habe ich auch Schmerzen, wenn ich meinen Kopf bewege, wobei ich wie einige hier dann nicht genau weiß, ob ich einfach nur mal schlecht geschlafen habe."


    Diese Schmerzen könnten eine Nebenwirkung des MTX sein.
    Nebenwirkungen des MTX : gelegentlich Gelenk und Muskelschmerzen.

    Und hier ist das Dilemma des MTX. Es läßt sich nicht beurteilen, ob MTX wirkungslos ist, weil man immer noch Schmerzen verspürt oder ob eine Wirkung bereits eingetreten ist und die Schmerzen den Nebenwirkungen zuzuordnen sind.

    Die Gabe von Entzündungs- und Schmerzhemmern wie z. B. Diclofenac(Voltaren) innerhalb von 24 Stunden vor oder
    nach Gabe von Methotrexat kann zu einer erhöhten Konzentration von Methotrexat und einer Zunahme seiner
    unerwünschten Wirkungen führen.

    Quelle:
    http://www.big2.novartispharma.de/ProduktInfo_VoltarenPlus/gebrauchsinformation/075573_0_NTSx6CMMCB.pdf