1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

keine einweisung rheumaklinik

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von mia1, 17. März 2010.

  1. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    ich bin seit 8 wochen im krankenstand, wegen ganz körperschmerzen.
    die sich so äussern:
    brennende schmerzende fußsohlen,kann nicht lange auf einer stelle stehen
    schmerzen in beiden knien, fühlen sich an als wenn wasser drin wär
    schmerzen schulter und hände (finger)
    kann nichts machen mit den händen, dann werden finger dick rot und heiß
    nachts ist es am schlimmsten, weiß dann nicht wie ich liegen soll.
    liege ich auf der seite schmerzen die schultern, die hüfte, die knie (kann sie nicht aufeinander legen)
    liege ich auf dem rücken hab ich schmerzen in hws/lws und die fersen schmerzen und brennen, zieht hoch bis in wade und schienbein.
    Habe erhebliche schlafstörungen, morgens geschwollene augen sehe verschwommen. bin zerschlagen, müde und sehr reizbar.
    mein hausarzt (internist) hat mich zum schmerztherapeuten überwiesen,weil er glaubt das es fibromyalgie ist. gestern war ich beim schmerztherapeut und er gab mir eine überweisung zum rheumatologen.
    also hebe ich verschiedene rheumathologen angerufen, aber der früheste termin ist ende juni. aber in herne wurde mir gesagt wenn mein ha. mir eine einweisung gibt, würde ich in ca.1-2 wochen einen termin bekommen.
    also ich wieder meinen ha. angerufen und im die sache geschildert, er sagt das geht nicht, ich soll warten.
    leute , ich bin langsam ziemlich am ende. die krankenkasse sitzt mir im nacken sowie das arbeitsamt. weil ich seit 2008 mit wenig unterbrechung
    im krankenstand war und bin. ich habe mir miene ganze Kranken geschichte einmal aufgelistet und bin erschrocken wie rapide sich meine
    beschwerden verschlimmert haben. in den letzten 2 jahren war es besonderst schlimm. hier meine lebenslauf:
    1957 hühnerbrust, hüftdysplasie (geburtstag)
    1959 rachitis ( gipsbett)
    1972 schuppenflechte ( stirn, schambein)
    1976 mandel op
    1978 lungenendzündung
    1980 vollprothese ( rachitische zähne)
    1981 gehörgangexeme
    1982 frühjahr stauchungsverletzung hws
    1982 herbst stauchungsverletzung lws
    1983 fehlgeburt
    1984 fehlgeburt
    1985 blasenendzündung, hws / lws syndrom
    1986 seronegative cp
    1987 – 1992 magen schleimhautendzündung ( helicobacter)
    1994 nierenstein
    1998 meniskusriss und op links
    2001 akute bronchitis,
    2002 gürtelrose
    2003 total op ( endometriose zysten), seronegative cp ausgeschlossen, tinnitus, raynaud syndrom
    2004 rheumatismus nnbez.
    2005 schwerhörig beidseitig, tinnitus
    2007 akute sinusitis, akute bronchitis
    2008 carotisstenose, struma multinodosa (mehrere knoten 16 -25 mm), osteoporose,
    2008 cholesteatom beids. erworbene stenose des äußeren gehörgang beids.
    neuroforamenstenose C3/4 li. C4/5 und C5/6 re.
    spinalkanalstenose C4/5 C3/4
    protrusion L3/L4 L4/L5 L5/S1
    spondyarthrose L3/ L4
    2009 hws osteochondrosen (erosive osteochondrose c5/6), uncarthrosen, spondylarthrosen, ligamentumossifikation
    lws osteochondrose, spondylarthrose
    chronifiziertes schmerzsyndrom
    bandscheibenvorfall L3/4 , protrusion L4/5 L5/S1
    spondylarthrose L5/S1 beids. Osteochondrose L3/4 L5/S1
    leichtes knochenmarködem LWK 3 und LWK 4
    chronische bronchitis
    2010 verschleiß fingergelenke, fußgelenke, rechte schulter

    ich weiß leider im moment nicht mehr weiter und habe nun angst das meine knochen noch mehr kapput gehen weil nicht richtig diagnostiziert wird. mir ist auch aufgefallen als ich alles aufgelistet habe, das ich die beschwerden wie sie jetzt sind meistens in den wintermonaten habe. was kann ich tun, soll ich zu einem anderen arzt gehen und mir eine einweisung geben lassen. leider habe ich im zuge meiner krankengesschichte schon einige ärzte gewechselt und ich habe angst das die kk. stress macht.
    die kk. hat auch schon einigen ärzten von mir untersagt mich weiter krank zu schreiben.deshalb habe ich immer gewechselt.
    vieleicht ist jemand unter euch dem es ähnlich ergangen ist, was kann ich noch tun???
    liebe grüße an alle mia
     
  2. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Mia,
    also wo fang ich an?
    In Deiner Auflistung schreibst Du 1986 seronegative cP,2003 seronegative cP ausgeschlossen. Was war in der Zwischenzeit? Bist Du da irgendwie wegen cP behandelt worden? Warst Du da bei einem Rheumatologen? Wer hat die cP festgestellt und wer hat sie ausgeschlossen? Wurde wegen Deiner Schuppenflechte 1972 mal nach PSA geschaut?Wer hat 2004 rheumatismus nnBez. festgestellt und was wurde dagegen unternommen?

    Wegen der Einweisung frag die Krankenkasse. War bei meinem Mann damals ähnlich. Er war lange krank uns sollte ne Reha in 6 Monaten bekommen. Nach Rücksprache mit der KK hatte er einen Termin 3 Tage später. Die KK will doch das Du aus dem Krankengeld kommst, also sollen sie was tun.

    LG und gute Besserung
    blauermatiz
     
  3. Yentel

    Yentel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    für mia

    Hallo mia hört sich nach Morbus Bechterew an, ich wurde 12 Jahre nur auf Bandscheiben behandel bis ein Artzt den bewussten Bluttest machen liess zur Bestätigung der richtigen Diagnose.

    Passt soetwas von zusammen, nachts nicht zur Ruhe kommen u.s.w.

    Unernimm ganz schnell etwas ansonsten du ja eher im Rollstuhl wanderst, hast du einen guten Artzt des Vertrauens?

    Sehr sehr wichtig, ihn zu haben!!!:top:NUR MUT UND NIEMALS UNTERKRIEGEN LASSEN
     
  4. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo blauermatiz,
    in der zwischenzeit (1986-2003) habe ich weiterhin diese beschwer
    den gehabt und bin bis 1988 (da ging der rheumatologe in rente) immer zu meinem rheumatologen in uerdingen gegangen. ich bekam tabletten ,spritzen und war in reha.
    danach fing die odysee an, bin bei einigen ärzten gewesen die nahmen blut ab und sagten da ist nichts. aber sie haben mir keine überweisung zum rheumatologen gegeben. ein arzt hat mich sogar als manisch depresiv
    abgestempelt. da habe ich resigniert.
    2003 wohnte ich ein jahr bei meiner schwester und bin dann auch zu ihrem arzt(internist ) gegangen. er gab mir eine einweisung für die rheumaklinik lank. dei habe weder geröngt noch mich untersucht. die haben mir blut abgenommen welches seronegativ war. dann fragten sie mich was ich da wolle, ich soll mir mal die hände von meiner bettnachbarin ansehen. das ist rheuma. BOING. das saß.
    2004 zog ich bei meiner schwester aus und suchte mir in kempen einen internisten. ich schilderte ihm meine probleme und er nahm mir blut und stellte rheumatismus nnBez. fest. ich bräuchte nicht zum rheumatologen.
    er gab mir schmerzmittel und das wars. wegen meiner schuppenflechte ist nichts unternommen worden obwohl ich es immer wieder erwähnt habe.

    lg mia
     
  5. Akkordeon1987

    Akkordeon1987 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2009
    Beiträge:
    290
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Chemnitz
    huhu
    wenn ich das richtig verstanden habe, dann hat der Schmerztherapeut dir die Überweisung zum Rheumatologen "verpasst".
    Ruf den doch einfach an und sag ihm, dass du viel zu lange warten musst und erwähne das mit dem Krankenhaus und dann lieb fragen, vielleicht stellt er dir dann auch eine Einweisung anstelle der Überweisung aus?

    Oder eben wenn garnichts geht und alle sich sträuben - ab in die nächste Notaufnahme (spätestens heut nacht wenns dann wieder schlimm ist).
    Liebe Grüße
    Ramona
     
  6. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ramona,
    ich hab den schmerztherapeut direkt angerufen und ihm gesagt das der früheste termin am 21.06. ist.
    darauf hin hat er gesagt das er er sich um ein früheren termin kümmern würde. eine einweisung könne er mir aus abrechnungstechnischen gründen nicht geben. er würde mich zurück rufen wenn er einen termin hat.
    gestern nachmittag hat er zurückgerufen und mir einen termin am 16.07.
    genannt, bei dem selben rheumatologen:confused:.
    supi, oder.
    als notfall kann ich nicht dorthin, den die besagte klinik ist in herne!
    ich habe heute bei meinem hausarzt angerufen und mir einen termin geben laßen, morgen um 8.00 uhr kann ich kommen. als internist könnte er mir ja auch eine einweisung ausstellen, oder? Ich hoffe das er es macht.
    liebe grüße mia
     
  7. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Mia,

    ich stimme Ramona 100 %tig zu.

    Wenn es nicht anders machbar ist, steh als Notfall-/Schmerzpatient auf der Matte.... denn sooooooooooo kannst Du nicht weiter machen.

    Ich wünsche Dir gute Besserung und
     
  8. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo collana,
    danke für deine lieben grüße, wie ich schon geschrieben habe hoffe ich auf morgen, das mein hausarzt mich unterstüzt.
    ich hoffe ich habe deine namen richtig geschrieben ,denn ich kann gut behalten nur nicht lang :rolleyes:. wie ich festgestellt habe noch nicht mal ein paar sekunden.:(
    in meinem kopf geht alles drunter und drüber.werde morgen berichten,
    haltet mir die daumen.
    liebe grüße mia
     
  9. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ups, doch falsch :o
     
  10. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Hallo Mia,

    Herne ist ne klasse Klinik und ja die haben lange Wartezeiten.
    Ich meine aber, die haben auch ne Notfallambulanz.

    Ansonsten nochmal mein Tipp:
    Versuch über die KK einen früheren Termin zu bekommen.
     
  11. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo,
    wenn mein hausarzt mir nicht hilft, dann werde ich zur kk gehen um unterstützung zu bekommen.
    da ich im moment allein bin und ich kein auto zu verfügung habe, kann ich leider nirgend wo hin. ich wohne in aldekerk und bis herne sind es doch schon ein paar km.

    viele liebe grüße mia
     
  12. Rosa47

    Rosa47 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17. März 2010
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mia,

    ich habe etwas von dir gelesen, ich kenne eine sehr gut Rheumaklinik
    in Bad Endbach liegt zwischen Gießen und Marburg.
     
  13. Yentel

    Yentel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Mia

    Hallo liebe Mia ich wünsche dir sehr viel Glück bei all den Dingen die du nun in Angriff nehmen wirst.

    Das wichtigste ist für dich der Hausartzt der deine Krankheit und auch Problematik voll versteht, ansonsten ist ja leider allgemein bekannt das die Termine beim Reumatologen sehr lange auf sich warten lassen, leider.

    Ich habe mich entschlossen nur noch meinen Hausartzt an meiner Seite zu belassen der all das für mich tut was auch nötig ist.

    Den ich fühlte mich absolut nicht verstanden beim Reumat. Rezept war schon ausgestellt, ansonsten sagte er wie immer wir sehen uns dann wieder das war für mich nicht das was ich erwartet habe , und somit gehe ich nun diesen Weg des Hausartztprinzips, alles in einer Hand!

    Nochmals alles Gute für dich!:top:
     
  14. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Yentel,

    meinen hausarzt kannst du vergessen, er war so eckelhaft zu mir das kennst du dir nicht vorstellen. ich denke das meine aok tante damit zu tun hat. sie hat schon an 3 von meinen ärzten ein fax geschickt das sie mich nicht mehr krankschreiben sollen. aber keiner will es öffendlich machen.
    deshalb habe ich die ärzte gewechselt.
    mein hausarzt hat mich angemeckert was er jetzt machen soll, wenn jeder mensch für jeden pup zu einem rheumatologen gehen möchte dann dauert es eben solang mit den terminen. es tut mir ja leid das die kassen so einen stress machen mit den ärzten, aber ich habe nun mal schmerzen und probleme. das selbe habe ich schon einmal durchgemacht von 1986 bis ca.
    1993/1994. ich hatte schwere proleme mit magenschleimhautendzündung.
    mein damaliger hausarzt hat mich derart beschimpft mit aussagen wie dieser z.b. was sollen den die trümmerfrauen damals gesagt haben, die hatten auch probleme. ich solle mich nicht so anstellen.
    1994 laß ich in einer zeitschrift etwas von einem helicobacter, der immer wieder die magenschleimhaut reizt. ich habe mehrere ärzte tel. kontaktiert mit der anfrage ob sie auch auf helicobakter untersuchen, bis ich einen gefunden habe. der hat bei mir helicob. diagnost. ein halbes jahr
    starke antibiotikum und andere medis und seit dem hatte ich ruhe. ich glaube nun läuft es ähnlich ab, leider. nur hab ich jetzt keine kraft mehr.
    ich habe die schmerzen, ich kann doch nicht dafür das man es im blut nicht feststellt. ich weiß nur das innerhalb von 2 jahren meine knochen ( HWS/LWS) finger, zehengelenke und schulter stark verschließen sind(obwohl ich seit 1998 nicht mehr berustätig bin). das habe ich bildlich.
    liebe grüße Mia
     
  15. bise

    bise Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Februar 2004
    Beiträge:
    4.654
    Zustimmungen:
    8
    Ort:
    bei Frau Antje
    gibt es nicht auch so was wie einen osteologen (der sich schwerpunktmässig mit knochen beschäftigt)?
    ansonsten 10 € praxisgebühr zahlen, d.h. ohne überweisung vom haus doc, zu einem rheumatologen hingehen. die zeit bis juni ist doch nicht so lang. bei mir gibt es längere wartezeiten.
    gruss
     
  16. blauermatiz

    blauermatiz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juli 2009
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ruhrpott
    Theoretisch gut, praktisch macht es zumindest mein Rheumadoc nicht.
    Aber vielleicht machen das Andere ja anders.

    Mia, ich drück Dir die Daumen.
     
  17. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hallo bise,
    ich denke das werde ich auch tun, den sonst dreh ich noch durch.
    weißt du, ich will einfach nur vestanden und akzeptiert werden.
    vor allem möchte ich etwas bekommen was die ursache bekämpft und nicht das symthom.
    ich bin vor einem halben jahr bin ich das erste mal oma geworden, sehr gern möchte ich meine enkeltochter auch bei mir haben. aber das geht nicht, ich kann sie noch nicht einmal 5 min. auf dem arm halten. wie soll das gehen wenn ich sie über nacht habe würde???? was ich sehr gerne möchte. sie ist ein wirklich süßer fratz :a_smil08:

    liebe grüße Mia
     
  18. Yentel

    Yentel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    Mia

    Lass mich nocheinmal nachfragen welche Krankheit wurde den nun diagnostiezirt bei mir ist ein Morbus Bechterew laut Blutuntersuchung und damit gehörst du in die Hände eines Reumadoc.

    Gib nicht auf, du willst doch leben, es lohnt sich drum zu kämpfen lass die Tage nicht vergehen.

    l.grüße aus Hamburg von Yentel:)
     
  19. mia1

    mia1 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    30. November 2009
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hi yentel,
    welche krankheit diagnostiziert wurde?
    bis jetzt wurde von normalen verschleiß gesprochen:uhoh:
    einer sagt rheumatoide artritis, der andere sagt polyarthralgien:confused:
    was soll ich machen?
    kann es sein das innerhalb von 2 jahren sich meine knochen so sehr abnutzen ohne das ich gearbeitet habe( was ich auch nicht konnte wegen der schmerzen)????
    ich weiß nur das ich total am boden bin und schmerzen habe. ich weiß nicht wie lang mein lebensgefährte das noch mit macht.Er ist einfach klasse und hat viel geduld. aber wie lang noch.
    ich bin sowas von gereizt und aufbrausent. wenn ich allein bin tut es mir leid das ich ihn so angefahren habe und nehme mir für den nächsten morgen besserung vor. aber es klappt nicht.
    aber ich denke das geht einigen so hier im forum, oder???

    liebe grüße yentel und an alle hier im forum Mia
     
  20. Yentel

    Yentel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    22. Februar 2010
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    HAMBURG
    mia

    Gib bitte nicht auf, suche dir mal einen Osteopahten auf, zur Diagnostik.

    Der Hausartzt ist das a und o, lass dir nicht alles gefallen verteidige dich bitte du bist krank das ist offensichtlich.


    So geht man nicht mit Patienten um, die Ärtzte verdienen jeden Tag an uns Patienten , vergiss das nie.

    alles l. sagt dir Yentel
    :a_smil08: