1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kein Rheumafaktor vorhanden!! Verdacht auf seronegative Spondarthritis

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von gmunden, 26. März 2011.

  1. gmunden

    gmunden Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2011
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle!!

    Habe seit vielen Jahren immer wieder Blockierungen beim ISG und seit ca. 1 Jahr auch Entzündungen. War zuerst Verdacht auf Bandscheibenvorfall aber dann hatte ich MR und da kam dann raus das es keiner ist! Sie haben nur herausgefunden das ich eine angeborene Fehlhaltung nach links habe, geringe spondylotische Ausziehungen, Wirbelbogengelenke sind etwas sklerosiert, die finden sie auch bei den Sacroiliacalgelenken. Ergebnis: Fehlhaltung nach links, Spondylose und Spondylarthrose der LWS.

    Nun habe ich aber immer mehr Symptome renne von einem Arzt zum anderen und überall werde ich nur Infiltriert, was nicht hilft sondern dadurch noch schlimmer wird, weswegen ich mich dann geweigert habe noch mal Spritzen zu bekommen!

    Habe folgende Symptome: Schmerzen und ziehen in Fußgelelenken, Kniegelenken, Handgelenken,Fingergelenken, Ellenbogen, Schlüsselbeine, Schultern, ISG (mit Blockierungen) wenn ich dann nur ein paar Minuten gehe fängt es an total zu stechen und ich kann dann entweder auf den linken oder rechten Fuß nicht mehr draufsteigen, weil es so weh tut , Brustwirbelsäule (mit Blockierungen), Augen sind manchmal trocken und tränen und brennen dann sehr, Magengastritis und Zwölffingerdarmentzündung (weswegen ich auch keine Schmerzmittel mehr nehmen kann), Steifheitsgefühl manchmal mehr manchmal weniger, keine Schwellungen, Schmerzen sind tageweise besser aber nicht weg und kommen dann aufeinmal wieder ganz schlimm.
    Habe auch dauernd Erkältungen und dann schmerzen die ganzen Gelenke noch mehr als sonst :mad::(
    Weiß nicht mehr was ich noch tun soll!
    Habe jetzt einen Termin für Rheumaambulanz aber leider erst am 17 Juni!!! Früher war keiner frei!!!

    Bei einem Rheumatologen war ich schon aber der sagte das kein Rheumafaktor vorhanden ist und hat mich weggeschickt! Der Ortopäde sagte aber das es auch Rheumakrankheiten gibt wo es keinen Rheumakator anzeigt und auch keine Entzündungen obwohl sie da sind! Momentan Verdacht auf seronegative Spondarthritis!

    Bin schon total deprimiert, habe Panikattaken und könnte nur noch heulen wesgwegen ich jetzt zum Psychologen muß!

    Habe eine 4 jährige Tochter die natürlich auch darunter leidet weil ich einfach nicht mehr alles machen kann und dauernd schmerzen habe! Außerdem bin ich auch auf Jobsuche und weiß genau das ich im Moment sowieso nicht arbeiten könnte weil ich nicht lange stehen, gehen, sitzen kann!
    Liegen geht am besten weil ich ein Wasserbett habe aber wenn ich in einem Hotel schlafen muß im normalen Bett kann ich mich am nächsten Tag nur schlecht rühren.

    Also bitte ich um eure Hilfe und hoffe das jemand weiß was es sein kann und was ich tun soll!!!!

    Danke und liebe Grüße
    Claudia
     
  2. Danydrum

    Danydrum Neues Mitglied

    Registriert seit:
    1. Oktober 2010
    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarland
    Kein Rheumafaktor vorhanden

    Hallo,

    schaue bei deinen priivaten Nachrichten nach, habe dir eine geschickt.

    LG Danydrum
     
  3. josie16

    josie16 PsA

    Registriert seit:
    16. Mai 2010
    Beiträge:
    2.094
    Zustimmungen:
    24
    Hallo Claudia!
    Hattest Du nicht den selben Thread schonmal eingestellt?
     
  4. tina71

    tina71 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. August 2010
    Beiträge:
    957
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallo und Willkommen,

    liebe Claudia,
    lass dich erstmal drücken, ich kann mir vorstellen, dass die Nerven blank liegen und du dich ziemlich allein gelassen fühlst ! Gerade mit kleinen Kindern ist es nicht leicht, wenn man ständig Schmerzen hat und sich elend fühlt.
    Also, du beschreibst Symptome, die man Differentialdiagnostisch abklären muss. Leider arbeiten viele Ärzte, vor allem Orthopäden, gerne einfach symptomatisch, ohne überhaupt eine echte Anamnese zu machen. Ich wurde auch so zehn Jahre lang behandelt... und musste meinem Arzt dann noch sagen, welche Blutwerte er bestimmen lassen muss - eine Glück einer, der da keine Profilneurose hat ! Lass dich nicht mit Diagnosen wie Fibro oder Psyche abspeisen, die sollten als LETZTES in Betracht gezogen werden...
    1. Schritt Termin beim int. Rheumatologen oder, da ja bereits Entzündungen im ISG nachgewiesen wurden, stationäre Einweisung in Rheumaklinik
    2. schreib dir deine Beschwerden auf ( z.B. wann treten Schmerzen auf, wie lange halten die an, ist Morgensteifigkeit vorhanden, gibt es Rötungen, Schwellungen, Schmerzen beim Wasserlassen, trockenen Augen / Mund / Nase, Müdigkeit etc., auch Rötungen im Gesicht oder Juckreiz z.B.
    3. wurden Blutwerte bestimmt und wenn ja, welche ? Es sollten neben dem Rheuma Faktor auch das CRP, die BSG, die CCP-AK, ANA und HLA-b 27 bestimmt werden.
    Nicht bei allen rheumatischen Erkrankungen sind diese Werte positiv. Du schreibst seronegativ - was wurde bestimmt ? Bei mir hieß es immer "reaktive Arthritis", weil die üblichen Rheumawerte ( RF, CCP ) negativ waren. Erst die ANA´s führten dann zur Diagnose SLE.
    3. Was schafft dir Linderung ? Wurde bereits ein Cortison- Stoßtest durchgeführt ? Werden die Schmerzen bei Bewegung oder in Ruhe besser ? Helfen NSAR ?
    4. Bei der Darmentzündung - wurde Helicobacter pylori festgestellt ? Da kann es untypischerweise auch zu Gelenkkschmerzen kommen. Und wurde schonmal auf M.Crohn oder Colitis ulcerosa untersucht ?
    Lass nicht locker und bestehe auf eine ordentliche Anamnese, die zu einer Diagnose führt. Bei Frauen tendieren die Ärzte gern zu " Fibro" oder auch "Psychosomatisch".
    Noch eine Frage - sind die Symptome ( verstärkt ) aufgetreten nach der Geburt deines Kindes ? Einige Erkrankungen, wie der Lupus, werden nämlich gern durch Schwangerschaft und Geburt getriggert. Dann solltest du auch das erwähnen.
    Ich wünsche dir viel Kraft und Glück,
    Tina
     
    #4 28. März 2011
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2011