1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kein Rat mehr. Sprunggelenk, Fusswurzel, Arthrose

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Melanie_1972, 14. Januar 2012.

  1. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    ich habe seit 1996 die Diagnose Bechterew mit peripherer Gelenkbeteiligung. In den letzten Jahren schmerzte immer wieder das Sprunggelenk. Lag auch schon stationär damit. Viel war nicht zu sehen. Beim MRT stellte man vor 2 Jahren Ergüsse fest. Jetzt artete es aber aus. Also ab zum Rheumatologen. Der riet mir, es bestrahlen zu lassen. Ok, ich überlege mir das. Eine woche später wurde das dann noch schlimmer. Jetzt schmerzten auch 2 Zehen fürchterlich. Ich wieder zum Rheuma Doc. Er sagte dann, ne bestrahlen reicht da nicht mehr, ich schick sie zum Radiologen für eine evtl RSO. Ich dann da hin und er hatte erstmal eine Szinti angeordnet, die dann mit Vortermin usw 6 Wochen später war.

    Raus kam jetzt, dass beide Sprunggelenke mit seinen Worten total zerschlissen sind. Das das Problem im Sprunggelenk selber und hauptsächlich aus der Fusswurzel kommt. Ich bin 39 Jahre!!! Total zerschlissen, klasse. Denke das wird vom Bechti kommen. Jetzt war er total überfragt, was man machen kann. Er war sehr sympathisch und ehrlich und sagte mir, dass eine RSO in der Fusswurzel wenn überhaupt nur ein Versuch wäre.

    Er wüßte nicht, wo ich besser aufgehoben bin. Beim Rheumatologen oder beim Orthopäden. Also hab ich mir einen Termin in Sendenhorst beim Rheuma Orthopäden gemacht.

    Weitere Gelenke sind auch noch betroffen, Schulter- und Schultereckgelenke, ISG, Wirbel, Ellenbogen und Knie.

    Ich denke, dass hat das Rheuma kaputt gemacht, oder? Es ist ja kein Verschleiss aufgrund des Alters in dem Sinne oder liege ich da falsch? Und was kann ich jetzt überhaupt dagegen machen?

    War nur halt geschockt, da schon so oft Bilder von Füßen und Schultern gemacht worden sind und immer gesagt wurde, da ist noch alles in Ordnung. Sieht man ja jetzt
     
  2. weserflitzer

    weserflitzer Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    361
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weserbergland
    Hallo Melanie,

    so einen richtigen Rat kann ich Dir auch nicht geben.
    Ich habe auch immer mal wieder Schmerzen im Fußgelenk, als würde jemand mit einem Messer reinstechen. Dann habe ich keinen Halt mehr und knicke weg.
    Ich war letzte Woche in Sendenhorst wegen einer Vorbesprechung zur Hallux valgus OP und Entfernung der Mittelfüßköpfchen. Dabei sagte mir die Oberärztin auch, als ich das Problem mit dem Fußgelenk ansprach, dass es in nächster Zeit von allein einsteifen würde und ich dann kann Schmerzen mehr hätte. Zu einer OP bzw. Gelenkersatz würde sie mir nicht raten, da das wohl eine komplizierte Sache sei.
    Nicht unbedingt toll zu hören, dass ich in nächster Zeit ein steifes Fußgelenk haben werde, aber so ist es wohl.

    Wann hast Du denn den Termin in Sendenhorst. Ich denke, da bist Du gut aufgehoben. Ich habe bis jetzt nur gute Erfahrungen gemacht.
    Ich bin ab 22.02. dort zur OP. Habe dort auch schon den rechten Fuß operieren lassen und das Ergebnis ist super.

    Liebe Grüße
    Heike
     
  3. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe am 14 März in Sendenhorst einen ambulanten Termin.

    Aber zu sagen, lassen sie einsteifen und dann hören die Schmerzen auf, ist für mich keine wirklich Alternative. Ich kann ja jeden Abend kaum vor Schmerzen einschlafen. Geht ja gar nicht!!!

    Aber vielen Dank für deine Auskunft.

    Dann warte ich mal ab, was sie mir dort sagen werden.

    Melly