1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kein Arzt weiß, was mit mir los ist

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von Jockel, 22. November 2003.

  1. Jockel

    Jockel Guest

    Hallo,

    ich bin neu hier und weiß eigentlich auch garnicht, ob ich hier richtig bin. Angefangen hat alles mit Schmerzen im linken Knie oder vielmehr hinter der linken Kniescheibe. Die Diagnose war Chondropathia Patellae bei Patelladysplasie und lateraler Hyperkompression der Patella. Ich bin dann 4 Mal an dem linken Knie mit Knorpelglättungen und LateralReleases und Meniskusteilresektion operiert worden. Dann fing das rechte Knie an mit der gleichen Diagnose. Auch 4 OPs mit medialerRaffung, LateralRelease und Knorpelglättungen. An diesem Knie auch schon Knorpelveränderungen im lateralen und medialen Kompartiment sichtbar. Die letzte OP ist jetzt 4 Monate her. Inzwischen ist schon normales Gehen mit starken Schmerzen verbunden und beide Knie krachen und blockieren unter Schmerzen im äußeren Gelenksspalt. Neben der Arthrose im Retropatellarbereich scheint sich also auch der Knorpel im Kniegelenk verstärkt zu zersetzen. Ähnliche Phänomene habe ich auch an den Hüften und in den Schultereckgelenken, auch sichtbar auf den Röntgenbildern mit Verschmälerung des Gelenksspaltes. Gerade habe ich eine BfA-Reha hinter, bei der mir gesagt wurde, dass man mir nicht helfen könne. Genau diesen Ausspruch kenne ich aber auch von den Orthopäden, bei denen ich bisher war. Kein Arzt weiß, was er mit mir machen soll. Der Knorpel scheint sich bei mir in jeglichen Gelenken zu zersetzen. Ich bin übrigens 33 Jahre, also so alt auch noch nicht. Als Training betreibe ich zur Zeit Aquajogging, Schwimmen, Ergometerfahren mit wenig Belastung und koordinative Übungen auf dem Trampolin. Weiterhin intensive Dehnungsübungen. Alle Gelenke knirschen und schmerzen teils in Ruhe, teils bei Belastung. Was kann das sein und zu welchem Arzt kann ich damit noch gehen, der in der Lage ist, eine gesicherte Diagnose zu stellen und eventuell auch zu behandeln? Bei Orthopäden scheine ich mit den Beschwerden an der falschen Adresse zu sein, denn die geben mich, spätestens wenn wieder mal ein neues Gelenk Blockaden und Schmerzen aufweist, auf. Weiß wirklich nicht mehr weiter...

    Gruß
    Jockel
     
    #1 22. November 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. November 2003
  2. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Jockel

    erstmal herzlich willkommen hier bei RO.
    Weiter helfen kann ich dir wahrscheinlich auch nicht, aber warst du mit deinen Beschwerden bei einem internistischen Rheumatologen?
    Wenn nicht, solltest du das vielleicht noch versuchen.

    Alles Gute für dich

    Samira
     
  3. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hallo jockel,

    was für eine reha war denn das? veranlasst von einem orthopäden? hast du das ganze auch einmal von einem internistischen rheumatologen begutachten lassen? sollte es eine rheumatische erkrankung sein, sind die meisten orthopäden leider überfragt, es gibt nicht viele, die sich zusätzlich die bezeichnung rheumatologe erarbeitet haben.

    grüsse, kuki
     
  4. Jockel

    Jockel Guest

    Nein,

    bei einem spezialisierten Rheumatologen war ich noch nicht. Was mein Blutbild angeht, ist aber wohl alles, was in Richtung Rheuma deuten könnte, schon mehrfach abgecheckt worden. Habe aber auch schon gehört, dass sich rheumatische Erkrankungen nicht unbedingt anhand der Rheumafaktoren identifizieren lassen. Auch bei meiner Reha, die übrigens auch orthopädisch war, sind angeblich alle Blutwerte, die auf Rheuma hindeuten könnten, ohne positives Ergebnis überprüft worden. Dass aber alle großen und teilweise auch schon kleineren Gelenke wie z.B. Handgelenke schmerzen und teilweise schmerzhaft blockieren oder klemmen (anders läßt sich das nicht beschreiben), wird doch wahrscheinlich eine gemeinsame Ursache haben. Auch die Schmerzen sind vom Charakter her recht ähnlich. Sie sind teils als stechende teils als tief bohrend ausstrahlende Schmerzen zu beschreiben. Habe selbst auch schon an Bechterew gedacht, da das Ileosakralgelenk auch schon deutlich geschmerzt hat, was sich aber wieder gelegt hat.

    Gibt es denn im Netz Listen mit internistischen Rheumatologen?

    Gruß
    Folke
     
  5. Samira

    Samira Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2003
    Beiträge:
    1.214
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Jockel

    um einen Rheumatologen in deiner Umgebung zu finden, kannst du mal hier Versorgungslandkarte nachsehen, oder du stellst die Frage mal bei "Rund um das Thema Rheuma" , vielleicht kann dir da jemand einen empfehlen, wenn du schreibst aus welcher Gegend du kommst.
    Im Blut lässt sich tatsächlich nicht immer Rheuma nachweisen.
    Ich wünsch dir viel Erfolg bei der Arztsuche,

    lg
    Samira
     
  6. Monsti

    Monsti das Monster

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    6.880
    Zustimmungen:
    15
    Ort:
    am Pillersee in Tirol
    Hi Jockel,

    natürlich bist Du richtig hier! Sei herzlich willkommen!

    Möchte mich den anderen anschließen: Geh zu einem gutem internistischen Rheumatologen und lass ich durchchecken.

    Was Deine Sportarten betrifft, so bin ich beim Trampolin hängengeblieben. Ich selbst hatte vor meiner cP-ähnlichen Psoriasisarthritis intensives Großtrampolin-Training betrieben. Soviel Spaß es auch macht, aber bei Gelenkprobs ist es das 100%ig Falsche! Ich habe es natürlich längst aufgegeben, wie auch Tennis, Squash, Badminton und Karate. Dies alles sind Sportarten, bei denen es auf Schnellkraft ankommt. Für rheumatisch entzündete Gelenke ist das aber Gift.

    Heute bin ich ohne all den früheren Spaß genauso happy, weil ich für mich Bergwandern und -steigen, Schneeschuhwandern und das Carven entdeckt habe. Ist ganz anders, aber auch toll!

    Liebe Grüße von
    Monsti
     
  7. kukana

    kukana Moderatorin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    10.417
    Zustimmungen:
    239
    Ort:
    Köln
    hallo jockel,

    du kannst ja interessehalber mal auf der hauptseite das OMORA anklicken und einen D A S machen. das ist ein test für chronische arthritis , wo du selbst eingibst, wie du den schmerz fühlst und wo und wann.

    den ausdruck am ande könntest du deinem arzt mitnehmen??

    gruss kuki
     
  8. Jockel

    Jockel Guest

    @Monsti:

    die Sache mit dem Trampolin hast du etwas missverstanden. Ich hopse nicht darauf herum, sondern jogge leicht auf der Stelle und bleibe zwischendurch zur Koordinations-und Gleichgewichtsschulung abwechselnd auf einem Bein stehen. Früher habe ich aber Radsport betrieben, was zumindest für den Freizeitbereich auch wieder mein Ziel ist, von dem ich aber um Lichtjahre entfernt bin. Das Einzige, was momentan sporttechnisch einigermaßen geht, sind alle Trainingsmöglichkeiten im Wasser. Das Problem ist, dass immer neue Schmerzen hinzukommen und die bestehenden immer stärker werden. Den Gang zum Rheumatologen verschiebe ich auf's neue Jahr. Vielleicht ist das dann ja auch ein guter Anfang zu etwas mehr Gesundheit oder zumindest Beschwerdenlinderung.

    @Kukana:

    den Test werden ich mal mache. Danke für den Tip.

    @alle:

    war am Dienstag bei meinem Orthopäden, der drei Wege aufgezeigt hat:
    1. Schritt: nächste Woche zu einem Gelenksspezialisten in die Klinik zur Ambulanz
    2. Schritt: Wenn der Experte keinen vernünftigen Vorschlag hat, das Hauptproblem, d.h. die Kniegelenke mit Hyluronsäurespritzen behandeln
    3. Schritt: für alles andere eine Schmerztherapie, um die Schmerzen erst einmal "aus dem Kopf" zu kriegen

    Gruß
    Folke