1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

KD-Messung ...zahlt kasse??

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Speedy (HeJo), 4. April 2004.

  1. Speedy (HeJo)

    Speedy (HeJo) Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    488
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Landkreis Hannover
    hallo ihr lieben

    da ich hier gerade was von knochendichtemessung gelesen habe, fällt mir doch auch wieder siedendheiß ein, daß ich mich dringend darum kümmern muß.

    soll auch diese spezielle messung an der WS machen lassen.
    Aber wie ist das eigentlich mit den kosten?
    muß ich die kosten aus eigener tasche bezahlen, oder zahlt die krankenkasse diese untersuchung?

    ist das nicht bei chronisch kranken die aufgrund der erkrankung bzw. aufgrund einnahme bestimmter medikamente osteoporose gefährdet sind, so geregelt, daß die kassen die kosten für die untersuchung übernehmen?

    lieben dank für eure antworten.

    liebe grüße
    Speedy
    ...die mal wieder genau 14 tage nach endoxan ihren nächsten eitrigen infekt hat....
     
  2. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo Heike,

    habe ja lange nichts von Dir gehört. Es freut mich, dass Du den 2. Endoxan-Stoß etwas besser vertragen hast - für den "Rest" drücke ich Dir die Daumen, dass es nicht schlimmer wird.

    Was die KD-Messung angeht, so muss Sie - glaube ich zumindest - immer dann selbst bezahlt werden, solange noch kein ostheoporosebedingter Knochenbruch vorliegt (ich frage mich dabei, warum die KK's erst auf den absoluten Ernstfall reagieren). Wie hoch diese Kosten sind, kann ich aber leider z.Zt. noch nicht sagen - kann mich aber mal informieren.

    Kannst Dich ja mal melden

    liebe Grüße
    Birgit
     
  3. Rubin

    Rubin Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Speedy,

    tatsächlich mußte ich vor zwei Jahren meine KD-Messung selbst zahlen. Mein Rheumatologe schrieb daraufhin die KK an und gab die Begründung meiner Messung an (cP).

    Ein Jahr danach hörte ich von meinem Sachbearbeiter (KK), daß jetzt wieder gezahlt würde. Weil sich dieses Auf und Ab an Änderungen anscheinend ständig wiederholt, erkundige ich mich jetzt vor der KD-Messung bei der KK über die aktuelle Kostenübernahme.

    Meine letzten beiden Messungen wurden aufgrund meiner Knie-Ops in der Klinink durchgeführt. Ich mußte nichts zuzahlen.

    Schönen Tag noch.....

    Rubin
     
  4. Easy

    Easy Das Schaf

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Friedberg/Wetterau
    Hallo Speedy,

    ich kann dir zwar nix über die Regelungen sagen, aber bei mir wurde im Rahmen eines Klinikaufenthaltsin einer Rheumaklinik zwecks Diagnostik auch eine Knochendichtemessung durchgeführt, die ich nicht habe zahlen müssen. Das war letztes Jahr im Juni.

    Gruß

    Easy
     
  5. VerenaHH

    VerenaHH KrankeSchwester

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    547
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Hallöchen;


    also bei mir wurde die Knochendichte an der Lendenwirbelsäule gemessen, bezahlen musste ich das selbst, angeblich ist das die einzig wirklich sichere Methode.


    Gruss
     
  6. Elke

    Elke wünscht allen

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    2.273
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    NRW
    hallo speedy,

    ich habe auch eine mainfeste osteoporose aber die KD
    messung der LWS musste ich selbst zahlen, laut auskunft
    der kk zahlen sie nur dann diese messung wenn ein
    wirbelbruch druch osteop. vorliegt ansonsten nicht, was
    anderes ist es wenn du im krankenhaus dies messung
    gemacht bekommst dann brauchst du sie nicht selbst
    zahlen (die zweite messung wurde wärend eines kkh
    aufenthaltes gemacht) die messung die ich nun wieder
    machen lassen muss, muss ich wieder aus eigener tasche
    zahlen.

    gruß
    elke
     
  7. Emma

    Emma Guest

    Hallo Speedy

    Hi Speedy!

    Die KDM musst Du auf jeden Fall so lange bezahlen, bis Du Dir einige Knochen gebrochen hast.
    Obwohl schon eine Osteoporose bei mir festgestellt wurde und ich Cortison nehme, zahle ich immer noch selbst...

    Wichtig bei der Messung: Wirbelsäule und Oberschenkelhals muss gemessen werden.
    Manche messen den Fuss oder die Hand: Total ungenau!

    Liebe Grüsse
    Emma
     
  8. klaraklarissa

    klaraklarissa Neues Mitglied

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.809
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen - Anhalt
    Hallo Speedy,

    bei einem stationären Aufenthalt übernimmt die Kasse die Kosten. Läßt Du aber die Messung ambulant durchführen mußt Du sie selbst zahlen. Den Preis dafür weis ich nicht genau. Er liegt so etwa bei 50,00€ .. zumindest habe ich das mal so gehört.
     
  9. Bandit

    Bandit Guest

    Hallo Speedy,

    meine Mum hat die KD-Messung (an der Ferse) selbst zahlen müssen. Das machen auch einige Apotheken, für ca. 15,00 bis 20,00 Euros. Jetzt ist sie in der Rheumaklinik und hat dort eine genaue KD gemacht bekommen (das Gerät fährt den ganzen Körper von oben bis unten ab) und das war kostenlos.

    Von der KK hat sie mitgeteilt bekommen (vor der ersten Messung), daß sie die Kosten nur übernehmen, wenn schon mal Knochen oder Wirbel ohne Einwirkung von außen, d. h. ohne Sturz gebrochen sind. Und das muß man dann natürlich auch entsprechend belegen können...

    Liebe Grüße,

    Bandit
     
  10. Luderle

    Luderle BlackAngel

    Registriert seit:
    12. Januar 2004
    Beiträge:
    312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Neubrandenburg
    Also ich musste die KD-M mit 36 Euro selber bezahlen. :mad: ...und das war vorherige Woche


    Luderle