1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Karpaltunnelsyndrom wieder da? !!

Dieses Thema im Forum "Entzündliche rheumatische Erkrankungen" wurde erstellt von Moncada58, 12. Mai 2012.

  1. Moncada58

    Moncada58 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Leute,

    habe mal eine Frage an Euch. Hatte letztes Jahr an beiden Händen meine OP wegen Karpaltunnelsyndrom. War auch super soweit, die Beschwerden waren damit erstmal weg. In den letzten Tagen kommen diese Beschwerden (Taubheitsgefühl in den Fingern, Schmerzen bei bestimmten Tätigkeiten, angeschwollene Unterarme usw.). Der Chirurg, der mich damals operierte, hatte gesagt, dass ich wohl nach der OP keine Probleme mehr bekommen würde. Das ist ja nun nicht mehr der Fall.
    Ich leide unter cP und Fibromyalgie, LWS-Syndrom, Skoliose und Bluthochdruck.
    Nun bin ich natürlich frustriert, dass das wieder von vorne losgeht, die Schmerzen, Behandlungen, Arztbesuche usw. Kann mir jemand bitte helfen?
    Vielen Dank und viele Grüße an Euch...................
     
  2. Candela

    Candela Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2008
    Beiträge:
    244
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bayern
    hallo

    Hallo Moncada58,

    das tut mir leid, dass die OP wohl nicht den erwünschten Erfolg hatte.
    Ich habe auch immer mal wieder sehr starke Karpaltunnelschmerzen, die mich echt (vorallem nachts) zum Heulen bringen.
    Mir hat ein befreundeter Chirurg mal gesagt, dass eine OP nicht viel bringen würde. Weil der Auslöser nichts anatomisches ist, sondern die Einengung des Tunnels bzw. Nervs durch die Schwellungen im Handgelenk zu Stande kommen.
    Keine Ahnung, ob es wirklich stimmt - das ist halt nur das, was mir gesagt wurde!
    Aber vielleicht weiß ja jemand anderes noch was Besseres.

    Alles Gute
    VG Candela
     
  3. Moncada58

    Moncada58 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Danke für deine Antwort Candela, was machst du denn, wenn du diese Schmerzen hast, bei mir steigert sich das irgendwann so, dass ich nur noch Schmerzen habe und kein Gefühl mehr in den Fingern und keine Kraft, so dass ich gar nichts mehr heben kann und nicht mal über die Arbeitsplatte wischen kann ohne dabei Schmerzen zu haben, von anderen Tätigkeiten wie Bügeln, Wringen usw. gar nicht zu sprechen. Meine Tätigkeit im Büro ist nun mal das Tippen, ich habe davor schon Angst, weil ich weiß wie es beim letzten Mal war.
    Das Autofahren ist auch schon nicht ohne Schmerzen möglich.
    Es tut mir so leid, ich jammer hier rum, aber es ist so entmutigend, ich war erst im März/April in der Reha (psychosomatisch) und ich kam so guter Dinge wieder, jetzt fühle ich mich schon wieder wie vor der Reha, die Depressionen und Angstgefühle sind wieder da. Das musste jetzt mal raus. Danke für deinen Rat.
     
  4. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Moncada58,

    wie lange dauerte denn deine Operation pro Seite und fand sie ambulant statt?
    Es kommt sehr darauf an, dass Rheumatiker mit CTS völlig andere Bedingungen aufweisen als Nicht-Rheumatiker.
    Daher ist es entscheidend für den Erfolg, wie und von wem die Operation durchgeführt wird.

    Grüße, Frau Meier :)
     
  5. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Moncada58,
    habe mir gestern erst ein Rezept für Bandagen, wegen Karpalt-syndrom bds.vom Arzt geholt.Habe bereits einen Termin beim Neurologen für ein ENG. auch von einer kleinen OP hat mein HA gesprochen.Dein Beitrag hat mich jetzt aber total verunsichert.Wenn es am Ende doch nichts bringt, dann sollte ich mich vielleicht auf eine evtl.OP lieber nicht einlassen.
    Vielleicht helfen die Bandagen ja .Hast du damit auch schon Erfahrungen gemacht?
    Ich wache nachts sehr oft auf, weil mir die Finger eingeschlafen sind und mir besonders der Mittelfinger höllisch schmerzt. Kann das nicht vielleicht auch von meiner Kollagenose kommen?Meine Hände sind morgens auch meist geschwollen.

    Tut mir leid, das ich dir nicht weiterhelfen kann!:(

    LG Susann
     
  6. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,

    eigentlich sollte dann noch einen Nervenleitmessung gemacht werden wenn der verdacht besteht und bevor an Operation gedacht wird.
    Ich hab auch beide Hände operiert und an der linken kamen die Schmerzen wieder.
    Nach der Messung stand dann fest daß es wieder ein CTS ist.
    Es muß ja auch festgestellt werden wo der Nerv geklemmt ist.Ist ja nicht immer in der Hand.

    Möchte das aber nicht mehr operieren lassen.Es sei denn die Schmerzen werden schlimmer.
    Bei mir wurde der Knochenkanal etwas mit ausgefäst damit der Nerv mehr Platz hat.
    Hab auch die gleiche Operation an Ellbogen und an der Schulter.
    Ist wohl mein Schwachpunkt daß die Knochen und Sehnen den Nerv abklemmen.

    Es gibt aber auch eine Physiobehandlung die diese Dekompression positiv beeinflussen kann.
    Bei der Arbeit am PC ist es wichtig das Abknicken des Handgelenks zu vermeiden.
    Nachts liegt man auch gerne drauf.
    Oder auch das auflegen des Ellbogens auf die harte Tischplatte führt zu Kribbeln bishin zu Schmerzen.
    Das wurde mir damals mit auf den Weg gegeben,auf diese dinge zu achten.
    Damals wurde noch bis in die Hälfte der Handfläche aufgeschnitten.Noch nicht athrosokopisch operiert.
    Welche Finger sind denn taub bei Euch?

    LG
     
  7. Susann2

    Susann2 Mitglied

    Registriert seit:
    27. April 2012
    Beiträge:
    908
    Zustimmungen:
    0
    Hi, bei mir ist es der Daumen,Der Zeigefinger, der Mittelfinger und die eine Seite
    des Ringfingers.Eine Nervenleitmessung steht bei mir im August an.Am schlimmsten ist es eben nachts, und da sollen die Bandagen helfen.
    Falls eine Op vorgeschlagen wird, werde ich mir das genau überlegen.Obwohl, ich glaube wenn die Schmerzen noch heftiger werden,bleibt einem garnichts anderes übrig.


    Einen schönen Sonn-u.Muttertag!:)

    Susann
     
  8. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    hallo,
    ich hatte letztes jahr eine op am linken ct (bin linkshänderin). lief gut und nun ist es viel besser. sowohl neurologe als auch operateur haben mir seinerzeit aber gesagt, dass es immer wiederkommen kann, was mir auch einleuchtet. das ist ja nicht statisch sondern lebendig, warum sollten also diese wucherungen nicht wieder auftreten? rechts habe ich es jetzt auch leicht, erstmal trage ich nachts eine schiene, die das abknicken der hand im schlaf verhindert. wenn es schlimmer wird, lasse ich es dann gleich operieren.
    für mich hat sich die op wirkllich gelohnt.
     
  9. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,

    ich hatte jetzt rechts 15 Jahre und links 10 Jahre Ruhe.:top:
     
  10. Moncada58

    Moncada58 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo Leute, verzeiht, dass ich mich nicht schon eher gemeldet habe. War gestern alles bisschen viel, habe wieder meine Depressionen, bin darüber dass die Symptome wieder da sind, heruntergezogen worden.Also, die Operation war ambulant bei unserem Chirurgen im Vorort, er hat an beiden Handgelenken, an beiden Daumen und unter dem Ringfinger geschnippelt. Die Verengung zeigt sich am Handgelenk, die Unterarme und Hände sind geschwollen und ich habe so ein Engegefühl da drin.Beim ENG hat die Neurologin gesagt, dass der Wert bei 4,2 liegen muss und ich hatte nur 3,8, deshalb hat sie zu einer Operation nicht geraten. Dann haben wir weitere 14 Tage mit Diclo behandelt, es wurde aber nicht besser, da hat der Chirurg gesagt, es müsste jetzt doch operiert werden. Ich habe ihn noch gefragt, ob das von den Ellenbogen kommen kann, weil ich da immer Schmerzen habe und Entzündungen sind. Aber er sagte nein, das käme vom Handgelenk.
     
  11. Mitchel

    Mitchel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. August 2010
    Beiträge:
    408
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Koblenz
    Hallo,

    wo der Engpaß liegt findet man aber auch mit der Leitmessung raus.
    LG
     
  12. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Hallo Moncada58,

    bei allem Respekt für den Chirurgen: die Operation eines Karpaltunnelsyndroms bei Rheumatikern gehört in die Hände eines erfahrenen Rheumaorthopäden oder -chirurgen.
    Die anatomischen Bedingungen sind völlig Andere als bei Nicht-Rheumatikern (das hat mit den Entzündungen zu tun); die Operations wird in der Regel offen erfolgen und länger dauern als im "Normalfall".

    Erkundige dich doch mal, wo in deiner Nähe eine solche Fachabteilung ist (kann dein Rheumatologe dir vielleicht sagen), und stelle dich dort mit deinen Problemen vor ;)

    Beste Grüße und viel Erfolg, Frau Meier
     
  13. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    mein handchirurg hat mein cts im offenen verfahren operiert. er sagte mir bei der op-besprechung, dass man von der minimalinvasiven methode wieder abkommt, weil die ergebnisse oft nicht so gut sind.
     
  14. Moncada58

    Moncada58 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Danke für eure Ratschläge, ihr habt wohl Recht, ich werde mal mit dem Neurologen sprechen, man muss ja erstmal wissen, wo die Engstelle ist und wo die herkommt. Ich habe aber erst Ende nächsten Monats einen Termin bei dem. Es ist ja so schwierig geworden mit den Terminen, man muss doch immer länger warten bis man einen Termin beim Facharzt bekommt und wenn man endlich da ist, ist man in 5 Min. wieder draussen, weil der sich kaum noch Zeit nimmt, es ist ja alles so frustrierend. Heute bin ich meine Sommergarderobe durchgegangen und habe festgestellt, dass ich schon wieder eine Kleidergröße mehr brauche, warum nehme ich von den Tabletten immer nur zu? Warum kann die Nebenwirkung "Appetitmangel, Gewichtsverlust" bei mir nicht mal zutreffen? Habt ihr das auch, dass ihr von den Medis zu zugenommen habt?
     
  15. ginaog

    ginaog Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    10. Mai 2012
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Karpaltunnelsyndrom/ OP sinnvoll?

    Hallo, vor ca 2 Jahren wurde bei mir ein Kar.-T-Syndrom an der rechten Hand diagnostiziert, ich sollte operiert werden und bekam als Übergangslösung eine Nachtschiene verschrieben. Die Symptomatik verbesserte sich so, dass ich nach einigen Wochen beschwerdefrei war und auf die OP verzichten konnte.
    Seit Anfang des Jahres bin ich an-vermutlich RA- erkrankt und mein K-T-syndrom meldete sich wieder. Da die Beschwerden aufgrund von 2 Entzündungen im Handgelenk entstanden , die den Karpaltunnel eingeengt, machte, und das ist für mich auch logisch, eine OP nach Meinung zweier Rheumatologen keinen Sinn. Mein Rheumatologe gab mir jetzt 2 Injektionen ins Gelenk-ich vermute Cortison- seitdem bin ich nahezu beschwerdefrei, ab und zu ein leichtes Kribbeln im Daumenendglied.
    Grüße,
    Gina
     
  16. Moncada58

    Moncada58 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    16. Juni 2011
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hallo ginaog,ich habe diese Schiene auch nachts getragen, nur bei mir wurde es nicht besser. Ich habe im Internet gelesen, dass die Cortisonspritzen nur Vernarbungen geben würden, die wiederum die Engstelle noch mehr einengen würden. Andererseits ist es vielleicht bei rheumabedingtem Karpaltunnel ja anders, man weiß gar nicht mehr, was richtig ist.
     
  17. mimi67

    mimi67 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2011
    Beiträge:
    1.397
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    also ich glaube, dem eingeklemmten handnerv ist es egal, ob er wegen rheuma oder wegen etwas anderem eingeklemmt ist. je länger die leitfähigkeit des nervs herabgesetzt ist, umso mehr steigt das risiko bleibender schäden. es kann natürlich sein, dass man als rheumi öfter wiederkehrende probs mit dem cts hat, aber ich würde nicht soweit gehen, es deshalb nicht machen zu lassen. und cortison stellt für mich nur eine notlösung dar.
     
  18. Rätselchen

    Rätselchen Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2011
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Cortisondosis deswegen erhöht

    Hallo:)

    habe seit mindestens 6 Wochen ähnliche Beschwerden wie pelziger Mittelfinger, nächtliche Schmerzen usw. Rheumadoc erhöhte nach MRT daraufhin meine Cortisondosis - sollte in 3 - 4 Wochen eine Besserung eintreten. Nun, bis 4 Wochen rum waren, trat keine Besserung ein, im Gegenteil ... seit ca. 14 Tg sind die Schmerzen dermaßen heftig, dass ich mir nun überlege, ob ich den nächsten Rheumatermin (Ende Juli) vorverlegen lasse. Wurde vor ca. 10 J. an der linken Hand wg CTS operiert, das auch bisher gut verlief. Meine jetzigen Beschwerden betreffen der rechten Hand und ist enorm hinderlich. Bin nicht imstande eine Faust zu machen, dazu schmerzen die Knöchel viel zu sehr. Fast gleichzeitig wurde ein mittelgradiges CTS festgestellt (Nervenmessung) bei der Neurologin, die allerdings auch angeraten hatte nachts eine Schiene zu tragen, was ich auch mache - könnte sich dann verbessern, andernfalls müsste dann operiert werden.
    Werde jetzt erstmal den nächsten Termin bei dieser Neurologin - nächste Woche, am 12.6. - abwarten. Bis dahin hoffe ich, dass ich auch bald zum Rheumadoc komme.
    Nur Cortison schlucken für nix und wieder nix, sehe ich nämlich überhaupt nicht ein, zumal es bei mir schon eine Dauermedizin ist :mad:

    @Moncada58: Mir geht es momentan genau wie dir und habe ich mich schon von ettlichen Kleidungsstücken verabschieden müssen, weil ich in den letzten Monaten sehr zugenommen habe.
    Kann mich demnächst wieder melden und berichten, wie es mir bei den Docs gegangen ist.
    Bis dahin wünsche ich euch Allen Besserung/Linderung ...

    LG Rätselchen