1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann jemand Laborwerte interpretieren? was macht ein Immunologe?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Susanne18, 28. März 2007.

  1. Susanne18

    Susanne18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle,

    vielleicht kann mir jemand helfen??? ich habe verschiedene Symptome (Erschöpfung, Herzrhythmusstörungen, Gliederschmerzen, oft erhöhte Temperatur, Übelkeit) und habe folgende Laborwerte bekommen
    CRP 0.79
    Rheumafaktor ist seit mehreren Jahren erhöht, im Moment 36 (Grenzwert 20)
    Anti-Streptodornase B 269 (grenzwert 187)
    CD57 23 (sollten mind. 200 sein)
    T-Helferzellen (CD3+CD4+) 60.5 %
    T Suppr. 13.3
    CD4/CD8 ratio 4.50
    keine Basophile
    vor einem Jahr war Borrelien-Serologie positiv, woraufhin ich mit Antibiotika behandelt wurde, was auch zu einer Besserung meines Gesundheitszustands geführt hatte. aber leider nur vorübergehend ....
    was kann das sein? und zu was für einem Arzt sollte ich gehen? Was macht eigentlich ein Immunologe? CCP war letztes Mal negativ, also wohl kein klassisches Rheuma?
    vielen Dank für die Hilfe
    Susanne
     
  2. Hallo Susanne
    Eigentlich wollte ich grad einen Beitrag schreiben und hab gesehen, dass du unser neuester User bist.
    Einen Beitrag hast du auch schon verfasst, war neugierig.
    Nun: "Herzlich Willkommen"
    Mit Laborwerten kenne ich mich leider nicht aus, du bekommst sicher Hilfe von anderen Usern. Aber einen Tipp möcht ich noch loswerden. Stell dich doch mal kurz vor, erzähl, ob du eine Diagnose hast oder so.
    Oben in der blauen Leiste ist ein Button für die Suchfunktion. Gib da mal "Laborwerte" ein. Du findest auch dort viele Links die dir sicher weiter helfen.
    LG von Sylke
     
  3. Susanne18

    Susanne18 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. März 2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    danke!

    Hallo Sylke,
    und danke für das Willkommen! ich habe mal CD4/CD8 in die Suchfunktion eingegeben, aber da kam nur jemand mit Verdacht auf Sarkoidose.
    tja, Diagnosen ... Diagnose war bisher chronische Borreliose, das nehme ich als gesichert an. War alles da: Antikörper, Zeckenbisse, Symptome, Banden, Herxheimer-Reaktion ...
    Und dann gabs früher noch die Verdachtdiagnosen MS und Fibromyalgie, hat sich aber beides nicht bestätigt. Ich glaube bei Fibro sind wohl auch die Laborwerte unauffällig.
    Was ich bisher herausgefunden habe bzw. was die Ärzte mir gesagt haben, deutet
    ein erhöhter Rheumafaktor auf eine Autoimmunkrankheit,
    ein stark erniedrigter CD57 auf eine aktive chronische Borreliose,
    erhöhte Anti-Streptodornase auf eine Streptokokken-Folge-Erkrankung, Arzt hatte (oder hat noch?) Verdacht auf rheumatisches Fieber (aber bin ich dafür mit 40+ nicht schon zu alt?)
    und erhöhte CD4/CD8 ratio auf Sarkoidose.
    aber das kann ich doch nicht alles haben :)
    Sollte ich mal zu einem Immunologen gehen? Ich war mal bei einem Rheumatologen, das war nicht unbedingt so, dass ich da jetzt nochmal hin will ;-)
    viele Grüße
    Susanne
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo susanne,

    und herzlich willkommen im forum :)

    mit der verdachtsdiagnose, chron. borelliose, könnten schon einige deiner beschwerden erklärt werden.
    hier kannst du einiges darüber nachlesen:

    borelliose

    du schreibst nicht, dass du probleme mit der lunge hast, die aber bei der sarkoidose eine rolle spielen:

    sarcoidose

    für rheumatisches fieber bist du in der tat schon etwas zu alt :D, aber streptokokken können auch eine infektreaktive arthritis auslösen.

    infektreaktive arthritis

    als ursache all diese erkrankungen wird das, ausser rand und band gekommene, immunsystem verantwortlich gemacht.
    es können auch mehrere autoimmunerkrankungen nebeneinander vorkommen.

    quelle

    geh doch zu einem internisten mit rheumatologischer zusatzausbildung, vielleicht gibt es ja auch einen internisten der noch immunuloge ist......
     
  5. zecke73

    zecke73 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    29. Dezember 2006
    Beiträge:
    224
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    317 Niedersachsen
    hallo susanne,

    wurde keine Borrelienserologie gemacht?
    der CD57 Wert ist zu niedrig was auf die Borreliose hindeuten kann.
    So wie ich das lese hast du auch eine Strptokokkeninfektion.

    ICh würde so schnell wie möglich zu einem Borreliosespezialisten gehen.

    Adressen findest du hier: http://www.borrelioseforum.de/cms/html/modules.php?op=modload&name=Web_Links&file=index&l_op=viewlink&cid=25

    oder bei einer Selbsthilfegruppe in deiner nähe:
    Adressen findest du hier:
    http://www.borreliosebund.de/bund/beratung.htm
    oder:
    http://www.bzk-online.de/selbsthilfe.htm

    Gruß
    Simone