1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann es nicht fassen...

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von Colle-shg, 5. April 2008.

  1. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr Lieben,

    gerade sind wir aus dem Urlaub zurückgekehrt, da überfällt uns eine Nachricht, die mich persönlich völlig aus der Bahn wirft:

    Meine Schwiegermutter hat entweder Tumore oder Metastasen in der Leber!!

    Ich kann es kaum fassen.... informieren darf man sich nicht.. dann bekommt man es mit der Angst zu tun... mit OP eine geschätzte Lebenserwartung von 5 Jahren... mich hauts komplett aus den Socken.. mag eigentlich nur heulen, aber nun muss ich stark sein. Wie sonst soll mein Mann das schaffen.. er hat nur seine Mutter.. sie ist sein ein und alles.. und er einer der sensibelsten Menschen, die ich kenne!!:eek:
    Woher nehm ich die Kraft, die wir jetzt eigentlich so dringend brauchen? Kaum dass ich die Nachricht erhalten hab, fingen sämtliche meiner Gelenke an zu zicken...
    Dienstag klärt sich, ob es sich um Tumore oder Metastasen handelt und wenn Tumore.. ob gut - oder bösartig..

    Bitte bitte, drückt uns die Daumen, dass es vor allem keine Metastasen sind, denn das würde bedeuten, dass da noch mehr sein muss... daran darf man gar nicht denken...

    heute leider nur verzweifelte und traurige Grüße:(
     
  2. Aquarell

    Aquarell Sharpie

    Registriert seit:
    27. November 2007
    Beiträge:
    814
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland Pfalz
    Liebe Colle, ich weiß gar nicht was ich sagen soll .... ich drück euch auf jeden Fall die Daumen, daß es keine Metastasen sind.
     
  3. Kristina cux.

    Kristina cux. Küstenkind

    Registriert seit:
    11. März 2005
    Beiträge:
    2.224
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Colle,

    oh man, das macht einen völlig sprachlos. Ich Knuddel euch mal ganz vorsichtig. Zusammen schafft ihr die unheimlich schwere Zeit zu überstehen. Deiner Schwiegermutter wünsche ich gaaaaanz viel Kraft.
    Ich mache sowas sei 4 monaten mit meinem Opa durch... Man entwickelt mit der Zeit Kraft und Zuversicht.

    Lg

    Kristina
     
  4. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Oh Colle,
    das tut mir leid, kaum ist der Urlaub rum, schon hauts einen den Boden unter den Füssen weg.

    Ich wünsche euch ganz ganz viel Kraft, und klar drücke ich die Daumen, dass es ein gutartiger Tumor ist.
     
  5. Gucki

    Gucki Guest

    Liebe Colle,

    ich kann Deine Angst gut verstehen..weiss ich doch zu gut wieviel Sorgen und Ängste man dann hat...wünsche Dir und Deinen Mann viel Kraft.

    Ich drücke dich mal, ganz lieb.

    LG Gucki
     
  6. Madita

    Madita Giraffenfan

    Registriert seit:
    1. Oktober 2005
    Beiträge:
    1.358
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Colle !

    Ich drücke ganz fest die Daumen und denk an Dich und Deinen Mann. Das Mama/Schwiegermama und auch Euch das Schreckliche erspart bleibt.



    Den Anhang 48344 betrachten



    Liebe Grüße
     
    #6 6. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 9. Juni 2008
  7. Marimo

    Marimo in memoriam † 28.8.2008

    Registriert seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    621
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Umgebung Göttingen
    Liebe Colle,
    laßt euch mal ganz vorsichtig in den Arm nehmen und still drücken. Ich drücke euch die Daumen, dass alles gut ausgehen wird, vielleicht sind es ja gutartige Tumore, ach das Leben ist manchmal gemein.
    Ich denke an Dich und an Deinen Mann und auch an eure Mama.

    .
     
  8. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Vielen vielen Dank

    .. für Euer Mitgefühl! Danke, dass ich Euch einweihen durfte.. denn auf Wunsch meiner Schwima durften wir noch niemanden aus der Familie informieren. Sie will das nicht - dem Kind keinen Namen geben, wie sie sagt.

    Ich tu mich schwer.. brauch in solchen Momenten jemanden zum Reden.. sonst krieg ich Depris!:o

    Ja, auch wir hoffen das Beste, versuchen positiv zu denken.. einfach da weiterzumachen, wo wir vorm Urlaub aufgehört haben.. aber der Gedanke ist immer da.. im Hinterkopf.

    Gott seid dank gibt es viele Freunde und auch Familie, die - sobald sie informiert werden dürfen - für uns und auch meine Schwima dasein werden.

    ich bete ernsthaft darum ,dass alles gut ausgeht...:confused:

    traurige und
     
  9. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ach meine Liebe,

    wenn du eine Schulter zum weinen brauchst, dann melde dich hier. Es ist oftmals besser, alles rauszulassen, bevor man in irgendwelche Deppris versinkt. Du weißt hoffentlich, dass wir immer ein offenes Ohr haben.

    Halte die süßen Öhrchen steif, und ich drücke auch weiterhin die Daumen.

    Ganz liebe und umärmelnde Grüße
     
  10. Sassi

    Sassi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2007
    Beiträge:
    897
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Colle!

    Ich wünsche dir so sehr, dass die Diagnose nicht so aussichtslos ausfällt, wie du es befürchtest!
    Ich hoffe, dass ihr gute Ärzte findet, die deiner Schwiegermutter helfen können.
    Gerade hab ich auch hier irgendwo im Forum gelesen (und auch in der HAZ), dass man herausgefunden hat, dass Krebszellen Nervengewebe beinhalten, dass quasi mit dem Gehirn verbunden ist (sorry, kann es leider nur in etwa wiedergeben).
    Das bedeutet, dass man festgestellt hat, dass eine kämpferische / positive Einstellung gesund zu werden die Krebszellen wohl so beeinflussen kann, dass Tumore sich zurückbilden können.
    Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft und noch mehr Glück, damit alles wieder gut wird!

    Sassi
     
  11. Colana

    Colana Musikus

    Registriert seit:
    18. Januar 2004
    Beiträge:
    6.173
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Liebe Colle,

    das tut mir leid um Deine Schwiegermutter... ich drücke Euch auch ganz dolle die Daumen, dass es sich nicht um etwas Ernstes handelt...

    Viele Grüße
    Colana
     
  12. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr Lieben,

    nachdem ich Euch nun noch am Samstag mein Leid geklagt habe, will ich Euch wenigstens auf dem Laufenden halten.

    Bisher hat sich zwar noch nicht allzuviel getan.. aber wenigstens tut sich ein bissl was.

    Montag wird meine Schwima nun erstmal in die Klinik gehen. Eigentlich sollte sie direkt letzten Montag, allerdings musste Ihr Vater (93 Jahre alt, fast blind, fast taub ) erst untergebracht werden.

    Nun geht es also am Montag los... eine Knochenszinti hat sie schon hinter sich und wenigstens soviel steht fest: Die Knochen sind bis dato nicht beteiligt und somit ok! Es ist nur ein kleiner Stein, der uns damit vom Herzen fällt, aber immerhin.

    Ansonsten besteht nun leider auch noch die Möglichkeit, dass das ganze vom Darm herrührt... in der Leber also evtl. doch Metastasen sind und der eigentliche Tumor im Darm sitzt. Das wird in der Klinik nun nächste Woche abgeklärt.

    Meine Schwima hat mehr Angst als Vaterlandsliebe - wie sie sagt - macht sich außerdem ständig Sorgen um Opa, der nun vorrübergehend in einem Pflegeheim untergebracht ist und um Ihren Kater. Wir versichern Ihr immer wieder, dass wir uns darum kümmern werden... niemand zu kurz kommt.. aber Ihr Angst ist so ausgeprägt, dass man fast nicht zu Ihr durchdringt.

    Sie will unbedingt nach den Untersuchungen wieder nach Hause kommen.. ich halte das für Unsinn.. aber sie hat Angst, dass sie länger in der Klinik bleiben muss - sogar, dass sie da nie wieder rauskommt..
    Dass ziehen wir erstmal gar nicht in Betracht... aber ich finde, sie sollte so lange wie nötig da bleiben und nicht die Flucht nach Hause antreten, wo ihr niemand helfen kann.

    Wie begegnet man sowas? Wir versuchen Ihr Mut zu machen, sind da, wenn sie Panikattacken hat, versuchen Ihr alle Kraft zu geben, die wir können... aber beruhigen kann man sie nur schlecht!

    Es ist ein furchtbares Gefühl, so wenig für sie tun zu können.
    Bleibt also nur noch die Hoffnung, dass sich alles als halb so wild herausstellt... wobei ich die Tatsache, dass da irgendwas Krebsartiges in Ihr sitzt leider nicht ändern kann. Denn soviel steht leider fest... es handelt sich definitiv um Krebs... :(:eek::o
     
  13. Mücke

    Mücke Guest

    hallo colle.

    kann deiner schwiegerma, nur alles gute wünschen.
    bekommst sie dort psychologische unterstützung???
    vielleicht würde es deiner schwiegermutter helfen, wenn ihr fragt ob ihr mit ihr am we oder mal in der woche abends..je ach wegstrecke, auch mal zumindest die katze besuchen kann..viell geht es ja mit ihrem mann auch, so dass ein wenig angst evtl schindet.

    euch wünsche ich eine gutes nevenkostüm, dass ihr alles gut übersteht und eure schwiegermutter unterstüzuen könnt...denkt aber daran eure akkus brauchen auch aufladung..sonst geht bei euch auch irgendwann nix mher
     
    #13 9. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 18. Februar 2009
  14. mohr1

    mohr1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    4. Oktober 2007
    Beiträge:
    600
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Helpsen
    Liebe Colle!
    Habe gerade deinen Beitrag gelesen, und kann mir gut vorstellen wie es Euch zur Zeit geht........
    Ich werde Montag ganz fest die Daumen drücken, das es keine Metastasen sind....
    Ich wünsche Euch und vor allen Dingen Deiner Schwiegermutter ganz viel Kraft und Gute Besserung.

     
  15. Hoxi

    Hoxi Hoxi

    Registriert seit:
    7. Dezember 2007
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ulm
    ........

    Liebe Colle,

    auch von mir die besten Wünsche und das alles gut wird! Wie Ihr Euch fühlt,das kann man sich gut vorstellen.Ich wünsche Euch viel Kraft und Zuversicht!

    Liebe Grüße...Uschi
     
  16. katzenmaus

    katzenmaus tierliebe

    Registriert seit:
    1. Mai 2004
    Beiträge:
    592
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    6xxxx
    Hallo Colle
    Auch von mir mentale Unterstützung.
    Drücke am Montag beide Daumen, wünsche Euch allen Kraft
    und der Mutter Zuversicht!
    Gr Katzenmaus
     
  17. ivele

    ivele Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2005
    Beiträge:
    1.699
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südl.NÖ
    hallo Colle

    hab grad eben erst deine Zeilen gelesen,
    es tut mir leid, was da über euch hereingebrochen ist,
    weißt du schon was nach der heutigen Untersuchung,oder kommen erst mg die Bef ?
    ich kann mir ungefähr vorstellen, wie zermürbend diese Warterei für euch alle ist , viel Kraft + Geduld + Hoffnung wünsch ich euch dazu,
    liebe Colle, versuch dazwischen auch du, dir was Gutes zu tun, du benötigst auch ganz viel Kraft, die du ja weitergeben möchtest ,
    an deine Schwiegermutter + an deinen Mann ,
    er + du ,seid +gebt euch gegenseitig die Kraft, die ihr jetzt braucht,
    mal ist der Eine stärker , dann der Andere.
    Alles Gute für euch + liebe Grüße ivele :)
     
  18. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen vielen Dank nochmal für Eure vielen lieben Worte. Sie machen Mut - nach wie vor. Man fühlt sich nicht ganz so einsam in dieser - Ohnmacht - !

    Was wir nach dem heutigen Tage wissen ist, dass kein Befall der Lunge vorliegt. Auf den Röngenbildern war nichts zu erkennen. Gott sei Dank!

    Wir freuen uns momentan über jede Untersuchung, die keinen weiteren besorgniserregenden Befund ergibt.

    Eine Magenspiegelung ist für Morgen angesetzt, die Darmspiegelung für Mittwoch. Im Grunde ist genau das die Untersuchung, die uns allen am meisten zu schaffen macht. Die Möglichkeit, dass dort etwas ist, ist leider greifbar nahe.

    Eine Gewebeprobe aus der Leber soll dann die Tage auch noch entnommen werden...

    was soll ich sagen???

    Uns fehlt der Schlaf.. 3 Std. pro Nacht sind momentan das Maximum.. mehr will mein Kopf nicht.. selbst wenn ich um 9 schlafen geh.. dann bin ich von 24.00 bis 6.00 Uhr wach...

    ..natürlich geht das auch an meiner derzeitigen Arbeit nicht vorbei.. steh ziemlich neben mir.. Mein Mann fühlt sich wie in Trance ( so sagte er heute ).

    Ich hoffe, es wird besser, wenn es endlich eine handfeste Diagnose gibt und wir in etwa wissen, woran wir sind. Auch wenn es da Möglichekeiten gibt, die mir durchaus Angst machen...

    aber daran will ich jetzt noch nicht denken!!!
     
  19. Mimimami

    Mimimami Immer ein (B)Engel

    Registriert seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    2.471
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönsten Fleckchen Deutschlands
    Ach Colle,
    dass dein Mann sagt, er steht neben sich,und deine Schlafstörungen kann ich sehr gut verstehen. Aber ihr dürft die Hoffnung nicht aufgeben.

    Ich hatte das vor 12 Jahren mit meinem Dad, leider war der Ausgang negativ. Und ich war 500 km vom ganzen Geschehen weg, was die Sache noch schwieriger macht.

    Ihr braucht euch gegenseitig zur Unterstützung, und deine Schwiegermutter braucht euch.

    Ich schicke mal einen Schutzengel rüber, und drücke auch weiterhin die Daumen, dass die Untersuchungen gut ausgehen.


    [​IMG]
     
  20. Colle-shg

    Colle-shg Ratsuchende...

    Registriert seit:
    24. März 2007
    Beiträge:
    302
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    ...durch den Wolf gedreht...

    Ihr Lieben...

    ich mags kaum sagen, kanns nicht begreifen und will es auch nicht! Nun haben wir es schwarz auf weiß - Metastasen in der Leber, ein bösartiger Tumor im Enddarm, der im Unterleib gestreut hat - aggressivster Krebs!

    Fazit der Ärzte: Sie soll sich ein schönes Leben machen mit der Zeit ,die sie noch hat...

    sry.. für mehr reichts grad nicht.. bin fassungslos...verzweifelt..
    und kann kaum mehr sehen.. die Tränen sind nicht aufzuhalten...

    ich weiß nicht, wie es weitergehen soll...???!!!

    @ Mimimami: Dir ganz besonders vielen Dank für dein immerwährendes Mutmachen... auch wenn s grad ziemlich fies aussieht... ich bin dankbar für jedes nette Wort!!!