1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann das Spondylitis ankylosans sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von palim, 3. Dezember 2010.

  1. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen!
    Ich bin neu hier und bin sehr unsicher wegen meinen Symptomen.
    Seit ein par Monaten habe ich immer Sehnenscheidenentzündungen und Achillessehenentzündungen und oft Rückenschmerzen. Außer an der Achillessehne ist das aber immer nur für einige Tage und dann wieder weg.
    Ich habe einen Termin beim Rheumatologen aber erst im April.
    Mein Hausarzt hat gemeint es könnte irgendwas wie Rheuma sein und hatte Werte gemacht.
    Dabei waren ein par nicht in Ordnung und deshalb meinte er es wäre vielleicht Rheuma aber eher Spondylitis ankylosans.
    Die Werte die nicht in Ordnung waren waren RF CCP-AK CRP und HLAB27.
    Ich habe jetzt viel gegoogelt aber da steht immer das man bei CCP-AK Rheuma hat und das es aggressiv ist wenn man CCP-AK hat. ICh habe total Angst jetzt. Kann mir jemand was dazu sagen? Und dabei habe ich aber keine geschwollenen Gelenke, nur immer Schmerzen und Entzündung an den Sehen.
    Danke fürs zuhören
     
  2. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo palim,

    willkommen bei r-o.
    Spondylitis ankylosans hat in unseren breiten die bezeichnung morbus bechterew. deine beschwerden könnten dazu passen.
    der hla-b27 wert ist ein anitgen das ist bei 95% der bechterewler nachweisbar aber es gibt einen anteil der weltbevölkerung die diesen wert aber nie beschwerden. der hla-b27 ist ein teil des puzzels. der crp wert gibt aufschluß über entzündungen, dieser wert ist aber nicht nur bei rheumatischen erkrankungen erhöht. es kann sogar sein das du eine rheumatische erkrankung hast und ein normales blutbild. über den CCP-AK weiß ich jetzt nicht so genau bescheid. beim rf kann ich dir nur sagen was mein doc zu mir sagte, er meinte das dieser wert eine eher untergeordnete rolle spielt. kann aber sein das er das im zusammenhang mit der bechterew erkrankung meinte.

    ich selber habe bechterew schon lange aber auch nie geschwollene gelenke gehabt, gleichwohl aber schon entzündungen im knie und hüfte.

    über bechterew kannst du dich hier informieren:

    www.rheuma-online.de/a-z.html
    www.bechterew.de
    www.bechterewforum.de
    www.kickas.org

    es kann natürlich sein das es auch eine andere erkrankung ist.
    zur erkrankung selber kann ich dir nur aus meiner erfahrung sagen das sie sehr individuell verläuft und das man schon ne menge tun kann also immer versuchen positiv zu denken auch wenns schwer fällt.

    guß

    luke
     
  3. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal luke :)

    Bei CCP-AK steht halt immer dabei, daß es das nur bei Rheuma gibt und daß das Rheuma dann schlimm verlaufen wird. Ich habe echt angst jetzt :(
     
  4. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    hallo palim, herzlich willkommen!

    es tut mir leid, dass es dir nicht gut geht!
    es irritiert mich, dass bei dir der rheumafakor nicht in ordnung sein soll.
    eine spondylitis ankylosans ist seronegativ, das heisst, der rheumafaktor ist nicht nachweisbar. typisch wäre aber hla b27. dein rheumatologe wird das alles in ruhe mit dir besprechen!

    mach dir bitte keinen kopf wegen anti-ccp.
    hier im forum sind einige user mit sehr hohen werten, bei denen die
    zugeschriebenen eigenschaften nicht in dem prognostizierten ausmass eingetreten sind, ich hoffe, das bleibt für die user auch so.
    also, ganz ruhig ;-)

    warte deinen termin beim rheumatolgen bitte ab, er wird dich genau untersuchen, und ich hoffe, du bekommst rasch die richtige diagnose.
    wende dich bitte mit schmerzen solange an deinen ha und
    halte sie nicht einfach aus ;-)

    [​IMG]
     
  5. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marie :)
    Ich habe alles drei positiv. RF und CCP-AK und HLAB27
     
  6. Marie2

    Marie2 nobody is perfect ;)

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    8.381
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    entenhausen
    ich meine mich dunkel zu erinnern, dass hier im forum schon mal von einigen usern berichtet wurde, dass sie rf positiv sind trotz entsprechender erkrankung. wie auch immer, warte deinen termin ab, und berichte dann doch mal :) und bitte keinen kopf wegen anti-ccp machen!

    [​IMG]
     
  7. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo Marie2,

    bei meinen alten blutwerten war dieser wert auch schon positiv gewesen.

    gruß

    luke
     
  8. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo palim,

    rein vom Gefühl her, würde ich den Bechterew mal weit noch hinten rücken - klar ist da oft auch die Achilles-Ferse mitbetroffen, aber vorrangig sind die IS-Gelenke betroffen - von da aus startet der russische Onkel fast immer seinen Feldzug.
    HLA-B27 sagt eigentlich nur aus, dass du eine Disposition, einen genetischen Marker hast, den etwa 10% der Bevölkerung bei uns haben - umgekhrt geht man von einer Prävenlenz der Spondylanthropathien (Bechterew und Verwandte) von etwa 0,1 -1% in der Bevölkerung aus.
    Schau dich mal schlau im Netz, was die Kriterien für ne Verdachtsdiagnose bei Bechterew sind (etwa im Bechterew Forum), bei der Anamnese kann dir selbst dein HA gut helfen...
    Wcihtiger finde ich deinen Hinweis auf CCP und RF - Bechterew ist seronegativ, wie schon beschrieben, da findet man solche Werte eigentlich nicht, oder eher selten. Die Testgenauigkeit für den RF liegt bei etwa 70%, für den feineren CCP bei 98% hinsichtlich rheumatischer Erkrankungen!
    Wenn du noch bis April warten musst, bis du zum Rheuma-Doc kommst, dann bitte deinen HA zunächst darum, dass er vieles im Vorfeld abklärt: Röntgen, Szinti, MRT, dann hast du zumindest beim ersten termin was in der Hand!
    Ansonsten: Entzündungshemmende Medis verlangen, also etwa Ibuprofen, Diclo oder Celebrex - reine Schmerzhemmer bringen dir nichts...

    Gruß
     
  9. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    brauchst du kein anderes Forum für suchen. Schau mal auf der linken Seite unter Krankheitsbilder und dann Morbus Bechterew.

    Ich habe einen Bechterew und keine positiven Rheumafaktoren. Aber bei mir sind auch typisch Entzündungen an den Sehenansätzen. Sicher beginnt sehr oft der Bechterew in den SIG Gelenken aber die meisten Erkankten gehen nicht nach dem Schulbuch.

    Ich bin auch HLA B 27 positiv.

    Der CRP zeigt immer eine Entzündung an. Ist aber bei jeder anderen Erkankung auch dann erhöht und hat nicht speziell was mit Rheuma zu tun, sondern ist eines von vielen Puzzelteilen.

    LG

    Melly
     
  10. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Es steht überall, daß bei ccp-AK die Diagnose rheumatoide Arthritis fast sicher ist und das es bei Morbus Bechterew eigentlich keine ccps gibt.
    Dann habe ich wohl doch rheumatoide Arthritis :uhoh:
    Ich habe so angst vor dem Termin beim Rheumatologen, was der mir dann sagen wird. Ich will das alles gar nicht. Und trotzdem habe ich auch angst weil er erst im April ist, weil überall steht daß man schnell behandelt werden muß.
    Ach ich bin ganz durcheinander. Mein Mann ist auch schon ganz unruhig und macht sich Sorgen.
    Und wir wollten doch noch ein Kind :sniff:
     
  11. Rückenweh

    Rückenweh Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Oktober 2010
    Beiträge:
    279
    Zustimmungen:
    2
    Hallo palim,

    beide Alternativen sind nicht unbedingt schön - aber bei RA gibts wohl noch etwas, was nicht unbedingt zur Super-ich-kann-keine-Kinder-mehr-Panik ausrufenden Basistherapie zählt:

    http://www.rheuma-online.de/medikamente/sulfasalazin/studien-zu-sulfasalazin/studien-zu-sulfasalazin-bei-der-behandlung-der-chronischen-polyarthritis-rheumatoiden-arthritis.html

    Ich nehme gerade die Version davon, die man bei Darmerkrankungen einsetzt (Mesalazin) und es ist echt super verträglich und wirkt auch auf meine - okay, gemessen am Gesamtstand vernachlässigbaren Gelenkbeschwerden jenseits der Wirbelsäule - also don't panic;)

    Gruß
     
  12. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich war heute beim Hausarzt weil mir jetzt auch alle möglichen Gelenke weh tun. Es ist aber nichts geschwollen. Er meint das wäre jetzt mehr die angst als die Krankheit das ich Schmerzen habe.
    Ich habe auch mal gefragt wegen den Untersuchungen wie ihr gesagt habt, aber er sagt das macht keinen Sinn weil nichts geschwollen ist und die Rheumatologen machen das lieber selber.
    Ich habe jetzt Voltaren bekommen (100 mg :eek:, voll die hammerteile) und glaube das meine Schmerzen schon etwas nachlassen.
    Und ich soll auf jeden Fall verhüten und auf keinen Fall schwanger werden :sniff:
    Aber ich gehe auch noch mal zu meiner Gynäkologin.
     
  13. luke

    luke HYLO-VFKQHJJHULVFK

    Registriert seit:
    28. August 2009
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    evil-hausen
    hallo palim,

    der ha labbert voll den unsinn. ich habe bechterew und hatte schon eine arthritis im knie, da war nix geschwollen. im ultraschall hat der rheumi dann was gesehen aber äußerlich sah das knie normal aus, natürlich hatte ich bewegungseinschränkungen durch die entzündung.

    die diclo kannst du normalerweise bis 150mg hochfahren. solltest du den bechti haben wirst du eh am anfang die nehmen müßen, hängt halt von dem verlauf ab.
    wenn du eine gelenksbeteiligung hast sollte es mal mit sulfasalazin als basis versucht werden.

    gruß

    luke
     
  14. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mir geht es mit den Tabletten besser. Heute morgen konnte ich viel schneller vernünftig laufen und ich habe heute alles geschafft was ich schaffen wollte. Es tut noch weh, ist aber deutlich besser :)
     
  15. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Und ich nehme seit heute wieder die Pille *seufz*. passte ja...
     
  16. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Mir ging es in den letzten Tagen viel schlechter und ich konnte trotz die Medikamente kaum richtig laufen. Deshalb war ich nochmal bei mein Hausarzt und der hat mir einen termin in so einer frühsprechstunde besorgt.
    Da war ich gestern. Ich soll meinen Termin wie ich ihn habe behalten aber er meint das es wohl rheuma arthritis sein wird und ich soll jetzt erstmal Kortison nehmen und Sulfasalzin und zum termin im März wieder kommen. Da werden dann Werte gemacht und die endgültige Diagnose wird sich zeigen. Und ich soll in zwei Wochen kommen um die neuen Laborwerte zu machen.

    Ich bin total fertig weil ich jetzt Rheuma habe. Ich heule und habe es noch keinem gesagt. Wie soll ich damit umgehen und fertig werden? Und ich habe super viel Angst weil ich gelesen habe, daß in 10 Jahren nach dem Ausbruch die Hälfte der Leute mit der Krankheit schon in Rente mußten :(
    Und ich habe jetzt schon so viel Schmerzen. Wie soll das später werden?
     
  17. Pezzi

    Pezzi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Dezember 2009
    Beiträge:
    761
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Zitat:
    Ich bin total fertig weil ich jetzt Rheuma habe. Ich heule und habe es noch keinem gesagt. Wie soll ich damit umgehen und fertig werden? Und ich habe super viel Angst weil ich gelesen habe, daß in 10 Jahren nach dem Ausbruch die Hälfte der Leute mit der Krankheit schon in Rente mußten :(
    Und ich habe jetzt schon so viel Schmerzen. Wie soll das später werden?


    Liebe Palmin,
    Rheuma, welche Form auch immer, hattest du auch vor der Aussage des Arztes und in einer Sache hat dein HA sicher Recht: Die psychische Befindlichkeit wirkt sich sehr darauf aus, wie Schmerz wahrgenommen wird, bzw. dass manchmal Schmerzen da sind, die "organisch" keine Ursache haben. Das hat nichts mit Einbildung oder "Psychoschiene" zu tun, es ist ein normales Vorgehen im Menschen.
    Als ich meine Diagnose mit dem Bechterew bekam, war ich zunächst "froh", weil ich wußte, dass jetzt eine Behandlung beginnen kann, die meinen Zustand bessert. Und seit meine Schmerzen o.k. für mich sind, kommen manchmal auch traurige Gedanken; ich fing an, das Positive an der Erkrankung zu sehen, dass sie mich diszipliniert, ich auch im Alltäglichen eher auf das Wesentliche achte etc.

    Ich denke, es ist wichtig, wie du die Erkrankung annimmst: Das beeinflußt die Schmerzwahrnehmung, das, was du bereit bist, für dich mit Erkrankung zu tun. Du darfst dir zutrauen, dass du damit leben kannst. Du darfst Stärke entdecken, die du vielleicht noch nicht kanntest.
    Wichtig scheint mir, dass du erst einmal gut die Zeit bis zur endgültigen Diagnose "überstehst". Und....die Krankheit (welches Rheuma auch immer du haben magst) verläuft bei jedem unterschiedlich intensiv....
    Laß dir hier Mut machen - oder komm mal ins Forum, wenn du durchhängst. Das kann sehr hilfreich sein,
    gesegnete Weihnachtszeit,
    Pezzi
     
  18. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Danke Pezzi für dein mutmachen :)
    Mir geht es schon besser mit dem Kortison und ich kann besser laufen und auch besser zufassen mit den Händen.

    Ansonsten bin ich noch immer total fertig und weiß nicht wie es damit weitergehen soll. Und wie ich mein Leben so organisieren soll. Und ich habe immer so viel Sport gemacht das geht jetzt gar nicht mehr.
    Am meisten habe ich angst davor das ich nicht mehr lange arbeiten kann. Mit nur einem Einkommen kommen wir einfach nicht über die Runden. Ich glaube mit noch einem Kind würde es nicht gehen. Ich weiß sowiso nicht wie das gehen sollte. Aber auch finanziell muß ich mich wohl davon verabschieden. Und irgendwie muss ich es auch nächste Tage meinem Mann sagen das es jetzt sicher ist das es Rheuma ist.
     
  19. palim

    palim Neues Mitglied

    Registriert seit:
    3. Dezember 2010
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    Ich war länger nicht hier. Ich weiß jetzt was meine Krankheit ist. Ich habe etwas was overlabsyndrom heißt für rheumatoide Arthritis mit Spondylarthritis. Also etwas von beiden. Das Kortison hat mir schon ganz gut geholfen und ich nehme seit ein paar Wochen Quensyl und Azulfidine dazu.
    Meine Blutwerte sind noch nicht besser geworden aber auch nicht schlechter.
    Mein Rheumatologe sagt, das ich erstmal die beiden Medikamente nehmen muß und das Voltaren und Kortison irgendwann nichtmehr. Und er meint eine Schwangerschaft mit den beiden Medikamenten wäre ok.

    Ich weiß nicht ob ich mir das jetzt noch zu traue und vom Geld her kann das auch nicht wirklich gut passen wenn ich nicht mehr Vollzeit arbeiten kann. Ich bin ratlos. Erstmal braucht mich mein Kleiner der hat in letzter Zeit viel zurückgesteckt.
    Außerdem war ich zur normalen Vorsaorge bei meine Gynäkologin und habe mit ihr gesprochen. Sie hat gesagt ich müßte für das schwanger werden alle Medikament absetzen und am schlimmsten wäre das Quensyl, damit wäre es strengstens verboten. Mein Rheumatologe sagt das anders.

    Sie hat mich echt etwas fertig gemacht weil sie meinte ich soll mir das sehr gut überlegen und es ist dann eine Hochrisikoschwangerschaft und ich soll auf jeden Fall zu einer genetischen Beratung vor dem schwanger werden ob da nicht auch abgeraten wird. Ich fühle mich schlecht, irgendwie wie ein Zombie der sich nicht fortpflanzen sollte.
    Aber wir haben ja sowiso gesagt das noch ein Kind im moment nicht geht...

    Meine Freunde haben zum teil ganz merkwürdig reagiert auf meine Diagnose. Ein paar haben nur mit den Schultern gezuckt und finden es überhaupt nicht schlimm und ein paar behandeln mich wie eine schwer kranke. das ist beides ******. Aber die meisten sind ok damit. Ich ahbe es aber auch nur guten Freunden und der Familie gesagt.

    Was im Moment ganz schlimm für mich ist ist, das mir immer schlecht ist und ich kaum was essen kann und meine Müdigkeit noch schlimmer geworden ist. Ich könnte nur schlafen aber dafür ist keine Zeit ich muss ja meine Arbeit und Haushalt schaffen und meinen kleinen Schatz betreuen.
    Sorry wenn ich rumgehelt habe aber mein Mann hat zwar Verständnis kann es aber glaube ich nicht so verstehen...