1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kann das denn Rheuma sein?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von BloodyAngel, 9. September 2008.

  1. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Ich weiß das es eine blöde Frage ist, im Moment weiß ich leider nicht so Recht weiter weil ich heftige Schmerzen habe und dachte ich probiers einfach mal hier, auch wenn ihr bestimmt schon unzählige solcher Beiträge gelesen und beantwortet habt:

    Ich bin 23 Jahre alt und hatte im Februar das Problem, dass mir das rechte Handgelenk geschmerzt hat, eigentlich ohne besonderen Grund. Ich bin damit zu meinem Hausarzt gegangen der meinte es sei eine Sehnenscheidenentzündung, weils am Handgelenk war und in die Hand ausgestrahlt hat. Einen Tag später fingen meine Finger an anzuschwellen, bin damit wieder zum Arzt und er wusste eigentlich nicht Recht was er damit tun sollte und kam im Endeffekt zu keiner großen Diagnose. Das Spiel ging weiter das die linke Hand begann zu schmerzen, vor allem Abends wenn ich im Bett lag hat die Hand sehr starke Schmerzen verursacht und begann auch nach 2 Tagen anzuschwellen, dass Allgemeinbefinden war auch ehrheblich gestört, war immer nur müde. Das war dann der Punkt an dem ich zum Orthopäden gegangen bin und schon die zweite Woche krank geschrieben war weil ich mit den Händen arbeiten muss. Der Orthopäde hat irgendwas von " es könnte rheumatisch sein" gemurmelt, ein Röngtenbild gemacht und gemeint da wäre nix. Er hat mir dann eine Kortisonspritze gegeben und gemeint mit viel Glück sei es am Montag weg ( war an einem Freitag). Mittwochs war ich beim HNO weil ich eine fette Mandelentzündung hatte, die Schmerzen in den Händen waren immer noch da. Ich habe gegen die Mandelentzündung 3 Wochen Penicillin bekommen, nachdem ich damit fertig war bekam ich 5 Tage später wieder eine Mandelentzündung, die Gelenke hatten mittlerweile aufgehört zu schmerzen. Im April hatte ich Tonsillektomie, es war nötig da meine Mandeln wohl schon Knoten gebildet hatten und insgesamt sehr stark vernarbt waren. Zwischendrin hatte ich immer mal wieder Schmerzen in den Gelenken, vor allem in den Fingern, aber nicht so schlimm wie im Februar.

    Seit gestern kann ich kaum noch was in die Hand nehmen, die Schultern und Ellbogen sind megaempfindlich und kann mich wirklich kaum bewegen, die Hände sind wieder so schmerzhaft wie im Februar. Im Prinzip ist das alles genauso wie da, nur viel schlimmer und in mehr Gelenken.


    Nun meine Frage! Kann das Rheuma sein? Ich werde wohl die Tage einen Termin im Rheumazentrum in Tübingen vereinbaren, mein Papa hat dort Kontakte, aber die Frage für mich ist ob die mich wohl annehmen werden so "ins Blaue" hinein? Mein hausarzt ist mir keine Hilfe weil er gemeint hat bei Gelenkschmerzen könnt ich eine Aspirin nehmen, daher wollt ich das lieber gleich bei einem Spezialisten abklären.

    Heute hab ich 150mg Diclofenac eingenommen und hab immer noch sehr starke Schmerzen, sollte morgen aber Arbeiten gehen, kann mich aber kaum rühren.


    Ich hoffe ihr könnt mir ein paar Tipps geben, ich weiß das ich zu einem Arzt muss, aber vielleicht könnt ihr mir ja trotzdem helfen!


    Liebe grüße und danke im Vorraus
     
  2. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    und herzlich willkommen im forum :).

    bei rheumatischen erkrankungen kommt es erst im weiteren krankheitsverlauf zu gelenkschäden. am anfang der erkrankung kann also im röntgen noch nichts gefunden werden...

    aber der orthopäde hat recht,- es könnte eine entzündl. rheumatische erkrankung sein.

    streptokokken (bakterien) sind oft verantwortlich für die entzündung der mandeln, sie sind aber auch oft der auslöser für entzündl. rheumatische erkrankungen.

    sie sind verantwortlich für das rheumatische fieber und in weiterer folge für die infektreaktive arthritis.

    hier kannst du darüber nachlesen:

    Streptokokken

    Rheumatisches Fieber

    Infektreaktive Arthritis

    den einzigen tipp den ich dir geben kann ist, sobald wie mögl. einen internistischen rheumatologen aufzusuchen.
    weiters, die betroffenen gelenke zu kühlen.

    alles liebe und baldige hilfe! :)
     
  3. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Dankeschön für die nette Begrüssung!


    Ich vermute mal das alles irgendwie miteinander zusammen hängt, dieses Jahr war krankheitstechnisch wirklich schlimm, ich hatte wirklich jeglichen Mist bekommen, konnte mich von nichts wirklich erhohlen und eine Krankheit jagt die nächste, weiß auch nicht mehr so Recht was von was kommt !


    Lilly > Hast du denn eine Ahnung bzw Vorstellung ob das denn so einfach funktioniert zu einem Rheumatologen zu gehen? Ich war ja bei meinem Hausarzt deswegen und der hat in einer Blutuntersuchung diesen Rheumafaktor mitlaufen lassen ( weiß aber nicht welcher Wert das war) und er meinte der sei negativ, im gleichen Atemzug sagte er dann das es aber nicht immer unbedingt wirklich so sein muss weil über 40% der rheumatischen Erkrankungen im Anfangsstadium nicht erkannt werden :uhoh: Davon konnte ich mir dann natürlich auch was kaufen. Es gibt ja viele Rheumatologen die wollen eine Überweisung vom Hausarzt, aber ich würd das ja sozusagen auf eigene Faust machen!

    Muss mal sehen wie ich das mache. Heute ist es von den Schmerzen her nicht unbedingt besser, konnte heute Nacht nicht einschlafen und hab in meiner Verzweiflung 20 Tropfen Novalgin genommen, die ich noch von meiner Mandel OP hatte, damit konnte ich dann wenigstens einschlafen damit, wurde heute morgen aber mit Schmerzen wieder wach, also vorhin *g*


    Was ich mal fragen wollte, wie genau ist denn der Begriff Morgensteifigkeit definiert? Kann mir darunter nicht so Recht was vorstellen, vielleicht könnt ihr mir das genauer erklären!?

    Liebe Grüße!
     
  4. Lilly

    Lilly offline

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    5.171
    Zustimmungen:
    0
    hallo,

    das weis ich leider nicht so genau, da ich aus österreich bin :). aber ich meine im forum gelesen zu haben, dass das wohl geht, nur ist die praxisgebühr wieder zu entrichten....

    das bedeutet, dass du dich früh morgens (kann auch unter tag auftreten, wenn du eine zeit lang ruhig gesessen,- gelegen bist) nicht so normal (geschmeidig :D so wie es in deinem alter noch üblich ist) bewegen zu können. man kommt sich vor wie eingerostet. die finger lassen sich nicht ganz abbiegen (faustschluß nicht möglich), das abrollen des fußes ist auch schwerer möglich (man geht wie auf stelzen),- knie und rücken durchstrecken ist auch schwieriger... diese steiffigkeit kann stundenlang anhalten.

    aber ich habe schon im forum gelesen, dass bei einigen usern die morgensteiffigkeit kompl. fehlt und sie trotzdem an einer entzündl. rheumatischen erkrankung leider.

    das stimmt. gerade am anfang der erkrankung kann der rheumafaktor (rf) neg. sein. es gibt auch seroneg. verlaufsformen, bei denen der rf nie pos. ist (seroneg. bedeutet- kein rf nachweisbar).

    hier zum nachlesen:

    rheumafaktor
     
  5. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Mhm, also das ich jemals geschmeidig aus dem Bett gehüpft bin kann ich jetzt nicht behaupten *g* Ich hab morgens meistens ziemliche Schmerzen im Hüftbereich bzw "Rückenschmerzen" die mich regelmäßig morgens aus dem Bett treiben weil ich einfach nimmer liegen kann. Bisher war das so das es wohl die Matratze ist, aber ich hab hier schon gelesen das es oft auch so typische Zeichen sein können.


    Im Endeffekt isses so das ich mich nicht unbedingt auf die Diagnose "Rheuma" verlassen möchte und eigentlich auch nicht will, aber im Moment scheint das das einzig plausible zu sein der meine Schmerzen erklärt.

    Ich hab vorhin in der Rheumaambulanz in Tübingen angerufen und die Dame erklärte mir das es nur über den Hausarzt od. Rheumatologen ginge. Da ich ja aber keinen Rheumatologen habe (weil ja noch nichts feststeht), gehts wohl über den Hausarzt, und auch da reicht eine "einfache" Überweisung nicht, der Hausarzt muss den Termin vereinbaren. Ich denke aber, da bei dem Orthopäden bei dem ich war zumindest mal was "rheumatisches" gefallen ist sollte das eigentlich nicht so das Problem sein das er einen Termin vereinbart. Dann heißt es warten und schauen was passiert. Und in der Zeit sich irgendwie zur Arbeit schleppen und Schmerzmedikamente nehmen....
     
  6. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bloody Angel.....ja diese Warterei ist immer schlimm, wobei dann noch die UNgewissheit dazukommt, ich hoffe du bekommst schnell einen Termin dort und dass dir geholfen werden kann:)

    bis dahin liebe grüße marina
     
  7. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Dankeschön Marina, ich hoffe auch das mir da irgendwie geholfen werden kann, wie gesagt.... es ist ja nicht sicher ob es denn wirklich Rheuma ist, aber das kann wohl nur herausgefunden werden wenn ich einen Termin dort habe!

    Mal schauen wie das alles abläuft...


    Die Bedenken die ich dabei habe sind halt die, dass man nichts sieht wenn der Schub wieder rum ist. Im Moment kann ich dem Arzt sagen welche Gelenke schmerzen und empfindlich sind, und während eines akuten Schubes sieht man ja vielleicht auch was. Aber was ist wenn ich den Termin erst in 3-4 Wochen habe und ich in dem Moment keine Schmerzen habe, kann man denn dann trotzdem erkennen ob das rheuma sein könnte oder nicht? Ich weiß ja nicht wie schnell sich Schäden an den gelenken bemerkbar machen oder wie schnell man so etwas sieht, weiß ja nichts über die Entstehung bzw den Verlauf davon. Das einzige was ich weiß ist das dieses Mal mehr Gelenke betroffen sind wie im Februar. Im Februar waren es nur beide Hände, mittlerweile schmerzen die Ellbogen, schultergelenke, Knie und Knöchel auch....
     
  8. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Hey:a_smil08:..es ist oft sehr unterschiedlich bei leuten ob man sofort ein anzeichen auf rheuma hat oder nicht... So eine Diagnose kann sich leider sehr lange hinziehen....aber es ist sehr wichtig dass du dem Arzt alles sagst und auch fragst.....

    soweit ich weiß, dauert das schon bis ein gelenk "zerstört" wird oder zumindest anfängt...das passiert eigentlich nur wenn man nicht richtig behandelt wird aber da brauch man auch erst ne diagnose für.......

    was für shcmerzmedis nimmst du denn?

    gruß marina:a_smil08:
     
  9. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Im Moment sind das eher eigenmächtige Schmerzmittelmedikationen, gestern habe ich im Laufe des Tages 150mg Diclofenac eingenommen, die aber eigentlich nicht geholfen haben, konnte nicht einschlafen und hab dann um halb zwei nachts noch 20 Tropfen Novalgin genommen, die die Schmerzen dann betäubt haben so das ich wenigstens einschlafen konnte.
     
  10. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    wenn man nicht schlafen kann ist das echt ätzend...man dreht sich von der einen seite zur anderen, wenn es denn irgendwie geht...hast du schon mal ibuprofen 600 genommen...ich finde die helfen ganz gut.:)
     
  11. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Ich hab nur die handelsüblichen Ibuprofen 400, die 600 gibts ja soweit ich weiß nur verschrieben, aber im Endeffekt sind das ja dann 1 1/2 Tabletten vom frei verkäuflichen Ibu :)

    müsst ich mal ausprobieren, heute hab ich bisher noch nichts genommen, aber die Schulter und die Hände sind im Moment ganz schön am rumzicken! :(
     
  12. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    ....hast du schon mal probiert ob dir Wärme oder Kälte gut tut...????
    hast du ein pochen in den händen oder wo anders?
    was sind das für schmerzen???:confused:
     
  13. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Das letzte Mal hat mir Wärme bisher ganz gut geholfen, bisher hab ichs noch nicht probiert.

    Der Schmerz in der Schulter ist so ne Mischung aus pochendem und ziehendem Schmerz. Wenn ich sie nicht bewege ist es so ein ziehender dumpfer Schmerz, genauso wie in den Händen. Wenn ich die Hände irgendwie "benutze" ist es auch son ziehend dumpfer Schmerz. Gestern konnte ich so ne Quetschflasche mit Rübensirup nur unter Schwierigkeiten mit 2 Händen mühevoll zusammen drücken, weil mir die Kraft gefehlt hat.

    Im Großen und Ganzen sind die Gelenke halt ziemlich empfindlich, besonders Ellbogen, Schulter und Hände + manche Stellen am Knöchel.

    Und das ätzendste ist das ich so heftige Nackenschmerzen hab, kann meinen Kopf kaum gerade halten, dass macht mir unter anderem am meisten zu schaffen :(
     
  14. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    ...Also zu deinen Nackenschmerzen: Ich habe auch ab und zu NAckenschmerzen so dass ich mien Kopf nicht richitg nach links oder rechts drehen kann...Ich pack mir dann immer ein heisses Körnerkissen am Nacken...das tut für den Moment ganz gut:)
     
  15. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Ich hab eines da !! Muss ich mir nachher warm machen und dann bisschen ins Bett liegen und hoffen das besser wird ;)
     
  16. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Ja das kann ich nur empfehlen:a_smil08::a_smil08::a_smil08:..Ich hoffe es wirkt auch bei dir:D:D

    lieben gruß marina
     
  17. Regina72

    Regina72 Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. Dezember 2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hildesheim
    Hallo Bloody Angel,
    ich wollte auch vor kurzem in unsere Klinik zum Rheumadoc. Bei mir war das so, dass nur der HA die Überweisung ausstellen kann und da mußte draufstehen, dass er Dich an die Klinkärzte wegen Rheuma überweist. Das weiß Dein Doc aber bestimmt genauer. Die normalen Überweisungen gelten eben nur für niedergelassene Ärzte mit Praxis. Verlasse Dich bitte nicht nur auf eine Meinung, von einem Arzt. Ich habe schon soo viele verschiedene Meinungen von unterschiedlichen Ärzten gehört...aber das geht hier einigen so. Du mußt natürlich auch damit rechnen, dass du nicht gleich eine feste Diagnose bekommst, wenn du beim Rheumadoc warst. Das mit dem Rheuma ist so eine Sache.....ich bin jetzt schon 2 Jahre bei verschiedenen Rheumaärzten und alle haben mir andere Dinge erzählt! Ich wünsche dir ganz viel Glück!!!
    Grüße von Regina
    :top:
     
  18. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Klar, jetzt muss ich einfach schauen in wie weit ich von meinem HA ernst genommen werde, der ist da manchmal bisschen naja....

    Ich erwarte mir ehrlich gesagt nicht soviel von meinem HA und hoffe das er mich "einfach" weiter überweist und die mich dann untersuchen können.

    Kann heute abend ja mal berichten wie es ausgegangen ist ;)
     
  19. BloodyAngel

    BloodyAngel Neues Mitglied

    Registriert seit:
    9. September 2008
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Stuttgart
    Wie erwartet ging er natürlich nicht darauf ein und meinte er hätte da eine andere Spur. Die Gelenkschmerzen wären jedes Mal aufgetreten wenn ich eine Erkältung hätte oder eine vorrausgegangen ist und meinte ich soll einen Monat lang ein Vitaminpräparat einnehmen, Orthomol Immun heißt das Zeug, vielleicht würde das helfen. Gegen die Schmerzen hat er mir Novalgin bzw Metamizol gegeben ( auf meinen Wunsch, weil die helfen), notfalls muss ich damit über die Runden kommen. Auf die Frage ob man das evtl. doch über einen Rheumatologen abklären könnte ob es denn definitv nicht Rheuma ist hat er nur abgewiegelt. Na gut dann eben nicht :(
     
  20. Marina2286

    Marina2286 C´est la vie!

    Registriert seit:
    23. Juli 2008
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    hmmm

    hmm...das sind irgendwie typisch ärzte.....wegen einer erkältung möchte er jetzt gucken ob es daher kommt oder wie????
    ...ohje....und nun musst du demnächst wieder hin oder wie?
    hmm zumindest hast du erst mal schmerzmittel die dir hoffe ich erst mal helfen, ich hoffe du geräts bald an einen arzt der dich ernst nimmt:)

    bis dahin...alles gute:top: