1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

kann das alles an der cp liegen?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nine, 15. Dezember 2009.

  1. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo ihr lieben mitleidenden.
    Ja, ich war schon sehr lange nicht mehr hier. Aber jetzt weiß ich mal wieder nicht mehr weiter. Im Februar war ich endlich in der Rhea und seid dem ging es mir zusehends besser. Im Mai habe ich sogar das Quensyl, Fluoxetin, Cortison usw. abgesetzt. Seid dem kaum Probleme.
    Aber seit etwa zwei Monaten möchte ich mir am liebsten einen Strick nehmen.
    Die Schleimbeutel in den Hüftgelenken sind permanent entzündet, dann eine ständige Sehnenansatzentzündung an den Fußsohlen, Schienbeinen und Ellenbogen. Und alls würde das nicht reichen quält mich schon seid einigen Monaten eine richtig fiese depression. Die Ärzte können oder wollen mir nicht helfen und ich weiß inzwischen nicht mehr weiter.
    Kann das alles tatsächlich an der ch. Polyarthritis liegen?
    Mein Arzt zuckt die Schultern wenn ich ihm sage, dass ich die Medis auf Grund der Nebenwirkungen abgesetzt habe.
    Wenn ich meinen Mut zusammen nehme und ihm von der Depression erzähle, sagt er nur, "Du bist doch nicht depressiv!". Nur weil ich mir noch keinen Strick um den Hals gelegt habe.
    In zwischen bin ich mir gar nicht mehr sicher, wie das alles noch weiter gehen soll. Seit gestern habe ich mich krankschreiben lassen, weil ich in diesem Zustand nicht mehr arbeiten gehen kann.
    ICh würde mich freuen, wenn jemand mir 'Tipps geben kann.
    - Welche Medis können mir mit den geringsten Nebenwirkungen helfen (vor allem bzg. Gewichtszunahme)
    - sollen die og Symptome tatsächlich zur Polyarthritis gehören
    - wer hat ähnliche erfahrungen und kann mir Tipps für den Alltag geben

    Viele liebe Grüße Nine :uhoh::hanged:
     
  2. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Nine,

    ..ich habe auch CP (Hände & Füße) und auch Probleme mit den Ansätzen an Ellenbogen (Sehnen) ..komischer Weise immer beidseitig , zur Zeit gehe ich zusätzlich zur Basis Medikation (Sulfasalazin) regelmäßig zum Orthopäden und lasse mir dort Cortison in die Ellenbogen spritzen ..das Hilft einigermaßen - meine Rheumathologin meinte nur dazu das ich zum Sulfasalazin Täglich noch IBU 500 nehmen sollte --> ehrlich gesagt ...ich weiß manchmal auch nicht mehr weiter, dazu noch diese Erschöpfungszustände -> bin einfach auch oft am Limit ...und deshalb ständig in Ärztlicher Behandlung ...du bist also nicht allein.


    Viel Kraft & Liebe Grüße an Dich ..
    Renate 12
     
  3. Nuray

    Nuray Neues Mitglied

    Registriert seit:
    14. März 2009
    Beiträge:
    87
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BW
    Das ist nicht einfach da etwas zu raten. Wichtig wäre vor allem ein Arzt der dich ernst nimmt. Etwas für die Psyche wäre nicht verkehrt aufzuschreiben, zumal du ja moment keine Medis nimmst, oder?

    Ich denke schon das eine CP auch oft auf die Psyche schlagen kann. Es ist keine einfach Krankheit und gerade im Winter ist das Leben dann nicht so toll. Kopf hoch und evtl. nochmal einen Arztbesuch wagen!
     
  4. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo und danke für eure Antworten.Morgen habe ich einen Termin bei meinem Rheumadoc bekommen. Da werde ich wohl mal richtig dampf ablassen. In den letzten beiden Tagen habe ich mich hier etwas über MTX erkundigt (auf anraten meines Orthopaden) klingt gar nicht so schlecht. Hauptsache ist, ich nehme nicht wieder so extrem viel zu und die Scherzen verschwinden endlich. Um die depression und so kümmere ich mich erst danach. Inzwischen habe ich verstanden, dass ich nicht mehr ganz ohne Medis leben kann. Aber dann sollten es wenigstens leicht verträgliche sein. Wenn sich jemand mit MTX auskennt und Cortisonfreie entzündungshemmer, währe ich sehr über eure Meinung erfreut. Vielen Dank im Vorraussetzungen und liebe Grüße
     
  5. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Nine,

    Ibuprofen ist so ein Arzneistoff (-> also ein Cortisonfreier Entzündungshemmer) aus der Gruppe der nichtsteroidalen Antirheumatika, der zur Behandlung von Schmerzen, Entzündungen und Fieber eingesetzt wird, und auch bei Rheuma -> Die nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) auch nichtsteroidales Antiphlogistikum (NSAP) bzw. NSAID (non steroidal anti inflammatory drugs) sind Nichtopioid-Analgetika, die ihrer entzündungshemmenden (antiphlogistischen) Wirkung wegen symptombezogen auch zur Rheumatherapie eingesetzt werden. Als "steroidale Antirheumatika" werden Cortisol und seine Abkömmlinge bezeichnet.

    Habe das mal bei Wikipedia für dich Kopiert -> ich selbst versuche es auch immer erst mit Ibuprofen ...wenn das dann gar nicht´s Hilft setzte ich Cortison ein, aber nicht ohne zuvor Rücksprache mit meinem Hausarzt gehalten zu haben - einfach noch mal die Rheumatologen daraufhin ansprechen sie werden dir das sicher gern noch mal Erläutern.
    Solltest du dann öfter mal Ibu brauchen, dann bitte auch auf den Magenschutz achten, da nehme ich -> Omep!

    Liebe Grüße an Dich ...
    Renate 12
     
    #5 16. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 16. Dezember 2009
  6. Koala

    Koala Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    203
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    hallo nine,

    ich habe ähnliche beschwerden:)

    hast du die schleimbeutelentzündung in der hüfte in den griff bekommen??
    ich habe auch probleme damit, und kriege es nicht in griff.

    orthopäde hat cortison in hüftbereich gespritzt- half aber nicht ausreichend!

    wie sind deine hüftbeschwerden?

    gute besserung koala
     
  7. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo Koala.Meine Schleimbeutel in der Hüfte sind bereits seit über einem Jahr ständig entzündet. Aber seit zwei bis drei Monaten unerträglich. Cortispritzen haben gar nichts gebracht und vom meinem Arzt bekomme ich nur die Antwort; Matratzen wechseln , die entzündete Seite schonen und nicht belasten und kühlen. Dieser Witzbold. Der weiß ganz genau das ich Pflegekraft in einer Psychiatrie bin. Und welche Seite soll ich schonen wenn beide entzündet sind? Ich werde mich mal schlau machen. Habe heute erfahren, dass man die Schleimbeutel auch rausnehmen lassen kann. Ich werde euch späte alles berichten, was mein Doc nun wieder für Schlauheiten von sich gegeben hat. Eines sei jedoch gewiss, auf Arbeit bekomme mich keine zehn Pferde mehr. Der Stress dort bringt mein Rheuma auf hochturen und mich ins Grab. Also bis später eure Nine
     
    #7 17. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 19. Dezember 2009
  8. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo, ihr Lieben.Ich melde mich erst jetzt von meinem Arztermin, weil ich ihn erst einmal verdauen musste. Mein Rheumadoc kann nichts gegen die permanente Schleimbeutelentzundung tun. Ich soll unbedingt wieder mit dem Cortison anfangen. Aber das werde ich auf garkeinen Fall. Habe ihn dann um einen Cortifreien Entzundungshemmer gebeten.Resultat: - sie brauchen keine Basistherapie, da sie jetzt sechs Monate ohne Verschlechterung ausgehalten haben.- Weil die Entzündungen immer schlimmer werden wenn sie Stress haben, gehen sie am besten zu einem Psychologen und lassen sich ein antidepressivum verschreiben.Außerdem sollten sie ihren Arbeitsplatz wechseln. Warum sollten sie nicht wieder in der aktiven Pflege arbeiten können? ( sag ich doch! Ein echter Witzbold.)Nur zu dumm, dass ich suchen kann wie ich will. Die ersten Termine sind erst in frühestens 4 Monaten zu bekommen. Was also heißt. Ich muss bei meinem Hausarzt betteln, dass er mich weiter AU schreibt und die ständigen Schmerzen wegen der Schleimbeutelentzündung und den ganzen anderen Mist muss ich auch weiter ertragen. Ist das Leben nicht schön besch... Ich sag euch, ich habe echt die Sch... voll. Inzwischen ist mir alles egal. Ich gehe nicht mehr arbeiten und vermeide alles mögliche an Stress, so gut es eben geht. Außerdem werde ich mich dann wohl weiter mit Ibus und Quarkwickel überm Wasser halten. Vielleicht geht es ja jemandem ähnlich und hat Tipps oder möchte seine Erfahrungen mit mir teilen. Manchmal tut es echt gut, wenn man weiß, dass man nicht alleine mit seinem Kummer dasteht. Ich wünsche allen ein Schubfreies und schönes Weihnachten und einen sanften Rutsch ins neue Jahr.
     
  9. Melanie_1972

    Melanie_1972 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    1.068
    Zustimmungen:
    0
    Was ein Spinner, dem hätte ich glaub nen Vogel gezeigt und mal gefragt, wo er während seines Studiums war?`Wahrscheinlich auf Party.

    Echt schlimm. Hast mal Eisbeutel versucht. In Handtuch einwickeln und drauf damit. Ich hatte mal ne schlimme Entzündung in der Schulter. Die wurde dann gespritzt. Dazu hab ich oft das Band am Knie enzündet da half auch Eis gut und gespritzt hatte er auch was. Weiß aber nicht was.

    Ein NSAR ist in dem Sinne keine Basis. Sondern ein NSAR. Eine Basis ist Sulafasalzin, MTX, TNF und Co.

    Du kannst nur versuchen einen neuen Rheumatologen zu finden. Der HA kann dich sicher weiter krank schreiben. Meiner hat das damals eh gemacht und nicht der Rheumatologe, denn da bekommst ja kaum einen Termin.

    Dein HA wird dir auch sicher ein NSAR geben. Mache das am besten sofort Anfang der Woche, denn die meisten Praxen machen jetzt zu, zwischen den Feiertagen.

    Alles Gute dir und lass den Arzt, der hat irgendwas während seiner Ausbildung nicht mit bekommen. Da kannst nur mit den Kopf schütteln
     
  10. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Nine,

    ...ich kann dich gut Verstehen ..selbst habe ich gerde wieder einen Schub und ähnliche Beschwerden, weiß manchmal gar nicht wie ich meinen Alltag bewälltigen soll...ohne Cortison & Schmerzmittel wäre das unmöglich & ich fühle mich ebenfalls von den Ärtzten allein gelassen...wenn man einen braucht gibt es keinen Termin oder sie sind gerade im Urlaub ...da bleibt nur der Hausarzt, bin Froh das ich da einen sehr guten habe!
    Es fängt auch bei mir ohne große Vorwahnung wieder überall an sich zu Entzünden, Großzehengelenke (Halgus Valgus & Schleimbeutel)...habe da schon spezielle Schuh Einlagen bekommen die Helfen inzwischen etwas, dann beide Ellenbogen Gelenke (Sehnenansätze), geschwollene Hände usw...da kannst nur mit einer Cortison Stoß Therapie dagegen steuern (bei mir sind es dann Täglich 50 mg) ...wenn du Glück hast wird es dadurch besser und du kannst die Cortison Dosis nach einigen Wochen/Monaten langsam wieder verringern/absetzen !!!
    Orhopäde sowie Rheumathologe sind sich einig das man die Gelenkinnenhaut entfernen kann ...dann ist da Ruhe..wenn es bei mir nicht besser wird, werde ich diese OP machen lassen.

    Wenn es jetzt am Wochenend bei dir nicht bessr wird, fahr doch einfach in die nächste Klinik ...die werden dich ganz sicher nicht ohne Behandlung oder Medis nach Hause schicken - du darfst nur eines nicht ...-> den Mut verlieren...OK !??

    Liebe Grüße an dich ..
    Renate 12
     
  11. Tierfreundin

    Tierfreundin Dosine

    Registriert seit:
    13. Januar 2008
    Beiträge:
    451
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Hallo,

    ich kann gut verstehen, dass du frustriert bist. Auch das eine Depression zu Tage tritt.
    Das ist auch mein ständiger Begleiter...mal mehr, mal weniger, aber latent immer vorhanden.
    Dagegen nehme ich Cipralex, was auch die Schmerzen etwas reduzieren soll.

    Vielleicht wäre eine Gesprächstherapie eine Option für dich. Wenn ich meinen Psychologen nicht gehabt hätte in den letzten zwei Jahren, wer weiß wo ich jetzt wäre.
    Er hat an mich geglaubt und mir Mut zugesprochen, stand mir aber auch mit konstruktiven Vorschlägen zur Seite.

    Es ist ein Versuch wert! :top:

    Dir alles Liebe und viel Kraft! :)

    Aber nun habe ich noch eine Frage: Wie kann man eine Schleimbeutelentzündung und eine Sehnenansatzentzündung feststellen? Mir tut seit Monaten eine Stelle unter dem rechten Fuß weh (nahe an den Zehen) und ständig die Hüfte...
    Danke im Voraus! :)
     
  12. Renate 12

    Renate 12 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2009
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    @Tierfreundin

    Also bei mir wurde die Schleimbeutelentzündung am Fuß durch Röntgen festgestellt, aber auch von außen ist das gut sichtbar und sehr Schmerzhaft -> Gelenk ist hoch rot und geschwollen - Senenansatzentzündung stellt ebenfalls der Orthopäde fest, in diesem Zusammenhang wird auch der Tennisarm erwähnt, ein starker Druckschmerz der Ellenbogenmuskulatur welcher mit starken Stechenden Schmerzen einhergeht (Schmerzen am Knochenvorsprung).
    Zur Hüfte kann ich nix sagen diese ist bei mir bislang noch verschont geblieben ...hoffe das bleibt auch so!!!


    Liebe Grüße
    Renate 12
     
  13. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo allesamt.@ Rita, ich danke dir sehr für deine Worte. Es tut wirklich gut zu wissen, dass man nicht alleine dasteht. Auch wenn es um so etwas besch... geht.Cortison allerdings lehne ich inzwischen wehement ab. Die Gewichtszunahme gerät meine mir völlig außer Kontrolle. Aber ich werde noch eine Weg finden. ZZ ist Ibu und Omep mein bester Freund. Ma sehen, was das nächste Jahr bringt.@ Tierfreundin. Ich danke auch dir für dein Antwort. Eine Schleimbeutelentzundung in der Hüfte kann der HA oder ein Ortopäde in Sekundenschnelle durch Sono herausfinden. Auf den Röntgenbildern ist so etwas nur selten zu erkennen. Im Sono zeigt sich dann eine Flussigkeitsvermehrung was eben auf eine Entzundung hinweist. Du merkst es selber wenn du auf der fraglichen Seite nicht mehr liegen kannst, wenn selbst das sitzen, stehen und gehen weh tut. UU spurst du eine warme Schwellung wenn du mit den Fingern über das Gelenk gehst. ( vielleicht knirscht es auch?) Das betroffene Gelenk ist sehr druckempfindlich. Unter der linken Fusssohle hatte ich im Sommer eine Sehnenansatzentzündung. Ich habe ihn gekuhlt und mit Voltaren fest bandagiert. Aber es hat trotzdem fast drei Monate gedauert. Wenn du zu einem Arzt gehst und diesen Fuß vorstellst, verschweige am Besten die Rheumaerkrankung. Aus eigener Erfahrung, kann ich dir das nur dringend empfehlen, da die Ärzte sonst abwinken und sagen; wenn sie wissen dass sie Rheuma haben, was wollen sie dann von mir? Gehen sie zu ihrem Rheumatologen.Nur so viel dazu. Wenn du aber noch Fragen oder selber Vorschläge hast, nur zu. Ich freue mich über jede Antwort.Liebe Gruße und Schubfreies Festtageeure Nine
     
  14. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Erschöpfung bei CP

    Hallo,
    ich kann euch alle nur zu gut verstehen, fühle mich auch total erschöpft,
    Schweißausbrüche, dann wieder extremes frieren.
    Jeden Tag der gleiche Zustand, Handgelenke, Armgelenke, Nacken,
    alles ist sehr schmerzhaft.
    Hände nach wie vor geschwollen (Ergotherapie und Physiotherapie 2x wchtl.)
    MTX seit 7 Wochen 15mg,
    Schmerzmittel : Diclo 75mg, Tlilidin oder Tamaltr., Kortison 10mg.

    Rheuma Arzt ist der Meinung, ich muß da durch, bis das MTX wirkt.
    Warte heute auf seinen Anruf, denn ich kann nicht mehr, mag auch nicht
    mehr !!! Möchte ihn fragen, ob das Kortison erhöht werden darf.

    Soll in 2 Wochen zur Reha, kann die so gar nicht antreten, bin
    total verzweifelt.

    Wann....... oder evtl. nie mehr ohne Schmerzen???
    Ich habe unglaubliche Angst.

    Liebe Grüße
    Chueca
     
  15. Nine

    Nine Neues Mitglied

    Registriert seit:
    15. November 2008
    Beiträge:
    59
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Unterlüß/Celle
    Hallo Chueca. Auch ich habe große Angst davor, dass diese Schmerzen mich den Rest meines Lebens verfolgen werden. Ich war im Jannuar in der Reha als es mir richtig dreckig ging und ich kann dir nur empfehlen die Reise anzutreten. Das Angebot wird dort auf deine Bedürfnisse angepasst. Du musst dann nur den Mund aufmachen und sagen was dir nicht gut tut. In welche Reha und wann fährst du denn? Bei dem MTX kann ich dir leider nicht helfen. Aber das Cortison kann auf jeden Fall erhöht werden. Da reicht es, wenn du deinen Arzt anrufst und nach der Dosis fragst. Ich hoffe, dass ich dir ein wenig helfen kann und wünsche dir alles gute. Was mit diesen Depressionen ist, bin ich selbst ratlos. So etwas kenne ich nicht von mir.Trotz diesem Mißt, wünsche ich auch dir ein frohes Fest und alles gute.Liebe Grüße von Nine
     
  16. chueca

    chueca Mitglied

    Registriert seit:
    29. April 2009
    Beiträge:
    214
    Zustimmungen:
    0
    Mtx

    Liebe Nine,
    ich danke Dir ganz lieb für Deine Zeilen.
    Gestern hat mir der Rheuma Arzt grünes Licht für Kortison Erhöhung (Dosierung) gegeben.
    Für eine Woche von 10mg auf 20 mg, habe heute schon nach der ersten
    Mehreinnahme leichte Besserung.
    Es kann soooooooooooooooooooo unglaublich glücklich machen,
    bin den Tränen nahe.
    Ja, natürlich hoffe ich auch, die Reha antreten zu können.
    Bad Frankenhausen leider :-(, hatte Widerspruch bei der BfA eingereicht,
    weil es dort nur Psychosomatik (für mich auch sehr wichtig) und Orthopädie
    gibt. Die BfA meint es sei da alles abgedeckt.
    Im September 2009 hatte ich einen Unfall, Humerusfraktur li. Oberarm,
    dieser ist auch noch nicht Ok, kann ihn nicht gut bewegen trotz Physiotherpie (also dann bei der Reha gut versorgt :) )
    Ich werde einfach alles auf mich zukommen lassen.
    Bin nun schon seit 10 Monaten AU, möchte von der Reha aus einen
    Rentenantrag stellen ( ich bin 57 Jahre)

    Liebe Nine,
    ich wünsche Dir und Deiner Familie ein ganz liebes , glückliches
    Weihnachtsfest.
    Liebe Grüße
    chueca