1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kampf um die TEMR

Dieses Thema im Forum "Rente und Rehabilitation" wurde erstellt von Biene68, 10. März 2013.

  1. Biene68

    Biene68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Ihr lieben,

    war lange nicht mehr in diesem Forum. Es ist so viel passiert und mein Kopf war einfach zu voll. :( Kurzer Bericht. Ich habe CP, Raynaud Syndrom und Arthrose im Knie. Ich war 23 Jahre voll im Berufsleben und plötzlich bekam ich einen so heftigen Schub das ich lange Zeit krank war, in die Reha kam und ich eine Umschulung aufs Büro vom Rententräger bekam. ( Allerdings wurde mir nur eine Qualifikation in Modulen genehmigt, da ich ja Einzelhandel gelernt habe:vb_confused:). Mein Chef hatte im Einzelhandel keinen Job also wurde ein Aufhebungsvertrag, mit Gehnehmigung des Arbeitsamtes, gemacht. Mit Hilfe des Arbeitsamtes und des Integrationsdienstes knapp 300 Bewerbungen geschrieben.:mad: Nur Absagen. Am Ende wo das Arbeitslosengeld auslief plötzlich ein Anruf von einem Betrieb." Ob ich mir vorstellen könnte in einer Schulmensa zu arbeiten?." Allerdings müsste ich mich Gleichstellen lassen, da sie nur Behinderte einstellen.Ich fuhr dort sofort hin, schaute mir alles an und sagte zu. Ich fing mit einer 30 Stunden/ Woche an.
    Jetzt aber zu dem eigentlichen Thema.
    Nach meiner Umschulung/ Qualifikation stellte ich einen Antrag auf Teilminderungsrente. Das war Mitte 2011. Ich musste zu 3 Gutachtern. Allerdings waren das kurze Besuche.Schnell Untersucht und Tschüss. Meine Knochen sind hin, aber ich kann noch über 6 Stunden arbeiten. :top:Dann musste ich wegen Widerspruch zum 4 Gutachter. Ich fuhr dort hin und war sogar Begeistert. Der Orthopäde und der Rheumatologe sahen einen mal als Mensch und führten jede Untersuchung durch die man das ganze Leben nicht bekommt. Ich war über 7 Stunden da. Sie haben eigentlich einen guten Bericht geschrieben.Der Haken" Ich darf Qualitativ fast nichts mehr machen aber Quantitiv über 6 Stunden arbeiten".:vb_confused:. Wo bleibt da bitte die Logik." Da packt man sich an den Kopf. :mad: Selbst Edv darf ich nicht mehr machen wegen festgestellter Sehstörung. Das Gericht fragt jetzt ob ich die Klage weiterhin aufrecht erhalte. Natürlch werde ich das. Nur ich werde es nicht durch boxen, weil Sie auch geschrieben haben, dass ich über 6 Stunden arbeiten kann. Ich musste meinen Stunden im Betrieb auf eine 20 Stunden Woche reduzieren da ich vor Erschöpfung und Rheumaschub schon 2 mal wieder krank war. Der Betrieb ist super, dass arbeiten macht Spass und die Geschäftsleitung geht auch sofort auf alles ein( seien es Probleme mit der Arbeit und Gesundheit oder Stundenminimierung). Der Rententräger redet und schreibt die ganze Zeit, dass ich die VEMR will. Ich habe es auch den Ärzten gesagt" Ich möchte nur die TEMR. Warum muss man nur die Hölle durchmachen mit alledem? Die Psyche kommt jetzt auch noch langsam dazu, weil man sich mit dem Kram jahrelang rumschlagen muss. Ich habe mir einen Anwalt genommen der das alles regelt und selbst den Kopf über das alles schüttelt.

    Hat hier jemand die selben Erfahrungen und vielleicht ein paar Ratschläge? Ich bin über jede Antwort dankbar. Ich soll mir jetzt einen eigenen Gutachter suchen. Hat das überhaupt einen Sinn?

    Euch allen einen schmerzfreien Tag.

    LG Biene
     
  2. Mona-Lisa

    Mona-Lisa habe RA seit 2011

    Registriert seit:
    7. November 2011
    Beiträge:
    671
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    ... am Bodden
    Hallo Biene68,
    ich bin auch gerade im Kampf um die Erwerbsminderungsrente, auch bei mir wurde sie abgelehnt.
    Was ich dir empfehlen kann: Schau mal ins Forum bei
    www.krank-ohne-Rente.de
    Da kannst du viele Fragen stellen und bekommst Tipps von anderen Betroffenen!
    Liebe Grüsse,
    Mona
     
  3. wotti

    wotti Mitglied

    Registriert seit:
    24. Februar 2012
    Beiträge:
    259
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Biene .

    als ich das gerade gelesen hab ,kam mir alles so bekannt vor lach" wenn es nicht so traurig wäre.

    Ich war gestern erst zum Gutachter ,wegen Reha ,hatte erst eine im Mai letzen Jahrens.(Krankenkasse macht Stress)

    Ich warte jetzt mal was die Gutachterin empfiehlt ??? keine ahnung vieleicht nochmal Reha ? oder EMR keine ahnung.

    Sie sagte nur das die Reha in Bad Ems garnichts für mich war .Sie ließ alles was wir sagten aufschreiben .da hörte ich auch was Sie über mein Rheuma ( hauptsächlich Füsse so sagte ) also war alles super sogar ein bischen schlimmer wie ist ..mal sehen .Mach mich auf alles gefast . Reha Rente Arbeitsamt. Hab damals so eine Teilnahme am Arbeitsleben bewilligt bekommen.Nur die kann ich ja nicht machen solang ich Krank bin ...alles Mist .
    Hoffe das Du bald bzw dein Anwalt was erreichen kann.

    lg wotti
     
  4. Biene68

    Biene68 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2013
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    @ Mona- Lisa

    Danke für deinen Tipp. Stehen wirklich interessante Dinge drinnen. Hatte schon was reingesetzt, doch leider noch keine Antwort von irgeneinem bekommen:confused:

    @ Wotti

    Leider ist der Kampf bei den Ämtern nervenaufreibend. Mir wurde nach der Umschulung / Qualifikation geraten die TEMR zu beantragen. Und das Ende vom Lied, ich darf laut Gutachten wegen meiner starken Sehschwäche nicht mehr lange an EDV Geräte. :top: Und laut der anderen Qualitativen Einschränkungen darf ich auch nicht mehr viel, aber 6 Stunden und mehr arbeiten. Ich habe jetzt eine Job angenommen, der mir viel Spaß macht, ich aber nur ein paar Stunden machen kann weil ich all die Einschränkungen nicht einhalten kann und ich dann zu Hause mit Schmerzen sitze nach der Arbeit. Vielleicht ein Fehler von mir. Ich bin froh wenn ich noch ein bisschen Arbeiten kann. Überhaupt einen Job zu finden mir den ganzen Einschränkungen ist schier unmöglich. Es ist nur echt traurig, dass wenn man sie Knochen kaputt hat noch kämpfen muss um wenigsten die TEMR zu bekommen. Nein man darf dann noch weiter arbeiten bis du so kaputt bist bis gar nichts mehr geht. Es sind so viele die mit Rheuma oder anderen Krankheiten unter Schmerzen arbeiten und um ihr Recht kämpfen müssen. Und wenn man sieht was bei den Gutachten teilweise rauskommt schlägt man die Hände über den Kopf zusammen. Von einem zu anderen. Ich hoffe das ich bis zum Sozialgericht durchkomme ansonsten geh ich in die Berufung. Auch wenn ich keine Kraft mehr habe ich werde weiter kämpfen. Und das rate ich jedem. Gebt nicht auf !!! Falls du mal irgendwelche Fragen haben solltest, dann melde dich einfach. :) Freitag geht es zu RA und dann geht geht der Kampf weiter.

    Euch allen einen schönen schmerzfreien Tag.

    LG Biene :)