1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kalkablagerung am Fußgelenk?

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von Nichay, 6. Oktober 2009.

  1. Nichay

    Nichay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mich gerade erst angemeldet und bin noch ganz neu hier.
    Ich habe aber gleich zwei Fragen

    1. Ich habe am Donnerstag einen Termin Rheumatologen. Beim allg. Mediziner war ich noch nicht. Es ist eine Gemeinschaftspraxis in der sowohl ein Allg.Mediziner als auch ein Rheumatologe sind. Als ich meine Symtome nannte, bekam ich gleich einen Termin beim Rheumatologen.
    Hierzu die Frage: muß ich auf was bestimmtes achten? Welche Untersuchungen gehören zur Standarduntersuchung?

    2. Ich habe seit längeren am rechten Fußgelenk eine Verhärtung. Anfangs war es wie ein kleiner Knochen und ich hab noch gescherzt (mir wächst ein zweiter Fuß). Mittlerweile ist es schon deutlich größer geworden und wird unangenehm. Kann das einfach ein Kalkablagerung sein? Hat hier jemand auch sowas und kann mir sagen wie das behandelt wird.

    Ich danke Euch sehr für Eure Hilfe.
     
  2. Louise1203

    Louise1203 Gesperrter Benutzer

    Registriert seit:
    27. April 2009
    Beiträge:
    1.889
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nichay,

    erstmal herzlich Wilkommen hier bei R-O.

    Eine solche "Ablagerung" habe ich auch am rechten Fuss und zwar oben auf dem Span.

    Es hängt wohl mit meiner Erkrankung zusammen. Habe PsA. Behandelt wird es noch nicht, aber wenn es noch grösser wird, dann soll wohl operiert werden lt rheumatologe. Frag mich aber nicht was da dann gemacht wird.

    Mittlerweile ist es aber schon so, dass ich kaum noch normale Schuhe tragen kann, weil es weh tut.

    Schmerzen tut diese "Ablagerung" vor allem abends und nachts. Es brennt dann wie Feuer. Und jetzt fängt der linke Fuss auch noch an.

    Will es beim nächsten Termin beim Rheuma-Doc noch mal ansprechen. Mal sehen was er dann sagt.

    Ich wünsche Dir hier viele Antworten auf deine Fragen


    Liebe Grüsse

    Louise
     
  3. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    mein Mann hatte vor Jahren so ein "Überbein" am Fuss. Als er keinen Schuh mehr tragen konnte, weil er Schmerzen hatte, wurde es ambulant wegoperiert. Lt. Chirurg waren das Gelenkhautwucherungen, er hat das entfernte Material untersuchen lassen.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  4. Nichay

    Nichay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Oktober 2009
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Also der Arzt hat folgende Diagnose gestellt:

    Es sind keine Kalkablagerungen, sondern es ist eine Sehne, die sich um das Gelenk gelegt (soso). Ich habe nämlich Knick-Spreiz-und-nochwas-Füsse und das Gelenk wird abgeknickt und deshalb bin ich nicht nur morgens wahnsinnig steif in den Gelenken, sondern auch tagsüber.

    Röntgenbild braucht er für diese Diagnose nicht. Abtasten reichte. Als Rheumatologe hat man dafür scheinbar genug Erfahrung.

    Das meine Knick-Spreiz-und-nochwas-Füsse sehr schlecht für die Gelenke sind, glaube ich ihm. Das ist natürlich ein Problem. Aber das sich eine Sehne um das Gelenk legt und jetzt spürbar ist .... ????? Neee.

    Abnehmen sollte ich doch mal mit der Methode "Abnehmen im Schlaf". Da muß man nicht hungern und nimmt über Nacht einfach ab. Er ist ganz begeistert von der Methode ....

    Alles in allem bin ich total unzufrieden. Er hat mir alles mögliche erzählt, über die Behandlung von Schleudertrauma etc.pp. aber auf meine steifen Knochen, die ich eben nicht nur morgens habe, sondern auch tagsüber, wenn ich mal 30 Minuten am Schreibtisch sitze, auf meine beginnende Arthrose im linken Daumengelenk ... hat er alles nicht mit Rheuma in Verbindung gebracht.

    Ist jetzt der Arzt schlecht oder habe ich zuviel erwartet?
     
  5. Heidesand

    Heidesand Bekanntes Mitglied

    Registriert seit:
    21. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.709
    Zustimmungen:
    31
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Hallo,

    ich wäre wahrscheinlich auch enttäuscht, hat der Doc wenigstens eine Behandlung angefangen? Wenn nicht, solltest Du einen Orthopäden aufsuchen, damit das behandelt wird.
    "Knick-Spreiz-und noch was ;) Füsse" müssen auch behandelt werden, damit es nicht schlimmer wird. Vielleicht muss ja auch die "Sehnenschlinge" gerichtet werden.

    Nur Mut, wende Dich an den nächsten Arzt und lasse Dich nicht verunsichern.

    "alles wird gut"
    Heidesand
     
  6. Heike1961

    Heike1961 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    7. Dezember 2008
    Beiträge:
    284
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Brandenburg
    Ich habe im "hohen" Alter von 47 Einlagen für meine Senk-Spreiz-Knick-Platt-Füsse bekommen und da ging der Ärger und Schmerz erst richtig los! Nach 12 Monaten hielt ich es nicht mehr aus, habe die Einlagen in die Ecke verdammt!
    Später war ich bei einem Rheumatologen; der war entsetzt vom Orthopäden, der mir die Einlagen verschrieb!
    Sämtliche Sehnen/Bänder beider Füße und Knie waren "ausgeleiert"; ich hatte instabile Gelenke durch Hypermobilität! Und die Einlagen haben mich regelrecht zum Umkippen/Umknicken der Sprunggelenke animiert. Und haben das Problem verstärkt!
    Nun trage ich beim Laufen (auch auf Arbeit) Orthesen für die Sprunggelenke; der Schmerz ist jetzt abgeklungen. Nachts allerdings spüre ich den Dauerschmerz verstärkt.
    Beim Röntgen der Füße hatte damals der Orthopäde noch gesagt, daß ich starke Kalksandminderung (Osteoporose) in den Füßen habe. Ich könne von Glück reden, daß mir die Füße durch die Einlagen nicht "Zerbrochen" sind!

    Da bekommt man richtig Angst!

    LG, Heike