1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Kaiser Natron Tabletten

Dieses Thema im Forum "Ich bin neu!" wurde erstellt von trixipeso, 19. August 2013.

  1. trixipeso

    trixipeso Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    bin weiblich 63 Jahre alt und
    habe mit Kaiser Natron die besten Erfahrungen gemacht. So bin ich jetzt auch auf dieses Forum gestoßen.
    Freue mich über Informationen, falls jemand auch Kaiser Natron einsetzt. Bin wegen der Dosierung nicht ganz sicher, aber ich nehme täglich 3x2 Tabletten mit viel Wasser.
    LG
     
  2. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    Guten Morgen trixipeso,

    herzlich willkommen hier :)

    Was mir allerdings nicht ganz klar ist - vielleicht kannst du es ja erklären:
    weswegen, wofür oder gar wogegen setzt du Kaiser-Natron ein?

    Ich glaube, dass das noch mehr User interessieren wird.....

    Danke im voraus, Grüße, Frau Meier :)
     
  3. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hm,
    ich habe Natron im Haus.Wenn Sodbrennen zu extrem wird,
    gibt es Kaisernatron in ein Glas.Es gibt Portionsbeutel und auch
    Haushaltpackungen.Es hilft aber auch bei der Wäsche.:cool:
    Biba
    Gitta
     
    #3 19. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 19. August 2013
  4. trixipeso

    trixipeso Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kaiser Natron zur Entgiftung

    Hallo,
    es fällt mir noch schwer, mich in diesem Forum zurecht zu finden - sorry!
    Aber das Kaiser Natron ist m.E. das beste Mittel, dass ich gegen die Gelenkentzündungen und Schmerzen "entdeckt" habe. Der Körper muss entsäuert werden, damit er nicht auf unsere Gelenke (Knorpel) zugreift um die Säuren im Körper (durch Nahrung und Genussmittel, Stress und Umwelteinflüsse) abbauen zu können. Habe viel schon in den Jahren 1985-1990 darüber gelesen und vergessen. Jetzt, wo es mir schlecht ging, ist mir das Buch wieder in die Hände gefallen: Säure und Basenhaushalt ... Habe den Titel jetzt nicht zur Hand. Könnte ihn nachreichen. Der Körper muss das Blut basisch "halten", sonst stirbt den Mensch. Um dies Existenzelle zu gewährleisten, greift der Körper (nach vielen Jahren der Übersäuerung) auf nicht lebenswichtige Körperteile Organe im Körper zu. Er entzieht dort die notwendigen Stoffe. Dadurch leidet u.a. der Knorpel und dieser entzündet sich dann weil er deformiert wird.
    Soweit erst einmal die etwas einfache Erklärung dazu.
    Da ich mich nicht ausschließlich basisch ernähren kann, greife ich halt zu den Natron-Tabletten. Die Entgiftung hat auch noch den Nebeneffekt, dass der Körper seine Schlacken ausscheidet und der Stoffwechsel angekurbelt wird.
    Soweit erst einmal dazu.
    Hoffe, sehr, dass meine Ausführungen verständlich sind.
    LG
    pesotrixi
     
  5. trixipeso

    trixipeso Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi Gitta,
    ja genau und auch Hülsenfrüchte und andere Gerichte werden schneller weich.:)
    Du kannst mit Natron auch Laugengebäck herstellen.... Prima:top:
    LG
    trixipeso
     
  6. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @trixipeso

    Danke, ich habe deine Ausführungen verstanden.

    Das ist richtig, aber das tut der Körper auch ohne Natron; lediglich bestimmte Krankheitszustände sorgen abseits der Normalität für eine Blutübersäuerung, allen voran eine fortgeschrittene Nierenfunktionsstörung und einige andere Ursachen, die hier zu weit führen.
    Selbstverständlich bleibt dir unbenommen, das Natron wie gewohnt weiterzunehmen, wenn es dir "gut" tut.

    Ich würde jedenfalls nicht einfach ohne Kenntnis der genauen Stoffwechselverhältnisse Natron schlucken und schon gar nicht 3 x 2 Kps.; für die hier mehrheitlich aktiven User halte ich das sogar für ziemlich bedenklich.
    Warum, kann ich bei Bedarf gerne erklären ;)

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
  7. trixipeso

    trixipeso Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Frau Meier,
    da gebe ich Ihnen recht, dass bestimmte Erkrankungen für eine Blutübersäuerung sorgen, die nicht mit einem Hausmittelchen behandelt werden dürfen.
    LG
     
  8. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Mahlzeit,

    jetzt bin ich aber neugierig :),. Welche denn und warum nicht? Ich nehme immer Natron in Pulverform für meinen Tee,zur Herstellung von Brause(Natronpulver;etwas;Zitrone und ein bisschen Zucker) und noch zu vielen anderen Dingen,z.B. Reinigung von Thermoskannen.

    Neugierige und gespannte Grüße
    Sigi
     
  9. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Hm,
    jepp.Nun Natron ist halt Lauge.So schmeckt es auch.
    Blöd ist,das das Zeug auch nachhaltig mit mir spricht.
    Also muss Sodbrennen schon eine ordentliche Beeinträchtigung
    dastellen.
    Mir hilft witzigerweise manchmal Milch oder dann wieder Buttermilch.
    Gibt es nicht in Tablettenform.:cool:
    Was ich weiss ist,das zu wenig Säure auch nicht der Hit ist.
    Also schaue ich,das ich mich entsprechend ernähre.
    Biba
    Gitta
     
  10. Frau Meier

    Frau Meier Guest

    @Sigi

    Zunächst mal: deine Thermoskannen darfst du getrost weiter damit reinigen - und alles Andere auch.....
    Ich glaube nicht, dass dir das gesundheitlich schaden wird :D

    Bei der Brause hätte ich jetzt auch keine großen Bedenken, wenn die Menge nicht überhand nimmt.

    Warum ich Natron nicht als "Behandlung" stehen lassen möchte (natürlich darf und muss jeder selbst entscheiden, aber hier lesen sehr viele User mit, die nach anwendbaren und unbedenklichen Tipps suchen!):

    Eine Übersäuerung im Blut (auch Azidose genannt) ist nicht normal, hat aber mit Rheuma gar nichts zu tun.
    Sie kann einige Ursachen haben; die typischen Formen sind so genannte metabolische Azidosen (also im weitesten Sinne "stoffwechselbedingt") und so genannte respiratorische Azidosen (also atmungsbedingt).
    Es handelt sich um grundlegend andere Bedingungen, und Natriumbikarbonat ist ein physiologischer, im Körper gebildeter Regulator neben Anderen.

    Bei atmungsbedingten Übersäuerungen, wie sie gerne mal bei atembezogenen Störungen wie COPD, Schlaf-Apnoe-Syndromen etc. auftreten, wird zu wenig Sauerstoff ein- oder zu wenig CO2 über die Lunge abgeatmet. Hier wird im Körper vermehrt Bikarbonat gebildet, was zu einem teilweisen Ausgleich der "Übersäuerung" im Blut führt, aber die eigentliche Störung nicht beseitigt. Das wird auch mit noch mehr Bikarbonat nicht anders, ganz im Gegenteil!

    Bei stoffwechselbedingten Übersäuerungen ist prinzipiell die Gabe von Bikarbonat (das Pendant zum Natron) möglich, wenn bestimmte Voraussetzungen gegeben sind: die Atmung ist nicht beteiligt, es sei denn, durch einen "Ausgleichsversuch" mit verschärfter Atmung und normalem oder niedrigem CO2 im Blut.
    Vorher sollte aber die Ursache klar sein - und das sind in den weitaus meisten Fällen akute oder chronische, ausgeprägte Nierenfunktionsstörungen, die Übersäuerung kann aber auch ein ganz anderes Warnsignal für bedrohliche Abläufe z. B. im Bauch oder im Stoffwechsel sein (Beispiel: Blutzucker viel zu hoch - macht fast immer eine Übersäuerung, die aber durch Bikarbonat noch nicht einmal "kosmetisch" behandelt wird......:p)
    Folglich gehört alles das in ärztliche Hände!
    Zweitens ist die Bikarbonatgabe kontraindiziert, wenn das Kalium (zu) niedrig ist - weil es hierdurch noch mehr abfällt.
    Kalium ist aber per se bei den meisten von uns durch Cortisoneinnahme ohnehin eher niedrig - eine weitere Senkung kann dann u.a. zu Herzrhythmus- oder Muskelstörungen führen.

    Unabhängig vom Vorliegen einer Übersäuerung im Blut, die immer in ärztliche Behandlung gehört (!), gibt es dann auch noch das Risiko eines so genannten Milch-Alkali-Syndroms, einer Bildung von Nierensteinen aus Calciumphosphatverbindungen.
    Es wäre noch einiges mehr anzuführen, aber ich will mein "Klugscheißerimage" nicht über Gebühr bemühen :vb_cool:

    Kurzfassung:
    Der Konsum von Natron in höherer Konzentration ist ohne detaillierte Kenntnis der Stoffwechsellage aus meiner Sicht nicht ratsam - insbesondere nicht für mehrfach Erkrankte mit zahlreichen Medikamenten und vielen Grundproblemen. DAS ist meine Botschaft an die, die es interessiert.

    Ich kann nur empfehlen: Finger weg von einer solchen DAUERHAFTEN Selbstmedikation :)

    @trixipeso
    Versteh das bitte nicht als Angriff auf dich als Person, so ist es ganz bestimmt nicht gemeint, aber als "Mantra" möchte und kann ich das nicht stehen lassen ;)

    Liebe Grüße, Frau Meier
     
    #10 19. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. August 2013
  11. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Vielen lieben Dank,Frau Meier,
    da hab ich wieder was Interessantes gelernt. Das unser Körper Bicarbonat selber herstellen kann,unter Umständen,ist für mich ganz neu. Dann ist/kann das natürlich ziemlich kontraindiziert sein,wenn man dann noch mehr davon von außen zuführt.
    Ha,schön ist es,dass wir immer wieder was dazulernen können,wenn wir wollen:top:

    @Gitta,

    Du musst einfach weniger nehmen,dann schmeckt es auch nicht nach "Lauge". Für meine große,fast 2 l Teekanne,nehme ich höchstens einen halben Teelöffel. Das soll ja nach Tee schmecken und nicht nach Soda ;)

    Liebe Grüße
    Sigi
     
  12. Gitta

    Gitta Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juni 2003
    Beiträge:
    3.476
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bärlin :-)
    Sigi,
    ich wiederspreche dir nur ungerne.
    Ich habe das schon in vielen Varianten ausprobiert.
    Meine Geschmacksnerven sind sehr extrem ausgeprägt.
    Lauge ist "bäh"
    Am liebsten mag ich es eben für die Sauberkeit.
    Biba
     
  13. trixipeso

    trixipeso Registrierter Benutzer

    Registriert seit:
    18. August 2013
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0

    Hallo Frau Meier,
    ist schon i.O. Habe in diesem Forum meine Erfahrung eingestellt und natürlich (auch) damit rechnen müssen, dass es hier ein Potenzial an Fachwissen gibt, die darauf auch reagieren! Das war beabsichtigt! DANKE dafür!!!
    LG
     
  14. Sigi

    Sigi Mitglied

    Registriert seit:
    27. Mai 2006
    Beiträge:
    550
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    bei Bielefeld
    Hallo Trixipeso,

    und herzlich Willkommen hier bei uns :). Das hab ich durch meine Neugierde vergessen,entschuldige bitte.
    Das ist doch prima,wenn man immer was Neues dazulernen kann .Das mit dem entsäuern ist mir aber auch ein Begriff,incl. der basischen Ernährung. Dafür habe ich aber ein basisches Salz und das seit Jahren,deshalb war ich so gespannt darauf,bei welchen Gelegenheiten man das nicht machen sollte.

    @Gitta,

    kann ich verstehen. Ich hab schon öfter mal überdosiert und das war auch bääääh:D

    Liebe Grüße
    Sigi