1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jetzt wirklich zur Kur????

Dieses Thema im Forum "Kaffeeklatsch" wurde erstellt von trombone, 6. Juni 2005.

  1. trombone

    trombone die Schreibtischtäterin

    Registriert seit:
    30. April 2003
    Beiträge:
    1.654
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Brakel, Kreis Höxter
    Hallo,

    die BFA scheint wohl nicht mehr zu wissen, was sie selber verzapft. Langsam bin ich echt am Ende. Im Feb. hatte ich zusammen mit Hannilein einen Kurantrag bei der BFA gestellt. Keine 2 Wochen später erhielt ich eine Genehmigung zur Durchführung einer ambulanten Kur in Bad Bramstedt (BB). In BB hat man sich daraufhin schlappgelacht - sind ja auch nur 4 Std. Fahrt für eine Strecke. Dann habe ich in Berlin angerufen und habe dann weitere 2 Wochen später die richtige Genehmigung erhalten. Da ich bereits beim ersten Telefonat mit BB einen Termin zum 28.06. abgesprochen habe, hatte ich das der BFA auch mitgeteilt - daraufhin erhielt ich einen doch ziemlich unfreundlich Formbrief, dass ich den Termin einfach "mutwillig" nach hinten verschoben habe und sollte ich die Kur nochmals verschieben, würde mir die erteilte Genehmigung widerrufen.
    Bei dem nächsten Telefonat mit der BFA - wg. genau diesem Schreiben - habe ich dann von meiner AHB erzählt: Ergebnis war, dass ich verpflichtet wurde den Abschlussbericht der AHB vorzulegen habe und die BFA dann prüft, ob diese Leistung auf meine Reha-Sache angerechnet wird (ähhhhhhhhhh - es ging nach einer operativen Versorgung eines Oberschenkelhalsbruches um laufenlernen und in keinster weise um die rheumatische Erkrankung, außerdem wurde die AHB durch die BG gezahlt, weil ein Arbeitsunfall die Ursache war). Also habe ich mich nach der AHB um den Abschlussbericht gekümmert, habe den Bericht zur BFA gesandt und habe nichts gehört - echt klasse.
    Vergangene Woche habe ich dann bei der BFA angerufen, weil mein Arbeitgeber nun endlich Klarheit über die Durchführung der Kur haben wollte. Darufhin wurde mir gesagt, dass ich keinen Bescheid bekommen würde, wenn das mit der Kur klargehen würde. Da in der Zwischenzeit keine andere Entscheidung getroffen wurde, wäre die Kur wohl klar - ansonsten würde man sich telefonisch melden.
    Heute morgen schellt das Telefon: es war die BFA - man tat so, als ob die letzten Teleonate und Schreiben überhaupt nicht waren. Es wäre doch wohl klar, dass ich nach einer AHB zur Kur fahren könnte, wenn diese genehmigt wurde (ah ja???!!). Daraufhin meinte ich, dass ich aber eine andere Auskunft durch die BFA erhalten habe (und das auch schriftlich), da die AHB ja von der BG gezahlt wurde. Ich merkte nur ein stutzen in der Leitung: Ja wenn das so ist, dann müssen wir das aber anrechen" - Nein nicht schon wieder - jetzt geht das Ganze wieder los. Dass ich daraufhin doch ziemlich sauer reagiert habe, konnte meine Gesprächspartnerin überhaupt nicht verstehen. Nach dem der Abschlußbericht (aus dem im übrigen der Kostenträger herausgeht) schon 3 Wochen in Berlin vorliegt will man wieder prüfen???!!!
    Die SB bei der BFA meinte dann auch noch, dass sie meine Reaktion überhaupt nicht verstehen könnte, da doch am 30. Mai ein Schreiben an mich versandt wurde, in dem meine Reisefähigkeit festgestellt wurde (außerdem hätte ich ja wg. der Kur meinen Termin vom 12.06. verschoben und der neue stände ja noch nicht fest??????)

    Mittlerweile weis ich wirklich nicht mehr was Sache ist - wird nun nochmals geprüft, lt. BB (habe vorsichthalber nochmals tel. nachgefragt) habe ich meinen ersten Termin (28.06.) immer noch - hoffentlich bleibt es auch so.

    Wenn ich bedenke, dass ich selber im ÖD arbeite - muss ich mich doch über meine "Abreibskollegen" und deren Aktenführung echt wundern - Hoch lebe die Bürokratie - aber bitte nicht so.

    in der Hoffung, dass die Entscheidung vom 30.05. nunmehr bleibt wünsche ich Euch einen schönen Wochenbeginn.