1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

jetzt einweisen oder nicht? bitte um schnelle Antwort..

Dieses Thema im Forum "Allgemeines und Begleiterkrankungen" wurde erstellt von tysk_pige, 29. April 2010.

  1. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    hallo an alle nocheinmal

    ich wuensche mal eine schnelle Antwort von euch. Seit 2 Wochen geht es wieder sehr schlecht mit meiner Huefte, sodass ich nur noch am Tramal schlucken bin...Naechste Woche Donnerstag habe ich sowieso ein MRT. Ich war aber vor einer Woche bei meiner Hausaerztin, weil die Schmerzen wieder unausstehlich werden. Sie hat sich sehr bemueht, dass ich schnell einen Termin im Krankenhaus beim Orthopaedchirurgen bekomme. Jetzt hat sie endlich was erreicht, und hat mir eben zurueckgerufen. Ich habe einen Termin am Montag, ich habe aber auch angst, dass da nichts passiert und er mir sagt, ich soll auf das mrt warten..

    Meine Frage ist jetzt, weil sie gesagt hat, dass sie mich auch einweisen kann. Habe aber keine Lust, uebers Wochenende im KH zu liegen um mit Medikamenten vollgepumpt zu werden, dass kann ich auch zu Hause.

    Was meint ihr, soll ich es wagen, dass etwas jetzt im Krankenhaus passiert und ich eine Behandlung bekomme, oder kann ich gleich zu hause bleiben?

    hoffe auf schnelle Antworten
    Nicole
     
  2. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo liebe Nicole,

    ich fürchte, ich habe nicht genau verstanden was genau Du möchtest oder erwartest. Wenn Du jetzt in die Klinik gehst, kannst Du nichts anderes als Schmerzbehandlung bekommen bis das MRT oder andere Untersuchungen gemacht sind. Am Wochenende wird in der Regel kein MRT gemacht, es sei denn Schwerstunfallopfer oder ähnliches machen es zwingend notwendig. Stationär können die Ärzte vielleicht besser medikamentös behandeln und Dir vielleicht eine Infusion geben anstelle der Pillen, aber vielmehr wird und kann meiner Meinung nach nicht passieren. Du musst für Dich entscheiden was Du möchtest und wie und wo Du Dich sicherer und besser aufgehoben fühlst wenn es Dir so schlecht geht.
    Ich habe das Problem jedes Mal wieder - jetzt insgesamt schon 8 oder 9 mal. Lasse ich mich einweisen oder nicht. 4 mal habe ich mich zur Einweisung entschieden und es nicht bereut.

    Liebe Grüße und baldige Besserung Deiner Schmerzen

    Gabi (bibi, ro-lerin seit 06/2003
     
  3. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    ich danke fuer deine schnelle Antwort. Ich hoffe eigentlich auf eine schnelle Behandlung.

    Habe mich gerade nochmal mit meiner Hausaerztin in Verbindung gesetzt, sie ruft nochmal im KH an und fragt, was passiert, wenn sie mich heute einweist. Wenn ich eine Behandlung, irgendeine, bekomme, lasse ich mich sofort einweisen. Ansonsten weiss ich es noch nicht genau.

    Wo liegt denn der Vorteil, wenn man die Schmerzmittel ueber Tropf bekommt?

    Nicole
     
  4. Gabi Kemnitz

    Gabi Kemnitz Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2007
    Beiträge:
    413
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bingen
    Hallo,

    erstens kann man die Infusion wesentlich höher dosieren als Tabletten,
    zweitens belasten Infusionen in der Regel den Magen-Darm-Trakt nicht so stark wie größere Mengen Schmerztabletten
    drittens wirkt eine Schmerzinfusion - zumindest bei mir und meiner Mutter - wesentlich schneller als als Schmerztabletten und außerdem bist Du natürlich, wenn Du stationär bist sicherer was evtl. Kreislaufprobleme oder Schwäche und Müdigkeit angeht. Bei mir das so, wenn plötzlich die Schmerzen nachlassen merke ich erst richtig wie fix und alle ich eigentlich bin, denn ich kann oft vor Schmerzen nicht schlafen - höchstens mal so 2 - 3 Stunden am Stück.
    Außerdem können bei einer Infusion - ähnlich wie bei Spritzen gegebenenfalls mehrere Mittel kombiniert werden wie z. B. Kortison, Procain und Vitamin B.

    Liebe Grüße und alles Gute
    Gabi (bibi, ro-lerin seit 06/2003)
     
  5. tysk_pige

    tysk_pige Neues Mitglied

    Registriert seit:
    28. Dezember 2009
    Beiträge:
    105
    Zustimmungen:
    0
    okay, das ist ein Vorteil wenn man Infusionen hoeher dosieren kann. Meinen Magen-Darm-Trakt kann man sowieso mit dem einer 80-jaehrigen vergleichen...obwohl ich taeglich am Joghurt essen bin. Klar wirken die schneller, es geht ja gleich in die Blutbahn.

    ich danke dir fuer deine Antwort.